Kampfjethelme

Diskutiere Kampfjethelme im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Mit dem Schleudersitz sagst was, hatte auch immer mal wieder geschaut und Lust drauf gehabt, aber das war mir dan doch zu doll und dann auch noch...

Komischervogelfreak

Berufspilot
Dabei seit
02.08.2018
Beiträge
69
Zustimmungen
19
Mit dem Schleudersitz sagst was, hatte auch immer mal wieder geschaut und Lust drauf gehabt, aber das war mir dan doch zu doll und dann auch noch mein Navy Wahn, wäre also sowieso schwierig geworden. Lg Marcel
 
#
Schau mal hier: Kampfjethelme. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
done_deal

done_deal

Space Cadet
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
1.015
Zustimmungen
385
Ort
RLP
Immer wieder krass zu sehen, was für Preise diese Sachen so bringen = wie sich der Wert der eigenen Sammlung so entwickelt (rein theoretisch, solange man nicht verkauft :rolleyes1: )
Und das war sogar ein Angebot ohne Verkauf/Versand außerhalb der USA! Hut ab!

Ich befürchte, und hoffe gleichzeitig auch, das dass wirklich ein hochbieten war und die Maske in 2 Wochen nochmal online steht.
Der HGU33 vom selber Anbieter, der eigentlich ganz gut war im Zustand, ist "nur" für 400 Euro verkauft worden was bei der aktuell verrückten Preislage schon fast billig ist. Irgendwas wird da faul gewesen sein.

Bei den Sitzen hab ich das Gefühl das seit dem verkauf der GH7 und MK10 Sitze über die Vebeg die Preise angezogen haben. Plötzlich war es so einfach an einen F-4 oder Tornado Sitz zu kommen wie wohl nie zuvor. Und es war/ist ja noch relativ aktuelles Material. Bei Sitzen aus der Mig21, T-33 oder F-86 wäre das garantiert anders gewesen. Hinzu kommt die Fanbase von beiden Mustern, ähnlich der F-104.

Man könnte jetzt noch einiges mehr aufzählen warum dieses oder jedes eventuell teurer geworden ist aber das würde hier wohl den Rahmen sprengen.
 
Tracer

Tracer

Alien
Dabei seit
15.05.2005
Beiträge
6.820
Zustimmungen
5.888
Ort
Bayern
Naja die meisten GH-7 sind aber nicht in die Bucht gespült worden. Bei 10ern gebe ich dir aber uneingeschränkt recht.
 
done_deal

done_deal

Space Cadet
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
1.015
Zustimmungen
385
Ort
RLP
Ja das stimmt bzgl der GH7, aber wer unbedingt einen wollte hat relativ schnell einen gefunden.
 
stingray77

stingray77

Flieger-Ass
Dabei seit
28.02.2008
Beiträge
438
Zustimmungen
275
Ort
Itzstedt
Tja, woran mag so eine Preisexplosion liegen (sofern es sich hierbei nicht um Spaß- oder Hochbieten handelt(e) )?

Nun ist es so, daß diese Gegenstände:
  • nie in großen Mengen hergestellt/ausgegeben wurden - der Ausschnitt von NAVY-Equipment ist noch mal ein Stück enger als USAF-Material, das eher/leichter auch ihre Wege in andere Luftwaffen (z.B. auch unsere) fanden
  • sie waren nur zeitlich begrenzt "in use"
  • ein Übergang von "Staats-" in "Privateigentum" (ob nun persönliches Equipment oder via "Surplus Sale") war eher die Ausnahme
  • sie unterlagen schon im Gebrauch einer teils intensiven Abnutzung (man denke nur an das Silikon der MBUs) und wurden nach Ausscheiden aus dem Dienst nicht oder nur noch "laienhaft" gewartet - meist lage(r)n die Sachen einfach nur über Jahre, was dem Material auch nicht gut tut...

Auf der anderen Seite stehen Interessenten/Sammler, die es in letzter Zeit immer leichter hatten, an solche Sachen zu kommen, als noch vor 15/20 Jahren (vor I-net und Bucht - rechtliche Export-Restriktionen mal unbeachtet gelassen).
Durch die verfügbaren Informationen kann man viel leichter "authentisch" von "nachgemacht" unterscheiden, was auch der Verkäufer bei seiner Preisgestaltung berücksichtigen dürfte; sprich: "gute Sachen rufen entsprechend hohe (höhere) Preise auf"!

Ich hab' vor gut 10 Jahren meine Sammlung begonnen und damals in recht kurzer Zeit für "passables Geld" (billig war das Zeug ja noch nie!) ein paar HGU-33 mit Masken bekommen - nun mag mich meine Erinnerung trügen (denn auch damals wurden 33er auch nicht "jeden Tag" angeboten!), aber heute sieht man solche Dinger VIEL seltener! Auch das treibt natürlich die Preise.

Über 1.000 USD für die Maske halte ich selbst für einen irren Preis, aber daß diese Sachen immer teurer/wertvoller werden, ist wohl Fakt! (...sofern nicht irgendein "Crash" passiert... Mal sehen, wie sich Corona so auswirkt - wenn man eher zusehen muß seine Rechnungen zu bezahlen, wenn das Geld knapper wird, als in "solche Sachen" zu investieren)
 

Komischervogelfreak

Berufspilot
Dabei seit
02.08.2018
Beiträge
69
Zustimmungen
19
Wie gesagt zu bedenken ist, es handelt sich nicht nur um die Maske sondern um das komplette Set und alles ist super rar, allem voran der blöde CRU und die Maske selber mit dem richtigen Amplifier
lg Marcel
 
stingray77

stingray77

Flieger-Ass
Dabei seit
28.02.2008
Beiträge
438
Zustimmungen
275
Ort
Itzstedt
Ja - schon klar!

Aber noch mal zum Vergleich zu früher:
  • für 'nen 33er MIT (korrekter und kompletter) Maske, CRU, Redar und Tasche hab' ich damals knapp unter 600 EUR bezahlt...
  • eine MBU-14 komplett mit CRU und Redar in einem anderen Fall (direkt von einem Piloten aus Kalifornien) 325 USD - was beim damaligen Jubel-Umrechnungskurs inkl. Versand, Zoll und Steuern gerade mal 300 EUR gewesen sind.......
  • eine CRU mit Redar von einem deutschen Händler (!) 125 EUR......

Früher............ (sagten Oma und Opa damals schon! :014: )
 
Zuletzt bearbeitet:
Christian Schütz

Christian Schütz

Flieger-Ass
Dabei seit
31.12.2014
Beiträge
288
Zustimmungen
86
Ort
27239 Twistringen
Ja - schon klar!

Aber noch mal zum Vergleich zu früher:
  • für 'nen 33er MIT (korrekter und kompletter) Maske, CRU, Redar und Tasche hab' ich damals knapp unter 600 EUR bezahlt...
  • eine MBU-14 komplett mit CRU und Redar in einem anderen Fall (direkt von einem Piloten aus Kalifornien) 325 USD - was beim damaligen Jubel-Umrechnungskurs inkl. Versand, Zoll und Steuern gerade mal 300 EUR gewesen sind.......
  • eine CRU mit Redar von einem deutschen Händler (!) 125 EUR......

Früher............ (sagten Oma und Opa damals schon! :014: )
Was bedeutet CRU und Redar?Danke! GlG
 
stingray77

stingray77

Flieger-Ass
Dabei seit
28.02.2008
Beiträge
438
Zustimmungen
275
Ort
Itzstedt
Redar ist der Hersteller (u.a.) von Hochdruckschläuchen - in diesem Fall verbindet der die Sauerstoffversorgung (Reservoir) des Flugzeugs (über den Schleudersitz) mit der Sauerstoffmaske des Piloten.
Zwischen diesem Hochdruck- und dem "gewöhnlichen" Nieder-/Normaldruck-Schlauch, der an der Sauerstoffmaske angebracht ist, ist ein Regler, der den Druck auf ein atembares Niveau reduziert - dieser hat bei den Navy-Masken MBU-14 die Bezeichnung CRU-79.

Guck Dir noch mal das Bild in mein Post 2.493 mit der Auktion an: da erkennst Du an der Maske angebracht den Schlauch, um den das Kabel von Mikro/Kopfhörer gewickelt ist - dann die schwarze CRU-79, an die mit bauen Hochdruckflanschen der Redar-Schlauch angebracht ist. Die CRU-79 wird zum Schutz in einer Tasche "verpackt", die mit Klett-/Druckknopf an der Weste des Piloten angebracht wird.
In die Redar-Hose ist übrigens auch das Kabel für Mikro/Kopfhörer integriert...


Ja, so ist das wenn man zu lange schreibt - da hat schon jemand anders eine Erklärung geliefert..... :thumbup:
 
F-4phan

F-4phan

Testpilot
Dabei seit
03.05.2007
Beiträge
934
Zustimmungen
3.210
Ort
El Paso, Texas/USA
Das Problem ist, das Helme immer komplizierter werden, damit auch teurer und sie werden nach Ende der Lebenserwartung, Beschädigung, o.ä. von allen noch verwendungfähigen Teilen befreit. Die übriggebliebene Schale wird vernichtet, oder evtl. als Surplus verkauft. Das war auch schon früher der Fall, wurde aber wohl nicht so streng befolgt. Als ich Anfang 70 nach einem Helm suchte und einen Bekannten anschrieb (Kdr einer Einheit des USMC in Yuma), schickte er mir eine ausgesonderte Helmschale, mit der Bemerkung das Helme abzugeben sind und brauchbare Teile abgebaut werden. Zu den Zeiten gelangten aber doch eine ziemliche Anzahl von Helmen im Originalzustand an die Öffentlichkeit, z.B. Abschiedsgeschenke, Beziehungen, etc. Dann wurden auch Helme wieder mit Originalteilen vervoillständigt. Diese Quellen sind jedoch ziemlich erschöpft, so daß viel von dem, das jetzt auf dem Markt auftaucht aus Nachlässen stammt, oder Wiederverkäufe sind. Dazu kommen noch einige neu zusammengebaute Helme und vor allem Repliken auf den Markt. Somit ist es kein Wunder, das originale, geflogene und dokumentierte Exemplare Premium -Preise verlangen und auch erzielen. Vorsicht bei Allem das zu neu aussieht.

Der oben erwähnte Helm.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Christian Schütz

Christian Schütz

Flieger-Ass
Dabei seit
31.12.2014
Beiträge
288
Zustimmungen
86
Ort
27239 Twistringen
Redar ist der Hersteller (u.a.) von Hochdruckschläuchen - in diesem Fall verbindet der die Sauerstoffversorgung (Reservoir) des Flugzeugs (über den Schleudersitz) mit der Sauerstoffmaske des Piloten.
Zwischen diesem Hochdruck- und dem "gewöhnlichen" Nieder-/Normaldruck-Schlauch, der an der Sauerstoffmaske angebracht ist, ist ein Regler, der den Druck auf ein atembares Niveau reduziert - dieser hat bei den Navy-Masken MBU-14 die Bezeichnung CRU-79.

Guck Dir noch mal das Bild in mein Post 2.493 mit der Auktion an: da erkennst Du an der Maske angebracht den Schlauch, um den das Kabel von Mikro/Kopfhörer gewickelt ist - dann die schwarze CRU-79, an die mit bauen Hochdruckflanschen der Redar-Schlauch angebracht ist. Die CRU-79 wird zum Schutz in einer Tasche "verpackt", die mit Klett-/Druckknopf an der Weste des Piloten angebracht wird.
In die Redar-Hose ist übrigens auch das Kabel für Mikro/Kopfhörer integriert...


Ja, so ist das wenn man zu lange schreibt - da hat schon jemand anders eine Erklärung geliefert..... :thumbup:
Absolut lieb! Toll erklärt und ich freue mich! Wieder was dazu gelernt! GlG :070::thumbsup:Christian
 
RESI

RESI

Testpilot
Dabei seit
10.06.2005
Beiträge
555
Zustimmungen
95
Ort
10 Km Nord/ETHS (Hermannsburg 19.11.2018
Das Problem ist, das Helme immer komplizierter werden, damit auch teurer und sie werden nach Ende der Lebenserwartung, Beschädigung, o.ä. von allen noch verwendungfähigen Teilen befreit. Die übriggebliebene Schale wird vernichtet, oder evtl. als Surplus verkauft. Das war auch schon früher der Fall, wurde aber wohl nicht so streng befolgt. Als ich Anfang 70 nach einem Helm suchte und einen Bekannten anschrieb (Kdr einer Einheit des USMC in Yuma), schickte er mir eine ausgesonderte Helmschale, mit der Bemerkung das Helme abzugeben sind und brauchbare Teile abgebaut werden. Zu den Zeiten gelangten aber doch eine ziemliche Anzahl von Helmen im Originalzustand an die Öffentlichkeit, z.B. Abschiedsgeschenke, Beziehungen, etc. Dann wurden auch Helme wieder mit Originalteilen vervoillständigt. Diese Quellen sind jedoch ziemlich erschöpft, so daß viel von dem, das jetzt auf dem Markt auftaucht aus Nachlässen stammt, oder Wiederverkäufe sind. Dazu kommen noch einige neu zusammengebaute Helme und vor allem Repliken auf den Markt. Somit ist es kein Wunder, das originale, geflogene und dokumentierte Exemplare Premium -Preise verlangen und auch erzielen. Vorsicht bei Allem das zu neu aussieht.

Der oben erwähnte Helm.
In den 70ern wurden die Helme in Ummendorf Grundüberholt (Kirschkern gestrahlt, neu gespachtelt, lackiert, etc.) das war sehr Arbeitsintensiv, es gab auch die Anweisung : R+S Gerät darf nicht Verkauft werden, was da so auftauchte war schon ......... , mittlerweile scheint es sich gelockert zu haben, ich bin jetzt fast 15 Jahre in Pension, also RAUS, wenn ich mir so überlege:" Ich war nie scharf auf diese Dinge " ein Glück, es sind einige "Gegangen worden" weil Ausrüstung fehlte und irgendwo auftauchte" nicht nur Messer beim Überlebenslehrgang" Jedem sein Hobby, aber ohne Abzocke! Bleibt gesund.
 
Tracer

Tracer

Alien
Dabei seit
15.05.2005
Beiträge
6.820
Zustimmungen
5.888
Ort
Bayern
Ja die Vorschrift beißt sich interessanterweise mit der Realität. Laut Vorschrift sind die Helme nach Nordholz zur Ausmusterung zu schicken. Als es noch das Depot in Erding gab gingen aber auch Helme dort hin und wurden vor Ort unbrauchbar gemacht. Mittlerweile werden über die VEBEG gelegentlich alte Ausbildungshelme veräußert und wie man sieht sogar nagelneue. Der Großhändler, der die neuen Gustavs aufkaufte, hat bestimmt gut 10 Kartons neuer Helme und einige Kosten voll mit nagelneuen Ersatzteilen wie Chin- und Nape Straps, Visiere usw. ersteigert.
Alles scheint mittlerweile möglich.
 
Kehlschinzki

Kehlschinzki

Space Cadet
Dabei seit
02.02.2006
Beiträge
1.069
Zustimmungen
2.580
Ort
ETSP
Kannte bisher nur Schnitzel Wiener Art, aber Flughelm Werner Art ist sicher auch lecker!

 
Anhang anzeigen
Tracer

Tracer

Alien
Dabei seit
15.05.2005
Beiträge
6.820
Zustimmungen
5.888
Ort
Bayern
Ideal um billig an Cast receiver zu gelangen.
 
Christian Schütz

Christian Schütz

Flieger-Ass
Dabei seit
31.12.2014
Beiträge
288
Zustimmungen
86
Ort
27239 Twistringen
Ja die Vorschrift beißt sich interessanterweise mit der Realität. Laut Vorschrift sind die Helme nach Nordholz zur Ausmusterung zu schicken. Als es noch das Depot in Erding gab gingen aber auch Helme dort hin und wurden vor Ort unbrauchbar gemacht. Mittlerweile werden über die VEBEG gelegentlich alte Ausbildungshelme veräußert und wie man sieht sogar nagelneue. Der Großhändler, der die neuen Gustavs aufkaufte, hat bestimmt gut 10 Kartons neuer Helme und einige Kosten voll mit nagelneuen Ersatzteilen wie Chin- und Nape Straps, Visiere usw. ersteigert.
Alles scheint mittlerweile möglich.
Das hört sich gut an! Vielleicht mal eine Chance, den Helm zu beschaffen! GlG
 
Thema:

Kampfjethelme

Sucheingaben

kampfjethelme

,

SPH-4G

,

verkaufen

,
sauerstoffmaske mbu
, zsh-5 stoff, mig pilotenhelm, jhmcs, sauerstoffmaske 94, zsh-7 zvezda, pilotenhelm hgu. ch, mbu5 de, fake Gentex SPH-4., gueneau helm, gueneau helmet, pilotenhelm bumd .de, mbu-12 friebe, aufkleber pilotenhelm f-14, flugzeugforum moondog vf-1, original tomcat pilotenhelm, content, pilotenhelm tornado gebraucht kaufen, tornado pilotenhelm hgu 55, unterziehhaube für pilotenhelm, F 14 pilotenhelm, pilotenhelm mit sauerstoffmaske
Oben