Luftbetankung Tu-16

Diskutiere Luftbetankung Tu-16 im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Ich mach nochmal einen neuen Thread auf, das Problem hatten wir schon mal, ich kann den alten Thread aber nicht finden. In dem Streifen...

Moderatoren: TF-104G
  1. #1 Monitor, 17.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Ich mach nochmal einen neuen Thread auf, das Problem hatten wir schon mal, ich kann den alten Thread aber nicht finden.

    In dem Streifen "Zwischenfall im Planquadrat 36-80" ist der Betankungsvorgang sehr gut im Detail zu sehen, allerdings mit zwei Einschränkungen: weil der Stutzen an der Unterseite des Flügels ist, liegt alles mehr oder weniger im Schatten. Das zweite ist, dass die eigentliche Kopplung innerhalb von Zehntelsekunden vor sich geht und man das Ganze mehrmals ablaufen lassen muss, um alles mitzukriegen.

    Zuerst mal das Ausfahren des Schlauches vom Tanker. Zu sehen ist, dass zuerst ein kleiner Stabilisierungsschirm ausfährt, dann ein kurzes Seil und dann der Schlauch.
     

    Anhänge:

    bregenzer gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Monitor, 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Der ganze Schlauch nochmal voll ausgefahren.
     

    Anhänge:

  4. #3 Monitor, 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Die zu betankende Maschine versucht sich jetzt mit der linken Tragfläche über den Schlauch zu legen.
     

    Anhänge:

  5. #4 Monitor, 17.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Dann wird der Schlauch seitlich an einem Haken, der unter der Tragfläche des zu betankenden Flugzeuges ist, entlanggezogen. Ich nehme an, das das durch teilweises Aufrollen des Schlauches durch den Tanker passiert.
     

    Anhänge:

  6. #5 Monitor, 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Jetzt wird's interessant. Wenn das Schlauchende den Haken erreicht, greift der Haken sich das Schlauchende und hält es fest. In dem Moment müßte das Wiederaufrollen innerhalb von Hundertstel Sekunden gestoppt werden, sonst würde der Tanker die Tragfläche des hinteren Flugzeuges nach vorne ziehen. Ich nehme an, das im Schlauch so eine Art Signalleitung mit eingebaut ist, die das zum Tanker durchgibt.
     

    Anhänge:

  7. #6 Monitor, 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Jetzt kommt der Clou. Der Haken 1 hält wie gesagt das Schlauchende fest. Zugleich fährt ein drehbarer Rohrstutzen 2 aus (schlecht zu sehen), der jetzt von hinten in das Schlauchende einrastet.
     

    Anhänge:

    • Con1.jpg
      Dateigröße:
      37,3 KB
      Aufrufe:
      726
  8. #7 Monitor, 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Nachdem der Stutzen 2 eingerastet ist, fängt der Haken 1 an, nach oben in die Tragfläche einzufahren.
     

    Anhänge:

    • Con2.jpg
      Dateigröße:
      36,7 KB
      Aufrufe:
      716
  9. #8 Monitor, 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Noch einen Moment später.
     

    Anhänge:

    • Con3.jpg
      Dateigröße:
      38,9 KB
      Aufrufe:
      718
  10. #9 Monitor, 17.06.2006
    Zuletzt bearbeitet: 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Jetzt ist der vordere Haken vollkommen verschwunden, der Schlauch ist nur mit dem hinteren Stutzen 2 verbunden. Wie schon gesagt, das Einrasten des Schlauches und Rückfahren des vorderen Hakens dauert nur einen kurzen Augenblick, so schnell kann man gar nicht hinsehen.
     

    Anhänge:

    • Con4.jpg
      Dateigröße:
      38,8 KB
      Aufrufe:
      719
  11. #10 Monitor, 17.06.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
    Warum der Haken 1 überhaupt einfährt, wird an dem folgenden Bild sichtbar. Der Stutzen 2 ist 360 Grad drehbar, so dass beide Maschinen jetzt relativ frei beweglich sind. Das ist sicher auch der Vorteil dieses Verfahrens: die zu betankende Maschine liegt bei der Kopplung und auch danach nicht in der Wirbelschleppe des Tankers.

    Das war's dann.
     

    Anhänge:

    • Dreh.jpg
      Dateigröße:
      24,9 KB
      Aufrufe:
      716
    EDGE-Henning gefällt das.
  12. DDA

    DDA Alien

    Dabei seit:
    07.04.2003
    Beiträge:
    5.105
    Zustimmungen:
    8.642
    Ort:
    Berlin
    Tolle Ausarbeitung. Aber sag mal, wo hast Du die Standbilder her? Kann man den Film in irgeneinem Format bekommen (Käuflich....)?

    Axel
     
  13. #12 Monitor, 06.07.2006
    Zuletzt bearbeitet: 06.07.2006
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.216
    Zustimmungen:
    2.784
    Ort:
    Potsdam
  14. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    2.804
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Download hat bei mir ca. 1 Stunde 20 Minuten gedauert.

    radist
     
  15. #14 Büttner, 06.03.2008
    Büttner

    Büttner inaktiv

    Dabei seit:
    16.03.2003
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Berlin
  16. Ta154

    Ta154 Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    EDDN
    Das ist eine Tu-16N oder NN.
    Die Version Tu-16N wurde speziell für die Betankung von Tu-22 entwickelt und verwendete dabei die eine ähnliche Tankanlage wie die vorher dazu verwendeten 3MS-2. Es wurden ca. 25 Bomber ab 1963 (erste Tests) bis 1969 entsprechend umgebaut.

    Später (ab 1969) wurden dann nochmals ca. 20 normale Tu-16Z Tanker umgerüstet, diese waren praktisch identisch zur Tu-16N.
     
  17. #16 Büttner, 09.03.2008
    Büttner

    Büttner inaktiv

    Dabei seit:
    16.03.2003
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Berlin
    Deine Beschreibungen beziehen sich ausschließlich auf Tanker die vorgesehen waren Tu-22 K usw. zu betanken? Vom Rumpf zur Sonde also?
     
  18. Ta154

    Ta154 Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    EDDN
    Ja genau, mit den ursprünglich zur Betankung der Tu-22 genutzten Mjassistschew 3MS-2 Tankern gab es das Problem, dass sie aufgrund ihrer Größe nur für wenige Plätze geeignet waren. Ein kleinerer Tanker auf Basis der Tu-16 war da wesentlich flexibler. Die Tu-16N / NN waren also hauptsächlich für die Betankung von Tu-22 / Tu-22M (so lange diese noch Nachtanksonden hatten) gedacht.

    Hier gibt es mal ein Bild der Betankungsanlage der 3MS-2 aus der Perspektive des zu betankenden Flugzeuges.
    http://legion.wplus.net/img.shtml?i...%E2%EE%E7%E0%EF%F0%E0%E2%F9%E8%EA%203%CC%D1-2
    Die Anlage der Tu-16 dürfte analog ausgesehen haben.
     
  19. #18 Büttner, 11.03.2008
    Büttner

    Büttner inaktiv

    Dabei seit:
    16.03.2003
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ta154,
    du Deine Angaben in Beitrag 15, einige Angaben fand ich identisch in diversen russischen, ukrainischen, polnischen und englische Quellen - Printmedien.
    Andere weichen ab.

    Bei der Tu-16 N und NN in Bezug zur Tu-22 K und Folgeversion sowie der Tu-22 M-2 möchte ich vollständig zustimmen.

    Bei der Tu-16 sapraw..., dt. S, eng. Z habe ich andere Sachen gelesen:
    Geht auf das Jahr 1954 zurück, erste Tankerversion über Flügel-Flügel-Verfahren für Tu-16.

    Also erst Tu-16 S für Tu-16, dann Tu-16 N für Tu-22 K und dann Tu-22 NN bzw. nur Tu-22 N/Tu-22 Nmod für Tu-22 M-(max.2)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ta154

    Ta154 Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    EDDN
    Ich habe die Angaben bewusst etwas relativiert ("ca.", "von ... bis"), insgesamt scheint es aber zu stimmen:

    Zur Tu-16S wollte ich gar keine Aussage machen, bzw. nur die, dass sie als Ausgangsbasis für die Tu-16NN gedient hat (war wohl etwas missverständlich).

    Mit der Tu-16S gebe ich Dir natürlich recht, ich bin eigentlich auch kein Fan der englischen Transkription russischer Bezeichungen. Leider setzt sie sich auch im Deutsprachigen Raum immer mehr durch, man schaue sich nurmal in diesem Forum um :rolleyes:. Während bei es bei Typen- oder Herstellernamen noch Geschacksache ist, bieten Versionsbezeichungen natürlich jede Menge Raum für Missverständnisse. Um bei unserem Beispiel zu bleiben: Die Tu-16 "SAR-Version" (mit Rettungsboot unter dem Rumpf) wird auch als Tu-16S ( von спасительный) bezeichnet.

    Da stimme ich absolut zu, nur ein paar 22 durch 16 ersetzen. ;)
    (Tu-16 NN bzw. nur Tu-16 N/Tu-16 Nmod für Tu-22 M-(max.2))
     
  22. #20 Büttner, 12.03.2008
    Büttner

    Büttner inaktiv

    Dabei seit:
    16.03.2003
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Berlin
    Ja mit der SAR Version und der Tankerversion wird es kritisch.
    Sind ja beide dann Tu-16 S ...

    Gibt schlimmeres, Tu-95 RZ, im engl. als Tu-95 RTs geschrieben und im deutschen dann als Tu-95 RT wiedergeben, so kanns gehen, weites Feld .... :)

    Wegen der Tanker quält mich eine Frage, wie breit sind eigentlich SLB und Rollwege auf dem einen litauischen Platz wo in den 60er Jahren die M-4 der 179. "Tankerstaffel" waren? Sollte ja etwas stimmig sein zur lustigen Fahrwerksanordnung der M-4 und 3M.

    Aber gehörts noch hierher?
     
Moderatoren: TF-104G
Thema: Luftbetankung Tu-16
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. luftbetankung russland

Die Seite wird geladen...

Luftbetankung Tu-16 - Ähnliche Themen

  1. Luftbetankung für Zivilflugzeuge?

    Luftbetankung für Zivilflugzeuge?: Gemäss einer Studie sollten sich auch Luftbetankungen für Zivilflugzeuge wie ein Airbus wirtschaftlich und ökonomisch auszahlen....
  2. Wie organisiert man die Luftbetankung über große Strecken?

    Wie organisiert man die Luftbetankung über große Strecken?: Hallo zusammen, ich habe eben diesen Bericht gelesen:...
  3. Luftbetankung USAF und USN

    Luftbetankung USAF und USN: Technische Frage. USAF und USN nutzen unterschiedliche Lufttanksysteme. Kann die USAF überhaupt Flugzeuge der Navy in der Luft betanken? Und kann...
  4. Voraussetzung für Luftbetankung

    Voraussetzung für Luftbetankung: Hat jemand von euch Dokumente oder sonst was wo drin steht unter welchen Bedingungen man Jets betanken kann und wann nicht? Unsymetrische...
  5. Luftbetankung F/A-18

    Luftbetankung F/A-18: Hab das wolfpack set für den "Schnorchel" (sorry wegen dem unfachgemäßen Begriff!) zur Luftbetankung der F/A-18E oder F gesehen und würde den nun...