Klemm Werknummern

Diskutiere Klemm Werknummern im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Ich arbeite seit einiger Zeit an einer Werknummern-Liste der Firma Klemm in Böblingen. Ausgangsbasis sind bei mir die Werknummern-Meldungen der...

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
Ich arbeite seit einiger Zeit an einer Werknummern-Liste der Firma Klemm in Böblingen.
Ausgangsbasis sind bei mir die Werknummern-Meldungen der Fa. Klemm an das RLM, die im BA Freiburg vorliegen (Beispielseite ist unten angehängt).
Diese Übersichten reichen zurück bis ins Jahr 1932 und sind bis 1938 vermutlich einigermaßen zuverlässig. Ab 1939 liegen nur noch Forecasts vor.
Die Übersichten weisen separat die Vertriebs- und die Reichsflugzeugproduktion bei Klemm aus.
Nach Auswertung der Listen lässt sich jeder WNr. der zugehörige Klemm-Typ und der Liefermonat zuordnen.

1. Frage:
Interessanterweise bleiben einige größere Werknummern-Bereiche über diese Meldungen offen.
Dies betrifft die WNr. 1300-1403 (103 Flugzeuge), die WNr. 921-940 (20 Flugzeuge), WNr. 710-719 (10 Flugzeuge).
Leider sind dies Auslieferungsjahre 1934-1938, bei denen NfL und Lloyds wegen fehlender WNr auch nicht richtig hilfreich sind.
Hat jemand Werknummern aus den genannten Bereichen mal irgendwo (Verlustlisten, Wartungsmeldungen, etc.) gesehen?
Bei mir liegt der Verdacht nahe, dass diese WNrs nicht gebaut wurden.

2. Frage:
Über NfLs und Lloyds lassen sich die WNrs bis 700 weitgehend einem Kennzeichen zuordnen.
Danach wird es insbesondere bei den DLV/NSFK-Fliegern "löchrig" bei den Kennzeichen.
Auffällig ist das besonders bei Kl31/32, die ab 1934 in größeren Stückzahlen gebaut wurden
(z.B. Kl31 WNr. 851-860, Kl32 WNr 861-870, Kl31 WNr. 871-880, Kl32 WNr. 881-920)
bei denen ich bislang nur vereinzelt Kennzeichen zuordnen konnte.
Kann hier jemand anhand Reparaturmeldungen oder DLV/NSFK-Übersichten vielleicht helfen?

Bin für jede Hilfe dankbar,
beste Grüße,
Horst
 
Anhang anzeigen
#
Schau mal hier: Klemm Werknummern. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Cotter-Pin

Fluglehrer
Dabei seit
12.10.2006
Beiträge
144
Zustimmungen
59
Ort
Schweiz
Hallo Horst,

Zur 1. Frage:
Bei Airhistory erscheint eine Werknummer 711 (D-3074 / D-ERAL Klemm L26 c II). Ist zwar kein offizielles Dokument, aber vielleicht hilft dies etwas weiter (falls die Angabe stimmt).

Gruss

Hans
 

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
Stimmt! Besten Dank, Hans!
Eine Kl32 taucht auch noch bei 718 in dieser Gruppe auf.
Für die übrigen 8 WNr aus 710/719 habe ich zwar nirgendwo etwas gefunden,
aber gebaut worden, dürften sie sein.
Gruß, Horst
 

hemingis

Fluglehrer
Dabei seit
20.09.2013
Beiträge
104
Zustimmungen
178
Hallo Horst, aus unterschiedlichen Quellen zusammengetragen:
D-EKOT
OE-DOT​
Kl 32b XIV
867​
Vorführung in Bratislava/Slowakei; verkauft nach Österreich,
an Graf Arco-Zinneberg
D-ELUP​
KL 32
896​
16.7.36 erstmals von FF Beauvais/ESt Rechlin geflogen
D-EJYZ​
Kl 32B
897​
9/36 bei Unfall zerstört
D-EJOZ

TI+HJ​
Kl 32B XIV
898​
8/35 - ESt Travemünde, „Fink“; 1.8.35 erster von 13 Flügen FF Geike; 20.7.37 Reiseflug Rechlin – Travemünde, FF Schumann, Begl. Beythien;10/39 rereg.
Est Travemünde, Einsatz bei Abt.B, 7.5.40 noch im Bestand
D-EHEH​
Kl L 25d VIIR
931​
DLV-Ortsgruppe Mannheim, Teilnahme an Deutschlandflug 1935 mit Wettbewerbszeichen C3; ab'37 NSFK;
J-BACB​
Kl L 25
940​
4/37 Zulassung für Osaka Mainichi Shimbun

Gruß, Paul
 

Ledeba

Flieger-Ass
Dabei seit
19.02.2015
Beiträge
371
Zustimmungen
438
.... hier meine bisherigen Sammlungen zu Klemm .... das blau Geschriebene ist unsicher (z.B. schlecht leserlich, unsauber geschrieben etc.)

Noch mehrere Nachmeldungen:
1) Klemm L 25d VII, D - EZYL, W.Nr. 638, Mai 1937, Quelle: Startkladde Gelsenkirchen, BA-MA RL 3)
2) Klemm L 25e VIIR, D - EZYM, W.Nr. 954, Juni 1936 und Mai 1937, (Quelle: Startkladde Gelsenkirchen, BA-MA RL 3)
3) Klemm Kl 32, D - EBEP, W.Nr. 903 (Quelle: BA-MA RL 3)
4) Klemm L 25e VIIR, D - EBUR, W.Nr. 828 (Quelle: BA-MA RL 3)
5) Klemm L 25d VII, D - EBYR, W.Nr. 594 (Quelle: BA-MA RL 3)
6) Klemm Kl 26c, D - EDAZ, W.Nr. 452 (Quelle: BA-MA RL 3)
7) Klemm L 26a, D - EDEX, W.Nr. 364, Februar 1937, (Quelle: Startkladde Gelsenkirchen, BA-MA RL 3)
8) Klemm Kl 25d VIIR, D - EDOF, W.Nr. 722 (Quelle: BA-MA RL 3)
9) Klemm L 25c, D - EDYL, W.Nr. 478 (Quelle: BA-MA RL 3)
10) Klemm L 25c, D - EFAX, W.Nr. 838 (Quelle: BA-MA RL 3)
11) Klemm L 25d VII, D - EFYA, W.Nr. 680, Juni und September 1936, (Quelle: Startkladde Gelsenkirchen, BA-MA RL 3)
12) Klemm L 25d VIIR, D - EGIM, W.Nr. 693 (Quelle: BA-MA RL 3)
13) Klemm L 25b, D - EGOS, W.Nr. 314 (Quelle: BA-MA RL 3)
14) Klemm L 25e VII, D - EGVP, W.Nr. 827 (Quelle: BA-MA RL 3)
15) Klemm Kl 32, D - EHJE, W.Nr. 407 (Quelle: BA-MA RL 3)
16) Klemm Kl 32, D - ELUP, W.Nr. 896 (Quelle: BA-MA RL 3)
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
Klasse, Ledeba ... mit den Flugbuchübersichten lässt sich Einiges validieren, vielen Dank!

Auf die Schnelle:

D-ELYN ... steht da 799 oder 779? Aus Lloyds habe ich D-ELYN als 779 (müsste mir aber auch nochmal den Originalbeleg ziehen).

Die fehlenden Kennzeichen L25 ab 975 sind weitgehend Exportflugzeuge, u.a. 1071-73 nach Bolivien, 1820/29 nach Rumänien
Einige trugen bei Überführung bereits ihre rumänischen Kennzeichen.
Interessant die 1070 ... sie ist lt. Klemm-Liste für Siebel in 11.1936 vorgesehen. Zulassung habe ich aber nie gesehen, Voy gibt auch nichts an.
Auch 1090 war ein normales Reichsflugzeug, Voy gibt nichts an?

OE-DOT ... war das möglw. OE-KOT, später D-EKOT?

Besten Dank für die Infos aus dem Obermaier-Flugbuch.
Das hilft bei einigen der frühen Kl35 in der Zuordnung.
Die Daten passen sehr gut zu den Klemm-Meldungen.

Deine Liste endet mit WNr. 2095. Das passt zu meiner letzten WNr. 2081.
In stammkennzeichen.de findet man noch einige WNr. 2240-2269
Die NS+ Flieger gibt es, ich vermute aber, dass die WNrs nicht korrekt sind.

Bei den WNR 5/201 und folgende dürfte es sich um die Schweden handeln?
Die 5/201 wäre dann WNr 1797, 5/202 die WNr. 1798 usw.
Datum passt, die gingen im Sept 1940 nach Schweden und F5-266 war die letzte aus der Charge.

Ich nehme an, dass Du im Kennzeichenfeld nichts einträgst, wenn im Flugbuch nichts steht.
Ein paar (wenige) Lücken kann ich füllen, wenn Du sie brauchst.

Auf jeden Fall eine große Hilfe, Ledeba!
Besten Dank dafür und auch an Hans und Paul!

Gruß, Horst
 

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
Bei Airhistory.org.uk werden einige Klemm-Flugzeuge ohne Werknummern angegeben,
die ich in meinen NfLs bislang nicht finden konnte:

D-3028, -3030, -3031, -3033, -3034, -2893
Als Typ gibt Airhistory eine L25dII an.
Mit Siemens-Motor wäre das eine sehr ungewöhnliche L25, die gleich 6x gebaut wurde.
Aus der Klemm-Werknummern-Tabelle gibt es diesen Typ nicht.
Ich würde eher L26aII erwarten.

Sind diese 6 Maschinen mal jemandem in offiziellen Dokumenten über den Weg gelaufen
und falls ja, welche Typangabe findet sich dort?

Beste Grüße,
Horst
 

rimme

Testpilot
Dabei seit
22.06.2013
Beiträge
669
Zustimmungen
452
Ort
OWL-Ostwestfalen-Lippe
Hallo Horst,

Ich habe zu den Klemm zwei klitzekleine Schnipsel finden können.
Von der D-2893 gibt es ein Foto bei den Böblingern auf der Seite. Demnach ist es eine L25-D2.
Unter Google.Books ist in einem Buch etwas über einen Brand am 30.10.34 vermerkt mit Beteiligung der D-3031 und einer weiteren Klemm.

Gruß Rimme
 

Cotter-Pin

Fluglehrer
Dabei seit
12.10.2006
Beiträge
144
Zustimmungen
59
Ort
Schweiz
Hallo Horst,

D-3036 ist auch noch gelistet in Airhistory. Das wären dann sieben L25dII.

Gruss

Hans
 

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
Hallo Hans, Hallo Rimme,

meine Befürchtung war, dass Böblingen und der Google-Books-Auszug alle auf Airhistory zurückgreifen und damit mögliche Fehler von dort übernehmen. Ich habe Andrew mal angeschrieben, um seine Quelle für die L25dII-Information in Erfahrung zu bringen. Mal sehen, was da kommt.

Wie Hans richtig bemerkt hat, gibt es bei Airhistory insgesamt 7 L25dII:
D-2893 (L25dII - ????)
D-3028 (L25dII - ????)
D-3030 (L25dII - ????)
D-3031 (L25dII - ????)
D-3033 (L25dII - ????)
D-3034 (L25dII - ????)
D-3036 (L25dII - ????)
Vier Maschinen tauchen dann noch mit alphanummerischen Kennzeichen auf,
die vermutlich Umregistrierungen der obigen Flugzeuge sind:
D-EJNA (L25dII - ????) ex D-3028
D-EROH (L25dII - ????)
D-ERUR (L25dII - ????)
D-ESON (L25dII- ????)
Steve Clarke listet in seiner Rumänienliste außerdem folgende L25aII
YR-ADH (L25dII, 970) - die gibt Airhistory zwar nicht als L25aII an, aber als L25 mit Siemens-Motor
YR-ADI (L25dII, 972) - die gibt Airhistory als L25b an, Steve's Quelle scheint also nicht Airhistory zu sein.

Für D-EROH, D-ERUR und D-ESON habe ich inzwischen zumindest ein offizielles Dokument gefunden, das sie als L25dII bezeichnet.
Diese sind im Air Register des Germanischen Lloyd von 1939 als L25dII gelistet (siehe Anhang).
Wenn der Germanische Lloyd also 1939 keinen Fehler gemacht hat, scheint es die L25 tatsächlich mit Siemens gegeben zu haben.



Lt. Airhistory gingen die 7 L25dII an die "DLV Berlin".
Sie scheinen dann allerdings recht schnell um 1935 weitergegeben worden zu sein, u.a. auch nach Rumänien.

Eine mögliche Erklärung für diese 7 Sonderlinge ist, dass Klemm 1934 die L26-Produktion eingestellt hat
und den Bedarf nach Siemens-Motoren über die L25 abdeckte. Dass aber ausgerechnet der stramm organisierte DLV solche
Sonderanfertigungen statt des L25dVII-Standards übernimmt, verwundert schon. Es wäre schön, die
DLV-Eintragungen für die nummerischen Kennzeichen doch über NfL bestätigt zu bekommen (oder war es doch die DVL?)

Vielleicht findet ja jemand noch etwas Offizielles dazu.

Beste Grüße,
Horst
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
P.S.:
Vermutlich gehört dann auch die australische VH-UUR, c/n 796 dazu.
Die taucht in australischen Listen nämlich als L26dII auf. Allerdings gab es keine L26d.
Das war dann aber keine L26cII, wie ich bislang vermutete, sondern auch eine L25dII.
Aber Vermutung! Gruß, Horst
 

Cotter-Pin

Fluglehrer
Dabei seit
12.10.2006
Beiträge
144
Zustimmungen
59
Ort
Schweiz
Hallo Horst,

D-3028 ist gemäss Airhistory D-ELNA (nicht D-EJNA).

In Airhistory ist noch eine D-EDAL als L25dII gelistet.

S/N 796 ist/war gemäss BAZL eine Klemm L25DII

Gruss

Hans
 

Ledeba

Flieger-Ass
Dabei seit
19.02.2015
Beiträge
371
Zustimmungen
438
Eine Quelle für Airhistory könnten die Recherchen von Karl Ries zur Deutschen Luftfahrzeugrolle von 1977 (also weit vor dem Internet) sein, denn dort sind die genannten Maschinen alle L 25dII gelistet ... Andrew hat es einfach nur übernommen.
 

rimme

Testpilot
Dabei seit
22.06.2013
Beiträge
669
Zustimmungen
452
Ort
OWL-Ostwestfalen-Lippe
Ich habe noch mal das Buch zur D-3031 gegoogled. Es handelt sich dabei um den Bericht zu zwei Bränden, einmal die D-3031 wie oben geschrieben und einmal die D-EJAM am 15.11.1934.
Quelle ist das Band 256 von Prüfbericht, Zentrale für Technisch- Wissenschaftliches Berichtswesen über Luftfahrtforschung (Berlin), 1935 -Autor K. Schacht

Grus Rimme
 

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
Die D-EDAL als "dII" war neu. Muss ich mich wohl doch nochmal durch die km Papier durchwühlen ;-)
Ich wusste garnicht, dass das BAZL die historischen Kennzeichen auch anbietet.
Leider nur die HBs, keine CHs.
 
Anhang anzeigen

Cotter-Pin

Fluglehrer
Dabei seit
12.10.2006
Beiträge
144
Zustimmungen
59
Ort
Schweiz
Hallo Horst,

D-EHIV ist ebenfalls als L25dII in Airhistory gelistet (gefunden via Website Pacific Wrecks). Flugzeug ist S/N 796.

Auf der Website von Hanns Klemm und ebenfalls in Wikipedia wird diese Klemm als Kl 26 beschrieben. Ich nehme aber an, dass das BAZL die korrekte Bezeichnung des Flugzeugs (L25dII) in das Register aufgenommen hat (da sie ja damals die Technischen Akten ausgestellt hatten)?

Gruss

Hans
 
Zuletzt bearbeitet:

hzoe

Fluglehrer
Dabei seit
26.02.2005
Beiträge
126
Zustimmungen
109
Ort
ffm
Nur der Vollständigkeithalber: Andrew hat Ries als Quelle für die L25dII bestätigt.

Ich denke, auf das Thema L25dII können wir den Deckel drauf machen.
Es gab sie tatsächlich und sie wurde in kleineren Stückzahlen 1934 (vermutlich als Ersatz für die wegfallende L26) neben der L25dVII gebaut.
Jetzt müsste man nochmal in die Details der L25d reinschauen, ob Fecher ggü. L25c grundsätzlich besondere Maßnahmen für stärkere Motore
vorgesehen hat, denn eigentlich diente der Wegfall der L26 der Standardisierung für den Großserienbau. Das macht nur Sinn, wenn der L25d-Rumpf
unverändert für beide Motore herangezogen werden konnte. Aber das ist eine andere Baustelle.

Vielleicht war das für den Einen oder Anderen schon bekannt, für mich war es erhellend.
Besten Dank für den kleinen Austausch dazu!
Gruß, Horst

P.S.: Nächstes Werknummern-Thema folgt hier bestimmt ;-)
 
FREDO

FREDO

Space Cadet
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.292
Zustimmungen
655
Ort
Halle/S.
Ich habe sie bei mir auch mit den NfL als Quelle verzeichnet...
 

rimme

Testpilot
Dabei seit
22.06.2013
Beiträge
669
Zustimmungen
452
Ort
OWL-Ostwestfalen-Lippe
Ich habe noch mal etwas gestöbert im www bzgl. der Motorisierung vom Klemm-Flugzeugen. Auf einem Wiki-Eintrag stand eine Liste mit römischen Ziffern und dazugehörigen Motoren. Unter römisch II war ein Sh 13 gelistet. Ich weiß Wikipedia ist hier sehr verpöhnt, aber eventuell ein Ansatz. Dann wären alle Klemm 25 d II mit Sternmotoren ausgerüstet worden.

Gruß Rimme
 
Thema:

Klemm Werknummern

Klemm Werknummern - Ähnliche Themen

  • Klemm Kl35, D-ERDW fliegt wieder

    Klemm Kl35, D-ERDW fliegt wieder: Bin etwas überrascht, dass noch nichts über den erfolgreichen Erstflug nach Überholung der Klemm Kl35, D-ERDW in Stendal im Forum zu finden ist...
  • Klemm L26e?

    Klemm L26e?: In zahlreichen Publikationen werde ich mit der Aussage "überfallen", dass die Klemm L26e die meistgebaute L26-Variante sei. Meine Klemm L26-Liste...
  • Welches Klemm-Flugzeug ist das?

    Welches Klemm-Flugzeug ist das?: Bei Airwar.ru findet man unter diesem Link http://www.airwar.ru/image/idop/law1/l22/l22-3.jpg das Bild einer angeblichen Klemm Kl22. Es existiert...
  • Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?

    Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?: Hallo, ich habe vor Jahren ein Klemmbrett auf einem Flohmarkt gekauft, angeblich aus einer JU52. Es betsteht aus einem vorderen und einem...
  • Klemm-Fieber

    Klemm-Fieber: Die Sport-, Schul- und Reiseflugzeuge der Firma Klemm aus Böblingen gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Klassikern der Luftfahrt Hanns...
  • Ähnliche Themen

    • Klemm Kl35, D-ERDW fliegt wieder

      Klemm Kl35, D-ERDW fliegt wieder: Bin etwas überrascht, dass noch nichts über den erfolgreichen Erstflug nach Überholung der Klemm Kl35, D-ERDW in Stendal im Forum zu finden ist...
    • Klemm L26e?

      Klemm L26e?: In zahlreichen Publikationen werde ich mit der Aussage "überfallen", dass die Klemm L26e die meistgebaute L26-Variante sei. Meine Klemm L26-Liste...
    • Welches Klemm-Flugzeug ist das?

      Welches Klemm-Flugzeug ist das?: Bei Airwar.ru findet man unter diesem Link http://www.airwar.ru/image/idop/law1/l22/l22-3.jpg das Bild einer angeblichen Klemm Kl22. Es existiert...
    • Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?

      Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?: Hallo, ich habe vor Jahren ein Klemmbrett auf einem Flohmarkt gekauft, angeblich aus einer JU52. Es betsteht aus einem vorderen und einem...
    • Klemm-Fieber

      Klemm-Fieber: Die Sport-, Schul- und Reiseflugzeuge der Firma Klemm aus Böblingen gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Klassikern der Luftfahrt Hanns...
    Oben