Klopapier als Heckwaffe bei Ju 87B, 1940

Diskutiere Klopapier als Heckwaffe bei Ju 87B, 1940 im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Das ist kein Scherz! Im Tagebuch des Staffelkapitäns der 1./Stuka(Träger)186 wird der Einsatz dieser Abwehrwaffe durch den Bordfunkerschützen...
Husar

Husar

Flieger-Ass
Dabei seit
20.04.2001
Beiträge
405
Zustimmungen
34
Ort
Augusta Treverorum
Das ist kein Scherz! Im Tagebuch des Staffelkapitäns der 1./Stuka(Träger)186 wird der Einsatz dieser Abwehrwaffe durch den Bordfunkerschützen beschrieben. Die Gruppe flog zu Beginn des Frankreichfeldzuges Einsätze von Flugplätzen im Raum Trier. Der eigene Jagdschutz war unzuverlässig, irgendjemand kam auf die Idee, Klopapierrollen aus dem Heckstand zu werfen, wenn französische Jäger angriffen. Gesagt, Getan!
Die Verwirrung der Gegenseite war erfolgreich. Die Wirkung ließ allerdings nach, als später erbeutetes frz. Klopapier, das aus einzeln Blättern bestand (anstand der Rollenform) abgeworfen wurde.
Husar
 
Ritter

Ritter

Testpilot
Dabei seit
09.04.2001
Beiträge
728
Zustimmungen
1
Ort
Frankfurt am Main (z.Z. strafversetzt nach Langen/
War halt ein Scheißkrieg;)
Naja, ich meine wenn sich so ne Rolle im Propeller von ner Morane verfängt kann das schon Wirkung haben.
Hat die 186(Träger) nicht auch die Ju 87C (war das glaub ich) geflogen, die version für die Graf Zeppelin?? Die mit dem absprengbaren Fahrwerk?
Die haben doch im Polenfeldzug den Zerstörer Wicher versenkt. Was haben die denn im Frankfreichfeldzug gemacht?
Und was ist aus der Einheit geworden?
 
Yankee

Yankee

Fluglehrer
Dabei seit
25.08.2001
Beiträge
183
Zustimmungen
1
Ort
Dessau
Ich glaub die Einheit haben eine Fabrik zur Herstellung von Klopapier gebaut (oder erbeutet :D)
 
Psycho

Psycho

Astronaut
Dabei seit
02.07.2001
Beiträge
3.305
Zustimmungen
34
Ort
Canada
War's denn wenigstens vorher benutzt worden ? :D
 

Alpha

Testpilot
Dabei seit
16.06.2001
Beiträge
984
Zustimmungen
165
Ort
D
Da hat sich der Staffelkapitän ja eine nette Satire ausgedacht. Wollte wohl auf die Ausrüstungssituation anspielen...

Klopapierrollen stören ein Flugzeug kein bischen. Sie zerstören nichts beim "Aufprall" und lassen sich gut zerfetzen (hoffentlich nicht zu gut :D ). Es ist ein beliebter Spass, Klorollen aus einem Cockpitfenster zu werfen und dann zu jagen, macht Laune (und geht auch mit Segelflugzeugen ;) ).

Allerhöchtens könnte ich mir vorstellen, dass die Schnipsel Kühler etc. zusetzen. Aber eher unrealsistisch...
 
Psycho

Psycho

Astronaut
Dabei seit
02.07.2001
Beiträge
3.305
Zustimmungen
34
Ort
Canada
Ich vermute mal, es sollte die gegnerischen Cockpitscheiben verschmieren... :D
 
Yankee

Yankee

Fluglehrer
Dabei seit
25.08.2001
Beiträge
183
Zustimmungen
1
Ort
Dessau
Ich glaub, die Deutschen wollten den Gegnern halt nur Zeigen, das sie die klügste sind und eine Neue "Waffe" ausprobieren um den Endsieg durch Gestank zu erreichen :D
 
Husar

Husar

Flieger-Ass
Dabei seit
20.04.2001
Beiträge
405
Zustimmungen
34
Ort
Augusta Treverorum
Die Idee mit de Klopapier stammt von der Verwendung deselbigen auf Flugtagen der Vorkriegszeit. Durch das leichte Gewicht bleibt es lange in der Luft stehen und eignet sich hervorragend für "Jagden".
Zum Werdegang der Träger-Stuka:
Die I./(St)/186 T zog mit 39 Ju-87B in den Westfeldzug, startete vom Feldflugplatz Ferschweiler bei Bitburg am 10. Mai 1940 zum Angriff auf den frz.Flugplatz Metz-Frescaty. Während des Feldzuges führte allein die 2. Staffel 90 Sturzangriffe durch, vor allem im Bereich von Sedan. Ab dem 30. Juni 1940 wurde die britische Schifffahrt an der Südküste Englands bzw. im Bereich der Themsmündung angegriffen. Da der geplante Träger "Zeppelin" nicht fertig gestellt wurde, erfolgte am 9. Juli 1940 die Umbenennung der Gruppe in III./StG 1 mit der 7. 8. u. 9. Staffel. Führungsmäßig unterstand man schon immer dem StG 1.
Gruppenkommandeur wurde Hptm. Helmut Mahlke, in dessen Tagebuch der Klopapiereinsatz detailiert beschrieben ist.
H.
 

Guest

Guest
Eine Rotte F-84F vom JaboG 33 hat mal aus Rache auf einen simulierten Fliegerhorstangriff der USAF mit F-100 einen Angriff mit Klopapier auf Ramstein geflogen....die hatten das Papier unter die Airbrakes geklemmt und dann über dem Platz die Bremse geöffnet :D
Seit dem hat jedenfalls kein Flieger der USAF mehr ohne Übungshintergrund einen Angriff auf Büchel gewagt :p
 

Alpha

Testpilot
Dabei seit
16.06.2001
Beiträge
984
Zustimmungen
165
Ort
D
Wie bereits gesagt haben wir mit Segelflugzeugen ähnliche Spielchen mit Klorollen gemacht. Besser eigen sich jedoch Kotztüten, diese werden aufgeblasen und aus dem Fenster geworfen. Und dann: fröhliche Jagd - irrer Spass.
Und in nem Fliegerlager haben wir mal Wasserbomben in den Bremsklappenschacht einer Ka-8 eingehängt. Die Zipfel steckten da drin. Hat wider erwarten geklappt - man konnte die im tiefen, schnellen Überflug per Betätigen der Bremsklappen abwerfen. Sehr lustig, aber der Aufprall war schon ziemlich heftig.
Haben´s dann sein lassen (müssen) :D
 
Yankee

Yankee

Fluglehrer
Dabei seit
25.08.2001
Beiträge
183
Zustimmungen
1
Ort
Dessau
Oh Frau... ich glaub ich bin im Irrenhaus (not-)gelandet :D
 
Thema:

Klopapier als Heckwaffe bei Ju 87B, 1940

Klopapier als Heckwaffe bei Ju 87B, 1940 - Ähnliche Themen

  • BO105 als Privatheli

    BO105 als Privatheli: Gestern ging eine BO105 von EDMY via Hohenems als Privatheli nach Samedan ( britische Zulassung ). Soll zeitweilig bis Oktober auf den Balearen...
  • Kleine Frage zur Qualität von Academy-Decals

    Kleine Frage zur Qualität von Academy-Decals: Hallo zusammen, könnte mir zufällig jemand mal Feedback zu Academys aktueller Decalqualität "printed in Korea" geben? Ich selber habe die zuletzt...
  • Bombardier Global 6000 als neue SIGINT-Plattform

    Bombardier Global 6000 als neue SIGINT-Plattform: Da ich mich nicht entscheiden konnte, ob diese Nachricht besser zum Eurohawk-Aus oder zum neuen MPA passt, hier ein neuer Thread zur Global 6000...
  • SUCHE - Decals für REVELL 4754 - RF-4E Phantom II in 1 32

    SUCHE - Decals für REVELL 4754 - RF-4E Phantom II in 1 32: Servus, suche zwecks Vervollständigung den Decalbogen für den Revell Bausatz 4754 RF4-E Phantom II / F4-F in 1:32 Es war die Sonderlackierung...
  • Flugsimulator als Vorbereitung zur Praxis-Ausbildung

    Flugsimulator als Vorbereitung zur Praxis-Ausbildung: Hallo in die Runde, ich plane die PPL-A-Ausbildung zu machen. Ist es sinnvoll schon vorab oder auch parallel dazu sich einen Flugsimulator...
  • Ähnliche Themen

    • BO105 als Privatheli

      BO105 als Privatheli: Gestern ging eine BO105 von EDMY via Hohenems als Privatheli nach Samedan ( britische Zulassung ). Soll zeitweilig bis Oktober auf den Balearen...
    • Kleine Frage zur Qualität von Academy-Decals

      Kleine Frage zur Qualität von Academy-Decals: Hallo zusammen, könnte mir zufällig jemand mal Feedback zu Academys aktueller Decalqualität "printed in Korea" geben? Ich selber habe die zuletzt...
    • Bombardier Global 6000 als neue SIGINT-Plattform

      Bombardier Global 6000 als neue SIGINT-Plattform: Da ich mich nicht entscheiden konnte, ob diese Nachricht besser zum Eurohawk-Aus oder zum neuen MPA passt, hier ein neuer Thread zur Global 6000...
    • SUCHE - Decals für REVELL 4754 - RF-4E Phantom II in 1 32

      SUCHE - Decals für REVELL 4754 - RF-4E Phantom II in 1 32: Servus, suche zwecks Vervollständigung den Decalbogen für den Revell Bausatz 4754 RF4-E Phantom II / F4-F in 1:32 Es war die Sonderlackierung...
    • Flugsimulator als Vorbereitung zur Praxis-Ausbildung

      Flugsimulator als Vorbereitung zur Praxis-Ausbildung: Hallo in die Runde, ich plane die PPL-A-Ausbildung zu machen. Ist es sinnvoll schon vorab oder auch parallel dazu sich einen Flugsimulator...

    Sucheingaben

    ferschweiler

    Oben