Knifflige Entscheidung

Diskutiere Knifflige Entscheidung im Ausbildung und Jobs Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo zusammen! Da mein momentanes Hobby mich wahnsinnig frustriert, bin ich auf der Suche nach etwas anderem. Zuerst bin ich auf...

Huangdi

Flugschüler
Dabei seit
26.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
1
Hallo zusammen!

Da mein momentanes Hobby mich wahnsinnig frustriert, bin ich auf der Suche nach etwas anderem. Zuerst bin ich auf FPV-Modellflugzeuge gestoßen, was mich komplett vom Hocker gehauen hat. Man kann also tatsächlich durch eine "VR-Brille" ein kleines Flugzeug steuern...der Hammer. Je tiefer ich in die Materie eingetaucht bin, desto faszinierender fand ich es.

Irgendwann dann, gegen 3 Uhr morgens auf YouTube, bin ich auf ein Video über das tatsächliche fliegen mit UL's und den verbundenen kosten gestoßen und hab kaum geglaubt, dass das für normale Menschen möglich ist!

Dass ich einen Flugschein machen werde, steht nun eigentlich zu 100% fest. Ich war glaube ich noch nie so überzeugt von einem Vorhaben. Allerdings ist nun die Frage...Wann und was?

Ich bin dualer Student und das auch noch für 3 Jahre. Das sinnvollste wäre sicherlich 3 Jahre zu warten, dann entspannt PPL zu machen und loszufliegen. Aber ich glaube so lange kann ich nicht warten.

Momentan bin ich allerdings auch nicht in der Lage einen PPL zu finanzieren. UL ist gut machbar, LAPL wäre auch noch gerade so machbar.

LAPL ist sicherlich ein sehr sinnvoller schein. ~8000 Euro hat meine Recherche ausgespuckt. Damit könnte man später, wenn der Wunsch da ist, auch einfach auf PPL upgraden. Mit dem UL geht das ja nicht. Andererseits...lohnt sich das überhaupt?

Meine Flugambitionen bestehen darin einfach mal weg zu kommen und zu fliegen. Vielleicht mal einen Elternteil oder die Freundin mitnehmen. Vielleicht mal in Spanien im Urlaub einen Flieger chartern und dort die Gegend erkunden. Brauche ich dafür wirklich mehr als UL? Ist es eine reine Verschweng LAPL zu machen? Wenn ich auf Grund meines Budgets sowieso maximal 20 Stunden im Jahr fliege, spielt es dann eine Rolle ob das ein UL oder Echo ist?

Was ist eure Meinung dazu? Danke im Voraus!

Julian
 
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: Knifflige Entscheidung. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.863
Zustimmungen
8.473
Das wichtigste ist Flugpraxis. Also nach Scheinerhalt möglichst oft fliegen zu können. Beantwortet das Deine Frage?
 

Huangdi

Flugschüler
Dabei seit
26.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
1
Das wichtigste ist Flugpraxis. Also nach Scheinerhalt möglichst oft fliegen zu können. Beantwortet das Deine Frage?
Ja das ist eben der Crux. Nach dem Studium wären genug Flugstunden mit einer größeren Maschine problemlos möglich. Aber bis dahin nicht.

Das Problem ist halt, dass ich als Fußgänger nicht einschätzen kann, ob mir UL für die Zukunft ausreichen wird.

Es wäre ja nun echt schwachsinnig jetzt 6000€ für einen Flugschein auszugeben, nur um dann in 3 Jahren einen neuen, noch teureren anzufangen, weil einem das kleine Sportgerät nicht mehr ausreicht.

Ich meine gelesen zu haben, dass man dank einer neuen Gesetzesregelung mit UL-Maschinen Flugstunden für LAPL/PPL Lizenzen sammeln kann, um den Schein zu erhalten?

Wenn das der Fall wäre, wäre mein logischster weg wohl den LAPL Schein zu machen, direkt im Anschluss den UL (kostet ja nicht so viel oben drauf, richtig?) und dann für die nächsten 3 Jahre mit UL Stunden zu sammeln. Macht das Sinn? 😅
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.863
Zustimmungen
8.473
Es wäre ja nun echt schwachsinnig jetzt 6000€ für einen Flugschein auszugeben, nur um dann in 3 Jahren einen neuen, noch teureren anzufangen, weil einem das kleine Sportgerät nicht mehr ausreicht.
Ist doch egal, ob Du im Rahmen einer Ausbildung fliegst oder nur so für Dich. Deshalb: an eine Flugausbildung eine zweite Flugausbildung anzuschließen ist eine gute Idee.



Wenn das der Fall wäre, wäre mein logischster weg wohl den LAPL Schein zu machen, direkt im Anschluss den UL (kostet ja nicht so viel oben drauf, richtig?) und dann für die nächsten 3 Jahre mit UL Stunden zu sammeln. Macht das Sinn?
Das geht natürlich auch ... neuerdings.



Ich würde die Entscheidung vom Angebot abhängig machen. Schau' doch einfach, was es in Deiner Gegend so gibt. Gefällt Dir die UL-Schule besser, wählst Du UL. Gefällt Dir die LAPL-Schule besser, wählst Du LAPL.
 
Kenneth

Kenneth

Astronaut
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
3.674
Zustimmungen
3.087
Ort
Süddeutschland
Wenn es nur um Spaß an der Fliegerei geht, dann ist UL ein sehr guter Wahl. Allerdings solltest Du nicht unbedingt damit rechnen, dass Du im Ausland ein Flugzeug chartern kannst, da der SPL nicht ICAO-konform ist und somit nicht unbedingt überall akzeptiert werden muss.

Aber wie vorher schon erwähnt, egal welcher Schein, wenn Du nicht genug Zeit und Geld hast, um viel zu fliegen, dann lass es vorerst sein.

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung (Zeitmangel) versichern, dass es ansonsten nur zum Stress wird, und, dass der Spaß verloren geht.

Der Faktor Zeit wird übrigens oft unterschätzt. Man braucht nicht nur Zeit, um zu fliegen, sondern auch für die Vorbereitung, An- und Rückfahrt usw…..
 

Huangdi

Flugschüler
Dabei seit
26.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
1
Hmm ja ich muss mal schauen wie es mit Flugschulen aussieht.

Glücklicherweise wohne ich praktisch direkt neben dem Flughafen hier, das geht also in Ordnung. Zeit wäre bei mir halt hauptsächlich Wochenende, vielleicht mal ein Nachmittag unter der Woche.

Und Naja - Mehr als 20 Flugstunden sind während dem Studium leider einfach nicht drinnen, außer ich Gewinne spontan im Lotto... Aber 3 Jahre aufs Fliegen warten? Das ist schon eine sehr lange Zeit.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.863
Zustimmungen
8.473
Oft geht das Geld zur Neige bevor der Schein erworben ist. Dann dauert so eine Ausbildung auch mal länger, weil erst neues Geld verdient werden muss. Und je länger eine Ausbildung dauert, um so mehr zusätzliche Stunden macht man, um nach kurzen Pausen "wieder reinzukommen".
 

Huangdi

Flugschüler
Dabei seit
26.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
1
Oft geht das Geld zur Neige bevor der Schein erworben ist. Dann dauert so eine Ausbildung auch mal länger, weil erst neues Geld verdient werden muss. Und je länger eine Ausbildung dauert, um so mehr zusätzliche Stunden macht man, um nach kurzen Pausen "wieder reinzukommen".
Das Geld habe ich, zum Glück. Vorausgesetzt ich stelle mich nicht besonders dumm an und brauche wesentlich mehr als die pflichtstunden+Puffer.

Wenn ich allerdings eh auf Grund der Zeit langsam bin, wäre eine vereinsausbildung theoretisch auch sinnvoll oder? In dem Fall würde ich von einer wesentlich längeren Ausbildung ausgehen, dafür jedoch auch mehr Flugstunden haben und schlussendlich bei einem ähnlichen Preis rauskommen...
 
Kenneth

Kenneth

Astronaut
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
3.674
Zustimmungen
3.087
Ort
Süddeutschland
Letztendlich ist es deine Entscheidung, du bist abet wohl noch recht jung und hast massenhaft Zeit vor dir.

Aber wieder mal aus eigener Erfahrung:

  • auch in einem Verein zahlst Du für Schulung drauf; mit dem von dir erwähnten Konzept setzt Du Geldin den Sand;
  • meine Ausbildung in einem mies geführten Verein zog sich unfreiwillig über 2 Jahre hinweg; man möchte schnell alleine fliegen dorthin wo man möchte, und nicht immer Platzrunden machen (habe damals nicht gewechselt, weil ich mich auf das etwas ungewöhnliche, rassige Schulflugzeug fixiert hatte und meinte nichts anderes fliegen zu wollen/können)
  • auch für das Fliegen danach braucht man Geld und Zeit
 

Huangdi

Flugschüler
Dabei seit
26.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
1
Letztendlich ist es deine Entscheidung, du bist abet wohl noch recht jung und hast massenhaft Zeit vor dir.

Aber wieder mal aus eigener Erfahrung:

  • auch in einem Verein zahlst Du für Schulung drauf; mit dem von dir erwähnten Konzept setzt Du Geldin den Sand;
  • meine Ausbildung in einem mies geführten Verein zog sich unfreiwillig über 2 Jahre hinweg; man möchte schnell alleine fliegen dorthin wo man möchte, und nicht immer Platzrunden machen (habe damals nicht gewechselt, weil ich mich auf das etwas ungewöhnliche, rassige Schulflugzeug fixiert hatte und meinte nichts anderes fliegen zu wollen/können)
  • auch für das Fliegen danach braucht man Geld und Zeit
Danke für deine (eure) Erfahrungen! Ich werde mir das ganze durch den Kopf gehen lassen, vor den Klausuren geht eh nichts 😁
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
3.628
Zustimmungen
2.003
Ort
Bayern Nähe ETSI
wenn du Zeit hast aber wenig Geld........................... dann überleg doch mal erst den Segelflugschein zu machen, ( ca. 2000€ über 2-3 Jahre)
da lernst du preiswert das fliegen und hast schon mal etliches für die Erweiterungen zum LAPL und UL ist von da auch nicht schwer.
 

Huangdi

Flugschüler
Dabei seit
26.01.2022
Beiträge
6
Zustimmungen
1
wenn du Zeit hast aber wenig Geld........................... dann überleg doch mal erst den Segelflugschein zu machen, ( ca. 2000€ über 2-3 Jahre)
da lernst du preiswert das fliegen und hast schon mal etliches für die Erweiterungen zum LAPL und UL ist von da auch nicht schwer.
Das Problem ist, dass es bei mir scheinbar keine Option gibt einen Segelflugschein außerhalb eines Vereins zu machen. Und so wie ich das gelesen habe, kommt mit einem Verein auch einiges an Werkstattarbeiten etc, für die ich die Zeit dann glaube ich doch nicht habe. Ich habe noch ein anderes sehr zeitaufwändiges Hobby und dazu noch mein Studium, weiß nicht ob das dann alles zu viel wäre.

Später will ich definitiv in einen Verein, wenn ich fertig bin...
 

max2331

Berufspilot
Dabei seit
22.02.2010
Beiträge
68
Zustimmungen
44
Ort
München
In einem Verein sparst du erstmal Geld weil du die ehrenamtlichen Fluglehrer nicht bezahlen musst. Die Flugstundenpreise sind teilweise etwas günstiger.
Die meisten Vereine haben Arbeitsstunden die abzuleisten sind, aber meistens auch abgezahlt werden können.
Da muss man sich überlegen was einem dann günstiger kommt.
Der Vorteil einer Flugschule ist im Prinzip, dass du für eine Dienstleistung zahlst und diese dann auch einfordern kannst, sprich regelmäßige Flugstunden etc.
Du bist halt ein Kunde mit allen Vor- und Nachteilen.
Wenn es dir nicht nur um reine Fliegen, sondern auch um Kontakte und Freundschaften etc. geht ist der Verein von Anfang an besser.
 

orca30

Fluglehrer
Dabei seit
01.06.2005
Beiträge
102
Zustimmungen
102
Ort
München
Das Problem ist, dass es bei mir scheinbar keine Option gibt einen Segelflugschein außerhalb eines Vereins zu machen. Und so wie ich das gelesen habe, kommt mit einem Verein auch einiges an Werkstattarbeiten etc, für die ich die Zeit dann glaube ich doch nicht habe. Ich habe noch ein anderes sehr zeitaufwändiges Hobby und dazu noch mein Studium, weiß nicht ob das dann alles zu viel wäre.

Später will ich definitiv in einen Verein, wenn ich fertig bin...
In welcher Gegend bist du denn zuhause? Segelflugschulen gibt es nicht gerade viele, es könnte auch eine Option sein, einen Teil der Ausbildung im Verein und einen anderen Teil in der Schule (dann im Urlaub) zu machen.

Auch bei den Vereinen gibt es viele Varianten, ich bin z.B. in einem, in dem es gar keine Pflichtstunden für Werkstattarbeit gibt.

Mit der Segelfliegerei ist das auch so eine Sache, das ist wirklich ein tolles Hobby aber halt nochmal deutlich zeitaufwändiger wie Motorfliegen, das muss man sich halt überlegen, ob man es wirklich will bzw. zeitlich schafft.
 
Thema:

Knifflige Entscheidung

Knifflige Entscheidung - Ähnliche Themen

  • Entscheidungsprozess Do 17 - Do 217

    Entscheidungsprozess Do 17 - Do 217: Hallo zusammen, ich habe mir momentan das Buch von Griehl zur Do 217-317-417 ausgeliehen. Leider finde ich darin nicht, was ich suche. Deshalb...
  • Kaufentscheidung DSLR-Kamera

    Kaufentscheidung DSLR-Kamera: Hallo Forum, ich denke darüber nach, mir eine digitale Spiegelreflexkamera zuzulegen. Nachdem bei mir in der Familie gute Erfahrungen mit Canon...
  • Kaufentscheidung

    Kaufentscheidung: Hallo! Nachdem ich letztes Jahr meine Sony Alpha 100 verkauft habe, juckt es mir bei dem tollen Wetter der letzten Tage wieder in den Fingern...
  • Entscheidungshilfe gesucht zu F-104

    Entscheidungshilfe gesucht zu F-104: Ich hbe da mal folgende Frage an die Modellbauer welche sich schon länger mit Aufrüstkits beschäftigen. Meine nächsten Modelle stehen an. Aber...
  • Entscheidung über Tarnmuster/Bemalung

    Entscheidung über Tarnmuster/Bemalung: Wer entscheidet eigentlich exakt über die Tarn-/Farbschemas der jeweiligen Militäraschinen ? Ich frage mich, warum es in den 80ern sehr viele...
  • Ähnliche Themen

    • Entscheidungsprozess Do 17 - Do 217

      Entscheidungsprozess Do 17 - Do 217: Hallo zusammen, ich habe mir momentan das Buch von Griehl zur Do 217-317-417 ausgeliehen. Leider finde ich darin nicht, was ich suche. Deshalb...
    • Kaufentscheidung DSLR-Kamera

      Kaufentscheidung DSLR-Kamera: Hallo Forum, ich denke darüber nach, mir eine digitale Spiegelreflexkamera zuzulegen. Nachdem bei mir in der Familie gute Erfahrungen mit Canon...
    • Kaufentscheidung

      Kaufentscheidung: Hallo! Nachdem ich letztes Jahr meine Sony Alpha 100 verkauft habe, juckt es mir bei dem tollen Wetter der letzten Tage wieder in den Fingern...
    • Entscheidungshilfe gesucht zu F-104

      Entscheidungshilfe gesucht zu F-104: Ich hbe da mal folgende Frage an die Modellbauer welche sich schon länger mit Aufrüstkits beschäftigen. Meine nächsten Modelle stehen an. Aber...
    • Entscheidung über Tarnmuster/Bemalung

      Entscheidung über Tarnmuster/Bemalung: Wer entscheidet eigentlich exakt über die Tarn-/Farbschemas der jeweiligen Militäraschinen ? Ich frage mich, warum es in den 80ern sehr viele...
    Oben