LILIUM: Ein Elektrokleinflugzeug für den Alltagseinsatz

Diskutiere LILIUM: Ein Elektrokleinflugzeug für den Alltagseinsatz im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Ein 2-sitziges UL kostet um 100 000€. Wieviele Geräte müsste man vorhalten damit selten Wartezeiten den Spaß verderben für Strecken wie...

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.230
Zustimmungen
294
Ein 2-sitziges UL kostet um 100 000€. Wieviele Geräte müsste man vorhalten damit selten Wartezeiten den Spaß verderben für Strecken wie Ingolstadt oder Starnberg zum Flughafen München, wie gut lässt sich die Flotte dann real nutzen?
Das Terminal mit Personl kostet, Gerätewartung usw., was ergäbe sich für ein Flugpreis, gibt das der Markt her um z.B. 10 Geräte in Starnberg auszulasten mit Geldüberschuß um entwicklungskosten zu bezahlen plus Rendite an die Aktionäre?

Z.B. der Hannover-Messe, der Hubschraubersevice wird genutzt, aber mit seinen 240€ von Langenhageher nur sehr begrenzt.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.496
Zustimmungen
4.640
naja, der Spiegel nennt da 400 - 500 Mio. USD als weitere notwendige Investitionen für die Entwicklung.
Das sind mittlerweile ~ 400 Beschäftigte, die bis ca. 2035 ein Gehalt, einen eingerichteten Arbeitsplatz und manchmal auch Reisespesen brauchen. Bei 500 Mio. USD sind $ 6.400 pro Nase und Monat (ich hab' mal großzügig ein 13. Gehalt dazugerechnet). Nicht zu üppig.
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
1.888
Zustimmungen
741
Das sind mittlerweile ~ 400 Beschäftigte, die bis ca. 2035 ein Gehalt, einen eingerichteten Arbeitsplatz und manchmal auch Reisespesen brauchen. Bei 500 Mio. USD sind $ 6.400 pro Nase und Monat (ich hab' mal großzügig ein 13. Gehalt dazugerechnet). Nicht zu üppig.
Für Zürich habe ich auch schon die Zahl von 250'000 Franken gehört, die man pro Ingenieur jährlich hereinspielen muss. Klar, die Schweiz ist noch etwas teurer, aber für weniger als die Hälfte (120'000 CHF / 120'000 USD / 110'000 EUR) gehts wohl auch in Deutschland nicht.
 

HB-IDF

Fluglehrer
Dabei seit
19.10.2013
Beiträge
137
Zustimmungen
109
Interessant finde ich auch, wie sich die Geschichte wiederholt... vor mehr als 20 Jahren hieß die Zukunftsvision, die manchen den Sinn für Realismus nahm, noch Cargolifter....

(Nachtrag: Ich habe aus dieser Zeit so manchen Presseartikel in Erinnerung, der neben der emotionalen "Wal"-Symbolik des Luftschiffs auch die Vorstellung verbreitete, irgendwann mit dem Luftschiff solar-elektrisch zu fliegen, damit Offshore-Windanlagen an ihren Einsatzort zu bringen, oder die großen Strukturteile des Zukunftsprojekts "A3XX" zu transportieren... ich kann mir auch schon heute ausmalen, wie wir in 20 Jahren auf die heutige Diskussion schauen werden...)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
sixmilesout

sixmilesout

Space Cadet
Dabei seit
13.09.2009
Beiträge
2.014
Zustimmungen
2.915
Ort
ETSF / Spottingbase: EDMO

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.230
Zustimmungen
294
Me 208 sollte mal in Weiden produziert werden, Lutz Kaiser und Otrag in Afrika, Carg-Lifter....
 
Sentinel R.1

Sentinel R.1

Testpilot
Dabei seit
08.04.2017
Beiträge
968
Zustimmungen
981
Ort
Berlin-Neukölln
Bei 500 Mio. USD sind $ 6.400 pro Nase und Monat (ich hab' mal großzügig ein 13. Gehalt dazugerechnet).
Du musst aber die 6.400 EUR als Arbeitgeberbrutto (aus Sicht Liliums) rechnen. Da kommt als Auszahlungsbetrag dann deutlich weniger raus, als man wahrscheinlich als Ingenieur verdient.
 
GorBO

GorBO

Space Cadet
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
2.077
Zustimmungen
2.025
Ort
Magdeburg
Interessant finde ich auch, wie sich die Geschichte wiederholt... vor mehr als 20 Jahren hieß die Zukunftsvision, die manchen den Sinn für Realismus nahm, noch Cargolifter....
Und die Vision sollte auch Heute noch so heißen. Das Konzept eines energisparenden aber langsameren Transportmittels ist für viele Anwendungen durchaus sinnvoll. Der Unterschied zum Lilium Jet ist aber, dass mit ausreichenden Investitionen ein Produkt entstanden wäre, dass seine gesteckten Ziele erreicht hätte. Da fehlten am Ende nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, nicht die physikalischen.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.109
Zustimmungen
1.915
Ort
Deutschland
Bei Cargolifter wurde noch sehr spät der Durchmesser wesentlich vergrößert weil der originale nicht gereicht hätte.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.496
Zustimmungen
4.640
Du musst aber die 6.400 EUR als Arbeitgeberbrutto (aus Sicht Liliums) rechnen. Da kommt als Auszahlungsbetrag dann deutlich weniger raus, als man wahrscheinlich als Ingenieur verdient.
Nicht nur Arbeitgeberbrutto sondern Miete für Büro und Fabrikationshallen, etwas Material mit dem man experimentieren und Flugzeuge bauen kann, Werkzeuge, Lizenzen für Software ... und, und, und

Und da man weltweit auf vielen Hochzeiten tanzt, kommen da sicherlich noch 'ne Menge Reisekosten dazu.



Ich muss aber fairer Weise noch erwähnen, ich habe mal 2035 als Startdatum angenommen, ab wann man Geld verdient. Das sieht Lilium sicher anders. Der Faktor Zeit, wann man fertig ist, ist glaube ich die größte Unbekannte. Ich kann mich noch gut an die Firma Extra erinnern, wo 240 Menschen jeden Monat bezahlt werden mussten und keine Zulassung in Sicht war. Das kostet!
 
Zuletzt bearbeitet:

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.230
Zustimmungen
294
Bei Cargolifter wurde noch sehr spät der Durchmesser wesentlich vergrößert weil der originale nicht gereicht hätte.

Und das Konzept war auch organisatorisch fraglich. Wie bekommt man so ein Luftschiff sturmfest an den Boden?

Weltweit alle 500km eine Halle? Wann wird der Aufwand so groß daß es logistisch nicht lohnt? Was kostet es ein sperriges 100t-coil mit dem Cargolifter irgendwo abzusetzen, weit von Schiffahrtswegen entfernt, was kostet es mehr das "Ding" erst vor Ort fertig zu montieren.

Takraf Leipzig baute die Braunkohlefördertechnik nicht im Werk zusammen, packtedie fertig in eine große Tüte und dann wegtragen zum Tagebau.........

P.S:
 
Thema:

LILIUM: Ein Elektrokleinflugzeug für den Alltagseinsatz

LILIUM: Ein Elektrokleinflugzeug für den Alltagseinsatz - Ähnliche Themen

  • 07.02.2020 - Keflavik (KEF) - Fahrwerk kollabiert bei Landung - Icelandair Boeing 757-200 TF-FIA

    07.02.2020 - Keflavik (KEF) - Fahrwerk kollabiert bei Landung - Icelandair Boeing 757-200 TF-FIA: In Keflavik (KEF), Island ist das Fahrwerk einer Icelandair Boeing 757-200 (TF-FIA) bei der Landung kollabiert...
  • Revell Ch53 GS 1:48 / Einstand im Forum

    Revell Ch53 GS 1:48 / Einstand im Forum: Hallo zusammen, Nach fast 18 Jahren ohne Modellbau, hier das erste Modell. Mein Sohn hat das Modell im Keller entdeckt und wollte das ich es...
  • Brauche experten meinung!

    Brauche experten meinung!: Habe diverse Modellflugzeuge nun detailliert fotografiert. Konnte leider an motoren nichts weiter finden. Deshalb die Frage, kann da jemand von...
  • 1/48 Revell Eurofighter - Der GHOST TIGER mit einem kleinen "Special Effect"

    1/48 Revell Eurofighter - Der GHOST TIGER mit einem kleinen "Special Effect": Da mir der Ghost Tiger in 1/72 von Revell doch ein bisschen zu klein ist, und mir gerade diese Folierung verständlicherweise doch ein bisschen...
  • Vereinsausstellung des PMC Thüringen e.V. am 16. und 17.05.2020

    Vereinsausstellung des PMC Thüringen e.V. am 16. und 17.05.2020: Nachdem ich in der Kritik stand, für unsere Modellbautage keine Werbung zumachen, möchte ich den Termin für unsere nächste Modellbauausstellung...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    kleinflugzeug lilium

    ,

    Edfs batterie

    ,

    lilium lufttaxi

    ,
    lilim fliegendes auto
    , energiebedarf steigflug, Lilium verbrauch, thelen lilium, lilium gewicht, lilium jet batterie
    Oben