mein erstes Diorama

Diskutiere mein erstes Diorama im Bauberichte online Forum im Bereich Modellbau; Sodala, es ist soweit... ...ich habe mich an mein erstes richtiges (Foto-)Diorama rangemacht. Für die, die noch gar nichts damit zu tun...

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
Sodala, es ist soweit...


...ich habe mich an mein erstes richtiges (Foto-)Diorama rangemacht. Für die, die noch gar nichts damit zu tun hatten, hier nun ein kleiner Baubericht, nebenbei können mir die anderen noch sagen was ich gerade falsch mache! :D
Also, los gehts mit der Planung, welche ich, mangels Bilder, aus dem Kopf mache und mich dabei an der Basis Colmar-Meyenheim anlehne, genauer gesagt dem Bereich des Eingangs.
Der Vorteil dabei ist, dass man an zwei Seiten den "Tapeten-"/Plattenübergang mit Grünzeug kaschieren kann und ausserdem einige interessante Dinge einfliessen lassen kann, u.a. ein "Jet Blast Deflector" (diese "Wand", die auf Flugzeugträgern hinter den Flugzeugen aus dem Deck fährt damit nichts vom Abgasstrahl beschädigt wird), die Umzäunung, das Tor u.a...

Meine Vorstellungen hab ich schonmal auf der Grundplatte skizziert, hier mal ein Bild:
 
Anhang anzeigen
#
Schau mal hier: mein erstes Diorama. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
nun zu den benötigten Materialien...

Das Grundmaterial ist ganz einfach eine Spanplatte mit den Maßen 590x420x50mm... Ich nehme an, dass es Verschnitt ist, 5 dieser, Materialmäßig guten, Platten kosteten nämlich nur 7 oder 8 Euro! :)

An Werkzeugen verwende ich folgendes:

-Anschlagwinkel
-div. Lineale, Geodreiecke, Zeichenwerkzeuge...
-Schleifpapier (400 und 800)
-Feinspachtel (um Schäden an der Holzoberfläche zu beseitigen)
-Laubsäge
-div. Bastelmesser
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
Benötigte Materialen sind u.a. diese Dinge:

-div. Modellbaufarben für Rollwege (Betonfarbe, Straßenfarbe und Gesteinsfarbe "Granit", alles von Faller)
Das Zeug wird mit einer kleinen Walze verarbeitet... Sehr gut, trocknet innerhalb von Minuten und ist wasserlöslich, d.h. man muss die Walzen nicht nach einmal verwenden wegschmeissen wenn man das auswaschen vergisst! :D
-Grünzeug für Randflächen, bisher ist es nur Gras; Bäume/Büsche muss ich noch kaufen bzw. "scratchen" ;)...
-Plastiksheet, bei mir 1mm, daraus wird z.b. der JBD gebaut, hierfür bräuchte ich noch Originalfotos!!

Schlussendlich noch der gute alte Ponal-Leim, den kennt jeder und man kann ihn bekannterweise für so ziemlich alles verwenden
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
nun bereitet man die Platte vor...

Zuerst wird das ganze Ding mit 400er, danach mit 800er Körnung abgeschliffen, damit die Farbe später nicht zu sehr in die Maserung reinläuft; eventuelle Dellen/andere Macken in der Holzoberfläche werden mit Feinspachtel und einer Ziehklinge oder ähnlichem ausgebessert und wiederum verschliffen, so dass man eine schöne glatte Oberfläche bekommt.

Nun werden die Fugen der Betonplatten (sofern gewünscht) markiert und eingearbeitet. Meine "Platten" haben einen Abstand von 5cm, k.A. ob das realistisch ist, es sieht aber in jedem Fall relativ gut aus! Die Fugen selbst werden mit nem Lineal und einem einfachen, billigen Bastelmesser eingearbeitet (zumindest ist das meine Methode; es gibt bestimmt andere/[bessere]).

Nachdem man die Späne entfernt hat, kann man (muss man aber nicht) die Kanten dessen, was nicht betonfarben werden soll, abkleben und bringt nun das Zeug unverdünnt mit der Walze auf.
Das "Zeug" ist (in meinem Fall) entweder "Betonfarbe" oder "Straßenfarbe" von Faller ich ziehe die Betonfarbe vor, weil die Straßenfarbe fast schwarz wird, was doch etwas heftig aussieht.
Nun lässt man das ganze trocknen.

Als nächtes wird der "Beton" gealtert, also zuerst einmal die Fugen, auch unsaubere, betont.
Hier vier Methoden..

v.l.n.r.: Pastellkreide (kaum sichtbar), ModelMaster Enamel "Schwarz" (das "Kreuz"), HB-Bleistift und ganz rechts Filzstift.
Wenn man die schwarze Farbe verdünnt und etwas beherrschter anwendet, führt das warscheinlich zum besten Ergebnis! ;)


so, das waren die Grundlagen, morgen gehts weiter! (falls Interesse besteht ;))
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
gute Idee Andreas, wir machen das im Verein folgendermaßen: (sind allerdings 1:87 Bäume :D)

Man nimmt ein Stück Kabel, macht oben und unten die ein Stück weit Isolierung weg, formt unten Wurzel und oben die Krone, tunkt das Ding in Modelmaster "Gummi" und bestäubt es mit diesem Flockenzeug von Faller!
das sind Laubbäume, für Nadelbäume gibts nen guten Trick, folgt später!
 

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
hier hab ich eins, der is allerdings, wie die meißten, nur aus Metall, kein Gummi mehr und noch kein Grünzeug/Farbe dran...

Anmerkung: Weder Bild noch Baum sind von mir! ;)
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
und so nach dem Walzen...

"Wie sieht's aus?
-Grau eben... "
die Fugen müssen, wie immer, nochmal nachgezogen werden, wenn auch nicht alle, um ein unregelmäßiges Bild beizubehalten!
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
Ich musste wg. dem Platz das ganze ein weng zusammenrücken, aber es ist noch groß genug! (für 'ne B-52 taugt es jedoch nicht! :D)
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
weiter gehts:

Die Fugen/Platten sind gealtert (Wasserfarbe, mal mehr mal weniger verdünnt) und teilweise ist das Diorama begrünt, wenn auch noch viele kahle Stellen zu sehen sind.
Dieses helle, noch unbearbeitete Rechteck an einer Seite ist unebener Waldboden, dargestellt mit etwa 5mm dick aufgetragenem Feinspachtel ;)


Nun zwei Dinge:
1. Ich brauche Vorbildfotos von "Landmontierten" JBDs
2. Wie kann man Maschendrahtzaun in 1:72 einfach selbst herstellen?
 
Anhang anzeigen
Akira

Akira

Fluglehrer
Dabei seit
08.04.2002
Beiträge
175
Zustimmungen
0
Ort
67890
Zäune haben glaub ich Faller oder Preiser im Programm, ist zwar in 1/87, dürfte aber trotzdem passen. Oder guck dich in Haushaltswarenläden nach solchen Metallsieben um, da gibts welche mit feinmaschigem Drahtnetz, das könnte in Streifen geschnitten als Zaun passen.

Akira
 

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
als Zaun habe ich jetzt wirklich so'n Drahtnetz genommen...

Inzwischen habe ich den Waldboden gestrichen und ein paar Tannen von der Firma Noch gepflanzt... Sehen ganz gut aus, 25 Stück unterschiederlicher Größen kosten ~15€
Da es eigentlich H0-Tannen sind (1:87) hab ich für vorne die größten und hinten eben etwas kleinere angebaut...

so, jetzt bleibt noch die Frage nach dem JBD...
eigentlich wollte ich dieses Stück Sheet und die danebenliegenden Streben (durchbohrt, wie diese in Colmar auch) verwenden, aber ich hab weder genaue Maße noch will ich einfach ein blankes Stück Sheet verwenden... gravieren, wenn ja wie!?

kann mir da jemand helfen?
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
erster Test... mangels guter Cam natürlich nicht soo toll, werde es unter Dämmerlicht in etwa einer Stunde nochmal versuchen, vielleich so, dass die Sonne hinter den Bäumen verschwindet!?
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
den Zaun hab ich inzwischen wieder weggemacht..
"...den, ähm, hat der, der Komm...Kommodore wegverlegen lassen, zu.. zu nah direkt an den Vögeln..." *g*

ansonsten hab ich mit meinem 0815-Foto und dem Diorama rumprobiert...
Naja, meine Standard "Sonnenuntergang-ohne-Blitz-und gescheite-Belichtung-Bilder" die nur Silhouetten zeigen will ich nicht schon wieder posten, nur weil im Hintergrund jetzt noch ne Baumreihe erkennbar ist... ;)
 

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
hm, Sonnenuntergangsbilder hab ich einige, ich zeig mal eins, aber wie gesagt: Viel erkennen kann man nicht, man bräuchte eine, was Unter/Überbelichtung angeht weniger empfindliche Kamra und nen Blitz!
 
Anhang anzeigen
Peter

Peter

Space Cadet
Dabei seit
09.03.2001
Beiträge
1.611
Zustimmungen
154
Nicht schlecht Hog, sogar Flugschreiber hast Du mit auf das Bild bekommen :D
 
Anhang anzeigen

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
23
Ort
Südhessen
der ganze Aufbau sieht so aus, ich kann also den Himmel als Hintergrund verwenden und brauch nix rumschnippeln:
 
Anhang anzeigen
Flugi

Flugi

Alien
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
22.633
Zustimmungen
43.034
Ort
Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
Original geschrieben von Peter
Nicht schlecht Hog, sogar Flugschreiber hast Du mit auf das Bild bekommen :D
...:?! Ich war mit schreiben noch garnicht fertig!:p
Hogi, Du bist auf dem richtigen Pfad! :) Trotzdem ein Tip, mit dem Aufbau wirst Du nur Gegenlichtaufnahmen hinbekommen, weil der Vordergrund vom Zimmer her nicht beleuchtet wird. Auf die Dauer wird Dich das nicht zufrieden stellen, da man von den Modellen nix sieht. Nach Möglichkeit, Platte und ein paar Modelle eingepackt und raus in die Natur! Einen schönen, auch passenden Hintergrund gesucht, Sonne im Rücken und schon klappt es auch mit der Nachbarin!:p
 
Thema:

mein erstes Diorama

mein erstes Diorama - Ähnliche Themen

  • Mein erstes eigenes Buch: 101 Dinge, die man über die Luftfahrt wissen muss!

    Mein erstes eigenes Buch: 101 Dinge, die man über die Luftfahrt wissen muss!: Hi ihr Lieben! Ich kann es immer noch nicht glauben, aber da ist es: Mein erstes eigenes Buch ist heute im GeraMond Verlag erschienen - "101...
  • CH53 GA/GS Version, Mein erstes Rollout Revell 1:48

    CH53 GA/GS Version, Mein erstes Rollout Revell 1:48: Heute möchte ich euch mal meine Ch53GA/GS zeigen. Das modell war das der GA. Jedoch bin ich nicht so ein Fan der GA. Während des Baus habe ich...
  • Mein erstes Lackierungsprojekt: - F-104 Pilot in 1:18

    Mein erstes Lackierungsprojekt: - F-104 Pilot in 1:18: Hallo, liebe Gemeinde, endlich ist er fertig: Mein F-104 Pilot von 48SpecialModells: War trotz Verwendung des feinsten erhältlichen Pinsels...
  • Mein erstes Mal in Zürich

    Mein erstes Mal in Zürich: Hallo FF`ler, habe mir zu Weihnachten mal ein schönes Geschenk gemacht. Meine erste Kamera. Ein Panasonic Lumix DMC-FZ18 Und da ich nur 10...
  • Mein erstes Rollout im FF.

    Mein erstes Rollout im FF.: Heute werde ich mein erstes Rollout im FF durchführen. Das Modell ist eine Hawker Hunter von Revell im Maßstab 1:32
  • Ähnliche Themen

    Oben