Maskfilme

Diskutiere Maskfilme im Tips &Tricks allgemein Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hier möchte ich mal verschiedene Maskfilme zeigen. Alle haben das selbe Anwendungsgebiet und Anwendungsverfahren : Sie werden mit einem...

Moderatoren: AE
  1. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Hier möchte ich mal verschiedene Maskfilme zeigen.

    Alle haben das selbe Anwendungsgebiet und Anwendungsverfahren :

    Sie werden mit einem Pinsel auf die zu maskierend Fläche aufgetragen, trocknen dort aus und bilden einen Latexartigen , gummierten Überzug der die Obefläche vor Farbe schützt. Nach Abschluss der Lackierung wird dieser Film einfach abgezogen - und sollte eventuell darunter befindlichen Lack nicht mit entfernen.

    Für gerade, scharfe Farbkanten sind diese Mittel nicht gut geeignet - hier bietet sich das Zusammenspiel mit Klebeband oder Maskierfolien an.

    Hier zunächst Micro mask von Microscale :

    Bildet einen fast Unsichtbaren Latexfilm. haftet etwas zu fest ( als Kleber nutzbar für temporäre Befestigungen - etwa Figuren auf Dioram) - daher nicht als Maske auf Farbschichten zu empfehlen.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Der Maskfilm von Gunze Sangyo bildet einen sichtbaren, sehr festen Gummiüberzug. Er sollte nicht zu dick aufgetragen werden, da ers sonst recht schwer entfernbar ist.
     

    Anhänge:

  4. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Der nach meiner Erfahrung bisher beste Maskierfilm ist Maskol von Humbrol.

    Er ist der dünnflüssigste von den bisher genannten und bildet einen dünnen, stabilen Latexfilm der leicht entfernbar ist. Damit lässt sich auch auf lackierten Flächen gefahrlos arbeiten ohne Farbabrisse beim demaskieren befürchten zu müssen.
     

    Anhänge:

  5. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Hier mal ein typisches Anwendungsbeispiel :

    Eine Kanzel komplettiert maskiert. Die scharfen Ränder der Streben wurden mit Klebeband maskiert, die restlichen Flächen mit Maskol ausgemalt.
     

    Anhänge:

  6. AM72

    AM72 Alien

    Dabei seit:
    14.06.2001
    Beiträge:
    8.837
    Zustimmungen:
    3.797
    Ein genaues Anwendungbeispiel in Form einer Kanzel mit allen Arbeitschritten findet Ihr HIER
     
  7. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    85
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Ich benutze diesen Maskfilm. Ob der nun besser, genauso gut oder schlechter als die anderen vorgestellten Mittelchen ist kann ich nicht sagen.
    Auf jeden Fall habe ich bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht. Er ist nicht zu dünn, so daß er zu schnell auseinanderfließt, läßt sich aber gut mit einem Q-tip, einem alten Pinsel oder für kleinere Stellen mit einem Zahnstocher auftragen. Entgegen dem lecker lila :p gefärbten Maskol von Humbrol ist der Maskfilm von Lukas farblos.
     

    Anhänge:

  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Moderatoren: AE
Thema:

Maskfilme