Luftkrieg gegen Libanon und Syrien...

Diskutiere Luftkrieg gegen Libanon und Syrien... im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Noch mal Neuigkeiten aus dem Rundfunkempfänger: Die israelische Armee hat ein libanesisches Flugzeuge abgeschossen. Es war nicht einmal ein...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Christoph, 24.05.2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.07.2006
    Christoph

    Christoph Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    KfSpuLogDL
    Ort:
    LAHagen
    Noch mal Neuigkeiten aus dem Rundfunkempfänger:

    Die israelische Armee hat ein libanesisches Flugzeuge abgeschossen. Es war nicht einmal ein Militärjet, selbst der Pilot hatte keine Lizenz zum Fliegen! Man begründete den Abschuss damit, dass das Flugezeug israelischen Luftraum betreten hatte!

    Gruß

    Christoph
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. D-Day

    D-Day Sportflieger

    Dabei seit:
    03.04.2001
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    none
    Ort:
    Mehlingen
    In Swr 3 habe ich gehört dass die jäger die Cessna schon über libanesischem luftraum abgefangen haben, sie nach Israel gelotst haben und sie schließlich dort abgeschossen haben.

    will mir irgendwie nicht in den schädel.was sagt ihr dazu:confused:
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Jerusalem (Reuters) - Israelische Kampfflugzeuge haben nach Armee-Angaben am Donnerstag ein libanesisches Kleinflugzeug nach einer angeblichen Verletzung des israelischen Luftraums abgefangen und abgeschossen. Der Pilot kam dabei ums Leben. Nach libanesischen Angaben ereignete sich das Abfangmanöver über dem bis vor einem Jahr von Israel besetzten Südlibanon. Der ohne Erlaubnis gestartete Pilot, ein Flugschüler im Alter von 43 Jahren, sei von den Israelis über die Grenze gezwungen worden. Die Armee widersprach dieser Darstellung. Trotz des jüngsten israelischen und palästinensischen Angebots zur Gewalteinstellung kam es am Donnerstag wieder zu Gefechten. Zwei palästinensische Jugendliche wurden dabei getötet.

    Nach Angaben der Armee waren Kampfflugzeuge und Kampfhubschrauber wegen des illegal aus dem Libanon gestarteten Flugzeugs im Einsatz. Auf wiederholte Funksprüche und Warnungen habe der Pilot nicht reagiert. Da nach mehrfachen Drohungen der libanesischen Hisbollah ein Anschlag zu befürchten war, habe ein Hubschrauber die Maschine nach Überqueren der internationalen Grenze abgeschossen, sagte ein Armeesprecher.

    Der Libanon gab eine andere Darstellung. Ein Armeesprecher in Beirut sagte, der Pilot habe in Richtung auf Südlibanon gekreist. Dort sei seine Maschine von vier israelischen Kampfflugzeugen abgefangen und in Richtung Süden abgedrängt worden. Es handle sich sozusagen um ein Kidnapping der Maschine. Dem widersprach der israelische Luftwaffenchef, Generalmajor Dan Halutz, vor Reportern in Jerusalem. Erst nach Überquerung der Grenze habe das Abfangmanöver begonnen.

    Die Gewalt in den Palästinensergebieten dauerte am Donnerstag an. Im Gaza-Streifen wurde nach Angaben von Palästinensern ein gehörloser Jugendlicher, der vor seinem Haus stand, durch eine Kugel ins Herz getötet. Er habe den Gefechtslärm nicht gehört, sagten Nachbarn. Augenzeugen zufolge waren die Kämpfe ausgebrochen, nachdem Soldaten versucht hatten, mit zwei Panzern und einer Planierraupe in das Flüchtlingslager Rafa nahe der Grenze zu Ägypten einzudringen.

    Nach Krankenhausangaben wurden dabei zwei Zivilisten verletzt, darunter ein elf-jähriger Junge. Die israelische Armee äußerte sich nicht zu dem Vorfall. Bei einem ähnlichen Vorgang im Lager Canada wurde zudem ein 15-Jähriger erschossen.

    Nach palästinensischen Angaben setzte die israelische Armee im Gaza-Streifen Panzer und Maschinengewehre ein. Die Armee teilte mit, zwei Werfergranaten seien zuvor von palästinensischer Seite auf einen Bauerhof der Siedlung Netsarim abgefeuert worden. Der Angriff sei notwendig geworden, um die Bürger und Soldaten Israels zu verteidigen. Die Truppen seien beschossen worden und hätten das Feuer erwidert.

    Am Vortag hatte Israels Ministerpräsident Ariel Scharon die Palästinenser zur Zusammenarbeit aufgefordert, um einen Gewaltverzicht zu erreichen. Die Armee erhielt den Befehl, keine Präventivschläge auszuführen. Die Palästinenser und Israel halten sich gegenseitig vor, mit neuen Vorschlägen zu Gewaltverzicht und Gipfeltreffen lediglich internationalem Druck ausweichen zu wollen und sie nicht ernst zu meinen. Beim Aufstand der Palästinenser sind fast 550 Menschen ums Leben gekommen, rund 450 von ihnen Palästinenser.

    rin
     
  5. Bani

    Bani Flieger-Ass

    Dabei seit:
    21.03.2001
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    natürlich - könnte ich mir sonst den ganzen Kram e
    Ort:
    Erding
    Ein israelisches Militärgericht hat vor kurzem einen israelischen Soldaten verurteilt, der am 03. 02.2001 einen 14jährigen Palästinenser, der auf dem Weg zur Schule war, mit einem Bauchschuß erschossen hat.
    Das Strafmaß - 49 Tage Haft!

    Frage mich da, was der Grund für die "harte" Bestrafung war:confused:

    Bani
     
  6. #5 Fighter Jet, 25.05.2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.07.2006
    Fighter Jet

    Fighter Jet Kunstflieger

    Dabei seit:
    25.03.2001
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    LfzEloOffz
    Ort:
    bei Ingolstadt
    Sehen wir die Sache positiv!
    Würde man alle israelischen Soldaten die gegen Menschenrechte verstoßen zu 49 Tagen Haft verurteilen, wären bald nicht mehr viele unterwegs!
     
  7. Bani

    Bani Flieger-Ass

    Dabei seit:
    21.03.2001
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    natürlich - könnte ich mir sonst den ganzen Kram e
    Ort:
    Erding
    Nun ja, ist zwar 'ne heiße Gegend aber ich gehe mal nicht davon aus, daß die Stifte da mit der Kaschi zur Schule gehen!
    Deswegen werden die wohl auch "bevorzugt" - die schießen nicht zurück!

    Und warum soll er ihn vorher anrufen?
    Der Schulweg dürfte eigentlich auch da bekannt sein - auch wenn er da unten vielleicht "etwas interessanter" gestaltet ist!

    Und dann glaube ich kaum, daß die da noch das alte Spiel:
    anrufen - Warnschuß - Treffer praktizieren!

    Würd ich in der dortigen Situation aber ehrlich gesagt auch nicht machen!


    Bani
    Webmaster "Die Su-22 in der NVA"
     
  8. #7 Christoph, 25.05.2001
    Christoph

    Christoph Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    KfSpuLogDL
    Ort:
    LAHagen
    Ja, da möchte ich mich stk anschliessen. Wenn ich das bei der Tagesschau manchmal sehen, in welchem Alter diese Randalierer dort sind, dann muss man sich doch fragen, ob ein Jugendlicher nicht auch wie ein Erwachsener gerechnet werden soll. Für den Soldat macht es sicherlich keinen Unterschied, ob er den Molotov Cocktail nun von einen Kind oder einem Erwachsenen ins Gesicht bekommt!

    Gruß

    Christoph
     
  9. Sommer

    Sommer Guest

    AHA

    Da sind wir wieder beim Thema: "Alle auf eine Seite stellen".
    Israelis sind die Schweine und Palästinenser die armen Opfer.
    Natürlich sind die Israelis mit ihrer "Auge um Auge" Taktik oft zu weit gegangen. Doch was sagt ihr zum gestrigen Attentat, wo ein Al-Fatah Anhänger mit ner Splitterbombe um den Bauch auf ne Menge Jugendlicher zugelaufen ist, die vor einer Disco anstanden?
    Reslutat: 18 Tote, 100 Verletzte, das jüngste Opfer ein 14 Jähriges Mädel! Was sagt uns das? Krieg vermeiden! Man bedenke immer:Wir interessieren uns sehr für die Technik, für Flugzeuge und auch Kampfflugzeuge. Doch für was sind F-16&Co gebaut? Um Menschen zu töten, möglichst schnell und wirksam auszuschalten. Es ist ein strittiges Thema, es ist eine faszinierende Technik des Menschen, doch wenn solche verheerende Waffen wie es die F-16 ist, Bomben auf den Gaza-Streifen werfen, und Kinder und unschuldige töten müssen wir das denken anfangen.
    Ein Beispiel ist die Führung der Bundeswehr: Für was braucht eine Bundeswehr, die laut Gesetz primär auf Verteidigung ausgelegt ist einen Minenleger????(eine der vielen neuinvestitionen der Bundeswehr, neben Eurofighter, A400-M, Patriot usw.) Minenleger, eine Waffe gegen Infanterie und leicht gepanzerte Fahrzeuge..... Man prangert(allen voran die Deutschen Blauhelm-Soldaten, und deren Führung) gross die hinterhältige Kriegsführung durch Minen etc. in Bosnien und Somalia an, man sieht die Folgen, aber man investiert auch in Solche Waffen??? Wo leben wir denn, Leben wir im vom Krieg gezeichneten Deutschland, oder in einem "Schurkenstaat"???
    Ich appeliere nochmal an euch, (und ich bin demjenigen, ich glaube christoph sehr dankbar, das er dieses Thema angeschnitten hat) vergesst nicht zu welchem Zweck diese Technik, für die wir uns so wahnsinnig interessieren geschaffen wurde!!!!! Wenn man Zahlen und Fakten über Kriege wie dem Falklandkrieg veröffentlich, speziell in diesem Forum, so soll man doch bitte immer daran denken, es sind keine Zahlen, sondern Menschenleben, die in diesen schlimmen Konflikten verlorengingen. Es sind nicht nur Zerstörer und Versorgungsschiffe, nicht nur Mirage's und Puccaras die dort zerstört wurden, sondern mit ihnen noch viel wertvollere Dinge: Menschenleben!
    Macht's es besser, als die Generationen vor uns, alle die wir hier sind, sind noch jung, und können vieles Ändern! Also, schafft die Technik an, damit wir mit den anderen Nato-Staaten mithalten können, aber bevor ihr sie einsätzt, versucht doch erstmal, einen Konflikt zu vermeiden.
    Ich wünsche euch allen eine Gute Nacht(ok, ihr werdet es natürlich erst morgen lesen), machts es gut, mfg euer sommer
     
  10. UeDA

    UeDA Testpilot

    Dabei seit:
    30.05.2001
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    S-H
    Ich muß meinem Vorredner nur zustimmen. Ich bin Soldat und ich stehe 100% hinter diesem Beruf, aber ich hoffe inständig ihn nie richtig ausführen zu müssen.
    Das was in Israel und Palästina (und ich benutzte absichtlich diesen Begriff) passiert ist ein mahnendes Beispiel, was alles in der Welt im Argen liegt. Wir können solche Konflikte wie dort nicht mit Waffen und schon gar nicht mit Kampfflugzeugen lösen. Es läuft alles nur auf einen immer enger werdenen Teufelskreis hinaus. Meine Hoffnung hierbei ist, daß wir zumindest daruas lernen, weil ein Szenario wie dieses leider den Krieg der Zukunft darstellt, in den auch wir über kurz oder lang irgendwann hineingezogen werden. Und dann helfen uns auch keine EF oder Tanker oder sonstwas, sondern nur ein kühler Kopf und ein gesunder Menschenverstand um da einigermaßen heil heraus zu kommen.

    UeDA

    P.S. Ein Minenwerfer (oder -leger) ist zum anlegen von Panzersperren konstruiert. Wir haben schon seit Jahrzehnten welche (Skorpione). Wir haben keine Anti-Personen-Minen. Sie sind ein integraler Bestandteil des Gefechts der verbundenen Waffen um feidliche Panzer an bestimmten Orten zu binden um sie dann durch die eigene Panzerwaffe zu vernichten. Sie werden nicht dazu benutzt um wahllos Minen in die Gegend zu werfen!! Dies ist ein GRO?EN Unterschied zu der Weise, wie sie in Bosnien oder Kambodscha eingesetzt wurden.
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Die Bundeswehr verwendet
    1. nur Minen mit eingebauten Zeitzünder, je nach Minentyp frei einstellbar oder fest auf 30 Tage programmiert, nach Ablauf der Zeit jagt sich die Mine selber hoch.
    2. nur Minen, die durch ein Gewicht ausgelöst werden die über dem einer Person liegt.
    3. Ist die Bundeswehr weltweit die einzige Nation die einen bisher 100% wirksamen Minenräumpanzer im Bestand hat.
    4. Panzerminensperre ist ein wirksames Verteidigungsinstrument, schon alleine aus taktischer Sicht.
    5. Sag erstmal dem Ami er soll die Punkte 1-3 erfüllen! Besonders Punkt 3, dann hätte er nicht so viele M-1 im GK verloren.

    Und das sagt jetzt einer, der die Dinger selber verlegt hat und hinterher in der Firma gearbeitet hat, die die Dinger baut!

    Neben dem Spielzeug Skorpion gibts dann übrigens auch noch so einen Pflug den man an den MAN mil gl hängt...schade das meine alte Panzerpionier.de verboten wurde :mad:

    Ich muss mich jetzt auch mal hinter Alex stellen: "Wir können solche Konflikte wie dort nicht mit Waffen und schon gar nicht mit Kampfflugzeugen lösen. Es läuft alles nur auf einen immer enger werdenen Teufelskreis hinaus. " Genau auf den Punkt getroffen!
    Solche Konflikte, genau wie im Balkan, lösen sich entweder das die Menschen die dort Leben aufeinander zugehen und lernen miteinander zu leben, oder sie schlachten sich weiterhin gegenseitig ab. Da kann man Blauhelme und NATO-Truppen versenden soviel man will, zieht man die ab gehts wieder von vorne los wenn die Leute das miteinander nicht kapieren.
     
  12. #11 Christoph, 03.06.2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.07.2006
    Christoph

    Christoph Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    KfSpuLogDL
    Ort:
    LAHagen
    Mit Minen kannst du strategisch wichtige Punkte einfach umkätteln.

    Der größte Fehler war es, den Palästinensern Autonomie zuzusprechen! Jetzt denken die tatsächlich, dass denen ein eigener Staat zusteht!
    Ein weitere Fehler, der kommt von der UN: Israel konnte die Grauzone, die durch einen Teilungsplan entstand, ausnutzen und über Nacht ihren eigenen Staat ausrufen. Wer hatte die Araber gefragt? keiner! Das war 1948/49. Seitdem gibts da Zoff! Und es wird immer Zoff geben, wenn 2 ethnische Gruppen aufeinanderstossen, vor allen Dingen bei denen, die sowieso auf Krieg gestimmt sind (moslems), bei denen ist das "Gesetz".

    Selbstverständlich sind Waffen da, um Menschen zu töten! Aber gab es nicht schon sehr viele Waffen, die auch nur Abschreckung bewirkt haben? Egal, das trifft im Fallle von israel nicht zu.

    Gruß

    Christoph

    Andreas, so sehe ich das auch! Die NATO war ursprünglich als militärisches Gegenstück zum WP ins Leben gerufen! Ausserdem müssen alle Aktionen der NATO auifgriund von UN Resolutionen erfolgen, d.h. die NATO kann da nicht einfach mal mit 10 Flugzeugträgern hinfahren und irgendetwas bombardieren!

    Gruß

    Christoph
     
  13. #12 Bani, 03.06.2001
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.07.2006
    Bani

    Bani Flieger-Ass

    Dabei seit:
    21.03.2001
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    natürlich - könnte ich mir sonst den ganzen Kram e
    Ort:
    Erding
    Hi Sommer.

    Also ich glaube, daß siehst Du etwas verkehrt!
    In den verschiedenen Artikeln wurden hier oft genug beide Seiten angegriffen.
    Da unten ist keine Seite die Gute und auch keine die Böse!
    Auf beiden Seiten gibt es die selben dummen A....löcher, die alles tun werden, um jede Art von friedlicher Zusammenarbeit zu verhindern!

    Und das es da in absehbarer Zeit zu einem "wirklichen" Frieden kommt, wird ja wohl eh keiner mehr glauben.
    Denn wenn man sich in diesem Konflikt auf eines verlassen kann, dann ist es doch das:

    Sowie von einer Seite irgendetwas in Richtung friedlicher Lösung getan wird, passiert kurz danach wieder "rein zufällig" irgend etwas!
    Entweder schießen die "tapferen israelischen Soldaten" wieder auf palästinensische Kinder - oder aber die "heldenhaften palästinensischen Freiheitskämpfer" töten wieder israelische Zivilisten!

    Also von beiden Seiten so ziehmlich die mieseste Handlung, die man von einem Soldaten ( oder auch solchen, die sich dafür halten! ) erwartet!
    Wenn ich das als Ex - Aktiver mal so sagen darf.

    Ich hoffe das beantwortet Dein "Alle auf eine Seite stellen"!

    Bani
    Webmaster "Die Su-22 in der NVA"
     
  14. #13 Lothringer, 23.07.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Hisbollah beschießt israelische Kampfflugzeuge über dem Libanon

    Die libanesische Hisbollah-Miliz hat nach eigenen Angaben am Dienstag israelische Kampfjets beschossen. "Die Luftabwehreinheit des islamischen Widerstands trat den feindlichen zionistischen Flugzeugen entgegen, die die libanesische Souveränität über dem östlichen Sektor im südlichen Libanon verletzt hatten", hieß es in einer Mitteilung der von Syrien und dem Iran unterstützten Hisbollah. Nach Angaben aus israelischen Sicherheitskreisen wurden zwei Menschen verwundet, als Reste der Geschosse auf die nordisraelische Grenzstadt Schlomi niedergingen.

    Im Februar hatten die Vereinten Nationen (UNO) gewarnt, eine Zunahme der israelischen Flüge über dem Libanon könnte den Konflikt eskalieren lassen. Die UNO sieht sowohl die israelischen Überflüge als auch die Vergeltungsschläge der Hisbollah als Verletzung der israelischen Rückzugsbedingungen aus dem Libanon an.

    Quelle: Reuters
     
  15. #14 Lothringer, 10.08.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Israelische Luftwaffe bombardiert Südlibanon

    Nach dem Tod eines Israelis bei Kämpfen im israelisch-libanesischen Grenzgebiet hat die israelische Luftwaffe am Sonntag den Süden Libanons bombardiert. Ziel der Angriffe war nach Angaben der libanesischen Polizei die Umgebung des Dorfes Deir Harfa. Ein israelischer Regierungssprecher hatte zuvor mit einem Vergeltungsschlag gedroht. Die Spannungen in der Grenzregion wachsen seit Tagen. Am Freitag hatte die Schiitenmiliz Hisbollah erstmals seit sieben Monaten wieder israelische Stellungen in dem Gebiet angegriffen.

    Quelle: AFP
     
  16. #15 Lothringer, 11.08.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Israelische Kampfflugzeuge überfliegen Beirut

    Israelische Kampfflugzeuge sind in der Nacht in den libanesischen Luftraum eingedrungen und haben die Hauptstadt Beirut überflogen. Wie Augenzeugen berichten, habe es sich nicht um einen Angriff gehandelt. Jedoch sei unter der Bevölkerung Panik ausgebrochen, als ein Jet die Schallmauer durchbrach. Die Kampfflugzeuge überflogen vor allem die südlichen Vororte der libanesischen Hauptstadt. Dort haben die Führer der radikal- islamischen Hisbollah-Milizen ihre Hauptquartiere.

    Quelle: dpa
     
  17. #16 Lothringer, 15.09.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Hisbollah-Abwehrfeuer gegen israelische Jets über Libanon

    Israelische Militärjets haben am Sonntag erneut libanesischen Luftraum überflogen, wie Sicherheitskräfte in Beirut berichteten. Die Flugzeuge seien im Tiefflug sowohl über Städte im Süden als auch im Norden des Landes geflogen. Die Hisbollah-Miliz habe mit Flugabwehrfeuer reagiert. Israelische Militärjets dringen regelmäßig auf libanesischen Luftraum vor. Libanon hat dagegen eine Beschwerde bei den Vereinten Nationen vorgelegt.

    Quelle: AP
     
  18. #17 Lothringer, 05.10.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Sonntag ein Trainingslager der radikalen Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad in Syrien angegriffen.

    Quelle: AFP

    Die Maschinen der IDF, die den Angriff gegen den Trainingslager geführt haben, sind sicherlich die F-16 C/D von Ramat David.

    Das von der israelischen Luftwaffe bombardierte mutmassliche Ausbildungslager für Terroristen der Palästinensergruppe Islamischer Dschihad in Syrien hat zum Zeitpunkt des Angriffs weitgehend leer gestanden. Der Grossteil der dort stationierten Kräfte sei in der Nacht zum Sonntag zu Manövern ausgerückt gewesen, sagte der israelische Verteidigungsminister Schaul Mofas nach Angaben eines Sprechers am Mittwoch während einer Kabinettssitzung.

    Quelle: AP
     
  19. #18 Lothringer, 22.10.2003
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Israelische Flugzeuge in libanesischen Luftraum eingedrungen

    Israelische Kampfflugzeuge sind am Mittwoch im Tiefflug über Libanon geflogen und haben über Beirut die Schallmauer durchbrochen. In einer Erklärung der libanesischen Armee hieß es, acht Kampfflugzeuge seien für 29 Minuten in den Luftraum des Landes eingedrungen und anschließend wieder nach Israel zurückgekehrt. Die Untergrundorganisation Hisbollah erklärte, ihre Flugabwehreinheiten hätten vier Mal das Feuer eröffnet. Die israelische Armee wollte zu den Angaben nicht Stellung nehmen.

    Quelle: AP
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Lothringer, 01.01.2004
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Libanon wirft Israel Luftraumverletzung vor

    Die libanesischen Streitkräfte haben der israelischen Luftwaffe vorgeworfen, am Neujahrstag den libanesischen Luftraum verletzt zu haben. Laut einem in Beirut veröffentlichten Kommunique des libanesischen Armeekommandos unternahmen israelische Militärmaschinen Aufklärungsflüge über der ostlibanesischen Bekaa-Ebene, in der syrische Truppen stationiert sind. Am Mittwochabend seien israelische Maschinen bis in ein Gebiet rund 20 Kilometer südlich der Hauptstadt Beirut vorgedrungen, hieß es. Die Vereinten Nationen hatten Israel vor weiteren Verletzungen des libanesischen Luftraums gewarnt, nachdem die israelische Luftwaffe immer wieder sämtliche Teile des nördlichen Nachbarlandes überflogen hat.

    Quelle: derstandard.at
     
  22. #20 Lothringer, 20.01.2004
    Lothringer

    Lothringer Guest

    Israels Luftwaffe greift Ziele in Südlibanon an

    In einer Vergeltungsaktion hat die israelische Luftwaffe am Abend Ziele der Hisbollah-Miliz in Südlibanon angegriffen. Die Kampfflugzeuge flogen Angriffe auf zwei Stützpunkte der Schiiten-Gruppe im Bekaa-Tal an der Grenze zu Syrien. Die israelische Armee bestätigte die Angriffe.

    Quelle: AFP/AP
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Luftkrieg gegen Libanon und Syrien...

Die Seite wird geladen...

Luftkrieg gegen Libanon und Syrien... - Ähnliche Themen

  1. Interessantes Buch über den Luftkrieg über den Alpen

    Interessantes Buch über den Luftkrieg über den Alpen: Ich habe mir im April das Buch von Thomas Albrich: Der Luftkrieg über der Alpenfestung 1943-1945 erschienen im Universitätsverlag Wagner,...
  2. Missionen und Schicksale im Luftkrieg über Südwest-Thüringen 1944/45

    Missionen und Schicksale im Luftkrieg über Südwest-Thüringen 1944/45: [ATTACH] Der Suhler Autor Lothar Günther hat seine bisherigen Erkenntnisse überarbeitet und ergänzt und nun im Buch "Missionen und Schicksale...
  3. Der Luftkrieg zwischen Rhön und Rennsteig

    Der Luftkrieg zwischen Rhön und Rennsteig: Lothar Günther Der Luftkrieg zwischen Rhön und Rennsteig 1944-1945 Der Suhler Autor Lothar Günther recherchierte drei Jahre in zahlreichen...
  4. Luftkrieg in Afghanistan

    Luftkrieg in Afghanistan: http://www.rylsk.ru/files/wwa.pdf , schlappe 50MB.
  5. Vietnam - Luftkrieg

    Vietnam - Luftkrieg: Halöle erstmal und schonmal vielen dank fürs durchlesen! Problemstellung: Ich finde weder bücher in Bibliotheken, fundierte internetseiten...