Mann soll Piloten angefunkt und gefährliche Anweisungen gegeben haben

Diskutiere Mann soll Piloten angefunkt und gefährliche Anweisungen gegeben haben im News aus der Luftfahrt Forum im Bereich Aktuell; https://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-mann-soll-piloten-angefunkt-und-gefaehrliche-anweisungen-gegeben-haben-a-9cf7fe79-80e7-4740-a30f-b955...
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.521
Zustimmungen
5.079
Ort
Nürnberg
Zuletzt bearbeitet:
Tiefenwirkung 73

Tiefenwirkung 73

Testpilot
Dabei seit
09.08.2009
Beiträge
503
Zustimmungen
662
Ort
Bremen
Kräftig ein paar hinter die Ohren! 🤦‍♂️
 
Whisky Foxtrott

Whisky Foxtrott

Flieger-Ass
Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
425
Zustimmungen
347
Ort
Aachener Land
Solche Schwachköpfe, die per Laser, Drohne, Funk, mit BAB-Brückenhängern, gelösten Schienensträngen nicht nur stören, sondern billigend in Kauf nehmen, dass andere (tödlich) verunglücken, gehören in den Knast oder in die Psychiatrie.

Sehr schön, dass just einer erwischt wurde!
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.036
Zustimmungen
7.402
Der hat vermutlich gedacht, Flightradar24 sei ein täuschend echtes Computerspiel, und wollte Fluglotse spielen.

Wenn man sich zu 100% im Homeoffice befindet, seine Einkäufe online erledigt und seine Sozialkontakte mit Telefon oder Videokonferenz pflegt, verschwimmen virtuelle und reale Welt nahezu vollkommen.
 

Redrum

Fluglehrer
Dabei seit
17.01.2020
Beiträge
142
Zustimmungen
901
Wenn man sich zu 100% im Homeoffice befindet, seine Einkäufe online erledigt und seine Sozialkontakte mit Telefon oder Videokonferenz pflegt, verschwimmen virtuelle und reale Welt nahezu vollkommen.
Bei Schwachköpfen vielleicht. Bei mir noch lange nicht, aber in einigen Redaktionen mit Sicherheit. Bei n-tv z.B. stand in der Überschrift: "Hobbyfunker greift in Luftverkehr ein". Analog dazu sollte man zukünftig Mörder als Freizeitkiller und manche anderen als Hobbymesserstecher bezeichnen.
Als lizensierter Funkamateur gefällt mir so eine Nachlässigkeit gar nicht. In Neudeutsch ist das ja schon Alltagsrassismus... :23:

Aber bei Laserblendern und solchen Leuten, wie oben genannt, sollte man den söderschen Größenwahn mal praxisnah anwenden und diese Leute für 60 Jahre in ein Zuchthaus packen. Und damit meine ich nicht diese Wohlfühloasen, die man in diesem Land JVA nennt.
 
Kenneth

Kenneth

Astronaut
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.911
Zustimmungen
1.953
Ort
Süddeutschland
Als ich vor vielen Jahren ein ICOM-Handfunkgerät in einem Fliegerbedarfladen kaufte, wurde nicht nach ein BZF/AZF gefragt. Ist das immer noch so? Scheint mir auch so zu sein, daß ich bei Conrad und Co. ohne weiteres ein Amateurfunkgerät kaufen kann, ohne irgendein Lizenz vorweisen zu müssen?
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.036
Zustimmungen
7.402
Nicht jeder Teilnehmer am Flugfunk benötigt ein Flugfunkzeugnis. Flugschüler in Flugplatznähe nicht, Freiballone und ihre Rückholer nicht, für UL-Piloten gelten besondere Regeln etc.
 
Whisky Foxtrott

Whisky Foxtrott

Flieger-Ass
Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
425
Zustimmungen
347
Ort
Aachener Land
... kaufen und haben ist noch nicht strafbar ...
Nein, so einfach ist das nicht. Beispielsweise darfst Du zwar als nichtlizensierter ein Funkgerät kaufen und besitzen. ABER dieses Gerät darf nicht mit wenigen Handgriffen in Betrieb zu setzen sein'.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.036
Zustimmungen
7.402
Nein, so einfach ist das nicht. Beispielsweise darfst Du zwar als nichtlizensierter ein Funkgerät kaufen und besitzen. ABER dieses Gerät darf nicht mit wenigen Handgriffen in Betrieb zu setzen sein'.
Hallo, man darf auch ohne BZF/AZF funken. Warum sollte der Verkauf verboten sein?

Wichtiger ist, dass man das Gerät vor Inbetriebnahme bei der Bundesnetzagentur anmeldet. Das hat aber mit BZF/AZF nichts zu tun. Wer das Gerät besitzt und anmeldet, muss ja nicht der gleiche sein, der es anschließend benutzt.
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
3.401
Zustimmungen
1.763
Ort
Bayern Nähe ETSI
Nein, so einfach ist das nicht. Beispielsweise darfst Du zwar als nichtlizensierter ein Funkgerät kaufen und besitzen. ABER dieses Gerät darf nicht mit wenigen Handgriffen in Betrieb zu setzen sein'.
das wäre jetzt wieder mal typisch deutsch........... und wieviel sind wenige Handgriffe ?

ein Einbaugerät darf ich haben........... ist ja nicht so einfach in betrieb zu nehmen
eine Handfunke aber nicht................ akku voll, anmachen und aktiv.

:-107:

shit..................... ich hab ja selbst eines..............:23: .................. aber ich hab ja auch ´ne BZF und angemeldet ist es auch :biggrin1:
 
Whisky Foxtrott

Whisky Foxtrott

Flieger-Ass
Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
425
Zustimmungen
347
Ort
Aachener Land
Sagen wir mal ein Amateuerfunk(sende)gerät. Handquetsche in der linken Tasche. Akkus und steckbarer Sendequarz in der rechten. Das wären "wenige" Handgriffe.

Die gleiche Geschichte mit einzulötendem Sendequarz. Damit ist das Gerät an Ort und Stelle nicht schnell einsatzbereit.

Bei heutigen Digitalgeräten ist das natürlich anders. Aber das Beispiel zeigt, worauf es ankommt. Ob ich vor Ort in der Lage bin, das Gerät ohne großen Aufwand in Betrieb zu setzen.

Gilt sinngemäß auch Spotter's Flugfunkempfänger am Flugplatzzaun!
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.036
Zustimmungen
7.402
Nochmal, man darf auch ohne BZF/AZF funken.
 
HoHun

HoHun

Testpilot
Dabei seit
10.10.2014
Beiträge
930
Zustimmungen
1.354
Moin!

Ich gebe Dir vollkommen recht, aber ich sehe da auch eine technische Schwachstelle - der Funk ist vollkommen unverschlüsselt und es gibt kein Verfahren, um festzustellen, ob ein Funkspruch von einer autorisierten Stelle kommt. Stand der Technik Mitte des 20. Jahrhunderts ...

Eine Änderung wäre natürlich eine Riesen-Aufgabe, aber ich könnte mir vorstellen, dass es irgendwann nötig wird, so etwas einzuführen.

(Wahrscheinlich gibt es dazu schon eine Menge Papier und zahllose Machbarkeitsstudien, spekulier ich mal so :-)

Tschüs!

Henning (HoHun)
 
Thema:

Mann soll Piloten angefunkt und gefährliche Anweisungen gegeben haben

Mann soll Piloten angefunkt und gefährliche Anweisungen gegeben haben - Ähnliche Themen

  • Mann fliegt mit Dronen-Skateboard durch die Stadt

    Mann fliegt mit Dronen-Skateboard durch die Stadt: In sozialen Netzwerken verbreitet sich dieser Tage ein Video von einem Mann, der auf einer riesigen Drone stehend eine viel befahrene Straße...
  • Gagarin - 60. Jahrestag des ersten bemannten Weltraumfluges

    Gagarin - 60. Jahrestag des ersten bemannten Weltraumfluges: Nun ja, das waren noch Zeiten damals. Hier mal eine Webseite zum Stöbern in Original-Dokumenten: 60cosmonauts.mil.ru (der Link funktioniert...
  • Was mag da passiert sein? (3 Männer starben den Fliegertod)

    Was mag da passiert sein? (3 Männer starben den Fliegertod): Auf dem Ohlsdorfer Friedhof fand ich vor ein paar Wochen diese große Gedenktafel. Hier sind anscheinend drei Flieger ums Leben gekommen. Die auf...
  • DO 228 als Teil eines unbemannten Luftfahrzeugs

    DO 228 als Teil eines unbemannten Luftfahrzeugs: Es soll wieder mit ihr oder an ihr gebaut werden und sie u.U. z.B. als Frachtdrohne Verwendung finden. Verkauf an General Atomics...
  • Angelika Hofmann: Als das Auto fliegen lernte, Die Geschichte der Junkers F 13.

    Angelika Hofmann: Als das Auto fliegen lernte, Die Geschichte der Junkers F 13.: Viele werden sich noch and die Ju-f13-Website erinnern, die sich mit der Geschichte der Junkers F 13 befasste. Die Betreiberin der Website, die...
  • Ähnliche Themen

    Oben