Kleber für Klarsichteile

Diskutiere Kleber für Klarsichteile im Kleben, Spachteln, Schleifen und Gravieren Forum im Bereich Tips u. Tricks; "Spinnweben" auf Fenstern.... Mir passiert es oft, wenn ich eine Glasscheibe ins Modell reinkleben, und komme zB. irgendwie blöd mit dem Kleber...

Moderatoren: AE
  1. Kiowa

    Kiowa Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.09.2001
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    LOXL, Österreich
    "Spinnweben" auf Fenstern....

    Mir passiert es oft, wenn ich eine Glasscheibe ins Modell reinkleben, und komme zB. irgendwie blöd mit dem Kleber dann drauf, dann zieht sich dieser so über die Fenster.

    Sieht dann aus, als ob Spinnweben auf den Fenstern wären. :D
    Seht am besten selbst auf dem Bild. Links eine F-18, rechts eine UH-1.

    Wie kann ich das vermeiden?
    Habt Ihr da Tipps?



    DANKE!:HOT
     

    Anhänge:

    • bild2.jpg
      Dateigröße:
      22,8 KB
      Aufrufe:
      945
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Shadow

    Shadow Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.746
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik (TU)
    Ort:
    Sickte
    Auf keinen Fall mit Plastikkleber arbeiten!!! Nehme lieber Holzleim, da klebst Du ohne Risiko, hält aber nicht ganz so gut.

    Ansonsten mal mit Sekundenkleber in kleinen Mengen versuchen oder mit Lösungsmittel, aber nicht sooo viel immer schön vorsichtig!
     
  4. Jan

    Jan Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2001
    Beiträge:
    2.103
    Zustimmungen:
    136
    Beruf:
    WW-VC
    Ort:
    D-NDS
    den richtigen Kleber nehmen! Und in Maaaaßen.....
    - Weissleim oder Spezialkleber, z.B. Clearfix, Kristal Clear...
     
  5. #4 quarter, 19.02.2003
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Nicht unbedingt! Ich mache alles mit Ethylatzetat. Da kann man auch an soch kniffligen Stellen wie der Helischeibe ohne Gefahr dosieren, da das Zeug ja mit einem Pinsel aufgetragen wird und sich auf Grund seiner Kapillarwirkung vin selbst um die Scheibe zieht.
    Aber weißleim, oder ähnliche Kleber sind auch ein guter Weg.
     
  6. #5 neo, 19.02.2003
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.2003
    neo

    neo Astronaut

    Dabei seit:
    07.08.2001
    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    488
    Ort:
    Thüringen
    Also ich klebe eigentlich immer, wenn es geht mit Revell Contacta.:FFEEK: :D

    Warum?
    Mir ist es schon hin und wieder passiert, das ich beim Demaskieren die mühsam angepasste Haube wieder in der Hand hatte.

    Sekundenkleber
    - fällt aus, wegen Trübung.
    Ponal
    - werde ich demnächst mal ausprobieren.
    Clearfix
    - das hat bisher überhaupt nicht gehalten, da muß ich auch noch mal einen Versuch starten. Wahrscheinlich reicht da eine Trockenzeit von 24h doch nicht aus.

    Contacta - aber wie?
    - Zahnstocher nochmal nachspitzen, ganz wenig Kleber dran, und drauf damit - eher weniger als mehr. Ein Momentchen warten drauflegen - positionieren - hinstellen und Hände weg. Das Ganze muß unbedingt sehr sauber erfolgen, weil - es gibt nur EINEN Versuch. :)
     
  7. #6 Friedarrr, 25.02.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.511
    Zustimmungen:
    1.581
    Beruf:
    Klappenaffe
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Hab früher immer meine Kanzeln mit Zweikomponentenkleber geklebt! Aber hab jetzt an Reststücken den Sekundenkleber von UHU Lösungsmittelfrei versucht! Kein Ausblühen, nichts! Hab jetzt einen langzeit versuch und hab nah 5 tagen immer noch nichts entdecken können!
    Klebt sonst schom jemand damit??
     
  8. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Hier möchte ich mal die speziellen Kleber für Klarsichteile vorstellen.

    Znächst der von Modelmaster.
    Der Einsatzzweck ist der selbe wie bei Humbrols Clearfix / ClearCote :
    Verkleben von Klarsichteilen und erstellen kleiner Transparenter ("Glas" ) Flächen.
    Der Klebstoff ist zunächst milchig trüb und wohl etwas zähflüssiger als Clearfix/Clearcote.
     

    Anhänge:

    • 01.jpg
      Dateigröße:
      35,6 KB
      Aufrufe:
      849
  9. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Hier ein Testmuster : ein paar Farbflächen womit ich die Darstellung von Positionslämpchen simulieren möchte und eine Verklebung von Front - und Haubenteil einer Kanzel.
    Der Klebstoff wurde direkt aus der Kanülenflasche aufgetragen, auf der Haube war ich nicht zimperlich und habe ziemlich "rumgesaut"
     

    Anhänge:

    • 02.jpg
      Dateigröße:
      24,6 KB
      Aufrufe:
      841
  10. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Eine Nacht später :

    Der Klebstoff ist klar ausgetrocknet. Die beiden Haubenteile halten recht fest zusammen - von dem zuviel augetragen Kleber ist auf Grund seiner Transparenz nicht allzuviel zu sehen.
    Auch zum Erstellen kleiner Posi-Lampen ist der Kleber gut geeignet.

    Fazit :

    Dieser Kleber ist natürlich kein "Wundermittel". Aber wohl ein feiner Helfer bei trickigen Verklebungen von Klarsichtteilen oder anderer Teile an Klarsichteile. Besonders Modellbaueinsteiger dürften an diesem Kleber ihre Freude haben - ein Verätzen und Eintrüben der Klarsichteile ist hiermit ausgeschlossen. Die Handhabung empfinde ich als einfacher als bei Clearfix/Clearcote von Humbrol da der MM-Kleber schneller durchtrocknet und zähflüssiger ist.

    Danke an Jo für den Tip und auch den Kleber ! :)
     

    Anhänge:

    • 03.jpg
      Dateigröße:
      28,4 KB
      Aufrufe:
      838
  11. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Clearcote / Clearfix von Humbrol :

    Clearcote ist die alte Bezeichnung, Clearfix die neue.

    Im grunde ist dies ein sehr zähflüssiger, dicker Lack der glasklar austrocknet und sehr fest wird.
    seine Handhabung istz nicht ganz einfach da man sauber arbeiten muss und sehr viel Geduld haben sollte.
    Der Lack / Kleber benötigt lange zeit zum aushärten - hält dannach aber sehr fest.

    Anwendungsfotos habe ich mal nicht gemacht da dieses Mittel sehr transparent und somit kaum erkennbar ist.
     

    Anhänge:

  12. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Ein weiteres Mittel zum verkleben von klarsichteilen ist Micro Kristal Clear von Microscale.
    Beim Öffnen und ersten benutzen wird klar :
    Dies ist an sich nichts weiter als Weissleim - sprich Ponal oder eben Holzkleber. Auch hiermit lassen sich Klarsichtteile verkleben da ja Weissleim auch nicht ätzt oder sonstwie das Material angreift.
    Wie man also sieht : auch simple Mittel wie Holzkleber können im Modellbau hier oder da hilfreich sein.
    Diese Kleber sind Wasserverdünnbar und auch beim Dioramenbau sehr hilfreich. ( Kleber zum begrünen von Flächen zb. )
     

    Anhänge:

  13. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Verkleben von Klarsichteilen

    Klarsichteile verkleben ist immer eine andere Sache als die von normalen Plastikteilen - einfach aus dem Grund da die Klarsichteile Klar bleiben sollen.
    Probleme gibt es hier immer wieder beim Einsatz von Sekundenkleber.
    Deshalb wollen wir uns zunächst damit befassen.
    Zunächst ein wenig Theorie - die tut hier dringend Not da so mancher gar nicht weis wie ein Sekundenkleber im Gegensatz zum Plastikleber überhaupt funktioniert - und was das letztendlich praktisch bedeutet.

    Zunächst der Plastikkleber :

    Ein guter Plastikleber löst das Plaste an und Teilweise auf - je nach seiner "Potenz" bis zu einer gewissen "Tiefe". Kleben tut er im eigentlichen Sinne überhaupt nicht.
    Habe ich nun 2 Plastikteile mit angelöster Oberfläche und setze sie mit dieser aneinander so verbindet - besser vermischt - sich das angelöste Material miteinander. das angelöste Material bleibt nun nicht angelöst sondern kehrt in seinen Urzustand nach einer Trocknungsphase wieder zurück. Somit also sind dan beide Teile miteinander verbunden - aber eben nicht im herkömmlichen Sinne Verklebt - sondern ganz genau Kalt verschweisst.

    Im Bild oben :

    Unteres Teil wurde mit Plastikleber bestrichen der nun die Oberfläche anlöst.

    Unten :
    Berim Ansetzen des 2. Teiles wird nun auch dessen Oberfläche angelöst, das angelöste/gelöste Material beider Teile vermischt und verbindet sich.

    Man kann die Wirkung hier erhöhen in dem beide Teile mit Klebstoff behandelt werden.
     

    Anhänge:

  14. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Nun dieselbe Geschichte genauer Betrachtet beim Sekundenkleber.
    Sekundenkleber ist ein tatsächlicher Kleber - und kein Lösungsmittel.
    Er nutzt feinste Poren und Unebenheiten im Material ( hat jede Oberfläche - Jede) um sich an der Oberfläche festzusetzen. Er verändert aber die Oberfläche nicht und greift auch das Material in keinster Weise an.

    Eine Verklebung mit Sekundenkleber sieht immer so aus :

    A-B-C - also Teil A, Kleber B, Teil C - also der Kleber bleibt. Es verbindet sich nicht Teil A mit Teil C sondern beide haften nur an Kleber B.

    Jede solcher Verbindungen ist immer wieder Lösbar und reparabel : Man kann solche Verklebungen hinterher wieder schön regelrecht zerlegen - in Teil A, Kleber B (Nun ausgehärtet und fest) und Teil C.

    Ihr Könnt den Sekundenkleber also immer wieder vom Teil trennen - er geht keine Verbindung mit diesem ein.
    Versucht im Gegensatz dazu mal Plastikleber von einem Plastikteil zu trennen ...
    Ein wirklich guter Plastikkleber kann übrigens Plastikteile so fest verbinden das diese an der "Klebenaht" nicht mehr lösbar sind - das Material reisst dann eher daneben.

    Im Bild unten wieder dasselbe - das Gelbe ist unser Sekundenkleber. Ganz unten das Ganze sozusagen Durch die Lupe gesehen.
     

    Anhänge:

  15. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.006
    Sie wünschen, wir spielen.

    Ponal Durchmesser 3 cm. Frisch aufgetragen.
     

    Anhänge:

  16. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.006
    Das selbige, nach drei Tagen. Es bleibt trüb. Das Blitzlicht hellt noch wesentlich auf.
    Mann soll doch nie zu dick aufgetragen.
     

    Anhänge:

  17. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.006
    Kleber nicht zu dick auf getragen. Am Heck erkennt man die weißen Spuren.
     

    Anhänge:

  18. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    2.006
    Nach einem Tag. Völlig klar!
    ABER: für so große Teile empfiehlt es sich nicht Ponal zu verwenden.
    Es lässt sich mühelos auseinanderbrechen.
    Der Klebesteg ist aber auch sehr dünn bei dieser X-1.
     

    Anhänge:

  19. #18 Wolfgang Henrich, 25.05.2004
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.926
    Zustimmungen:
    501
    Ort:
    Köln
    Mit ein wenig Geschick und Vorsicht kann man aber auch bestimmte Sekundenkleber/Industriekleber bentuzen. Ich benutze z.B. Schwanheimer Industriekleber um Klarsichtteile zu befestigen. Dieser hat die typische Sekundenkleber Eigenschaften blüht dabei praktisch nicht aus. Im hier gezeigten Fall einer 1/72 Fw 190 von Revell habe ich auf eine Vacu Frontverglasung zusätzlich Kanzelstreben aus Fotoätzteilen aufgeklebt. Die fotogeätzten Rahmen wurden erst an den Ecken angeklebt und ausgerichtet und danach habe ich noch in die Stoßkanten der einzelnen Rahmen den Industriekleber laufen lassen. Die Haube wurde vorher in Future getaucht, als reine Vorsichtsmaßnahme und eher zur größeren Durchsichtigkeit. Das ist jedoch nicht unbedingt nötig. Ich habe auch schon diesen Kleber an Klarsichtteilen verwendet ohne diese vorher speziell zu behandeln

    Das Future verhindert schon in gewissem Rahmen das Aublühen. Dermaßen „beschichtete“ Scheiben reagieren auch auf normalen Sekundenkleber weniger empfindlich. Allerdings ist dies „Beschichtung“ im oben genannten Falle eigentlich nicht nötig. Ich hatte es nur der Vollständig halber erwähnt, weil ich es halt so gemacht habe und das nicht unterschlagen wollte.
    Aber wie schon erwähnt, ist es bei dem Kleber eigentlich nicht nötig
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Markus_P, 25.05.2004
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    Die Sekundenkleberdämpfe brauchen einen Anhaltspunkt, um sich in Form des gefürchteten weißen Belages niederschlagen zu können...
    Das können Fingerabdrücke, Staub oder aber mit bloßem Auge nicht sichtbare Oberflächenfehler sein. Bodenglänzer glätten vor allem letztere ein wenig, eine in Glänzer o.ä. getunkte Haube, auf der man sich nicht mehr daktyloskopisch verwewigt hat, ist daher etwas besser vor dem Ausblühen geschützt.

    Bei einer guten Haube ist gründliche Reinigung meist völlig ausreichend :!:
     
  22. #20 gorgo_nzola, 19.07.2004
    gorgo_nzola

    gorgo_nzola Testpilot

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schifferstadt
    Klarsichtteile kleben?

    Ich mach das mit Revell KlarLack glänzend.

    Funktioniert prima und hält fest. Ich brauche keine "MEGA-Zugfestigkeit" - mir ist noch nie ein Teil abgebröselt.
    Wenn der Lack schön dünn ist sieht man die "klebestellen" auch nicht.


    CKL
     
Moderatoren: AE
Thema: Kleber für Klarsichteile
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. crystal clear modellbau

    ,
  2. flugzeugscheiben kleben

    ,
  3. durchsichtige scheiben kleben

    ,
  4. crystal clear kleber,
  5. modellbau scheiben einkleben,
  6. modellbau Glas kleben,
  7. schiffsmodellbau scheiben einkleben,
  8. revell.fenster einbauen,
  9. Sekundenkleber für Klarsichtteile,
  10. revell kleber trockenzeit,
  11. Modellautoscheiben einkleben,
  12. Plastikmodellbau Scheiben einkleben UV Kleber,
  13. Plastikmodellbau Scheiben einkleben,
  14. modellbauscheiben einkleben,
  15. kleber fuer plastikscheibe,
  16. kleber transparente teile,
  17. womit Kabine am Flugzeug kleben ,
  18. revell kleber,
  19. rc modellbau scheiben einkleben,
  20. welches kleber vervendn fur cokpit glass,
  21. durchsichtiger kleber für fenster,
  22. modellbau kleber fuer durchsichtige teile,
  23. welchen kleber bei modellbauglas,
  24. modellbau fenster einkleben,
  25. revell fenster einkleben
Die Seite wird geladen...

Kleber für Klarsichteile - Ähnliche Themen

  1. Kleberfrage (für Transparentteile)

    Kleberfrage (für Transparentteile): Hallo zusammen, ich brauche mal einen Tipp von Euch. Im Moment kleistere ich gerade an einem altem Airfix Superfreighter rum. Die Scheiben...
  2. anderer Klebstoff für Resin als Sekundenkleber gesucht!

    anderer Klebstoff für Resin als Sekundenkleber gesucht!: Hallo Leute, Durch einen kleinen "Kardinalfehler" bin ich gezwungen auf o. g. Frage eine Antwort zu finden. Ich suche einen Kleber für...
  3. Kleberempfehlung für Ätzteile ?

    Kleberempfehlung für Ätzteile ?: Hallo. Momentan versuche ich mich gerade an meiner ersten größeren Ätzteilbaustelle... Leider habe ich da so meine Probleme mit dem verkleben....
  4. Ambroid ProWeld Kleber

    Ambroid ProWeld Kleber: Hallo, Kann mir jemand sagen wo ich in Europa diesen Kleber "Ambroid ProWeld Liquid" noch kaufen kann? Es scheint, als ob es dieses...
  5. Glasteile mit welchem Kleber verarbeiten ?

    Glasteile mit welchem Kleber verarbeiten ?: Ich bin auf das Problem gestoßen, die Glas-Bugspitze und Kabine der An-8 (Amodel) anzukleben. Weißleim hat leider nicht gehalten. Welchen...