Löcher in den Finnen der Bf 109

Diskutiere Löcher in den Finnen der Bf 109 im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo, Fragen an alle die über die 109 Bescheid wissen. In Berlin Gatow hab ich das Leitwerk der 109 G aus der Nähe forografiert und seltsame...

Moderatoren: Skysurfer
  1. fam43

    fam43 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.05.2006
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    152
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Plankstadt
    Hallo,
    Fragen an alle die über die 109 Bescheid wissen.

    In Berlin Gatow hab ich das Leitwerk der 109 G aus der Nähe forografiert und seltsame Löcher entdeckt.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Meine Fragen: Sind die Löcher authentisch, sind sie bei allen 109ern vorhanden und wozu dienten sie?

    Schon mal im Voraus Dank für Eure Hinweise.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 SeaTiger, 14.09.2008
    SeaTiger

    SeaTiger Fluglehrer

    Dabei seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    EDLF
    Erstens, das sind Finnen: http://images.google.de/images?q=Finnen :p
    Was du meinst sind Höhenleitwerk und Höhenrudder.

    Ich vermute mal, dass man durch die Bohrungen Schrauben erreichen kann, mit denen sich dann Höhenrudder und Höhenleitwerk abmontieren lassen.

    Ob diese nun authentisch sind, kann ich nicht sagen.

    Keine Ahnung, wo die hier gezeigte Messerschmidt steht. Womöglich musste sie vorher zerlegt werden, damit man sie im Inneren ausstellen konnte, und die fotographierten Bohrungen sind die Hinterlassenschaften dieser Zerlegeaktion.

    Anderseits, womöglich musste gegen Endes des 2ten WK die werftneuen Flugzeuge der Deutschen über den Strassen- und Schienenweg zum nächstgelegendem Flugplatz transportiert werden, so dass Messerschmidts jüngeren Baujahres alle zerlegbar waren (Stichwort versteckte Flugzeugfabriken)
     
  4. #3 schrammi, 14.09.2008
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.412
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Steht doch da: in Berlin Gatow.
     
  5. #4 H.-J.Fischer, 14.09.2008
    H.-J.Fischer

    H.-J.Fischer Alien

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    2.530
    Ort:
    NRW
    ...mit der Demontage der Höhenflosse können die "Löcher" nichts zu tun haben.
    Dazu müssen nur die Verkleidungsbleche zur Seitenflosse entfernt werden.

    Punkt h = Rüstöffnung an den Ruderlagern

    Was die "Löcher" für eine Bewandtnis haben, ich weiß es nicht, hoffe aber auf kompetente Aufklärung.

    Zeichnung: Werkszeichnung Messerschmitt

    Gruß
    Hans-Jürgen
     

    Anhänge:

  6. #5 one-o-nine, 14.09.2008
    one-o-nine

    one-o-nine Testpilot

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    alte und neue Flugzeuge
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    zunächst: wer Messerschmitt mit dt schreibt muß
    raustreten, eine Stunde in die Ecke stehen und nach
    Unterrichtsschluß 500 mal an die Tafel schreiben:
    Messerschmitt, Messerschmitt, Messerschmitt, ... :D

    Die Löcher haben nichts mit dem normalen Zerlegen zum Transport zu tun,
    meines Wissens sind die technisch Bedingt für die Montage von
    Ober- und Unterschale des Höhenleitwerks, da sitzt ein vorderer
    Hilfsholm.

    An sich werden Löcher aber vor dem Lackieren mit Stoff und
    Spannlack verschlossen, darum sieht man die auf Bildern meist nicht! :cool:
    Von daher fällt das nur zumeist bei "raustaurierten" Museumsmaschinen ins Auge. :rolleyes:

    Gruss
    Stephan
     

    Anhänge:

    H.-J.Fischer gefällt das.
  7. #6 H.-J.Fischer, 14.09.2008
    H.-J.Fischer

    H.-J.Fischer Alien

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    2.530
    Ort:
    NRW
    Hallo Stephan,

    Danke dir lieber Freund:TOP:

    Gruß
    Hans-Jürgen
     
  8. #7 TF-104G, 14.09.2008
    TF-104G

    TF-104G Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    13.116
    Zustimmungen:
    19.260
    Beruf:
    Lebensmittelvermischer
    Ort:
    Köln
    das Ding aus Gatow ist aber eine Ha.1112M-1L Buchon, also keine Messerschitt/dt :D :FFTeufel:
     
  9. #8 H.-J.Fischer, 14.09.2008
    H.-J.Fischer

    H.-J.Fischer Alien

    Dabei seit:
    23.10.2005
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    2.530
    Ort:
    NRW
    die kenne ich überhaupt nicht......:D :D :FFTeufel: :FFTeufel: :engel:

    Gruß
    Hans-Jürgen
     
  10. #9 one-o-nine, 14.09.2008
    one-o-nine

    one-o-nine Testpilot

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    528
    Beruf:
    alte und neue Flugzeuge
    Ort:
    Bayern
    schon richtig, aber auf den Zeichnungen, nach denen die Spanier
    gearbeitet haben steht auch Messerschmitt :D

    Gruß
    Stephan
     
  11. McRiff

    McRiff Testpilot

    Dabei seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Projektleiter, Elektromeister und Ausbilder
    Ort:
    Bielefeld
    ..und da Schrammi ja nicht davon überzeugt ist, daß Sea Tiger des Lesens mächtig ist: Schreib doch einfach gleich , daß sich in Berlin Gatow das Museum der Bundesluftwaffe befindet. Weiß vielleicht nicht jeder...auch das solls geben.

    Marco
     
  12. #11 SeaTiger, 16.09.2008
    SeaTiger

    SeaTiger Fluglehrer

    Dabei seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    EDLF
    Aus dieser Information und dem Blickwinkel der beiden Fotos kann ich, der noch nie dort war,
    nicht ausschliessen, dass man die Maschine vorher zerlegen wurden, um sie dort hinein bekommen zu können.
    Die Anzahl von geschlossenen Räumen, in denen man ein Flugzeug in einem Stück hineinbekommt, hält sich naturgemäß in Grenzen.

    Natürlich ohne copy&paste ;)
     
  13. #12 jackrabbit, 16.09.2008
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.130
    Zustimmungen:
    447
    Ort:
    Hannover
    Wieso "war"?
    was ist sie denn jetzt ?

    Jetz mal im Ernst:
    Dies höre und lese ich zum ersten Mal,
    die Seiten die ich kenne schreiben alle "Ha.1112M".

    Viele Grüsse
     
  14. #13 Susie-Q, 16.09.2008
    Susie-Q

    Susie-Q Testpilot

    Dabei seit:
    12.03.2007
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    96
    Beruf:
    historiador de la aviación
    Ort:
    en casa
    Dein Schreibstil ist etwas unkonventionell aber lustig :TD:

    Susie-Q
     
  15. Matze1

    Matze1 Fluglehrer

    Dabei seit:
    06.07.2004
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Allgäu
    Hispano Ha 1112 M 1L : Mit Rolls Royce Merlin 500 Motor
    Hispano Ha 1112 K 1L : Mit Hispano-Suiza Motor.

    Diese eine spezielle Maschine war eben eine mit jenemwelchen Hispano Suiza Aggregat.
     
  16. #15 TF-104G, 16.09.2008
    TF-104G

    TF-104G Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    13.116
    Zustimmungen:
    19.260
    Beruf:
    Lebensmittelvermischer
    Ort:
    Köln
    die Ha.1109 ist der Prototyp der Ha.1112
     
  17. #16 Luftpirat, 16.09.2008
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    207
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Mahlzeit Schmitteinander!

    Hier herrscht ja eine nahezu babylonische Sprachverwirrung...
    Ich kenne mich mit deutschen Kriegsflugzeugen nicht besonders aus, aber das gute Stück in Berlin-Gatow ist keine Buchón. Sie hat nämlich gar keinen Kropf! Sie ist nachträglich zu einer Bf 109G-2 umgemodelt worden und Kenner wie Hans-Jürgen würden bei einer genauen Untersuchung des Exponats vermutlich mehrere ‚haarsträubende Detailabweichungen’ von einer Original-G-2 feststellen. ;)

    Nun geht die Sage um, dieses Flugzeug sei aus einer ehemaligen spanischen ‚Tripala’ („Dreiblatt“) oder einer ‚Buchón’ („Kropfvogel“) enstanden. Die Werknummer ist leider nicht überliefert, dafür aber die Vergangenheit dieser Maschine als einer von 28 spanischen Lizenzbauten, die 1968 bei den Dreharbeiten zum Spielfilm ‚Battle of Britain’ mit dabei waren: 17 oder 18 von ihnen waren flugfähig, 6 waren rollfähig, 4 (resp. 5) waren Requisiten und Ersatzteilspender. Wenn man die Gatower Maschine nun identifizieren will, setzt man am besten bei den 28 ‚Komparsinnen’ an. Dieser netten Seite zu Folge waren alle, jedenfalls die 27 dort aufgelisteten Flugzeuge, allesamt H.A. 1112-M1L, also auch die ‚gelbe 4’ aus Gatow, die damals noch keinen DB605-Motor hatte.

    Damit hätten wir jetzt ein Patt, lieber silient. Trotz deiner vier Fundstellen wäre ich mir alles andere als sicher, dass in Gatow eine H.A. 1109-K1L steht, oder meinetwegen auch eine H.A. 1112-K1L. Mir fallen spontan zwei Gründe ein, warum der emsige Mr. Hamish Mahaddie damals für die Produktionsgesellschaft ‚Spitfire Productions Ltd.’ ausschließlich ‚Buchóns’ aufgekauft haben dürfte - und keine ‚Tripalas’. Ich habe den Film zwar schon öfters gesehen, aber nie drauf geachtet, darum muss ich jetzt mal dumm nachfragen: Kann man in dem Film eigentlich irgendwo eine Tripala (K1L) erkennen?

    Die Techniker des Luftwaffenmuseums müssten, falls es offiziell [spanisches Luftwaffenarchiv, britisches Produktionsfirmenarchiv] wirklich nicht mehr bekannt ist, in der Lage sein, bei einer Grundüberholung oder Zerlegung mal nach spanischen Bauteilnummern zu spähen. Spätestens dann lässt sich auch die Werknummer der Maschine ermitteln.
    ¿No es eso?

    Gruß :)
    Luftpirat
     
  18. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.480
    Zustimmungen:
    497
    Ort:
    BRDeutschland
    Damit die Verwirrung Perfekt wird...

    "Die" um die es hier geht, kam nach 1967 als Geschenk zusammen mit einer "111" direkt von der spanischen Luftwaffe. Hat also nicht den Umweg über den Film genommen.:!:
     
  19. #18 Wolfgang Henrich, 16.09.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.941
    Zustimmungen:
    561
    Ort:
    Köln
    das die Maschine die viele Jahre in Uetersen gestanden hat?

    Ich meine mich an ein altes Model Fan Heft zu erinnern wo über die Maschine berichtet wurde.....damals in deutscher Tarnung aber mit Merlin Motor.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Carlos G., 16.09.2008
    Carlos G.

    Carlos G. Space Cadet

    Dabei seit:
    31.03.2005
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    am Atlantik
    Dieser Satz dürfte wohl nur Insidern/authentischen Entusiasten der Me109 zugänglich sein...
     
  22. #20 Luftpirat, 17.09.2008
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    207
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Apropos Babylon

    Nicht ganz schnörkellos, aber durchaus poetisch. :D

    Aber je mehr Fragen wir hier zu beantworten glauben, desto mehr neue Fragen ziehen die vermeintlichen Antworten nach sich. Ich kann noch einen drauf legen: auf dieser Seite kann man ein paar ausführliche Infos über die Geschichte des Luftwaffenmuseums in Uetersen nachlesen. Hier ein Auszug:

    Langsam brechen uns hier noch die Axiome weg... :?!
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

Löcher in den Finnen der Bf 109

Die Seite wird geladen...

Löcher in den Finnen der Bf 109 - Ähnliche Themen

  1. Roland C.II, Löcher am Unterboden

    Roland C.II, Löcher am Unterboden: Hallo zusammen! Ich habe mir nun mal den Bausatz der Roland C.II von Wingnut wings vorgenommen. Nun stellt sich mir die ganze Zeit die Frage,...
  2. von Fotohügeln und Fotolöchern

    von Fotohügeln und Fotolöchern: Moin! Am Wiener Flughafen wurde ein Fotohügel gebaut und im Zaun (Achtung Wortneuschöpfung) Fotolöcher eingebaut. Genaues unter...
  3. Löcher in der Lackierung

    Löcher in der Lackierung: Bei mir hat sich ein Problem aufgetan, welches ich noch nie hatte, nun suche ich meinen Fehler. Ich benutze Tamiyafarben, seit jeher (bleibt...
  4. Billiger fliegen - mit durchlöcherten Flügeln

    Billiger fliegen - mit durchlöcherten Flügeln: Mikroskopisch kleine Löcher in Tragflächen könnten schon bald große Mengen Kerosin einsparen. Forscher der Universität Stuttgart haben simuliert,...
  5. Eischußlöcher im Modell darstellen

    Eischußlöcher im Modell darstellen: Einschußlöcher in einem Modell darstellen.Wie gehe ich vor? Kann mir da jemand helfen??? Hatte es schon mal an einem Heli probiert mit einer...