Maskieren leicht gemacht ?!

Diskutiere Maskieren leicht gemacht ?! im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Hallo zusammen http://www.mynetcologne.de/~nc-moschma/haube.jpg Auf diesen Rumpf eines T-Rex Hubis soll eine Lackierung. Aber wie maskiere ich...

Moderatoren: AE
  1. #1 rossi__, 10.01.2006
    rossi__

    rossi__ Flugschüler

    Dabei seit:
    10.01.2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo zusammen

    http://www.mynetcologne.de/~nc-moschma/haube.jpg
    Auf diesen Rumpf eines T-Rex Hubis soll eine Lackierung. Aber wie maskiere ich die Fenster so das sie schön rund werden? Ich habe dieses Maskiertape von Tamiya bekomme dieses aber nicht um die Kurven.
    Die Fenster sollen klar bleiben, also muß ich nur den Rumpf lackieren. Wenn ich aber einen Rumpf aus GFK habe, dann muß ich die Fenster auch noch schwarz lackieren. Das macht die Sache kompliziert ich kann ja nicht genau auf der alten Lackgrenze maskieren, dürfte schwer zu treffen sein, oder?


    Danke

    Ach so, eine Airbrushausrüstung ist vorhanden!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    19.940
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    ... warum müsse die Fenster im Rumpf aus GFK Schwarz lackiert werden?
    Alles ein bischen verwirrend geschrieben. ;)
     
  4. #3 Markus_P, 10.01.2006
    Markus_P

    Markus_P Space Cadet

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Student, Jahrgang 1975
    Ort:
    Aachen
    also, Rundungen mußt Du schon besser schneiden...

    den Rest Deiner Frage verstehe ich auch nicht ganz... :?!
     
  5. #4 rossi__, 10.01.2006
    rossi__

    rossi__ Flugschüler

    Dabei seit:
    10.01.2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Bei dem Material auf dem Foto (Lexan) bietet es sich ja an die Scheiben einfach auszusparen und sie so zu belassen. Falls ich aber einen Rumpf aus laminierten Glasmatten habe, möchte ich die Fenster einfach schwarz machen.
    Alternativ die Scheiben ausschneiden und Klarsichtmaterial hinterlegen. Diese müssen dann erst aufwändig tiefgezogen werden, riesen Arbeit. Einfach schwarz oder silber lackieren, dazu muß ich aber zweimal abkleben bzw. maskieren.
    Ich habe noch nie gesehen wie so etwas gemacht wird. Muß ich dann auf dem frischen Lack schneiden?

    MfG
     
  6. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    19.940
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Wenn die Scheiben schwarz sein sollen, dann spritz doch den Rumpf innen komplett mir schwarz und außen werden nur die Fenster abgeklebt und der Rumpf bekommt seine Außenfarbe. ;)
     
  7. #6 SJachnow, 10.01.2006
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Du könntest einfach erst die relevanten Stellen am Modell großzügig mit schwarz sprühen und dann die Stellen an denen sich die Fensteröffnungen befinden abkleben. Anschließen machst du dann die eingetliche Rumpflackierung.
     
  8. #7 SJachnow, 10.01.2006
    SJachnow

    SJachnow Flieger-Ass

    Dabei seit:
    18.08.2003
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Velten
    Das bringt bei einem GFK-Rumpf nichts. Der ist nämlich undurchsichtig.
     
  9. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    19.940
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    ... ja, jetzt wo Du es sagst. :?!
     
  10. #9 Wolfgang Henrich, 10.01.2006
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    569
    Ort:
    Köln
    Das Rumpfstück scheint mir recht groß zu sein, da muss eigentlich einiges mit Tamiyatape auch in Kurven gelegt werden können. Am besten geht es, wenn man mit dünnen Streifen arbeitet, die lassen sich relativ leicht um die Kurve legen. Wenn die Kurven zu stark sind, dann eben mit einem Kreisschneider Kreise aus dem Tape schneiden und aneinandergelegt in die Rundungen kleben, den Rest dann wieder mit normalen Tape.
    Ist ein bischen Arbeit aber ohne Fleiß => Kein Preis=> kein gutes Ergebnis.
    Sollen die Fenster schwarz, dann diese eben bis zum Rand lackieren, trocknen lassen und dann genauso wie bei der ersten Methode abkleben und Rest lackieren.
     
  11. Harris

    Harris Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2005
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hermsdorf/Thüringen
    Also jetzt bin ich verwirrt. Woher bekommst du einen GFK-Rumpf? Selber laminieren? also wenn du da nicht eine 1zu1 Maschiene Bauen willst, falle sämtliche Gravuren, Blechstöße etc flach. Zudem gibts doch alles schon fertig aus Plastik!
    Da du dann auch noch eine tiefgezogene Kanzel brauchst, musst du sowieso abkleben. Also spar dir die laminiererei und nimm das was schon da ist. Wenn die Kanzel im Bausatz unzureichend ist, zurecht schreilfen bzw. tiefziehen und dann verarbeiten. Sämtliche Stellen, die klar bleiben sollen, abkleben......und dann drauf den Lack. Beim maskieren braucht man ein wenig übung. wenn die Scheiben gewölbt sind, benutze nur ganz schmale Streifen für die Ränder und maskiere die bereiche zwischen den Streifen mit Maskol (o.ä.). Das Ergebnis sollte dann zumindest ganz passabel sein.

    Interessieren würde mich nun aber trotzdem noch, was du nun aus GFK machen willst. Vieleicht kann ich da ja noch Tipps geben. Ich durfte schon die Verkleidung von einem Formel-Rennwagen mitlaminieren.
     
  12. #11 McTschegsn, 11.01.2006
    McTschegsn

    McTschegsn Flieger-Ass

    Dabei seit:
    12.10.2004
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dreieich
    Geh mal in nen Airbrushzubehörshop und besorg dir Maskierfilm...
    Da kannste dann vernünftig mit maskieren...
    Beim Lexanrumpf:
    Maskier die Fenster innen, lackier den Rumpf von innen, dann ziehste die Maske ab, und dann ist fein...
    GfK Rumpf:
    Lackier die Fenster etwas großflächiger schwarz oder silber oder whatever,
    dann aussen die Fenster maskieren und den Rumpf lackieren...
    Bei schwarzen Fenstern lackier mit weiss nochmal vor oder Filler das Ganze, sonst scheint das durch...
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 rossi__, 11.01.2006
    rossi__

    rossi__ Flugschüler

    Dabei seit:
    10.01.2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Man baue sich ein Urmodell oder nehme ein vorhandenes Bauteil und forme dieses ab.
    In die Formen kann man nun wunderbar laminieren, mit Kohlefaser arbeite ich dabei am liebsten. Leider ist der Preis in letzter Zeit extrem gestiegen, laut einem Händler kauft Airbus Industries den ganzen Markt wg. dem A 380 leer. Die wie Pilze aus dem Boden schießenden Windkraftanlage sind auch teilweise aus Kohle so daß der Bedarf erheblich über der produzierten Menge liegt.
    Mit dem "Harzpanschen" habe ich kein Problem, aber bei dem Lackfinish hapert es. Meine Pinselversuche mit diversen Lacksorten fruchteten nicht. Nun habe ich mi eine Airbrusausrüstung zugelegt. Ich hoffe die Ergebnisse partizipieren davon.
    Der nächste Rumpf wird aus Carbon sein, dann werde ich die Fenster in Sichtcarbonoptik herstellen. Das gibt dann diesen schönen 3D-Effekt, allerdings suche ich noch einen guten Klarlack für meine Airgun. Der Tamiyalack (Email) ist nicht der Brüller, spinnt komische Fäden beim Brushen und zeigt keinen Oberflächenglanz nach dem trocknen. Hat jemand einen Tip für wirklich guten Klarlack?

    MfG

    Klick(Foto)
    Klick(Foto)
     
  15. Harris

    Harris Fluglehrer

    Dabei seit:
    03.02.2005
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hermsdorf/Thüringen
    Also der von Humbrol ist sehr zu empfehlen! Revell würde ich nicht benutzen, da der nach geraumer Zeit vergilbt. Wenn es Acryl sein soll, dann kann man auch auf Future oder Erdal Bodenglänzer ausweichen. Ob das allerdings das Optimum auf Laminierten Sachen ist, kann ich nicht sagen.
     
Moderatoren: AE
Thema: Maskieren leicht gemacht ?!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. maskiertape auf den modell schneiden

Die Seite wird geladen...

Maskieren leicht gemacht ?! - Ähnliche Themen

  1. Reifen maskieren leicht gemacht

    Reifen maskieren leicht gemacht: Wer mit der Airbrush seine Reifen bemalt,steht oft vor dem Problem,diese vernünftig zu maskieren,um z.B. die Felge sauber lackieren zu können,ohne...
  2. Kanzel gebrochen beim maskieren..was nun ?

    Kanzel gebrochen beim maskieren..was nun ?: Hallo, erstmal möchte ich hier ..Hallo.. sagen. Ich komme aus dem Ruhrpott und bin noch taufrisch hier. Ich freue mich sehr darauf Tipps zu...
  3. Über decals maskieren?

    Über decals maskieren?: Hallo, hab da mal ne Frage zum Thema Maskieren. Und zwar möchte ich Decals aufbringen, mit Klarlack schützen und dann für weitere...
  4. Maskieren

    Maskieren: Hallo Modellbaufreunde. Ich brauche mal Euren Rat zum Thema maskieren.Welchen Hersteller oder welches Produkt könntet Ihr mir empfehlen. Ich...
  5. Frage zum Maskieren von kleinen Rundungen

    Frage zum Maskieren von kleinen Rundungen: Hallo! Nachdem ich hier bereits einige Zeit mitlese, habe ich mich jetzt auch vom Modellbau-Virus anstecken lassen! Ich hab mir also mal ein...