Luftwaffe A400M fliegt Display in USA – Sauerei!

Diskutiere Luftwaffe A400M fliegt Display in USA – Sauerei! im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo zusammen, Wie aus diesen Artikel: First-Ever North American Luftwaffe Airbus A400M Atlas Demo at Thunder Over Michigan und diesem Video...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Captain Murdock

Captain Murdock

Testpilot
Dabei seit
07.03.2009
Beiträge
605
Zustimmungen
239
Ort
Deutschland
Hallo zusammen,

Wie aus diesen Artikel:
First-Ever North American Luftwaffe Airbus A400M Atlas Demo at Thunder Over Michigan

und diesem Video:

hervorgeht, hat ein A400M aus Wunstorf ein Display in den USA vorgeflogen. Dabei handelte es sich um die Airshow „Thunder Over Michigan“ und fand am 7. Und 8. August 2021 statt.

Ich finde sowas eine absolute Schweinerei und eine Verarsche der deutschen Bevölkerung. In den USA wird der A400M von der Luftwaffe vorgeführt und die Amerikaner, die nichts mit dem System zu tun haben, kommen zu dem Genuss diesen Flieger in Aktion zu bewundern.
Aber wir hier in Deutschland, wir die unsere Steuern dafür bezahlen, wird dieser Genuss verwehrt und maximal auf die alle zwei Jahre stattfindende ILA reduziert. Wenn man wenigstens hier in Deutschland neben der ILA Flugprogramme zeigen könnte aber das tut man leider fast nicht. Selbst beim Tag der Bundeswehr wird kaum was gezeigt.
In den Niederlanden und Belgien finden regelmäßige Airshows statt (abseits Corona) und dort pilgern Unmenge an Deutschen hin um Flugzeuge in Aktion zu sehen und auch die Luftwaffe vom nahen zu sehen (im static display) weil es im eignen Land verwehrt wird. Wenn man wenigstens in den Nachbarländern die Luftwaffe fliegen lassen würde, wo nun mal deutlich mehr Landsleute vorhanden sind als in den USA, aber dies wird unseren Soldaten und Bevölkerung ebenfalls verwehrt.
Zu den Gründen haben wir in zig threads genug spekuliert, ich finde ein „sich der deutschen Bevölkerung öffnen“ aus Sicht der Bundeswehr/Luftwaffe schaut für mich anders aus.

Bitte versteht das nicht falsch, ich Kritisiere nicht die Besatzung des A400Ms, dass sie vor Ort in den USA die Luftwaffe und gleichzeitig Deutschland repräsentiert hat. Ich gönne ihnen jede Flugminute und jede fliegerischen Freiheiten vom ganzen Herzen!

Es regt mich halt auf das wir als Steuerzahler und Luftfahrtliebhaber mal wieder leer ausgehen. Wenn man deutsche Phantoms beim taktischen Vorflügen sehen wollte dann musste man nach Malta fahren. Sowas kann einfach nicht sein. Vielleicht ist es die Coronamüdigkeit oder die mangelnde Dosis airshow/Kerosin dich ich 2020/2021 abbekommen habe, aber ich finde man sollte die deutschen Flugbegeisterten und Steuerzahler nicht so behandeln.
 

Alex1204

Fluglehrer
Dabei seit
29.08.2015
Beiträge
165
Zustimmungen
245
Es regt mich halt auf das wir als Steuerzahler und Luftfahrtliebhaber mal wieder leer ausgehen. Wenn man deutsche Phantoms beim taktischen Vorflügen sehen wollte dann musste man nach Malta fahren. Sowas kann einfach nicht sein. Vielleicht ist es die Coronamüdigkeit oder die mangelnde Dosis airshow/Kerosin dich ich 2020/2021 abbekommen habe, aber ich finde man sollte die deutschen Flugbegeisterten und Steuerzahler nicht so behandeln.
Der "deutsche Steuerzahler" würde am liebsten gar kein Geld für militärische Luftfahrzeuge ausgeben.
Die sind dann nur gerne gesehen wenn damit Katastrophenhilfe geleistet wird wie in NRW/RLP.
Danach aber bitte gleich wieder ins Depot und bis zur nächsten Katastrophe stehen lassen.

Zu den Airshows....
Hast du vielleicht Ramstein vergessen?
Richtige Airshows wird es in Deutschland nie wieder geben.
 

Forrest Black

Fluglehrer
Dabei seit
20.06.2015
Beiträge
146
Zustimmungen
288
Der "deutsche Steuerzahler" hätte konkret am meisten davon, wenn die Amis ihre Vorbehalte gegenüber dem A400M aufgeben und selber welche kaufen oder mieten würden. Insofern ist eine Präsentation in den USA sicherlich alles andere als eine Sauerei.
 
AARDVARK

AARDVARK

Space Cadet
Dabei seit
24.08.2005
Beiträge
2.181
Zustimmungen
1.093
Ort
Schwerte
Hallo zusammen,

Wie aus diesen Artikel:
First-Ever North American Luftwaffe Airbus A400M Atlas Demo at Thunder Over Michigan

und diesem Video:

hervorgeht, hat ein A400M aus Wunstorf ein Display in den USA vorgeflogen. Dabei handelte es sich um die Airshow „Thunder Over Michigan“ und fand am 7. Und 8. August 2021 statt.

Ich finde sowas eine absolute Schweinerei und eine Verarsche der deutschen Bevölkerung. In den USA wird der A400M von der Luftwaffe vorgeführt und die Amerikaner, die nichts mit dem System zu tun haben, kommen zu dem Genuss diesen Flieger in Aktion zu bewundern.
Aber wir hier in Deutschland, wir die unsere Steuern dafür bezahlen, wird dieser Genuss verwehrt und maximal auf die alle zwei Jahre stattfindende ILA reduziert. Wenn man wenigstens hier in Deutschland neben der ILA Flugprogramme zeigen könnte aber das tut man leider fast nicht. Selbst beim Tag der Bundeswehr wird kaum was gezeigt.
In den Niederlanden und Belgien finden regelmäßige Airshows statt (abseits Corona) und dort pilgern Unmenge an Deutschen hin um Flugzeuge in Aktion zu sehen und auch die Luftwaffe vom nahen zu sehen (im static display) weil es im eignen Land verwehrt wird. Wenn man wenigstens in den Nachbarländern die Luftwaffe fliegen lassen würde, wo nun mal deutlich mehr Landsleute vorhanden sind als in den USA, aber dies wird unseren Soldaten und Bevölkerung ebenfalls verwehrt.
Zu den Gründen haben wir in zig threads genug spekuliert, ich finde ein „sich der deutschen Bevölkerung öffnen“ aus Sicht der Bundeswehr/Luftwaffe schaut für mich anders aus.

Bitte versteht das nicht falsch, ich Kritisiere nicht die Besatzung des A400Ms, dass sie vor Ort in den USA die Luftwaffe und gleichzeitig Deutschland repräsentiert hat. Ich gönne ihnen jede Flugminute und jede fliegerischen Freiheiten vom ganzen Herzen!

Es regt mich halt auf das wir als Steuerzahler und Luftfahrtliebhaber mal wieder leer ausgehen. Wenn man deutsche Phantoms beim taktischen Vorflügen sehen wollte dann musste man nach Malta fahren. Sowas kann einfach nicht sein. Vielleicht ist es die Coronamüdigkeit oder die mangelnde Dosis airshow/Kerosin dich ich 2020/2021 abbekommen habe, aber ich finde man sollte die deutschen Flugbegeisterten und Steuerzahler nicht so behandeln.
Die in den USA stationierten Tornados und Phantoms waren auch regelmäßig in den USA auf Airshows. Und das hier sowas nicht stattfindet liegt zu 95% nicht an den Verbänden oder der Bundeswehr, sondern den Gegebenheiten hier. Dazu zählen, Politik, Geschichte, Corona usw..
Total unabhängig davon gibt es momentan noch keine Großveranstalltungen in Deutschland, zu denen eine Airshow gehören würde. Also trink dir einen Tee und mach was Schönes.
 
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
2.577
Zustimmungen
2.844
Ort
Clarkston, MI, USA
Hab ich am Samstag gesehen und war mir wichtiger als die Blue Angels, was meine Frau gar nicht verstand.
Auch meine Aussage, das Deutsche Airshows statisch sind heutzutage konnte sie nicht nachvollziehen.
Ich habe den A400 schon vorher bei früheren TOM‘s gesehen aber noch nie irgendwo in der Luft.
 
SF U.S.

SF U.S.

Fluglehrer
Dabei seit
14.06.2021
Beiträge
234
Zustimmungen
972
Ort
ETSN
Hallo zusammen,

Wie aus diesen Artikel:
First-Ever North American Luftwaffe Airbus A400M Atlas Demo at Thunder Over Michigan

und diesem Video:

hervorgeht, hat ein A400M aus Wunstorf ein Display in den USA vorgeflogen. Dabei handelte es sich um die Airshow „Thunder Over Michigan“ und fand am 7. Und 8. August 2021 statt.

Ich finde sowas eine absolute Schweinerei und eine Verarsche der deutschen Bevölkerung. In den USA wird der A400M von der Luftwaffe vorgeführt und die Amerikaner, die nichts mit dem System zu tun haben, kommen zu dem Genuss diesen Flieger in Aktion zu bewundern.
Aber wir hier in Deutschland, wir die unsere Steuern dafür bezahlen, wird dieser Genuss verwehrt und maximal auf die alle zwei Jahre stattfindende ILA reduziert. Wenn man wenigstens hier in Deutschland neben der ILA Flugprogramme zeigen könnte aber das tut man leider fast nicht. Selbst beim Tag der Bundeswehr wird kaum was gezeigt.
In den Niederlanden und Belgien finden regelmäßige Airshows statt (abseits Corona) und dort pilgern Unmenge an Deutschen hin um Flugzeuge in Aktion zu sehen und auch die Luftwaffe vom nahen zu sehen (im static display) weil es im eignen Land verwehrt wird. Wenn man wenigstens in den Nachbarländern die Luftwaffe fliegen lassen würde, wo nun mal deutlich mehr Landsleute vorhanden sind als in den USA, aber dies wird unseren Soldaten und Bevölkerung ebenfalls verwehrt.
Zu den Gründen haben wir in zig threads genug spekuliert, ich finde ein „sich der deutschen Bevölkerung öffnen“ aus Sicht der Bundeswehr/Luftwaffe schaut für mich anders aus.

Bitte versteht das nicht falsch, ich Kritisiere nicht die Besatzung des A400Ms, dass sie vor Ort in den USA die Luftwaffe und gleichzeitig Deutschland repräsentiert hat. Ich gönne ihnen jede Flugminute und jede fliegerischen Freiheiten vom ganzen Herzen!

Es regt mich halt auf das wir als Steuerzahler und Luftfahrtliebhaber mal wieder leer ausgehen. Wenn man deutsche Phantoms beim taktischen Vorflügen sehen wollte dann musste man nach Malta fahren. Sowas kann einfach nicht sein. Vielleicht ist es die Coronamüdigkeit oder die mangelnde Dosis airshow/Kerosin dich ich 2020/2021 abbekommen habe, aber ich finde man sollte die deutschen Flugbegeisterten und Steuerzahler nicht so behandeln.
Tja wenn man als Steuerzahler das Recht erwirbt LFz. der BW im Display zu sehen, dann sorry-wusste ich so noch nicht. Viele denken das die BW Luftfahrtgerät nur betreibt um in Deutschland Displays für Spotter und Co. zu fliegen. Bei jedem Spotterday kann der Flieger nicht richtig stehen und die Flugmanöver passen nicht. Vielleicht sollte der Themeneröffner mal nachdenken warum sowas rumfliegt....für sein Recht in Deutschland die Flieger zu sehen? Ich kann nur den Kopf schütteln und denke mir meinen Teil. PS.: Ich werde auch von euren Steuern bezahlt.
PPS.: Achtung Ironie und Sarkasmus "AN" und "AUS"
 
Zuletzt bearbeitet:
Spoelle

Spoelle

Space Cadet
Dabei seit
15.09.2005
Beiträge
1.764
Zustimmungen
1.228
Ort
Wunstorf
Also wer den A400M mal in Action sehen wollte, konnte dies im Inland auch schon tun. Ich selbst war 2019 in Faßberg auf dem Tag der Bundeswehr und dort wurde auch ein sehr eindrucksvolles Display vorgeflogen.
Wieso jetzt so ein scharfer Ton angeschlagen wird verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht. Letzten Endes ist die Repräsentation der Luftwaffe auf einer Airshow ja auch ein Auftrag. Und was hier schon von einigen geschrieben wurde: der Kernauftrag der A400M Flotte ist nunmal der Lufttransport und nicht Teilnahme an Airshows.
Und je nach Verfügbarkeit von Lfz, anliegenden Aufträgen (zB MEDEVAC oder Flüge in Einsatzgebiete) wird eine Airshow sicher keine Top Prio eingeräumt werden...
 
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
2.577
Zustimmungen
2.844
Ort
Clarkston, MI, USA
Ich verstehe das als berechtigte) Kritik das die Bundeswehr heutzutage, wenn überhaupt nur statisch auf Airshows auftritt und solche orgastischen Ereignisse wie das 5-Jährige Jubiläum, das 1961 in Fuersty zelebriert wurde, leider der Vergangenheit angehören.

 
tailhook

tailhook

Flieger-Ass
Dabei seit
10.04.2004
Beiträge
408
Zustimmungen
1.057
Ort
Allgäu
... Kernauftrag der A400M Flotte ist nunmal der Lufttransport und nicht Teilnahme an Airshows.
Kernaufträge haben alle anderen Luftwaffen auch und verstehen es trotzdem, sich in der Öffentlichkeit angemessen zu repräsentieren. Und nochmal, das haben in der Regel nicht die Geschwader zu verantworten, es hiess schon des öfteren von den oberen Etagen: Toll, wenn ihr ein Geschwaderjubiläum feiern wollt, aber kosten darf es nichts und Kunstflug geht ja schon gar nicht!
Das hat nichts mit Corona zu tun, das war auch (bis auf wenige Ausnahmen) schon vor Ramstein 88` so.
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.619
Zustimmungen
2.884
Was ist denn "die Öffentlichkeit" und was ist "angemessen"?

Nicht nur in Deutschland dürfte eine übergrosse Mehrheit befürworten, dass
  • Transportflieger Transporte fliegen
  • Transportflieger keine "Shows" veranstalten, die mit ihrem Job nichts zu tun haben.

Führungen und in geeigneter Form auch Veranstaltungen, in denen gezeigt wird, welche Aufgaben real den Alltag bestimmen und was in einer Arbase vor sich geht, bevor ein Luftfahrzeug vom Boden kommt und wer da alles mitwirkt - das sollte statt dessen noch mehr befördert werden als quietschbunte Disneyshows.
 
t_spotter_edsa

t_spotter_edsa

Fluglehrer
Dabei seit
08.08.2018
Beiträge
103
Zustimmungen
221
Ort
EDDS & ETSL
Was ist denn "die Öffentlichkeit" und was ist "angemessen"?

Nicht nur in Deutschland dürfte eine übergrosse Mehrheit befürworten, dass
  • Transportflieger Transporte fliegen
  • Transportflieger keine "Shows" veranstalten, die mit ihrem Job nichts zu tun haben.

Führungen und in geeigneter Form auch Veranstaltungen, in denen gezeigt wird, welche Aufgaben real den Alltag bestimmen und was in einer Arbase vor sich geht, bevor ein Luftfahrzeug vom Boden kommt und wer da alles mitwirkt - das sollte statt dessen noch mehr befördert werden als quietschbunte Disneyshows.
Es kann durchaus sein, dass man den Auftrag bekommt, in einem befreundeten/verbündeten Land die Luftwaffe/Bundeswehr und damit die Bundesrepublik Deutschland zu vertreten. Die meisten Luftwaffen haben ja sogar extra Display Teams, um sich im Ausland zu repräsentieren und wo du da die quietschbunte Disneyshow gesehen hast versteh ich auch nicht. Und die ,,Show" ist nichts anderes, als ein normales Training, was so oder so durchgeführt wird. Touch & Go, Low Approach, usw. gehören zum Alltag sehr wohl dazu und gehören zu ihrem Job.

Mal abgesehen davon, was einige hier vergessen: Wir befinden uns immer noch in einer Pandemie, weshalb Großveranstaltungen ein eher schwieriges Thema sind und nicht einfach so mal kurz durchgeführt werden können. Am Tag der Bundeswehr konnte man den A400M immer wieder an den verschiedensten Standorten in Aktion erleben. Wenn man ihn unbedingt mal sehen will, muss man die Chancen die gegeben werden aber auch nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Luftwaffe A400M fliegt Display in USA – Sauerei!

Luftwaffe A400M fliegt Display in USA – Sauerei! - Ähnliche Themen

  • 17.10.2021 Extra EA-330LC der französischen Luftwaffe bei Notlandung beschädigt

    17.10.2021 Extra EA-330LC der französischen Luftwaffe bei Notlandung beschädigt: Eine Extra EA-330LC der französischen Luftwaffe, genauer ihres Akrobatik-Teams "Equipe de Voltige" ist heute Nachmittag bei einer Notlandung auf...
  • F-20 Tigershark - Luftwaffe

    F-20 Tigershark - Luftwaffe: Servus zusammen, der Tigershark mit Hoheitszeichen der deutschen Luftwaffe hat einen realen Hintergrund. Northrop scheiterte in den achtziger...
  • Luftwaffe Piloten fliegen M346

    Luftwaffe Piloten fliegen M346: Bedeutet dies, dass Jet-Piloten in Zukunft in Europa statt Amerika, ausgebildet werden...
  • A-7 CORSAIR....für unsere Luftwaffe?

    A-7 CORSAIR....für unsere Luftwaffe?: Ein deutscher Werbefilm?? Gab es da ein Angebot seitens der USA?
  • A400M Farbnummer Luftwaffe

    A400M Farbnummer Luftwaffe: Hallo, ich habe schon die Suchmaschine gelöchert aber irgendwie keine passende Antwort gefunden. :unsure: Wer kann mir sagen mit welchem Farbcode...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    a400m

    Oben