Junkers Ju 86 - Frage

Diskutiere Junkers Ju 86 - Frage im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo zusammen! In der Zeitschrift Aeroplane Monthly (Ausgabe 12/1988) habe ich in einem Artikel zur Ju 86-Verkehrsflugzeugversion die...

Moderatoren: Skysurfer
  1. TDL

    TDL Alien

    Dabei seit:
    17.09.2006
    Beiträge:
    5.661
    Zustimmungen:
    3.809
    Beruf:
    Kaufm. Angestellter
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo zusammen!

    In der Zeitschrift Aeroplane Monthly (Ausgabe 12/1988) habe ich in einem Artikel zur Ju 86-Verkehrsflugzeugversion die Information gefunden, dass die Flügeltanks (nicht-Abwurftanks!) der Ju 86 ABWERFBAR seien:

    "Outboard of the engines on each side between the spars were aluminium fuel tanks of 240 lit and 320 lit (53 gal and 70 gal) giving a total capacity of 1,120 lit (246 gal). Two additional tanks each of 180 lit (40 gal) could be installed and there was a 70 lit (15 ½ gal) oil tank in the leading edge of each wind. The fuel tanks could be jettisoned."

    Frage: Kann das jemand bestätigen (mit Quellenangabe(n))? Und wozu soll eine solche Einrichtung überhaupt gut sein??

    Vielleicht ist meine Interpretation aber auch nur ein Missverständnis....

    Gruß,
    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Wind Shear, 08.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 08.06.2010
    Wind Shear

    Wind Shear Berufspilot

    Dabei seit:
    18.12.2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    München
    Edit:
    Falsch gelesen, sry.
     
  4. TDL

    TDL Alien

    Dabei seit:
    17.09.2006
    Beiträge:
    5.661
    Zustimmungen:
    3.809
    Beruf:
    Kaufm. Angestellter
    Ort:
    Leverkusen
    Guten Abend!

    Was für Flügelspitzentanks? Die hatte noch nach meinen Infos nicht 'mal die Militärversion der Ju 86.

    Ich verstehe den zitierten Abschnitt so, dass es sich um die äußeren der im Flügel installierten Tanks handelt.

    Gruß,
    Thomas
     
  5. #4 Del Sönkos, 08.06.2010
    Del Sönkos

    Del Sönkos Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Hamburg
    Das kann man doch so weit ich weiß auch mit ablassen übersetzen, dann würde da von abwerfen nichts stehen.
     
  6. #5 Junkers-Peter, 08.06.2010
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    1.395
    Abwerfbare Tanks gabs nie an der Ju 86, weder an der militärischen noch an der zivilen. Anbei eine Zeichnung aus einem Prospekt der zivilen Ju 86, die die Unklarheiten beseitigen sollte.

    Gruß
    Peter
     

    Anhänge:

    • 86_Tf.jpg
      Dateigröße:
      84,8 KB
      Aufrufe:
      143
  7. #6 Del Sönkos, 08.06.2010
    Del Sönkos

    Del Sönkos Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Hamburg
    Wo wir gerade bei der Ju-86 sind:
    Die Ju-86 wurde ja sehr erfolgreich als Höhenaufklärer (bis 15.000 m!!) über England und der UdSSR genutzt.
    Die Ju-86 war allerdings 1939/40 nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit, griff man dennoch auf keine modernere Zelle (Ju-88; He-111) für den Jumo 207 zurück, weil es für den Jumo 207 mit seinen mageren 950 PS schlichtweg keine bessere Zelle gab?
    Sprich, die Ju-88 war einfach zu schwer?
    (Immerhin wurde ja direkt aus der Ju-88 Aufklärer entwickelt)

    Schönen Abend noch,
    MFG
     
  8. TDL

    TDL Alien

    Dabei seit:
    17.09.2006
    Beiträge:
    5.661
    Zustimmungen:
    3.809
    Beruf:
    Kaufm. Angestellter
    Ort:
    Leverkusen
    Dann interpretiere ich mein Zitat einmal so, das nicht die "Tanks" sondern das "Fuel" "jettisoned" werden konnte. Dann würde der Zusammenhang Sinn machen.

    Danke Peter und allen anderen "Beiträgern"

    Gruß und gute Nacht,
    Thomas
     
  9. #8 Junkers-Peter, 09.06.2010
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    1.395
    @Del Sönkos
    Ja, entscheidend war die Motorenfrage. Es gab 1939 auch ein Projekt einer Ju 88 H (die nichts mit der späteren Ju 88 H zu tun hatte, H stand hier für Höhe). Diese Ju 88 H war für den Flugdiesel Jumo 208 ausgelegt. Der war bei einem Hubraum von 25,5 l (Jumo 207 16,6 l) auf eine Startleistung von 1500 PS ausgelegt und leistete in 10 km noch 1100 PS bei doppelter Aufladung mit mechanischem und Turbolader sowie Ladeluft-Zwischen- und Endkühlung. Das Projekt Ju 88 H ist dann aber später fallengelassen worden. Der 208 ging dann auch erst Mitte 1942 in die Flugerprobung.

    Der Jumo 207 A war der einzig greifbare Höhenmotor Ende 1939, und die Entwicklung sollte – wie immer im Krieg – möglichst schnell gehen. Also griff man auf die relativ leichte Ju 86 zurück. He 111 wäre wohl auch zu schwer gewesen. Außerdem besaß Heinkel keinerlei Erfahrung im Bau von Druckkabinen.

    Die Höhenvariante Ju 86 P/R ist übrigens neben West- und Ostfront noch sehr lange im Mittelmeerraum bei der 2.(F)/123, die von Kreta aus agierte, eingesetzt worden. Man klärte von dort aus den gesamten Mittelmeerraum von Gibraltar bis Palästina auf. Flugzeiten bis über 6 Stunden in 13-14 km Höhe. Sicher kein Zuckerschlecken, zumal die Flugeigenschaften in der Höhe grenzwertig waren. Außerdem war das Abfang-Lastvielfache durch die extreme Tragflächenvergrößerung bedrohlich abgesunken.

    Der Jumo 207 wurde übrigens auf dem Prüfstand mit Wasser-Methanol-Einspritzung und 3200 U/min auf eine Leistung von 2200 PS getrieben.

    Gruß
    Peter
     
    Del Sönkos gefällt das.
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Del Sönkos, 09.06.2010
    Del Sönkos

    Del Sönkos Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Hamburg
    Danke, sehr interessant
     
  12. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    357
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Beim Thema Zivil-Ju 86 und Modellbausatz sei an dieser Stelle noch auf einen Fehler hingewiesen:

    Da die Sitzpositionen der rechten und linken Passagierreihe versetzt waren, kam das auch in der Fensterreihung zum Ausdruck. Im Bausatz wurde das leider "vergessen" und beide Fensterreihen sind identisch...

    Grüße
    FredO
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Junkers Ju 86 - Frage

Die Seite wird geladen...

Junkers Ju 86 - Frage - Ähnliche Themen

  1. Junkers Spezialist, Technik Bauteil Frage

    Junkers Spezialist, Technik Bauteil Frage: Hallo, ich habe vor kurzem von einem Bekannten folgendes Bauteil bekommen. Aluguß, 2 kg schwer, 235 mm hoch, verzahnter Innendurchmesser 70 mm,...
  2. Mitflug im Cockpit der Junkers Ju 52 "Tante Ju"

    Mitflug im Cockpit der Junkers Ju 52 "Tante Ju": Vor Knapp 2 Wochen war er soweit. Ich habe die Gelegenheit bekommen in einer Ju 52/3m (HB-HOS) der Schweizer Ju-Air mit originalen BMW Motoren im...
  3. Junkers Dessau nach 1946

    Junkers Dessau nach 1946: Mir fiel gerade ein CIOS-Report vom Februar 1948 in die Hände, die eine Aufstellung von angeblich in Dessau 1947 produzierten Flugzeugen enthält....
  4. Junkers for Scandinavia

    Junkers for Scandinavia: Hei, Dieses Jahr ist es zehn Jahren her das ich mein erstes Buch "Junkers for Scandinavia" herausgebracht habe. Es folgten noch 15 andere Bücher,...
  5. Junkers A 50ce D-1842 Tempelhof

    Junkers A 50ce D-1842 Tempelhof: Hallo, obwohl es hier bereits einen Thread zu der Junkers A 50 gibt, habe ich doch einen eigenen aufgemacht, weil es hier nicht um Werksnummern...