Lufthansa D-3050 – eine Ju 52 - oder doch nicht?

Diskutiere Lufthansa D-3050 – eine Ju 52 - oder doch nicht? im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; In einem anderen Forum bin ich auf einen Beitrag gestoßen in dem es um die Lufthansa Ju 52 D-3050 WNr. 4036 geht. Dieser Beitrag enthält zwei Link...

L1049G

Flieger-Ass
Dabei seit
29.02.2016
Beiträge
421
Zustimmungen
133
In einem anderen Forum bin ich auf einen Beitrag gestoßen in dem es um die Lufthansa Ju 52 D-3050 WNr. 4036 geht. Dieser Beitrag enthält zwei Link auf Fotos im Internet, die eine „D-3050“ zeigen, wobei der Verfasser des Beitrages Zweifel hat an der Authentizität der Fotos. Leider gab es zu diesem Beitrag keine Antworten oder gar Lösungen. Daher möchte ich das Thema hier aufgreifen.

Die Links zu den Fotos:
http://www.luftwaffe-research-group.org/index.php?attachments/ju-52-d-3050_1-1_lufthansa-jpg.7679/
http://www.luftwaffe-research-group.org/index.php?attachments/ju-52-d-3050_1-2_lufthansa-jpg.7681/

Bei näherer Betrachtung der Fotos kann ich die Zweifel nachvollziehen. Den Verfasser des Beitrags stören folgende Punkte:
- D-nummer Kennzeichen wurden im März 1934 durch D-buchstaben Kennzeichen ersetzt (soweit mir bekannt mit einer Übergangsfrist bis 31.12.1934), also müßten die Fotos spätestens in 1934 entstanden sein
- auf der rechten Seite des Leitwerks war erst ab März 1935 das Hakenkreuz vorgeschrieben, davor waren die Nationalfarben (in Form von horizontalen Streifen) vorgeschrieben; Art des Kennzeichens und Bemalung des Leitwerks passen also nicht zusammen
- das auf den Fotos abgebildete Flugzeug hat auf der rechten Rumpfseite ein Frachttor, obwohl es (zumindest bis 1934/35) bei der Lufthansa keine Ju 52 mit einem solchen Frachttor gab; auch gibt es Bilder der D-ALUN (= späteres Kennzeichen der originalen D-3050), die das Flugzeug ohne ein solches Frachttor zeigen.

Daher die Vermutung: Es handelt sich auf den Fotos nicht um die echte D-3050, sondern um ein späteres Flugzeug mit Frachttor, das z.B. für einen Film als 'D-3050' bemalt worden war. Eventuell käme sogar eine französische AAC.1 oder eine spanische CASA 352 in Frage – dann müßten die Fotos bzw. der Film erst in der Nachkriegszeit entstanden sein.

Kennt jemand eventuell einen solchen Film oder kann sonstwie Angaben über die Herkunft der Fotos machen?

Besten dank im Voraus.

L1049G
 

mg218

Testpilot
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
872
Zustimmungen
895
Ort
NUE
Der Link sagt:
Luftwaffe Research Group - Error
You must be logged-in to do that.
 

mg218

Testpilot
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
872
Zustimmungen
895
Ort
NUE
Frei, aber unkenntlich klein.
 

Jumo 004

Astronaut
Dabei seit
15.07.2011
Beiträge
3.418
Zustimmungen
10.857
Ort
Germany
so winzig, da wird hier kaum einer helfen können:hopelessness:
 

L1049G

Flieger-Ass
Dabei seit
29.02.2016
Beiträge
421
Zustimmungen
133
Leider kann ich die Bilder hier nicht reinstellen, sonst schlägt ein Copyright-Wächter zu. (Der ganze Copyright-Zirkus macht auch eine einfache Dokumentation fast unmöglich).

Aber ich habe ja versucht, alle verdächtigen Merkmale zu beschreiben. Vielleicht fällt jemandem von der Beschreibung her was ein (einen Film gesehen, in dem eine D-3050 vorkommt; selber im Besitz von Bildern einer D-3050 zu sein - der "echten" oder der möglicherweise "falschen"). Von den verdächtigen Merkmalen mal abgesehen würde man das Flugzeug auf den Fotos auf den ersten Blick als "normale" Lufthansa Ju 52 ansehen; das rechtsseitige Frachttor ist wohl das Erste, das stutzig macht.

L1049G
 

Winter

Fluglehrer
Dabei seit
05.01.2006
Beiträge
243
Zustimmungen
42
Ort
ja
Hallo,

die tropfenförmige Verkleidung der Peilantenne auf dem Rumpfrücken ist ein Indiz, daß es sich nicht um eine zeitgenössische Aufnahme handelt. Diese Verkleidung/Antennenform waren bei alliierten Flugzeugen recht verbreitet, aber im Original nicht an der Ju 52 verbaut.

Gruß Winter
 

L1049G

Flieger-Ass
Dabei seit
29.02.2016
Beiträge
421
Zustimmungen
133
Interessante Beobachtung! Es sind sogar zwei solche tropfenförmigen Antennen auf dem Rumpfrücken zu sehen: eine ungefähr in der Rumpfmitte, die zweite weiter hinten, über der '3' von 'D-3050'.

Außerdem fällt ein breites Rumpfband in heller Farbe auf, das den Bereich 'D-' überdeckt und das mir in dieser Form nicht bekannt ist.

Bei einer groben Durchsicht meiner Fotos ist mir aufgefallen:
- (spanische) CASA 352 haben fast immer eine tropfenförmigen Antenne auf dem Rumpfrücken und diese unmittelbar hinter dem Cockpit
- (französische) AAC.1 haben fast nie eine solche Antenne, ein einziges Foto ist mir untergekommen, das ebenfalls nur eine tropfenförmigen Antenne und unmittelbar hinter dem Cockpit zeigt.

Oder mit anderen Worten: eine Anordnung von zwei tropfenförmigen Antennen auf dem Rumpfrücken ist mir bisher weder bei CASA 352 noch bei AAC.1 untergekommen.

Freundliche Grüße
L1049G
 

ChrisMAg2

Fluglehrer
Dabei seit
15.08.2005
Beiträge
100
Zustimmungen
28
Ort
Lehrte, Nds.
Hallo L1049G.
Nette Geschichte hast du da ausgegraben. (Das meine Ich nicht böse oder spöttisch!)

Deine Links zu LRG haben mich veranlasst, nach den Fotos zu schauen. Also, es ist eine Serie von drei Aufnahmen aus zwei abgelaufenen ebay Auktionen. Es gab im LRG wohl auch einen Artikel zu eben diesen Aufnahmen, der sich ziemlich genau mit deinem ersten Posting hier deckt, aber -wie du schon erwähntest- unbeantwortet blieb. Meintest du diesen Artikel in LRG?
Offenbar ist dir aber ein drittes Foto im ursprünglichen Artikel entgangen. Eine größere Ansicht des dritten Fotos zeigte nämlich eine Frau mit einem Polkadotkleid und Schuhen wie sie eigentlich erst in den 50gern und 60er Jahren Mode wurden und -etwas unscharf im Hintergrund- etwas, dass wie ein T-1, VW Bully aussieht.
Dieses bringt uns nun zurück zur ersten Aufnahme der Serie im LRG und wir sehen eine Ju52 vor einem Hangar. Interessanter ist aber, was sich links von der Maschine abspielt: wir sehen eine Menschenmenge hinter einer Absperrung. Rechts von der Menge ist ein Baldachindach zu sehen und links hinter der Menge ist ein großer (Film-)scheinwerfer zu erkennen. Haben wir es zusammen mit den oben erwähnten Punkten mit Fotos zu Film-Dreharbeiten zu tun?

Recherchen zu "Where Eagles dare (Agenten sterben einsam)" brachten u.a. dieses Foto zu Tage:
http://www.impdb.org/images/thumb/e/e6/Where_eagles_dare18.jpg/500px-Where_eagles_dare18.jpg
Quelle: http://www.impdb.org/index.php?title=Where_Eagles_Dare
Eine Ju52 mit ominöser Frachttür, unverkleideten "Ballonreifen" und den zwei DF-Tropfen auf dem Rücken. Was mag das wohl für eine Maschine sein?
Der Film wurde in Teilen in den Alpen gedreht. Könnte es ich bei dieser Maschine, um eine der ehemaligen schweizer Flugwaffe handeln? Hier im FF fand ich tatsächlich den Hinweis daß es sich bei dieser Filmmaschine um die WNr.6595, A-702 (Schweizer Flugwaffe, Okt. 1939), später HB-HOT (Ju-Air, 1981) handelte.

Auch ein weiterer Film wurde im o.g. FF-Artikel erwähnt, "Verrat auf Befehl (The Counterfeit Traitor)". Recherchen zu diesem Film brachten mich auf diese Facebookseite. Darin werden die zwei Ansichten aus dem LRG link so erklärt:
"Heute haben wir zwei historische Fotos für euch. Sie zeigen eine Ju 52 vor der Halle 3. Doch der erste Blick täuscht! Trotz der Markierung am Leitwerk und der Fahne, die im Hintergrund weht, entstand das Foto deutlich nach 1945. Denn die Fotos zeigen die Filmproduktion für den 1960 erschienenen Film „Verrat auf Befehl“. Einige der Szenen wurden damals in Uetersen gedreht."


Ich entschuldige mich schon mal, falls dieser Versuch einer Erklärung etwas zu langatmig geraten sein sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

L1049G

Flieger-Ass
Dabei seit
29.02.2016
Beiträge
421
Zustimmungen
133
Christian,

da hat es KLICK gemacht (bei mir).

Das ganze Gewusel (hochdeutsch: die vielen Menschen drumherum) habt/haben mich schon bisher an Filmaufnahmen denken lassen.

Dank Deiner Recherchen ist das Rätsel jetzt (fast) gelöst. Nur bei den Schweizer Ju 52 (HB-HOP/HOS/HOT) war bis in die 1980-er Jahre diese Doppelanordnung der tropfenförmigen Antennen zu finden - aber leider auch bei allen dreien! (Inzwischen ist diese Form der Antennen verschwunden; das ging vermutlich mit der Zivilisierung der Flugzeuge einher.)

Es gibt allerdings einen Punkt, der mich auf A-702 (später HB-HOT, der "übliche" Filmstar) tippen läßt: Auf den Uetersen-Fotos sieht man in der linken oberen Ecke des Frachttores drei Streifen, deren Zweck ich zwar nicht erkennen kann, die ich aber in dieser Form nur auf anderen Aufnahmen der A-702 (bisher) gesehen habe.

Kleiner Hinweis: Die A-702 trug die Tarnbemalung aus dem Film "Where Eagles dare (Agenten sterben einsam)" nach März 1968, als der Film entstand, noch viele, viele Jahre, allerdings verschwand die (etwas mißratene) Kennung "CN+4V" natürlich nach dem Ende der Filmaufnahmen.

>> Ich entschuldige mich schon mal, falls dieser Versuch einer Erklärung etwas zu langatmig geraten sein sollte.
Nein, Entschuldigung fehl am Platz, da hervorragende Recherche!

Danke!
L1049G
 

ChrisMAg2

Fluglehrer
Dabei seit
15.08.2005
Beiträge
100
Zustimmungen
28
Ort
Lehrte, Nds.
Ich dachte mir, dass es vielleicht auch für andere interessant sein könnte, zu sehen, worüber hier eigentlich genau gesprochen wurde. Daher werde Ich mal die wichtigsten Bilder verlinken:

Zunächst einmal die drei ursprünglichen Bilder aus dem LRG, die dieses Posting initiierten und die im entsprechenden facebook Thema gezeigt wurden:



Quelle: zwei ebay Auktionen von Dez. 2014

Dann zwei Standbilder aus dem Film "Verrat auf Befehl/ The Counterfeit Traitor":

Bei ungefähr 10min 31sec


Bei ungefähr 10min 38sec

Fragen an den/ die Moderator/ -en hierzu:
Ist es erlaubt, die Bilder hier direkt einzufügen? Und muss Ich die Bilder (die Bilder sind recht gross [Pixel]) auf Format trimmen, oder gibt es Vorschaubilder? Ein versuchsweise eingefügtes Bild kann Ich leider nicht mehr entfernen, da mein Browser mir die Bilderverwaltung nicht ermöglicht.
Kann Ich -Bitte- dazu Moderatorenhilfe oder -unterstützung erhalten?
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Lufthansa D-3050 – eine Ju 52 - oder doch nicht?

Lufthansa D-3050 – eine Ju 52 - oder doch nicht? - Ähnliche Themen

  • Boeing 737-100 Lufthansa - BPK 1:72

    Boeing 737-100 Lufthansa - BPK 1:72: Moin! 😎 Ich ziehe mit dem Baubericht der 'großen' 737 'mal hierher um, da das Modell ja schon aufgrund des Maßstabes nicht in "Michis Modelmania"...
  • Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden

    Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden: Schlechte Nachrichten auch aus Hamburg ... die Boeing 707 die seit 20 Jahre auf dem Flughafen Fuhlsbüttel steht soll zerlegt werden...
  • 02.01.2021 - Kurz vor Start einer 747 der Lufthansa: Schleppfahrzeug fängt Feuer

    02.01.2021 - Kurz vor Start einer 747 der Lufthansa: Schleppfahrzeug fängt Feuer: Schrecksekunden vor dem Rückflug LH511 nach Frankfurt: Als ein Jumbojet der Lufthansa zur Startbahn rollen soll, sehen die Piloten, wie dicke...
  • Suche: Decals für Lufthansa A380 gelbes Logo von Revell

    Suche: Decals für Lufthansa A380 gelbes Logo von Revell: Hallo, Ich suche für ein Projekt die Decals für den Airbus A380 für eine Maschine der Lufthansa mit dem gelben "alten" Logo. Kann mir da jemand...
  • Boeing 707 der Lufthansa in Berlin Tegel.

    Boeing 707 der Lufthansa in Berlin Tegel.: Moin moin, so wie es im Moment aussieht, werden demnächst die Lichter auf dem Flugplatz Berlin - Tegel ausgehen. Weiß jemand von Euch was mit der...
  • Ähnliche Themen

    Oben