Libanon

Diskutiere Libanon im Sonstige Streitkräfte Forum im Bereich Einsatz bei; Libanon Luftwaffe hat zwei Robinson R44 für die Pilotenausbildung auf der Rayak Air force Base in der Bekka-Ebene (oder heißt das doch Bekka-Tal...
Tschaika

Tschaika

Space Cadet
Dabei seit
21.08.2002
Beiträge
1.470
Zustimmungen
106
Ort
Darmstadt, Leipzig
Libanon Luftwaffe hat zwei Robinson R44 für die Pilotenausbildung auf der Rayak Air force Base in der Bekka-Ebene (oder heißt das doch Bekka-Tal ?) übernommen ...

"Lebanese Air Force takes delivery of two Robinson R44s

Torrance, CA— Executive officials from the Lebanese Army arrived at Robinson Helicopter Company to take delivery of their first two Robinson R44 Raven II Helicopters. General Nouhad Zebian, Lebanese Air Force Commander, was accompanied by Generals Ghassan Al Mahtar and Antoine Bou Jawdeh, Colonel Gaby el Kahi, and Major Imad Moubarak for a tour of the Robinson facility and acceptance flights in their new aircraft. ... The students at the Rayak Air force Base in Bekka Valley will enhance their military training by learning to fly in a Robinson R44 helicopter during the second year of their program. ..."

http://www.shephard.co.uk/Rotorhub/Default.aspx?Action=745115149&ID=00e39f1e-6ed0-4f7d-950d-486f262ea7b4
 
#
Schau mal hier: Libanon. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
TF-104G

TF-104G

Alien
Moderator
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
15.562
Zustimmungen
35.019
Ort
Köln
Die Lebanese Armed Forces will evtl 5 Hawker Hunter wieder Flugtüchtig machen und diese als Bomber einsetzen, momentan werden dafür die UH-1H benutzt.

The LAF official said commanders have also decided to bring five Hawker Hunter jets back into service after a decade’s retirement — if needed parts can be found. Sources said the main need is for ejector-seat parts.

http://www.defensenews.com/story.php?F=3000788&C=mideast
 
Flying_Wings

Flying_Wings

Alien
Dabei seit
10.06.2002
Beiträge
6.193
Zustimmungen
13.552
Ort
BY
Einfallsreich sind sie schon. Nachdem die unbewaffneten Gazelle Hubschrauber aus den Emiraten mit Abschussvorrichtungen für ungelenkte Raketen ausgerüstet wurden, erhielten die UH-1 Bombenabwurfvorrichtungen der Mirage III:
LAF technicians and engineers modified the UH-1H helicopters, raising the height of the landing skids and belly mounting bomb-release gear and pylons from retired Mirage-3 jets.
“Then we got out of the depots old bombs and fitted them with new detonators and loaded them on the helicopters and tested the system and it was a success,” the official said.
So far, the helicopters have dropped 250-kilogram and 400-kilogram bombs from altitudes between 3,000 and 4,000 feet. The pilots use GPS devices to help guide them from point of departure to the bomb-release point.
“The precision has been remarkable, with most bombs landing within a 10-meter radius,” Temsah said.
Da die Kämpfe um das Flüchtlingslager inzwischen aber anscheinend beendet sind bin ich einmal gespannt wie es mit den Huntern weitergeht. Der Druck einer sofortigen Verfügbarkeit besteht ja nun nicht mehr.
Wenn sie aber wieder flügge werden sollte man sich mal auf den Weg zum fotografieren machen :TD:

F_W
 
TF-104G

TF-104G

Alien
Moderator
Dabei seit
22.02.2003
Beiträge
15.562
Zustimmungen
35.019
Ort
Köln
Laut defensenews : http://www.defensenews.com/story.php?F=3153847&C=mideast soll Libanon evtl drei TA-3 Skywarrior erhalten.:eek:
Irgendwie kann ich es nicht glauben das A-3 Skywarrior wieder in den Dienst gehen soll, es stehen zwar noch genug in Davis Monthan rum aber ob sich dieser Aufwand lohnt?:?!

Lebanon May Get Old U.S. Trainers

By Riad Kahwaji


Beirut — Lebanese and American military officials may skirt policy restrictions to provide the Lebanese Armed Forces (LAF) with old trainers and close-air-support helicopters, according to officials on both sides.
“For some reason, U.S. policy does not permit providing Lebanon with offensive weapons, especially air power,” said a senior Lebanese military official. “But there is no problem with providing Lebanon with trainers, and hence we have decided to go for this option as a start.”
The LAF, which relies on aid from the United States and other nations, cannot seek new and advanced trainers on its limited budget.
An official at the U.S. Embassy in Beirut confirmed that of the few options considered, the best available trainer was the TA-3 Skywarrior.
“About three TA-3 trainers would likely be made available to Lebanon in the near future, but we don’t really know when,” said the U.S. official, who asked not to be named because he was not authorized to give an interview. “We might be able to send another two or three TA-3s later on but cannot be sure at this stage.”
Another official at the U.S. State Department confirmed the possible TA-3 transfer to Lebanon and said this would be a modest but helpful start for Lebanon’s air capabilities.
The LAF has no operational fixed-wing warplanes. Its five remaining Hawker Hunter jets are too old, and parts have been hard to locate.
“We need cartridges for the ejection seats before we can send the Hunters back in the air,” said the official. “We have looked just about everywhere, but with no luck.”
Another 11 Mirage-3 jets have been grounded since the late 1970s.
The LAF official said the presence of warplanes is important for the morale of the troops and would give the military an edge against the other militias in the country.
“We know the Hunters are old and we know the TA-3 is old, but for us it would be better than nothing,” he said. “Besides, the trainers would be given to the LAF more or less for free.”
The TA-3 was a U.S. tri-service large trainer that could also drop bombs.
“So long as the trainer we will get can carry bombs and attack ground targets, we will be very happy with it,” the LAF official said. “We hope this would be the first step before the U.S. is ready to supply us with F-16s.”
However, another Lebanese military official said the LAF command was still reviewing available options with the Americans.
“In addition to the TA-3, we are talking about other models, like the TA-4J Skyhawk,” he said.
Some analysts believe that giving the LAF trainers that are too old, like the TA-3 and TA-4, would be a bad idea.
“The U.S. and other countries that are interested in helping the Lebanese military should provide it with equipment that is not obsolete,” said Qassem Jaafar, a Middle East defense analyst. “Besides, the LAF will face the problem of finding spare parts, [which] it is already facing with most of its old hardware.”
The LAF had converted some of its UH-1H utility helicopters into bombers and used them in August to blast positions of the al-Qaida-affiliated Fatah Al-Islam terrorists in the Nahr Al-Bared Palestinian refugee camp in northern Lebanon.
“At the U.S. military, we are now referring to the Lebanese Hueys as UH-1Bs — and the B stands here for bombers,” the American embassy official said.
Nizar Abdel Kader, a retired Lebanese Army brigadier general, said, “Lebanon must have an air force, and the international community must help it establish one in order to meet all the pending threats facing the country.”
Lebanese and U.S. military officials said talks were under way to deal with the LAF request for attack helicopters, and the two options being considered are the AH-1 Cobra and the OH-58 Kiowa.
“The Cobra is the LAF first choice but might face an obstacle with existing policy restriction because it is designated as an attack helicopter,” the U.S. Embassy official said. “The Kiowa, which is designated primarily as a reconnaissance helicopter with light attack capabilities, would be easier to pass the current export controls on Lebanon.”å
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.768
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
Am Freitag kam es zum Absturz (Notlandung) eines "Gazelle"-Hubschrauber der Armee des Libanons im Beeka-Tal. Der Hubschrauber brannte total aus.
Beide Insassen (darunter ein Flugschüler ?) wurden verletzt.

http://yalibnan.com/site/archives/2008/06/two_lebanon_hel.php

Eine Frage an die Experten auf den Bild der Gazelle erkennt man in in der mitte des Rumpfes einen Anbau in Rohrform.
Was ist das ?
 

Huey II

Flieger-Ass
Dabei seit
24.04.2001
Beiträge
371
Zustimmungen
2
Ort
Schweiz
Diese ehemaligen UAE Gazelles flogen damals mit HOT Raketen bewaffnet. Darum diese beidseitige Halterung.
Die Libanesen haben aber meineswissens nur Hydraraketenwerfer erhalten sowie Kanonen.
 
Flying_Wings

Flying_Wings

Alien
Dabei seit
10.06.2002
Beiträge
6.193
Zustimmungen
13.552
Ort
BY
Hab schon drüber nachgedacht :FFTeufel: :TD:, muss aber erstmal den nächsten Trip durchstehen ;)
Hier ist noch ein weiteres nettes Bild von 3 Huntern in Rayak.

F_W
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.768
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
Sie fliegen wieder! ...
Wie hat man es im Libanon überhaupt geschafft diese Maschinen in den Wirren der letzten Kriege so überleben zu lassen, das diese wieder flugfähig werden ?
Wo kamen die notwendigen Ersatz- und Austauschteile her ?
 

HARVARD

Kunstflieger
Dabei seit
01.04.2008
Beiträge
45
Zustimmungen
0
Ort
Matten BE
Wahrscheinlich von den diversen Hunter-Vereinen in der Schweiz..:FFTeufel:
 

701

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
1.681
Zustimmungen
218
Ort
NVP
Russland übergibt Libanon zehn Kampfjets MiG-29
MOSKAU, 16. Dezember (RIA Novosti). Russland wird zehn Kampfjets MiG-29 an den Libanon übergeben.
Das teilte der libanesische Verteidigungsminister Elias Murr nach Gesprächen mit seinem russischen Amtskollegen Anatoli Serdjukow mit.
Bei der Eröffnung der Verhandlungen in erweiterter Zusammensetzung erklärte Serdjukow, die russische Seite rechne damit, dass die Verhandlungen konstruktiv verlaufen und der bilateralen militärischen sowie militärtechnischen Zusammenarbeit einen Impuls geben werden.
"Wir haben eine Bedarfsliste der libanesischen Streitkräfte erhalten und sind bereit, sie in der nächsten Zeit zu prüfen", sagte der russische Verteidigungsminister.
Der libanesische Minister informierte die Teilnehmer der libanesischen Delegation darüber, dass sich Russland einverstanden erklärt habe, zehn Kampfjets MiG-29 an den Libanon zu übergeben.
Vor den Verhandlungen in erweiterter Zusammensetzung überreichte Serdjukow seinem libanesischen Amtskollegen eine Medaille des russischen Verteidigungsministeriums "Für die Festigung der Kampfgemeinschaft".
Was möchte der Libanon damit? Ob jetzt die Einflüge der IDF enden? Mal sehen ob die Hisbollah bald eine eigene Luftwaffe hat...

Laut der arabischen Presse warnte General David Petraeus, Befehlshaber der US-Streitkräfte, bei seinem jüngsten Beirut-Besuch davor, dass Washington die Lieferung von schweren Waffen an Libanon nicht zulassen würde.
Interessant... soll wohl das selbe wie Georgien werden... halt diesmal nur anders herum...
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.768
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
Was möchte der Libanon damit? Ob jetzt die Einflüge der IDF enden? Mal sehen ob die Hisbollah bald eine eigene Luftwaffe hat...
...
1.) Wahrscheinlich das was man mit Flugzeugen so macht. Rumfliegen :FFTeufel:
2.) Nein, es fehlen wohl gut ausgebildete Piloten und wieviele Flugzeuge sind von den 10 Stück tatsächlich einsatzbereit ? (Siehe Österreich und seine EF-Debatte). Nach relativ kurzer Zeit etwa 3 bis 5 Maschinen, schätze ich mal. Für die IDF, wenn Sie denn will, nicht mal als Frühstück genug.
3.) Hisbollah Air ? - Nach Iranischen Vorbild der Revolutionswächter möglich, aber sehr uneffektiv da Fachkenntnisse nicht durch Ideologie zu ersetzen sind.

Letzlich werden diese 10 MiG-29, Israel weniger Kopfzerbrechen bereiten, als 10 Kurzstreckenraketen.
 

701

Space Cadet
Dabei seit
18.05.2004
Beiträge
1.681
Zustimmungen
218
Ort
NVP
Ich meinte jetzt nicht in einem Krieg sondern eher im Bodycheck. Also Luftraumverletzungen. Diese könnten durchaus mit diesen 10 29er eingedämmt werden. Wozu sonst sollte der Libanon sich diese sonst zulegen?
 

imation

Flieger-Ass
Dabei seit
03.10.2008
Beiträge
311
Zustimmungen
59
Ort
Berlin
Laut der arabischen Presse warnte General David Petraeus, Befehlshaber der US-Streitkräfte, bei seinem jüngsten Beirut-Besuch davor, dass Washington die Lieferung von schweren Waffen an Libanon nicht zulassen würde.
Ist schon lustig. Einerseits wirft man der libanesischen Regierung vor das sie die Hisbolla nicht entwaffnet und unter Kontrolle bringt. Andererseits will man der libanesischen Regierung auch nicht die Mittel dazu geben.
Frag mich auch gerade wie die USA das anstellen wollen? Eine "Quarantäne" wie in der Kubakriese 1961 kann ich mir nicht so recht vorstellen.

Ansonsten halte ich die MiG-29 für eine gute Wahl. Irgendwann und mit irgendetwas muss der Libanon ja mal anfangen seinen eigenen Luftraum zu überwachen.
 

HARVARD

Kunstflieger
Dabei seit
01.04.2008
Beiträge
45
Zustimmungen
0
Ort
Matten BE
Um die Hisbolla zu entwaffnen braucht es sicherlich auch keine MIG-29!
 

imation

Flieger-Ass
Dabei seit
03.10.2008
Beiträge
311
Zustimmungen
59
Ort
Berlin
Ich bezog mich im oberen Teil meines vorhergehenden Postings auch auf den Ausdruck "schwere Waffen" die die USA nicht im Libanon sehen wollen.
Das man zum entwaffnen der Hisbolla nicht unbedingt MiG-29 braucht ist klar, schaden tut es aber auch nicht.
Und wenn der Libanon ein "normaler" Staat werden soll, dann muss er halt auch seinen Luftraum kontrollieren und sichern können. Wenn die libanesische Armee dies mit MiG-29 machen will ist das doch OK, und dürfte sicher am Preis liegen.

PS: Mir währe neu das Staaten neuerdings die USA um Erlaubnis fragen müssten welche, wieviele und wo sie ihre Waffen kaufen.
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.768
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
.... Und wenn der Libanon ein "normaler" Staat werden soll, dann muss er halt auch seinen Luftraum kontrollieren und sichern können. Wenn die libanesische Armee dies mit MiG-29 machen will ist das doch OK, und dürfte sicher am Preis liegen. ...
Preis - die gibt es geschenkt. Aber mit Ersatzteilen ist ja auch Geld zu verdienen. ;)

Russland will dem Libanon zehn Jagdflugzeuge vom Typ MiG-29 unentgeltlich zur Verfügung stellen. Das teilte Michail Dmitrijew, Direktor des russischen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit, am Mittwoch mit. Nach seinen Worten handelt es sich um gebrauchte Maschinen, die vor der Lieferung repariert und modernisiert werden sollen. Russland wolle die libanesische Armee stärken, weil diese Garant der Normalisierung in diesem Land sei, betonte Dmitrijew.
Die Lieferung sei möglich geworden, nachdem sich die Lage im Libanon normalisiert habe, sagte Dmitrijew, ohne eine konkrete Lieferfrist zu nennen. Nach Ablauf der Garantie würden die Maschinen von russischen Spezialisten gewartet. ...
http://de.rian.ru/safety/20081217/118908714.html

Ausbildung ist auch gesichert.

Russland wird libanesische Armeeangehörige an seinen Militärhochschulen ausbilden. Eine entsprechende Vereinbarung wurde während des gestrigen Besuchs des libanesischen Verteidigungsministers in Moskau getroffen, teilte Michail Dmitrijew, Direktor des russischen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit, am Mittwoch mit. Nach seinen Worten werden die libanesischen Militärs sowohl gegen Bezahlung als auch unentgeltlich ausgebildet. Einige von ihnen könnten sogar mit Stipendien ausgestattet werden. "Welche Form in einem konkreten Fall Anwendung finden wird, wird von der Spezifika der an den Libanon zu liefernden Kriegstechnik abhängen."
Die libanesischen Soldaten werden sowohl an den traditionellen Hochschulen als auch an speziellen Militärzentren studieren, bei denen das Bedienungspersonal für russische Kriegstechnik ausgebildet wird, sagte Dmitrijew weiter.
http://de.rian.ru/safety/20081217/118908965.html
 

imation

Flieger-Ass
Dabei seit
03.10.2008
Beiträge
311
Zustimmungen
59
Ort
Berlin
Preis - die gibt es geschenkt. Aber mit Ersatzteilen ist ja auch Geld zu verdienen. ;)
Ich sag doch das es am Preis liegt. :TD:

Das Ganze schein eh sowas wie ein"Türöffner" zu werden:

http://de.rian.ru/safety/20081217/118908567.html schrieb:
Der Libanon zeigt Kaufinteresse an russischen Panzern, Artilleriesystemen und anderen Waffen für die Landstreitkräfte.

Wie Michail Dmitrijew, Direktor des russischen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit, am Mittwoch mitteilte, führen beide Staaten bereits entsprechende Konsultationen. Konkrete Sortiment, Menge und Fristen seien noch nicht vereinbart.
Aber wenn das klappt mit den MiGs ist das für die Libanesen der grosse Sprung nach vorn. Kampfflugzeugbestand verdoppelt und Generationsmässig deutliche weiter. Und leichter flugfähig zu halten sind die Mig-29 auch als die ollen Hawker Hunter.
 
Thema:

Libanon

Libanon - Ähnliche Themen

  • Israel / Libanon

    Israel / Libanon: Im Schatten des Syrien-Krieges steht ein potentiell weiterer Konfliktherd: Libanon und Israel streiten sich um Gasfelder vor der Küste Streit um...
  • Libanon vor neuem Bürgerkrieg?

    Libanon vor neuem Bürgerkrieg?: Wie heute / 3sat gerade berichtete, gibt es alarmierende Zeichen für eine zunehmende Kriegsgefahr im Libanon. Sorge vor Spannungen im Libanon...
  • Libanon

    Libanon: http://www.janes.com/article/50922/hizbullah-airstrip-revealed Google Earth und frei verfügbare Satellitenbilder lassen kaum noch eine...
  • MS406 im Libanon (Hobby Boss)

    MS406 im Libanon (Hobby Boss): Hallo zusammen, als kleines Wochenendprojekt zur Motivation neben den langfristigeren Projekten sind die Hobby Boss-Bausätze hervorragend...
  • Bundesmarine vor dem Libanon

    Bundesmarine vor dem Libanon: Ich schrieb am 31.10.2006 bereits in einem anderen Thread: Ich frage mich schon lange, was der Quatsch mit der Überwachung von See überhaupt soll...
  • Ähnliche Themen

    • Israel / Libanon

      Israel / Libanon: Im Schatten des Syrien-Krieges steht ein potentiell weiterer Konfliktherd: Libanon und Israel streiten sich um Gasfelder vor der Küste Streit um...
    • Libanon vor neuem Bürgerkrieg?

      Libanon vor neuem Bürgerkrieg?: Wie heute / 3sat gerade berichtete, gibt es alarmierende Zeichen für eine zunehmende Kriegsgefahr im Libanon. Sorge vor Spannungen im Libanon...
    • Libanon

      Libanon: http://www.janes.com/article/50922/hizbullah-airstrip-revealed Google Earth und frei verfügbare Satellitenbilder lassen kaum noch eine...
    • MS406 im Libanon (Hobby Boss)

      MS406 im Libanon (Hobby Boss): Hallo zusammen, als kleines Wochenendprojekt zur Motivation neben den langfristigeren Projekten sind die Hobby Boss-Bausätze hervorragend...
    • Bundesmarine vor dem Libanon

      Bundesmarine vor dem Libanon: Ich schrieb am 31.10.2006 bereits in einem anderen Thread: Ich frage mich schon lange, was der Quatsch mit der Überwachung von See überhaupt soll...

    Sucheingaben

    schlepperbande als bundesmarine

    Oben