Lancasterabsturz in der Nacht v. 27./28.8.43 bei Hiltpoltstein und einige Fragen...

Diskutiere Lancasterabsturz in der Nacht v. 27./28.8.43 bei Hiltpoltstein und einige Fragen... im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo, zusammen, bei o.g. RAF-Verlust starben zwei Mann der Besatzung, 5 konnten abspringen. Ich glaube, das war eine Maschine der 199. SQD,...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 MikeBravo, 14.02.2012
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Langenzenn
    Hallo, zusammen,

    bei o.g. RAF-Verlust starben zwei Mann der Besatzung, 5 konnten abspringen. Ich glaube, das war eine Maschine der 199. SQD, oder täusche ich mich da? Bekamen die beiden Gefallenen ihre Erstgrablage in Hiltpoltstein?
    Was war die Maschine für ein Typ, MK 1, 2 oder 3? Gibt es einen Flugzeuglebenslauf?
    Mit welcher Abwurfbewaffnung war das Flugzeug beladen, hat sie ihre Last im Zielgebiet(Nürnberg) noch abgeworfen oder ist sie mit ihrer Zuladung gecrasht?
    Was schreibt Chorey zu diesem Verlust?
    Ich hoffe, jemand von euch kann mir diese Fragen beantworten, da ich diese Lancaster mit in meine Dokumentationsunterlagen mit aufnehmen möchte, da sie in meinem Nachforschungsgebiet liegt.

    Vielen Dank im voraus-

    Euer Mike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Aziraphale, 14.02.2012
    Aziraphale

    Aziraphale Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.10.2002
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
    Servus,

    lt. "RAF Bomber Command Losses 1943", W.R. Chorley käme in der betreffenden Nacht und bei zwei Toten nur die Lancaster II der 115 Sqn DS659 KO-T in Frage. Sie ist allerdings als "crashed in the target area" gekennzeichnet, nicht explizit mit dem Absturzort Hiltpoltstein. Weiterhin ist "shot down by a Me 109" angegeben. Die Toten liegen offenbar in Durnbach begraben.
    Eindeutig ist das damit nicht.
    199 Sqn passt m.E. nicht, da dort im betreffenden Zeitraum mit ziemlicher Sicherheit (auch aus den Verlustmeldungen zu entnehmen) ausschließlich Stirling III geflogen wurde.

    Gruß, Azi
     
  4. #3 MikeBravo, 15.02.2012
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Langenzenn
    Hallo, Aziraphale,

    vieleen Dank für Deinen Beitrag! Also, dann weißt Du nichts über die Erstgrablage der beiden Gefallenen?
    Hast Du eine Besatzungsliste für mich? Mk-2 Versionen der Lancaster flogen mit Merlin-22 Motoren, sehe ich das richtig?
    Tja, dann kamen in dieser Nacht wohl wieder "Wilde Sau" Jagdeinheiten zum Start und Angriff, ist Dir (euch) bekannt, welche Jagdgruppe(n) in dieser Nacht zum Einsatz kamen?
     
  5. #4 JohnSilver, 15.02.2012
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.273
    Zustimmungen:
    3.834
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Die Besatzungliste der DS659 findest Du hier.

    Gemäß den Nachtjagd War Diaries war der Pilot der Bf 109 Leutnant Hermann Stumpe.
    Abschüsse erzielten (gleiche Quelle):
    1./NJG1
    1./NJG4
    1./NJG6
    10./NJG101
    11./NJG1
    12./NJG1
    12./NJG3
    2./JG300
    2./NJG4
    2./NJG5
    3. NJG1
    3./JG300
    3./NJG3
    3./NJG4
    5./JG300
    6./JG300
    6./NJG1
    6./NJG6
    7./NJG1
    8./NJG4
    Stab I./NJG4
    Stab I./NJG5
    Stab I./NJG6
    Stab JG300
     
  6. #5 MikeBravo, 15.02.2012
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Langenzenn
    Hallo, John Silver,
    vielen Dank für Deine Infos.
    Weisst Du zufällig auch, welchem Geschwader Hermann Stumpe angehört hat und wo es zu dem Zeitpunkt stationiert war, evtl. Flugplatz Unterschlauersbach?
     
  7. #6 JohnSilver, 15.02.2012
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.273
    Zustimmungen:
    3.834
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Lt. Stumpe gehörte zur 3./JG300, stationiert in Bonn-Hangelar, wenn ich mich nicht irre.
     
  8. Winter

    Winter Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    ja
    Hallo,

    wenn es weiterhilft: laut einer mir vorliegenden Liste eines süddeutschen Kollegen mit den Todesorten bzw. Erstgrablagen der in Dürnbach bestatteten Angehörigen der Commonwealth-Nationen lautet der Eintrag der beiden Gefallenen von DS659 auf Hiltpoltstein.

    Alle weiteren Maschinenverluste aus dieser Nacht sind ebenfalls zuzuordnen; teilweise machte das Chorley bzw. Boiten, teilweise muß man das recht aufwendig selbst in die Hand nehmen...

    Ohne jetzt zu später Stunde nochmals nachzuschlagen, meldete noch ein weiterer Flugzeugführer des JG 300 einen Abschuß (Oblt. Otto Ertel der 5./JG 300?), dem in den Nachtjagd War Diaries als eventuelles "Opfer" DS659 zugeordnet wird. Was mir auffiel, war der zeitliche Abstand der beiden Abschußmeldungen.

    Wenn aus lokalen Unterlagen der Absturzzeitpunkt hervorgehen sollte (das habe ich in ganz wenigen Fällen schon einmal vorgefunden), könnte man den potentiellen Schützen noch einmal weiter eingrenzen.

    Da das aber mit deutschen Abschußmeldungen und deren Anerkennung an sich so eine Sache ist, würde ich jegliches Ergebnis immer mit einem Fragezeichen vesehen. An den meisten Daten beanspruchten Flak und Jäger mehr Abschüsse, als es tatsächlich gab. Und nicht immer erhielt derjenige den Abschuß anerkannt, welcher tatsächlich dafür verantwortlich war...


    Gruß

    Winter
     
  9. #8 Aziraphale, 16.02.2012
    Aziraphale

    Aziraphale Fluglehrer

    Dabei seit:
    14.10.2002
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    München
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 MikeBravo, 16.02.2012
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    117
    Ort:
    Langenzenn
    Dann wären noch einige Fragen zu klären: Um wieviel Uhr startete die Maschine und zu welchem Zeitpunkt stürzte sie ab und wo sprangen 5 Mann der Besatzung ab? Bewegte sich die 109 von Hermann Stumpe, die bzw.der angeblich in Bonn-Hangelar zu diesem Zeitpunkt stationiert war, nicht hart an der Grenze ihrer Reichweite wenn er im Gebiet von Nürnberg einen Einsatz flog?
     
  12. #10 Spaceman Spiff, 22.02.2012
    Spaceman Spiff

    Spaceman Spiff Sportflieger

    Dabei seit:
    13.01.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Raum Nürnberg
    Nachtjäger Rabe

    Hy!
    Wo soll sich der Absturzort denn genau bei HIP befinden?
    Weißt Du genaueres?

    Weil ich grad so dabei bin:
    Wo könnte ich denn was über einen Nachtjagt-Piloten namens
    Rabe herausfinden?
    Ich habe auf Umwegen eine Fliegerkarte bekommen, auf der sein
    Name steht. Gem. den Eintragungen auf der Karte war er wohl im
    ganzen Reichsgebiet unterwegs, aber vorwiegend aus München startend.
    Kann mir jemand helfen>?

    Danke
    Spiff
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Lancasterabsturz in der Nacht v. 27./28.8.43 bei Hiltpoltstein und einige Fragen...

Die Seite wird geladen...

Lancasterabsturz in der Nacht v. 27./28.8.43 bei Hiltpoltstein und einige Fragen... - Ähnliche Themen

  1. Lancasterabsturz am 26.02.1943 bei Herzogenaurach

    Lancasterabsturz am 26.02.1943 bei Herzogenaurach: Am 26.02.1943 stürzte eine Lancaster der 149. Sqn. Vermutlich wegen Nachtjägerbeschuß bei Reuch ab. Dabei fanden alle 7 Besatzungsmitglieder den...
  2. Von einer Lancasterabsturzstelle bei Ahorn (30./31.03.44) Verstellung v. Pilotensitz?

    Von einer Lancasterabsturzstelle bei Ahorn (30./31.03.44) Verstellung v. Pilotensitz?: Hallo zusammen, zwecks Ermittlung zur Lage einer Absturzstelle und die Feststellung von evtl. obertägigen Spuren davon, fand ich einen kleinen...
  3. Weihnachten in der SAA-Boeing 707

    Weihnachten in der SAA-Boeing 707: Es war mein erster Langstreckenflug. Am Weihnachtsabend, dem 24.12.1971. In Zürich gingen meine Frau und ich an Bord einer Boeing 707 der SAA...
  4. Weihnachtschaos bei Fluggesellschaften

    Weihnachtschaos bei Fluggesellschaften: American Airlinies scheint das selbe Urlaubsbuchungsprogramm zu verwenden wie Ryanair... American Airlines gibt irrtümlich Tausenden Piloten frei...
  5. Der Nachtjäger Heinz Vinke

    Der Nachtjäger Heinz Vinke: Der Nachtjäger Heinz Vinke Das Schicksal eines deutschen Fliegers im Zweiten Weltkrieg Inhalt: Vorwort Heinz Vinkes Jugendjahre und Werdegang...