Lufthansa Boeing 737 "Landshut"

Diskutiere Lufthansa Boeing 737 "Landshut" im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Es geht voran: 40 Jahre nach der Entführung - Hier wird die „Landshut“ zerlegt

User in diesem Thema (Mitglieder: 4, Gäste: 2)

  1. Bowser
  2. ,
  3. Apollo_1981
  4. ,
  5. lazy
  6. ,
  7. Jabog35
  8. ,
Moderatoren: Skysurfer
  1. amsi

    amsi Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.10.2016
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    982
    Beruf:
    Freizeitorientierterverteidigungsfachangestellter
    Ort:
    ETSA
    sysops, Chopper80 und Augsburg Eagle gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    358
    Unwissend gefällt das.
  4. #123 Unwissend, 02.09.2017
    Unwissend

    Unwissend Testpilot

    Dabei seit:
    04.08.2016
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    321
    Hier sieht man den Flicken ( Ausschussloch) und den schlechten Zustand der Maschine.

    Die "Landshut" in Brasilien: Rostige Reminiszenz

    Wieso jetzt der Streit jetzt ausbricht, nach dem die Maschine 4 Jahre zum Verkauf stand und Sie erst keiner
    haben wollte, ist mir ein Rätzel.
    Grüße Frank
     
    Christoph West gefällt das.
  5. #124 sixmilesout, 02.09.2017
    sixmilesout

    sixmilesout Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2009
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    1.739
    Beruf:
    IT
    Ort:
    ETSF / Spottingbase: EDMO

    Mir ist es ein Rätzel, was man mit dieser Kiste überhaupt will.
     
  6. #125 JohnSilver, 02.09.2017
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.120
    Zustimmungen:
    3.674
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Der Ü50-Generation ist dies vermutlich kein Rätsel.
     
    Wilhelm und Christoph West gefällt das.
  7. #126 sixmilesout, 02.09.2017
    sixmilesout

    sixmilesout Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2009
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    1.739
    Beruf:
    IT
    Ort:
    ETSF / Spottingbase: EDMO

    Naja wenn man sich mit der Kiste ein Denkmal für Jahrzehntelanges Politikversagen hin stellen will, können die das gerne machen.
     
  8. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    564
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Die "Kiste" ist kein Denkmal fuer Politikversagen, sondern dafuer das eine Bundesregierung 1977 alles richtig gemacht hat und den Terrorismus besiegt hat.
    Deutschland hat ja leider sehr wenig positive Historische Ereignisse, die Erstuermung der Landshut durch die GSG 9 ist klar ein solches.
    Dieses Denkmal ist schon lange ueberfaellig !
     
    Learjet, Philipus II, doerrminator und 7 anderen gefällt das.
  9. #128 sixmilesout, 02.09.2017
    sixmilesout

    sixmilesout Space Cadet

    Dabei seit:
    13.09.2009
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    1.739
    Beruf:
    IT
    Ort:
    ETSF / Spottingbase: EDMO
    Der Terrorismus wurde ja nicht besiegt.
     
  10. borsto

    borsto Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    78
    Ort:
    Niederstedem
    Diese Art des politischen Terrorismus (Flugzeugentführungen zum Durchsetzen politischer Ziele) wurde durch die Ereignisse um die Landshut sehr wohl besiegt. Die kriminellen Energien, die zu den Ereignissen des 11. September 2001 geführt haben, stehen auf einem anderen Blatt.

    borsto
     
    Rhönlerche, doerrminator, pok und 5 anderen gefällt das.
  11. #130 Aeroplan, 12.09.2017
    Aeroplan

    Aeroplan Fluglehrer

    Dabei seit:
    23.10.2012
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Bayern
    ramier gefällt das.
  12. #131 Flügelstürmer, 12.09.2017
    Flügelstürmer

    Flügelstürmer Space Cadet

    Dabei seit:
    02.12.2010
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    5.640
    Beruf:
    Zeittotschläger
    Ort:
    Bodenseeraum
    Noch sind nicht alle Fragen geklärt, oder sind überhaupt Fragen geklärt? :76:

    Der Bericht ist vom heutigen Südkurier, da er aber für Exklusive Leser ist, habe ich ihn mal angefügt.

    Quelle: Südkurier vom 12.09.2017

    Zwei Wochen vor "Landshut"-Entscheidung: David Dornier drohte mit Schließung des Dornier-Museums

    Das Landshut-Projekt traf die Friedrichshafener Stadträte und Oberbürgermeister Andreas Brand unvorbereitet - gerade war man in Verhandlungen mit der Familie Dornier über eine finanzielle Beteiligung am defizitären Museum.

    Rund zwei Wochen, bevor bekannt wurde, dass die "Landshut" eine neue Heimat in Friedrichshafen finden würde, teilte die Familie Dornier der Stadt Friedrichshafen mit, dass die Familie nicht mehr bereit sei, "perspektivisch den Museumsbetrieb dauerhaft zu finanzieren." Das geht aus einer nicht-öffentlichen Sitzungsvorlage hervor, die dem SÜDKURIER vorliegt.

    Weiter heißt es: "Im Gespräch mit Herrn David Dornier äußerte dieser am 28. Juni 2017, dass die Familie beabsichtige, unter Umständen den Museumsbetrieb aus finanziellen Gründen zum Jahresende 2017 einzustellen." Die Stadt wurde damit offenbar unter Zugzwang gesetzt, sich finanziell am Dornier-Museum zu beteiligen. Denn das Museum macht Verluste, rund 1,7 Millionen Euro pro Jahr, wie es in der Sitzungsvorlage heißt. Darin wird den Stadträten seitens der Verwaltung die Frage gestellt, ob man "einer Prüfung einer finanziellen dauerhaften Unterstützung durch Stadt oder Stiftung nähertritt" oder "dieser Überlegung nicht näher tritt". Die durch die Zeppelin-Stiftung förderfähigen Verluste betrügen, so wurde den Stadträten mitgeteilt, "zwischen 425 000 und 750 000 Euro pro Jahr".

    Nur wenige Wochen nach diesen Vorgängen sorgte die Nachricht für Aufsehen, dass die "Landshut" ins Dornier-Museum nach Friedrichshafen kommen werde. Sowohl die Stadt Friedrichshafen als auch die verschiedenen Fraktionen des Gemeinderates äußerten sich damals äußerst zurückhaltend zu dem Projekt, sehr zur Verwunderung der breiten Öffentlichkeit und auch des Außenministers Sigmar Gabriel, der die Rückholung der "Landshut" zur Chefsache gemacht hatte.

    David Dornier informierte die Stadt nicht über "Landshut"-Pläne
    So hatte Oberbürgermeister Andreas Brand im SÜDKURIER-Sommerinterview betont, dass eine Unterstützung für das Landshut-Projekt durch die Zeppelin-Stiftung „stiftungsrechtlich kritisch bis nicht zulässig“ sei und die Stadt an dem Landshut-Projekt nicht beteiligt sei. „Die Entscheidung, die Landshut nach Friedrichshafen zu holen, ist zwischen Dornier-Museum und Auswärtigem Amt abgestimmt worden“, hatte die Stadt mitgeteilt. Die Zurückhaltung des Häfler Stadtoberhauptes ist wenig verwunderlich, wenn die Vorgeschichte ins Blickfeld rückt. David Dornier arbeitete mindestens seit April an einer Rückholung der "Landshut" nach Friedrichshafen – doch die Stadt informierte er über diese Pläne offenbar nicht. Stattdessen bat er Ende Juni um Geld. Bei der Frage aber, wer die laufenden Kosten der Landshut-Ausstellung übernehmen solle, betonte David Dornier immer wieder, diese Finanzierung sei gesichert. Doch bis heute ist er die Antwort schuldig geblieben, wer diese Kosten übernimmt. Erst am Freitag hatte ein Sprecher der zuständigen Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) unmissverständlich mitgeteilt: "Eine Beteiligung der BKM und auch des Auswärtigen Amtes über den Abschluss der investiven Maßnahmen hinaus ist aber nicht vorgesehen.

    " Wer also zahlt für die Landshut, wenn das Dornier Museum sowieso klamm ist? Im kleinen Kreis hatte David Dornier Mitte Juli gesagt, in dieser Frage wohl naiv gewesen zu sein. "Ich dachte, der Bund legt sechs bis sieben Millionen Euro für die Landshut auf den Tisch."

    Schon ein Jahr zuvor waren die Finanzen des Dornier-Museums ein Thema für die Häfler Stadträte. So wurde der Ältestenrat im Juli 2016 in die ehemalige Baracke Seemoos, dem Do-Labor eingeladen – Redner damals: Silvius Dornier (90), Sohn des berühmten Luftfahrtpioniers, höchstpersönlich. Wie aus Unterlagen zu diesem Treffen hervorgeht, die dem SÜDKURIER vorliegen, erläuterte Dornier den Stadträten damals die finanzielle Situation des Museums. Für den laufenden Betrieb seien eine Million Euro pro Jahr nötig – bisher habe die Familie 30 Prozent der Aufwendungen getragen. Insgesamt, so steht es in dem Papier, habe die Familie Dornier 43,6 Millionen Euro ins Museum gesteckt, davon 5,5 Millionen Euro in den Jahren 2009 bis 2015 "für die Sicherstellung des laufenden Betriebs". Am Ende der Präsentation geht es um die Rolle der Stadt Friedrichshafen und die Frage, ob eine Förderung durch die öffentliche Hand möglich sei. Der Tenor damals: "Ziel ist es, gemeinsam mit der Stadt Friedrichshafen den Fortbestand des Dornier Museums zu sichern." Aus gut informierten Kreisen ist zu hören, dass damals keine Zusagen seitens der Stadt gemacht wurden. Stattdessen wurde vereinbart, dass das Dornier-Museum einer gründlichen Unternehmensprüfung unterzogen werde. Das Ergebnis liegt bis heute nicht vor, unter anderem "wegen der Komplexität der Prüfung", wie es in der nichtöffentlichen Sitzungsvorlage datiert vom 1. Juli 2017 heißt.

    Tatsächlich sind die Strukturen rund um das Dornier-Museum verzwickt. Die Gebäude und die Grundstücke rund um das Dornier-Museum gehören der "Silvius Dornier Objektgesellschaft GmbH & Co. KG" (SDO). Die Dornier-Stiftung für Luft- und Raumfahrt und die Dornier-Event GmbH zahlen Pacht in Höhe von 491 000 Euro jährlich an die SDO, wie es in der nicht-öffentlichen Sitzungsvorlage heißt. Gleichzeitig macht die Dornier-Event GmbH Verluste. Laut Bundesanzeiger wird zum Abschluss des Geschäftsjahres 2015 ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 1 545 030,13 Euro angegeben. Geschäftsführerin der SDO und der Dornier Event GmbH ist Esther Perband. Die studierte Juristin Esther Perband ist zugleich Mitglied des Stiftungsvorstandes der Dornier-Stiftung für Luft- und Raumfahrt, des weiteren Geschäftsführerin neun weiterer Firmen der Dornier-Familie. In der Sitzungsvorlage der Stadt heißt es dazu klar: "Insgesamt lässt die Familien-, Gesellschafter- und Funktionsstruktur wenig Transparenz zu." Auch die Vermögensverhältnisse der Dorniers sind für die Stadt "unklar".

    David Dornier selbst ist derzeit nicht für Fragen zu erreichen. Auf Nachfrage des SÜDKURIER teilte sein Pressesprecher Philipp Lindner Ende vergangener Woche mit: "David Dornier wird demnächst in Berlin Gespräche führen, um alle Irritationen auszuräumen und alle offenen Fragen zu klären. Danach werden wir Ihnen alle Fragen sehr gerne beantworten." Wie aus gut informierten Kreisen bekannt wurde, fand am Montag Nachmittag eine nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates statt. Gast der Sitzung: David Dornier. Welchen Ausgang dieses Gespräch genommen hat, wurde bisher nicht bekannt.

    So geht es weiter
    Am 9. Oktober wird der Gemeinderat das erste Mal nach der Sommerpause öffentlich tagen. Spätestens dann wird die Öffentlichkeit über das Ergebnis der gestrigen nicht-öffentlichen Sitzung mitteilen. Bis dahin könnte die "Landshut" auch in Friedrichshafen angekommen sein. Aus gut informierten Kreisen heißt es, die Demontage sei bereits zur Hälfte abgeschlossen. Diese hatte am 21. August im brasilianischen Fortaleza begonnen.

    Das sagen der Freundes- und Förderkreis Dornier und die Mitarbeiter des Museums
    Der Freundes- und Förderkreis: Horst Baier, Vorsitzender des Freundes- und Förderkreises für das Dornier-Museum, sieht die Situation nüchtern: "Wir unterstützen David Dornier und das Museum nach wie vor mit all unseren Kräften, aber über ein Gesamtkonzept und der Fortführung können wir nicht entscheiden." Das liege allein in der Verantwortung von David Dornier. Sollte das Museum aus "irgendwelchen Gründen nicht mehr fortgeführt werden können", so Baier, "dann wäre das für uns sehr schade, allerdings tragen wir keinen finanziellen Schaden davon." Derzeit sind rund 1000 Mitglieder im Freundes- und Förderkreis engagiert, die Jahresbeiträge von 16 bis 24 Euro bezahlen. "Wir sind zwar mit Herzblut und Ideen dabei", erklärt Baier, "große Geldbeiträge zum Museumsbetrieb können wir aber so nicht beisteuern." Mit der Arbeit von David Dornier zeigt sich der Freundes- und Förderkreis bisher zufrieden. "Er setzt sich sehr engagiert und forsch für die Weiterführung des Betriebs ein", sagt Baier. Der Kontakt "sehr klar, direkt und ernsthaft", obwohl es keinen regelmäßigen Informationsaustausch – auch nicht in Sachen Landshut – gebe.

    Die Mitarbeiter des Museums: Wie aus gut informierten Kreisen zu hören ist, herrscht unter den Museumsmitarbeitern größtenteils schlechte Stimmung, seitdem der langjährige Museumsdirektor Berthold Porath samt Assistentin im Frühjahr das Haus verlassen musste. Seither haben fünf weitere, teilweise langjährige, Mitarbeiter – darunter auch Führungskräfte – von sich aus gekündigt. Die Mannschaft von David Dornier ist also kleiner geworden. Insider berichten, dass die Personaldecke allem im Bereich Eventmanagment dünn geworden sei. Von dem Projekt Landshut haben die Mitarbeiter nach SÜDKURIER-Informationen nur aus den Medien erfahren. Ein offenes Geheimnis ist unter der Belegschaft allerdings, dass die Besucherzahlen des Dornier-Museums seit der Eröffnung 2009 noch weiter unter dem Ziel von 180 000 Besuchern pro Jahr geblieben sind. "Es ist gut, dass die Familie Dornier durch David Dornier nun wieder näher am Museum ist", sagt ein Mitarbeiter gegenüber dem SÜDKURIER. So habe man sich in der Vergangenheit rechtfertigen müssen, wenn in den schwachen Wintermonaten gerade mal 50 Besucher pro Tag zu Gast waren. "München hat bisher dafür wenig Verständnis gezeigt", sagt der Mitarbeiter, "die Familie Dornier lebt in einer anderen Welt." Nun sei es höchste Zeit, dass sie in der Realität ankomme. (sab)
     
  13. klaus06

    klaus06 Testpilot

    Dabei seit:
    19.12.2013
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    358
  14. #133 mschschp, 14.09.2017
    mschschp

    mschschp Testpilot

    Dabei seit:
    02.04.2009
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    2.585
    Ort:
    Südpfalz
    Die "Landshut" war eben Thema im ZDF Mittagsmagazin. Ein Mitarbeiter sprach in dem Interview davon, dass in die nächsten 8-9-10 Tagen der Transport nach Friedrichshafen stattfinden wird....
     
  15. #134 Skysurfer, 14.09.2017
    Skysurfer

    Skysurfer Space Cadet
    Moderator

    Dabei seit:
    31.05.2005
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    247
    Ort:
    Butzbach
    Auch wenn es sinnlos ist, weiter darüber zu sprechen oder nachzudenken:
    die "Landshut" gehört weder nach Friedrichshafen noch nach Landshut... sondern einzig und allein nach Frankfurt oder zumindest in den absoluten Nahbereich davon. Denn nur da wollte sie damals hin. :wink2:
    (Emotions-Modus wieder aus :hello: )
     
    swords22 gefällt das.
  16. #135 Rhönlerche, 14.09.2017
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.2017
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.745
    Zustimmungen:
    1.079
    Ort:
    Deutschland
    Ich fände sie gehört in ein historisches Museum. In Bonn. Da wurde damals entschieden. Dagegen spricht höchstens, dass Bonn sehr viele Jahre lang darauf nicht selber gekommen ist.

    Wenn sie zersägt ist, ist sie leicht transportabel. Mit Dornier hat die Landshut doch gar nichts zu tun? Außerdem ist sie in ihrem Zustand kein technisches Denkmal, sondern ein rein historisch-politisches und der Original-Schauplatz eines brutalen Terroraktes und seiner glücklichen Beendigung.
     
    pok gefällt das.
  17. #136 Aeroplan, 14.09.2017
    Aeroplan

    Aeroplan Fluglehrer

    Dabei seit:
    23.10.2012
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    67
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    nein, sicher hat die Landshut mit Dornier nichts zu tun.
    Von der Museums-Theamtik her gehört die Landshut zunächst eher in ein Historik-Museum.
    Ich glaube aber trotzdem, wenn man bedenkt, was die Landshut einem an der Geschichte unseres Landes Interessierten gibt (eher wenig) und vergleicht, was das Flugzeug einem an der Luftfahrt interessierten Besucher geben kann und mit welchem Vorwissen dieser Besucher (meistens) kommt, dann ist die Landshut doch "thematisch" in einem Luftfahrtmuseum besser aufgehoben.

    Ob es das Dornier-Museum sein musste, das ist noch eine andere Frage.

    Gruß
    Aeroplan
     
  18. GFF

    GFF Alien

    Dabei seit:
    25.02.2007
    Beiträge:
    13.429
    Zustimmungen:
    35.599
    Ort:
    Franken
    In ersterlinie ist es doch mal wichtig das sie wieder nach Deutschland zurückkommt, in zweiterlinie das sie wieder fachgerecht hergerichtet wird und danach kann man immer noch entscheiden wo das gute Stück ausgestellt wird. Auch ich wäre für ein Museum, aber es gibt nicht viele in Deutschland die auch den Platz für sie haben, damit meine ich einen überdachte Möglichkeit, also keine Freiluft Aktion.
     
  19. #138 Rhönlerche, 14.09.2017
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.745
    Zustimmungen:
    1.079
    Ort:
    Deutschland
    Niemand hier war gegen den Transport nach Deutschland?
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #139 Flügelstürmer, 14.09.2017
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.2017
    Flügelstürmer

    Flügelstürmer Space Cadet

    Dabei seit:
    02.12.2010
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    5.640
    Beruf:
    Zeittotschläger
    Ort:
    Bodenseeraum
    Laut heutigem Artikel der Schwäbischen Zeitung bis 24.September...
    Schwierige „Landshut“-Demontage in Brasilien

    Als Friedrichshafener kann ich es auch nicht nachvollziehen, warum das Ding unbedingt hier her muss, denn es gibt keinerlei Bezug zu irgendwas hier unten im Süden. Aber auf die Antonov freue ich mich schon... :thumbsup: :FFTeufel:
     
  22. GorBO

    GorBO Space Cadet

    Dabei seit:
    03.09.2012
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    958
    Ort:
    Magdeburg
    Nach dem oben zitierten Artikel des Südkurier eventuell um den Weiterbetrieb des Museums sicherzustellen. Denn wenn dieses Flugzeug mit Unterstützung des AA in Friedrichshafen aufgestellt wurde, wird sich dieses wenigstens für ein paar Jahre auch an den Kosten des Museumsbetriebs beteiligen und die Stadt steht auch doof da, wenn sie dem Museum plötzlich die Unterstützung versagen.
     
    pok gefällt das.
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Lufthansa Boeing 737 "Landshut"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. boeing 737 landshut

    ,
  2. verbleib der landshut

    ,
  3. flugzeug landshut heute

    ,
  4. verbleib 737 landshut,
  5. verbleib der lanshut,
  6. Lufthansa mail,
  7. b 737 landshut,
  8. lufthansa landshut,
  9. pt-mtb landshut,
  10. pt-mtb,
  11. lufthansa 737 landshut,
  12. b737 landshut,
  13. Landshut B737,
  14. b737 tür,
  15. landshut boeing 737,
  16. landshut flugzeug heute,
  17. lufthansa landshut heute,
  18. die Landshut steht wo heute,
  19. b737 landshut verbleib,
  20. landshut 737,
  21. 737 landshut,
  22. Verbleib der D-ABEB 737-100,
  23. lufthansa boeing 737 landshut,
  24. ist das flugzeug landshut im museum speyer,
  25. Landshut (Boeing 737-200 der Lufthansa)
Die Seite wird geladen...

Lufthansa Boeing 737 "Landshut" - Ähnliche Themen

  1. Boeing 747-200 Lufthansa

    Boeing 747-200 Lufthansa: Moin Moin, ich habe mal eine Frage, ob mir jemand weiterhelfen kann. Ich habe folgendes Modell vor Jahren von meinem Vater bekommen:...
  2. Boeing 747-300 Lufthansa Cargo 1:100

    Boeing 747-300 Lufthansa Cargo 1:100: HI Leute und schon habe ich wieder eine GFK Maschine Handgefertigt, und zwar eine Boeing 747-300 Lufthansa Cargo. Maßstab 1:100. Alles wurde...
  3. Boeing 707-430 Lufthansa D-ABOG von Minicraft 1/144

    Boeing 707-430 Lufthansa D-ABOG von Minicraft 1/144: Die 707-430 ist eine Version mit Rolls Royce Conway Triebwerken, von der die Lufthansa insgesamt fünf Exemplare ab 1960 betrieb. Mehr dazu hier....
  4. Lufthansa nimmt Boeing 777 Freighter nicht ab

    Lufthansa nimmt Boeing 777 Freighter nicht ab: Lufthansa Cargo hat die Abnahme des ersten Boeing 777 Frachters wegen technischer Mängel verweigert. Der Fehler soll bei unzulässigen Toleranzen...
  5. Boeing 747-800 Lufthansa 1:144 Revell

    Boeing 747-800 Lufthansa 1:144 Revell: Hallo Freunde der Plastebomber, möchte heute meine frisch gebaute 747-800 aus dem Hause Revell vorstellen. Meine Intercontiflotte braucht mal...