Kerosin-Ablassen

Diskutiere Kerosin-Ablassen im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hi leute Stimmt es, das Flugzeuge (zivil) vor der Landung Kerosin ablassen oder nur bei Notfällen das dürfen? Gerhard

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 GerhardJ65, 12.06.2007
    GerhardJ65

    GerhardJ65 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.06.2005
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Maschinenbediener
    Ort:
    Gmunden
    Hi leute
    Stimmt es, das Flugzeuge (zivil) vor der Landung Kerosin ablassen oder nur bei Notfällen das dürfen?

    Gerhard
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mario-11, 12.06.2007
    Mario-11

    Mario-11 Testpilot

    Dabei seit:
    04.11.2006
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Buxtehude
    Normalerweise werden Flüge so geplant , das beim erreichen des Ziels, auch das max.Landegewicht unterschritten ist, aber im Notfall oder bei Landungen die nicht geplant waren, muss das Zeuch halt raus.

    JETT Jettison Treibstoff ablassen - Fuel Dump
     
  4. #3 EDGE-Henning, 12.06.2007
    EDGE-Henning

    EDGE-Henning Space Cadet

    Dabei seit:
    02.09.2001
    Beiträge:
    2.498
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    Eisenach, Thüringen, BRD
    Wobei:

    NUR in Notfällen kommt das vor.
    Und NUR wenige Flugzeugtypen, vor allem Langstreckenflugzeuge, können überhaupt Treibstoff ablassen!!!!!
     
  5. #4 Mario-11, 12.06.2007
    Mario-11

    Mario-11 Testpilot

    Dabei seit:
    04.11.2006
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Buxtehude
  6. #5 highphlyer, 12.06.2007
    highphlyer

    highphlyer Space Cadet

    Dabei seit:
    28.09.2003
    Beiträge:
    1.727
    Zustimmungen:
    492
    Beruf:
    Fluglotse
    Ort:
    Sinsheim
    Nur mal so ein kurzer Einwurf am Rande, das wird nicht einfach so gemacht, da wird das Flugzeug extra irgendwo hin "gepackt" wo es wenig stört und es wird auch genau dokumentiert wie lange, wieviel und wo Sprit abgelassen wurde.
    Da darf dann auch ne gewisse Zeit keiner durch fliegen.
    Und wenn der Notfall so ist dass wirklich eine sofortige Landung nötig ist dann können auch die großen Mühlen sofort landen, das ist dann allerdings eine "overweight landing" die größere strukturelle Checks zur Folge hat.
     
  7. #6 IberiaMD-87, 12.06.2007
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Dies soll z.B. auch verhindern, dass ein Flugzeug in eine Kerosinwolke eindringt.
    Bei den meisten zivilen Schmalrumpfflugzeugen gibt es keine Vorrichtung zum Ablassen von Kerosin, da u.a. das maximale Landegewicht recht schnell durch das Verbrauchen einer bestimmten Menge von Kerosin erreicht werden kann und dann eine Landung normalerweise durchgeführt werden kann. Dies ist bei recht vielen Langstreckenjets (wie schon erwähnt) nicht der Fall.
    So mussten die Piloten der verunglückten MD-11 der Swissair (Flug SR111) für ihre geplante Notlandung ebenfalls Kerosin ablassen, weil das Flugzeug schlicht zu schwer für eine Landung war.

    In unserer Epoche geht es um jeden Tropfen Kerosin, der augenscheinlich um wirtschaftlichen Erfolg oder Mißerfolg einer Fluglinie entscheiden kann.
    Die erforderliche Menge an Kerosin für einen Flug wird ja sehr exakt kalkuliert (inklusive aller Zusatzmengen für´s Rollen, Warteschleifen, Ausweichlandung, Minimumenge in den Tanks und natürlich für den Flug selber. Es ist mittlerweile recht unüblich, dass man (aus welchen Gründen auch immer) auf kürzeren Flügen die Tanks bis zur Halskrause füllt, denn dieses zusätzliche Gewicht führt zu spürbar höherem Verbrauch und es kann ja nicht sinnvoll sein, Kerosin als Nutzlast durch die Luft zu fliegen, welches tatsächlich gar nicht benötigt wird.
    Jede wirtschaftlich orientierte Fluggesellschaft wird somit sehr viel Wert auf eine möglichst gute Planung für benötigte Kerosinmengen auf individuellen Flügen legen.

    Gruss, IB M87
     
  8. Esso75

    Esso75 Testpilot

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    271
    Ort:
    nähe ETNG
    Ich habe aber schon einige Fälle erlebt wo eine Maschine als "Heavyweight Landing" reinkam, und nichts ist passiert.
    Ich würde sagen es könnte gößere Schäden geben. Das liegt wohl auch sehr an der Erfahrung des Piloten.

    Gruß Esso75
     
  9. VJ101

    VJ101 Testpilot

    Dabei seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Luftfahrt-Ingenieur
    Ort:
    Oldenburg
    Dem stimme ich zu. Einem Ryanairpiloten (ich weiß, verallgemeinerungen sind doof) würde ich so ein "Heavyweight Landing" nicht empfehlen, so wie die in Bremen ihre Maschinen immer auf die Runway kloppen....
    Wenn der Pilot es schafft die Maschine ganz sanft aufzusetzen, dann macht auch das höhere Gewicht nichts. Umgekehrt passiert auch schonmal was, wenn die Maschine zu hart aufgesetzt wird, Reifenplatzer und sowas.
     
  10. #9 highphlyer, 13.06.2007
    highphlyer

    highphlyer Space Cadet

    Dabei seit:
    28.09.2003
    Beiträge:
    1.727
    Zustimmungen:
    492
    Beruf:
    Fluglotse
    Ort:
    Sinsheim
    Ich hab auch nie gesagt dass es Schäden gibt:?! , ich habe geschrieben "größere strukturelle Checks" und die werden bei einer overweight landing auf jeden Fall durchgeführt, egal wie sanft der Pilot landet, einfach um sicher zu gehen.
     
  11. #10 Schorsch, 13.06.2007
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.640
    Zustimmungen:
    2.285
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Nebst dem Landestoß als solchen gibt es noch andere Gründe für das Spritablassen: Für große Flugzeuge, also nicht die von Ryanair, ist eine 3200m Piste nicht doppelt so lang wie nötig. Wenn man schon umkehrt, dann ist ja meist was kaputt. Mit einem sehr schweren Flieger im degradierten Zustand auf einer normalen Bahn zu landen, möglicherweise bei Wetter, ist sicherlich etwas hart (alleine das Bremsen könnte knifflig werden). Bei gutem Wetter ist alles gewiss easy, aber Gusty Crosswinds und 400ft geschlossene Wolkendecke macht die Sache kniffliger.

    Eine B747-400 mit maximalen Startgewicht hätte auch ihre liebe Mühe mit dem Durchstarten. Oder ich stelle mir eine MD-11 vor, welche schon bei normalen Landegewicht eine Gefahr für ihre Insassen ist, auf einmal mit einigen Tonnen unter MTOW auf die Landebahn zurasen.

    Bei einigen Gelegenheiten haben Single Aisles ja ihren Sprit durch ein paar extra Runden abgebaut.
     
  12. #11 Balu der Bär, 16.06.2007
    Balu der Bär

    Balu der Bär Testpilot

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    304
    Ort:
    Tübingen
    Im Kurzstreckenbereich kann es durchaus vorkommen, daß Passagiermaschinen "durchtanken", d.h. daß die benötigte Spritmenge für das return-leg wird mitgenommen, um Zeit an der destination zu sparen.
     
  13. #12 Christian K, 17.06.2007
    Christian K

    Christian K Astronaut

    Dabei seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    3.517
    Zustimmungen:
    1.136
    Ort:
    LDS
    Oder weil der Sprit am Zielflughafen zu teuer ist...
     
  14. #13 Balu der Bär, 18.06.2007
    Balu der Bär

    Balu der Bär Testpilot

    Dabei seit:
    06.06.2006
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    304
    Ort:
    Tübingen
    Natürlich, klar!:)
     
  15. #14 speed-of-sound, 18.06.2007
    speed-of-sound

    speed-of-sound Testpilot

    Dabei seit:
    09.01.2005
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    175
    Beruf:
    Staatlich geprüfter Vollzeitvandale
    Ort:
    Deutschland
    Zu schwer für Landung

    Man darf natürlich auch nicht vergessen das nicht jede Landebahn jedes Flugzeug verkraftet.Was bringts wenn das Maximale Landegewicht noch hoch genug ist um fahrwerke,reifen,struktur,... nicht über gebühr zu belasten aber die Landebahn nicht für eine so schwere maschine ausgelegt ist.Kommt wohl bei gravierenden fällen vor wo so schnell wie möglich gelandet werden muss.Da kann der Pilot nicht noch fragen "ähh ist die Landebahn auch stabil genug für meinen koffer"

    Gruss Peter / MCSIS
     
  16. #15 Christian K, 18.06.2007
    Christian K

    Christian K Astronaut

    Dabei seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    3.517
    Zustimmungen:
    1.136
    Ort:
    LDS
    Auch richtig!
    Aber im Notfall wird ja mit einer 747 nicht gleich die nächstbeste Graspiste angesteuert. Für eine Notlandung sollte man doch eigentlich eine besonders lange und breite Landebahn (und damit sicher gegebener Tragfähigkeit) anfliegen.
     
  17. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 speed-of-sound, 18.06.2007
    speed-of-sound

    speed-of-sound Testpilot

    Dabei seit:
    09.01.2005
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    175
    Beruf:
    Staatlich geprüfter Vollzeitvandale
    Ort:
    Deutschland
    Zu schwer für Landung

    Ja Christian mir ist bisher auch kein Fall bekannt das einer bei ner notlandung die Landebahn umgepflügt hat.Ich hatte vor jahren mal die gelegenheit in Ramstein mit rauszufahren zur landebahninspektion.Man sollte ned meinen wie die Landebahnen im aufsetzbereich aussehen wenn sie nicht gerade neu sind
    Da sehen manche strassen auch besser aus ;)
     
  19. #17 klaus06, 13.09.2017
    klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    385
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Kerosin-Ablassen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ablassen von kerosin

    ,
  2. kerosin ablassen verursacht schlechte Laune

    ,
  3. fuel dumping wolkendecke

    ,
  4. flugzeug kraftstoff ablassen