Landebahnverlängerung Hamburg

Diskutiere Landebahnverlängerung Hamburg im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Nur noch neun Tage, bis sich entscheidet, ob in Hamburg-Finkenwerder die dringend benötigte Landebahnverlängerung gebaut wird oder nicht...
Pyle

Pyle

Sportflieger
Dabei seit
16.09.2004
Beiträge
22
Ort
Hamburg
Nur noch neun Tage, bis sich entscheidet, ob in Hamburg-Finkenwerder die dringend benötigte Landebahnverlängerung gebaut wird oder nicht.

Sollten die paar Leutchen, die sich querstellen ihr Land zu verkaufen, "gewinnen", bedeutet daß das AUS für das Auslieferungszentrum Hamburg für den A-380. Dann geht das ganze nach Toulouse. Wobei es dann aber keine Gewinner gibt, dann sieht es für alle übel aus. Von der Millionenentschädigung ,die Hamburg dann eventuell an Airbus zahlen muss, ganz zu schweigen.
Auch wenn das für die Betroffenen keine schöne Situation ist, man hat auch eine Verantwortung gegenüber der Allgemeinheit. Und es geht hier ja immerhin um die Sicherung des Luftfahrtstandorts Hamburg.

Hoffentlich wendet sich alles zum Guten. Ich denke was in diesem Fall "Gut" und "Schlecht" ist, ist klar.

Gruß
Pyle
 
Anhang anzeigen
HenningOL

HenningOL

Space Cadet
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
1.143
Ort
Wildeshausen
Das zeigt mal wieder die Borniertheit von Großunternehmen wie EADS. Man hätte von Anfang an (und es gab ja genug Alternativen) einen Standort wählen sollen(und können) der keine Juristischen Probleme birgt.
Aber Manager denken halt mit Geld liesse sich alles Regel. :rolleyes:

Ich finde es nicht richtig wenn Menschen für die Interessen von Unternehmen enteignet werden! Auch wenn ich in diesem Forum und bei der Entscheidung warscheinlich gleich eines auf den Deckel bekomme. :FFTeufel:
 
Acela

Acela

Testpilot
Dabei seit
06.09.2002
Beiträge
611
Ort
Dresden
Man hätte von Anfang an (und es gab ja genug Alternativen) einen Standort wählen sollen(und können) der keine Juristischen Probleme birgt.
Das ist gar nicht so einfach. Bei Gründung der EADS bekam jeder Standort jährlich gewisse Arbeitspakete (z.B. 100.000 Mannstunden) vertraglich zugesichert. Diese Vertträge müssen eingehalten werden sonst zahlt EADS selbst hohe Strafen.

Hamburg ist als Hersteller sehr etabliert, Infrastruktur, Technik und Personal sind fast vollständig vorhanden, was Kosten senkt.

Meiner Meinung nach sollte die Politik die Landebahnverlängerung ohne Diskussion erlauben, da hängen so viele Arbeitsplätze dran, eine Absage kann man sich in heutigen Zeiten da kaum leisten.
Wenn man sich anschaut wie viele Dörfer auch heute noch diversen Tagebauen zum Opfer fallen, sollten die paar Hanseln da oben eigentlich kein Problem darstellen....

Es lebe die deutsche Bürokratie, wo jeder gegen alles Klagen kann :?!
 
stevoe

stevoe

Astronaut
Dabei seit
03.07.2001
Beiträge
2.578
Ort
Aachen
Acela schrieb:
Es lebe die deutsche Bürokratie, wo jeder gegen alles Klagen kann :?!
Wie würdest Du darüber denken, wenn es Dein Haus ,Dein Garten, Dein Schaukelpferd wäre? ;)
 
Peter

Peter

Space Cadet
Dabei seit
09.03.2001
Beiträge
1.611
stevoe schrieb:
Wie würdest Du darüber denken, wenn es Dein Haus ,Dein Garten, Dein Schaukelpferd wäre? ;)
Eine reine Preisfrage :TD:
 

desert

Fluglehrer
Dabei seit
04.01.2004
Beiträge
165
Ort
auchnix
hallo

nur mal zur info, den bauern wurden, es handelt sich um 4 stück und die kirchengemeinde, 63 euro geboten für den qm obstbaufläche plus neues land woanders. Diese Leute wollen nicht verkaufen aus engstirnigkeit und weil sie argumentieren das auch die obstbauern arbeitsplätze schaffen. Im obstbau besonders hochqualifizierte wie äpfelpflücker und sortierer, wahnsinnig hochbezahlt. Nicht zuvergleichen mit den niedrig verdiener bei eads. Mein Cousin wohnt dort und hat selber einen bauernhof macht den aber nur noch als hobby weil er bei eads doch ein bischen mehr verdient. ich würde es auch gut finden wenn die landebahn nicht kommt, eads sagen würden finkenwerder wird dicht gemacht die 10.000 arbeitsplätze gehen nach toulose und die dipl.ing können dann bei cord quast auf dem bauernhof anfangen zuarbeiten.
Vielleicht wacht deutschland dann mal auf.

Ich bin langsam echt genervt von diesen ganzen verhinderern und blockierer
 
HenningOL

HenningOL

Space Cadet
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
1.143
Ort
Wildeshausen
Das Übliche Lied - Arbeitsplätze über alles :rolleyes:

Wie ich schon schrieb - es gab Alternativen - die Firmenpolitik hat Hamburg in ihrer Hybris ausgewählt und ist auf die Fresse gefallen.

Das böse Deutschland in dem doch tatsächlich Bürger noch Rechte haben und Korrupte Politiker noch nicht alles durchboxen können. Was haben wir es schlecht.

Ohne Frage - ich würde meine Scholle für genug Geld aufgeben - da bin ich käuflich - aber jeder hat das Recht nein zu sagen!
Zum Glück!

Wann man enteignet werden kann ist nunmal Gesetzlich geregelt.
 

desert

Fluglehrer
Dabei seit
04.01.2004
Beiträge
165
Ort
auchnix
also erstmal ist das werk dort seit den dreißiger jahren. Und ich kann leute nicht ab die in die nähe von flugplätzen ziehen und sich dann über die lebensqualität beschweren, und gegen die flughäfen klagen.

Aber vielleicht hat sich das ja bald erledigt, weil die industrie dann komplett aus deutschland verschwunden ist.

Und ja ich stelle das wohl von weit über 40.000 menschen über das von ein paar neunfeldern und ein paar reichen aus blankenese. Da sage ich scheiss drauf und weg damit. Wenn ich sehe wielange wir überhaupt brauchen um eine strasse zuplanen weil jeden die möglichkeit gegeben wird, dagegen zuklagen. Da greif ich mir an den Kopf und kann das nicht verstehen, klar keiner will eine autobahn vor der tür haben, aber irgendwo muss sie ja hin. Und hasst du auch mal an die menschen von finkenwerder gedacht? oder kennst du überhaupt die gegebenheit dort?
 
HenningOL

HenningOL

Space Cadet
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
1.143
Ort
Wildeshausen
In unserem Staat hat jeder individuale Rechte - wenn man das nicht mag sollte man sich für einen Systemwechsel stark machen. Eine Alternative haben wir vor nicht allzu langer Zeit ja schon mal ausprobiert.

Es ist auch typisch für Deine Spezies das gleich der Untergang des Abendlandes heraufbeschwört wird wenn ein Unternehmen mal nicht seinen Willen bekommt.

Als ob es zur Diskussion stehen würde Hamburg dicht zu machen. :D

Und ob ich die Gegebenheiten kenne? Die sind mir vollkommen egal - es geht mir ums Prinzip! Wenn es EADS so wichtig ist sollen sie doch mehr Geld springen lassen - alles hat seinen Preis! (mit nur wenigen Ausnahmen :D)
 

desert

Fluglehrer
Dabei seit
04.01.2004
Beiträge
165
Ort
auchnix
was bin ich denn für eine spezies? es ist doch einfach so das die entscheidungsfindung und wege in deutschland viel zulang sind. Das ist doch gerade unser problem.

Wenn ich überlege wielange wir gebraucht haben um einen baum zufällen auf unserem betriebsgelände, der reine wahnsinn. Insgesamt haben wir gute 2 jahre drauf gewartet, bis dann denn das ok der behörden kann.

Und nicht eads kauft dieses land, sondern die stadt hamburg. Und die verkauft es wieder an eads. Aber nachher ist das gejammer wieder gross, wenn die arbeitsplätze in frankreich entstehen und nicht in deutschland.

Ich bin beileibe kein freund der großen konzerne, aber bevor man urteilt sollte man die umstände kennen. Ist ja nicht so das die landebahnverlängerung mitten in ein wohngebiet gehen würde, wo hunderte von menschen wohnen. Das ist größtenteils nur obstbau, mehr nicht und nicht weniger.

siehe obiges bild, es geht hier um ca. 500 m mehr und es hängt leider noch mehr dran. Es ist im gleichen zuge eine ortsumgehung für finkenwerder geplant. Die mal wieder politikerlike im zusammenhang mit der verlängerung der landebahn eingereicht wurde. Also keine verlängerung auch keine ortsumgehung. Durch den ort fahren pro tag etwa 45.000 pkw´s. Durch eine strasse mit vielen ampeln.

Dauert ungefähr in der rushhour 30 min für 3 km. Was das für die anwohner bedeutet, ist jedem klar. durch die Verlängerung würde auch der verkehr durch neuenfelde entscheidend verringert. Es gibt nur drei wege nach hamburg. finkenwerder, neuenfelde und b73. Das sind etwa 100.000 pkw´s und lkw´s die sich durch die dörfer schieben.

und das täglich morgens und abends. Und kommt jetzt nicht mit bahn fahren. das ist keine alternative, jedenfalls hier auf dem platten lande.

Ihr seht es hängt noch viel mehr dran als nur ein erpressungsversuch seitens der industrie.

es müssen halt opfer gebracht werden für das wohl der allgemeinheit.
Und für mich bedeutet demokratie, das die mehrheit entscheidet und nicht sich von einer minderheit gängeln lassen, nur weil die nicht einen mehrheitsbeschluss akzeptieren können. Sind das nu demoktratische verhältnisse oder eine diktatur der gutmenschen?
 

Alpha

Testpilot
Dabei seit
16.06.2001
Beiträge
866
Ort
D
Es ist auch typisch für Deine Spezies das gleich der Untergang des Abendlandes heraufbeschwört wird wenn ein Unternehmen mal nicht seinen Willen bekommt.
So typisch, wie dein Beschwören des Untergangs des Abendlandes weil eine arme Minderheit doch tatsächlich entdecken muss, dass es in einer Gemeinschaft mehr als nur ein "ICH" gibt? Auch ein Individuum mit Rechten muss auf andere Rücksicht nehmen.

Und zu "nur Arbeitsplätze": das kann jemand leicht dahersagen, der einen hat und wohl auch gut neue, gleichwertige Jobs bekommen kann. Wenn da das Wohl deiner Familie dran hängen würde tätest du dich mit solchen Aussagen nicht so leicht.

Und ob ich die Gegebenheiten kenne? Die sind mir vollkommen egal - es geht mir ums Prinzip!
Ok, da erübrigt sich eigentlich eine ernst gemeinte Antwort... :rolleyes:
 
Acela

Acela

Testpilot
Dabei seit
06.09.2002
Beiträge
611
Ort
Dresden
Ich verstehe in diesem Zusammenhang auch nicht, warum Finkenwerder nicht schon vor Jahren eine Umgehung bekam? Ich war dort vor zwei Jahren mal, da waren etliche Häuser durch den Schwerverkehr schon schief und mussten abgestützt werden...

Klar wäre es blöd für mich, wenn ich mein Grundstück aufgeben müsste, am Ende sollte aber jeder intelligente Mensch einsehen, das an Hamburg so viele Arbeitsplätze hängen, das es kaum eine andere Wahl gibt. Viele Leute sind heute viel zu verweichlicht. Vor mehreren Jahren haben Bürger erfolgreich gegen den Ausbau des Sportflugplatzes Chemnitz-Jahnsdorf geklagt, weil angeblich der Lärm durch den zunehmenden Flugverkehr zu groß werden würden. Das aber zu DDR Zeiten, als der Flugplatz der GST gehörte, teilweise 30! Flugzeuge in der Platzrunde waren, hat keinen Interessiert!

Kohle könnte die EADS aber wirklich mehr rausrücken, obwohl 63 Geldeinheiten pro qm nicht von schlechten Eltern sind. Da es das neue Grundstück ja gratis dazu gibt, is das ne satte Umzugshilfe...
 
René

René

Astronaut
Dabei seit
20.07.2001
Beiträge
3.502
Ort
BaWü
HenningOL schrieb:
Das zeigt mal wieder die Borniertheit von Großunternehmen wie EADS. Man hätte von Anfang an (und es gab ja genug Alternativen) einen Standort wählen sollen(und können) der keine Juristischen Probleme birgt.
Eine berechtigte Frage. Es gab genug attraktive Bewerber. Zumal die finanzielle und infrastrukturelle Unterstützung die von einigen möglichen Standorten angeboten wurde nicht von schlechten Eltern war. Damit wäre EADS evtl. sogar besser gefahren als mit der aufwändigen Entschädigung der Anwohnern und den absehbaren Rechtsstreitigkeiten.

Aber vielleicht kam die Entscheidung für Finkenwerder auch durch eine französische Mehrheit bei EADS zustande in der Hoffnung Toulouse so zum einzigen Standort für die Endmontage und Ausrüstung des A380 zu machen. :FFTeufel:
 
tigerstift

tigerstift

Testpilot
Dabei seit
23.04.2002
Beiträge
989
Ort
ZRH
René schrieb:
Aber vielleicht kam die Entscheidung für Finkenwerder auch durch eine französische Mehrheit bei EADS zustande in der Hoffnung Toulouse so zum einzigen Standort für die Endmontage und Ausrüstung des A380 zu machen. :FFTeufel:
aknn gut möglich sein, aber bitteschön mit deutschen facharbeitern, die doppelt soviel im ausland kosten. sage das aus meiner eigenen erfahrung.
werde nämlich ab montag für 8 wochen typenschulung A 380 nach HH geschickt. danach, vermtl. im januar bin ich nach tolouse bestellt. erstmal auf unbestimmte (ca. 2 jahre zugesichert) zeit. hat für mich den vorteil, daß ich doppelt soviel verdiene wie hier in deutschland, freiflüge von tolouse nach HH und dazu noch verschiedene zuschläge von meiner zeitarbeitsfirma bekomme.
ok es erscheint im ersten moment wie peanuts im gegensatz zu den entschädigungen, die die anwohner bekommen. aber auf dauer gesehen? und ich bin ja nicht der einzige, der so den weg nach tolouse findet.
 
HenningOL

HenningOL

Space Cadet
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
1.143
Ort
Wildeshausen
Ich habe ja recht gehabt das meine Meinung nicht beliebt ist :FFTeufel:

@desert
Ein wichtiger Punkt in unserer Demokratie ist der Minderheitenschutz - Wenn Du das als Diktatur der Gutmenschen bezeichnen möchtest, bitte. Wenn es wichtig für die Allgemeinheit ist kann man in Deutschland enteignet werden - das ist ja auch gut so - nur eben nicht weil Konzern xy unbedingt da beton haben will.

@Alpha
Dumme Polemik :D
Das kannst Du besser :TD:
Es gibt auch heute noch Alternativen - die Arbeit im Konzern wird dann eben anders verteilt. Das ist kein Weltuntergang.

@Rene
Ja, ich hätte Rostock auch für die bessere Lösung gehalten ;)

@Tigerstift
Und schon französisch aufgefrischt? :)
 
tigerstift

tigerstift

Testpilot
Dabei seit
23.04.2002
Beiträge
989
Ort
ZRH
@ henning,

kann leider kein französisch. aber da ich in der paralellstraße zur reeperbahn untergebracht bin, lass ich mir gerne dort das "französich" aufbessern :p :FFTeufel: :D

spass beiseite:

soweit ich informiert wurde, brauch ich rund um werk in tolouse und auch im mitarbeiterdorf kein franz. weil dort angeblich mehr englisch/deutsch als franz. gesprochen wird. bzw. die beschilderung dort auch so ist.

aber wenn ich es doch brauche, stehe ich vor einem riesen problem. ich habe in meinem leben noch keinen sinnvoll zusammenhängenden französischen satz zusammengebracht :D :red:
 
Blizzard

Blizzard

Flieger-Ass
Dabei seit
29.06.2003
Beiträge
261
Ort
Westfalen
@ Henning: Schon vor 250 jahren wusste Adam Smith, das ein Staat dauerhaft nur dann überleben kann, wenn er dafür sorgt, daß das Allgemeinwohl im Focus staatlichen handelns steht. Aber Du lässt lieber die Allgemeinheit schleichend enteigenen und ohne Vermögensausgleich, als 4-40 Leute mit, sowie planbar, regulierbar und rechtsverbindlich. Weil Du auf die Rechte der Minderheiten pochst, und so wichtige Grundsteine für die Zukunftsentwickelung und -sicherung ausbleiben. Wenn die Arbeitsplätze vor die Hunde gehen bluten wir alle dafür... aber das siehst Du natürlich nicht. Wegen menschen wie dir verlassen jedes jahr viele Unternehmen und etwa 100.000 sog. Leistungsträger ( Akademiker, Leute mit geld usw. ) Deutschlad... warum wohl?
Und wennd as hier so weiregeht, bin ich auch bald weg...
 
Zuletzt bearbeitet:
HenningOL

HenningOL

Space Cadet
Dabei seit
04.02.2002
Beiträge
1.143
Ort
Wildeshausen
Blizzard schrieb:
@ Henning: Schon vor 250 jahren wusste Adam Smith, das ein Staat dauerhaft nur dann überleben kann, wenn er dafür sorgt, daß das Allgemeinwohl im Focus staatlichen handelns steht.
Ach? Wissen das unsere Politiker? :D
Auch in Deutschland gab es bessere - und erst recht für das Allgemeinwohl - Plätze. Rostock - nidrigeres Lohnniveau und sinnvolle Ansiedlung für Aufbau Ost.

Blizzard schrieb:
Aber Du lässt lieber die Allgemeinheit schleichend enteigenen und ohne Vermögensausgleich, als 4-40 Leute mit, sowie planbar, regulierbar und rechtsverbindlich.
So ganz verstehe ich denn Satz nicht :?!
Ein Gericht hat festgestellt das die Allgemeinheit da wohl nicht so sehr zu leiden hat - nicht ich.


Blizzard schrieb:
Weil Du auf die Rechte der Minderheiten pochst, und so wichtige Grundsteine für die Zukunftsentwickelung und -sicherung ausbleiben. Wenn die Arbeitsplätze vor die Hunde gehen bluten wir alle dafür... aber das siehst Du natürlich nicht. Wegen menschen wie dir verlassen jedes jahr viele Unternehmen und etwa 100.000 sog. Leistungsträger ( Akademiker, Leute mit geld usw. ) Deutschlad... warum wohl?
Und wennd as hier so weiregeht, bin ich auch bald weg...
Die A380 werden jetzt nicht gebaut oder warum meinst Du das "wichtige Grundsteine für ... ausbleiben? Habe ich da was nicht mit bekommen?

Du bauschst das ganze unglaublich auf - wie viele hier.

Wenn Du mit unserem Rechtsstaat nicht leben möchtest solltest Du auswandern - das würde ich wenigstens konsequent nennen.
 

Pedda

Fluglehrer
Dabei seit
29.09.2003
Beiträge
217
Ohne ins Detail gehen zu wollen:

Der Planungsprozeß und das Genehmigungsverfahren ist umfassend und sehr präzise geregelt. Im Laufe der Jahre ist das Prozedere immer komplizierter und auch nicht unbedingt widerspruchsfreier geworden. U.a. ermöglicht es auch Eingriffe in das Eigentum. Spätestens da muß alles sehr genau geregelt sein. An der Komplexität und an der Verfahrensaufsplitterung verdienen einige Leute ganz gut und es ermöglicht die Schaffung hoch dotierter Dezernatsstellen usw. Von dieser Seite ist keine Änderung der Lage zu erwarten.

Weil das nun aber so schwierig ist, setzt man (die Politiker in Hamburg) sich gerne über diese Regeln hinweg. Das geht dann nur am Anfang schneller und dann bricht das Chaos aus. Als ich die vollmundigen Aussagen der Politiker um Ausbau der Startbahn gehört habe, war mir gleich klar, daß die das so vermurksen. Unter Planern hat Hamburg ohnehin einen schlechten Ruf. Man sagt, dort gelten in jedem Stadtteile eigenene Bundesgesetzte und Baugenehmigungen hängen von der Höhe der Invetitionssumme ab. Im Prinzip wäre es durchaus möglich die Startbahn mit allen erforderlichen Maßnahmen zu verlängern. Nur hätte man da von Anfang an Profis ran lassen müssen oder ein komplett neues schlankes Planungsrecht entwickeln müssen. Das Planungsrecht stammt konzeptionell aus den Anfangsjahren der Republik. Das kennt ihr ja aus der Ausweitung von Aufgaben bei diversen Luftfahrzeugen (zB Starfighter).

Für die Schaffung eines neuen effizienten und schlankeren Planungsrechts ist die Politik zuständig. Aber die Politiker umgehen lieber ihr eigenes Gesetz anstatt ein neues zu schaffen. Aber wer soll ihnen dabei helfen, wenn (fast) alle etablierten Fachleute an dem alten viel besser und viel mehr verdienen können und die, die es ändern wollen und Konzepte dazu haben, ignoriert und totgeschwiegen werden.

pedda
 
tomcatter

tomcatter

Testpilot
Dabei seit
27.10.2001
Beiträge
749
Ort
Hamburg
Hallo Leute,

ich verfolge dieses Thema schon seit geraumer Zeit in den regionalen und überregionalen Medien und ich bin der Meinung, dass die Landebahn kommen sollte, wenn sie nicht kommt, war auch die Ausweitung des Werks selbst rausgeschmissenes Geld und man hat alles umsonst vergrössert.

Ausserdem haben die sechs Bauern und die Kirche eine Entschädigung der Stadt Hamburg in Höhe von mehreren Millionen und auch, zusätzlich, eine Entschädigung von der EADS angeboten bekommen. Sie sind aber zu stur zumal es sich ja auch nicht um die gesamten Grundstücke handelt, sondern nur einen Teil davon.
Man muss auch bedenken, dass in der umliegenden Umgebung etwa jeder 4. beim Airbus-Werk angestellt ist und das wären dann ne Menge Arbeitslose, wenn wegen der nichtverlängerten Landebahn das Werk dicht machen muss.
 
Thema:

Landebahnverlängerung Hamburg

Landebahnverlängerung Hamburg - Ähnliche Themen

  • 19.09.2019 Segelflieger stürtzt in Hamburg ab

    19.09.2019 Segelflieger stürtzt in Hamburg ab: Tragödie in Hamburg: Segelflieger stürzt ab – Pilot stirbt Heute hat sich in Hamburg/Boberg ein schwerer Segelflug Absturz ereignet. Soll wohl...
  • Heute wolkig über Hamburg

    Heute wolkig über Hamburg: Nabend, heute war es wolkig in Hamburg, mit zwischenzeitlichem Regen. Beim Spaziergang in der Nähe der Flugschneise entstand dieses Foto. Gruß...
  • Flughafen Hamburg EDDH 2019

    Flughafen Hamburg EDDH 2019: Norwegian Boeing 737 MAX LN-BKF am 29.1.19
  • Airbus-airport Hamburg Finkenwerder EDHI 2019

    Airbus-airport Hamburg Finkenwerder EDHI 2019: Hm, fast der erste Monat rum und noch keine Bilder!? Na dann, A321 Air New Zealand bei seinem Erstflug gestern... A321-271NX D-AVYL MSN 8629
  • Bilder von Hamburg 1941-1945

    Bilder von Hamburg 1941-1945: Nicht nur für Hamburger interessant: Bilder aus dem Archiv von Kronos Media, unbearbeitet, grob sortiert. Spiritofhamburg: Hafen Angriffe...
  • Ähnliche Themen

    • 19.09.2019 Segelflieger stürtzt in Hamburg ab

      19.09.2019 Segelflieger stürtzt in Hamburg ab: Tragödie in Hamburg: Segelflieger stürzt ab – Pilot stirbt Heute hat sich in Hamburg/Boberg ein schwerer Segelflug Absturz ereignet. Soll wohl...
    • Heute wolkig über Hamburg

      Heute wolkig über Hamburg: Nabend, heute war es wolkig in Hamburg, mit zwischenzeitlichem Regen. Beim Spaziergang in der Nähe der Flugschneise entstand dieses Foto. Gruß...
    • Flughafen Hamburg EDDH 2019

      Flughafen Hamburg EDDH 2019: Norwegian Boeing 737 MAX LN-BKF am 29.1.19
    • Airbus-airport Hamburg Finkenwerder EDHI 2019

      Airbus-airport Hamburg Finkenwerder EDHI 2019: Hm, fast der erste Monat rum und noch keine Bilder!? Na dann, A321 Air New Zealand bei seinem Erstflug gestern... A321-271NX D-AVYL MSN 8629
    • Bilder von Hamburg 1941-1945

      Bilder von Hamburg 1941-1945: Nicht nur für Hamburger interessant: Bilder aus dem Archiv von Kronos Media, unbearbeitet, grob sortiert. Spiritofhamburg: Hafen Angriffe...
    Oben