Messerschmidt Me 262

Diskutiere Messerschmidt Me 262 im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Messerschmitt Me 262 Hi ! Weis vieleicht einer wie schnell die ME 262 fliegen konnte und stimmt das das sie die Schallmauer durchbrechen...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 florian93, 22.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2010
    florian93

    florian93 Flugschüler

    Dabei seit:
    21.01.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hartmannsdorf
    Messerschmitt Me 262

    Hi !

    Weis vieleicht einer wie schnell die ME 262 fliegen konnte und stimmt das das sie die Schallmauer durchbrechen konnte ?

    Hab schon in allen möglichen Büchern und im i-net gestöbert aber nichts gefunden !:?!

    Bedanke mich schon im vorraus für eure antworten !

    MfG florian93:TOP:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 jockey, 22.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2010
    jockey

    jockey Alien

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    9.963
    Zustimmungen:
    5.957
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    near ETSH/SXF
    Ich glaub nur die Me 163 hat an der Schallmauer gekratzt.Die 262 hätte dies theoretisch wohl schaffen können.Die Höchstgeschwindigkeit lag zwischen 870-900km/h.
     
  4. #3 Reinhard, 22.01.2010
    Reinhard

    Reinhard Guest

    Das Durchbrechen der Schallmauer wurde nur von einzelnen Piloten behauptet, und ist äußerst unwahrscheinlich. Die Erprobung ergab, daß ein sicheres Abfangen aus dem Sturzflug über M0,86 nicht mehr möglich war.
    Für die wohl schnellste Serienausführung Me 262 A-1a werden meist 870 km/h in 6000 m Höhe angegeben,die findet man eigentlich in jedem Buch und in jedem i-net über die Me-262. Diese Geschwindigkeit erreichte wegen Qualitätsproblemen in der Fertigung 1944/45 aber auch nicht jedes Flugzeug, die Schnellbomber, Nachtjäger und Trainer schon gar nicht.
     
  5. #4 Augsburg Eagle, 22.01.2010
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.811
    Zustimmungen:
    38.267
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    In einigen Büchern ist die Rede davon, dass die 262 im Sturzflug angefangen hat zu zittern und auszubrechen. Das war wahrscheinlich das Zeichen, dafür, dass sie den kritischen Bereich vor der Schallmauer erreicht hat.
    Ich müsste zuhause mal schauen, wo genau was drinsteht, aber ich bin momentan in der Arbeit.

    Gruss aus MUC
     
  6. Ta152

    Ta152 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    213
    Ort:
    OWL
    Von der Aerodynamischen auslegung her waren weder die Me 163 als auch die Me 262 nicht für Überschall Flüge ausgelegt. Ein auch nur halbwegs kontrolliertes durchbrechen der Schallmauer war damit unmöglich. Es gibt Berichte eines Piloten das er angeblich die Schallmauer durchbrochen hat, das er es wirklich gemacht hat ist aber sehr unwarscheinlich bis unmöglich.
     
  7. Hotte

    Hotte Alien

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    7.036
    Zustimmungen:
    604
    Beruf:
    Beauftragter der Stadt Würzburg
    Ort:
    Würzburg
    Bei vielen 262 sollen bei Geschwindigkeiten Jenseits der 800 km/h starke Vibrationen aufgetreten sein. Das wird aber wohl nicht an der Auslegung sondern ehr an der schlechten Fertigungsqualität gelegen haben!
    Das wird glaub ich auch von brit. und amerikanischen Testflügen berichtet

    Hotte
     
  8. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    506
    Ort:
    BRDeutschland
    In den Handbüchern der 262 steht, dass sie nicht schneller als 1000 km/h geflogen werden darf.
    Und da die Mauer ja keine feste Grösse ist, sondern Anhängig von Temperatur, Feuchtigkeit und Luftdruck, kann man bei 1000 Km/h und entsprechender Wetterlage schon verdammt nahe dran sein. Stoßwellen werden da mit sicherheit schon früher zu erwarten sein.

    Was die 163 angeht, die währe aufgrund ihrer Triebwerksleistung problemlos im Horizontalflug durch gegangen, wenn man sie gelassen hätte. Was aber danach passiert währe....???:?!
     
  9. Ta152

    Ta152 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    213
    Ort:
    OWL
    Die Grenze der Maximalgeschwindigkeit wurde damals zwar in km/h angegeben aber die wirklichen Grenzen sind nur in Mach sinvoll auszudrücken. Damals war Mach eben noch keine Einheit mit jeder etwas anfagen konnte.

    Die Grenzen der Me 163 waren wenn ich mich recht errinnere noch niedrieger wie die der Me 262. Die Triebwerksleistung hätte zwar bestimmt für Mach 1+ gereicht, nur da das Flugzeug schon weit vorher ausser Kontrolle gerät ist es nicht möglich die Geschwindigkeit zu erreichen (ausser mit ganz ganz viel Glück). Im endeffekt gleiches Thema wie Me 262.
     
  10. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    506
    Ort:
    BRDeutschland
    die 163B wurde mehrfach kurzeitig, versehentlich aus dem Steigflug heraus beim Übergang in die Horizontale mit 1100 Km/h am Stau in 10-11000m Höhe bewegt.
    Mit der "V18" wurde sogar mal 1130 Km/h erreicht.
    Und das gibt dort oben schon tiefe Kratzer an der Schallmauer, wenn nicht sogar schon Löcher.!
    Wobei die Maschinen tatsächlich vorübergehend Steuerlos wurden.


    Die Machwarnung sprach zwar schon bei 850 km/h an, ist aber nur eine Warnung um rechtzeitig den Brennkammerdruck zu senken.
     
  11. #10 Degalus, 28.01.2010
    Degalus

    Degalus Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    54
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    Leipheim
    Richtig. Die anfangs noch Stoffbespannten Ruderflächen der Me262 fingen zu flattern an und erzeugten Luftwirbel, die zu unkontrolierten Taumelbewegungen führten.
    Auch Blechbeplankungen lösten nicht alle Probleme im oberen Geschwindigkeitsbereich.
    Im Juni 1944 wurde die V-3 mehrmals an die 1000km/h Grenze vom Flugzeugführer Herlitzius geführt.

    Mit der Me163A V-4 konnte Heini Dittmar am 02.10.1941 die Maschine voll ausfliegen und sah grad noch wie die Anzeige die 1000km/h überschritt. Dann traten schlagartige Abreißerscheinungen auf, er konnte aber die Maschine noch landen. Eine Auswertung ergab, dass er 1003,67km/h d.h. Mach 0,84 flog.
    (das ganze wurde in 4000m erfolgen und die Maschine wurde vorher mit einer Bf161 auf diese höhe gezogen. Das Triebwerk war nur zu 75% betankt)

    Quelle:
    Willy Messerschmiditt-Pionier der Luftfahrt
    Der Streng Geheime vogel Me163.

    Gruß Degalus
     
  12. #11 JV ´44, 20.02.2010
    JV ´44

    JV ´44 Fluglehrer

    Dabei seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    München
    "ME-262 vs. Schallmauer!!!"

    Hi Leute!

    Hab in einer alten Ausgabe der Zeitschrift SPIEGEL mal einen Artikel gelesen, in dem der erste Überschallflug von Chuch Yeager angezweifelt wurde. Leider hab ich diesen Artikel nicht mehr zur Hand (na ja, der SPIEGEL is ja auch ned unbedingt die Fachzeitschrift für Luftfahrt-Historiker :rolleyes:).

    In dem Bericht wurde geschildert, wie ein ehemaliger Pilot der Deutschen Luftwaffe während eines Luftkampfes vergaß, den Gashebel zurückzunehmen und im Sturzflug versuchte, den Feindjägern zu entkommen. Dabei soll er laut seinen Angaben die Schallmauer durchbrochen haben. Beweisen konnte er dies nie; er berichtet allerdings von sehr starken Flügel- und Zellenschwingungen, die so einem Durchbruch vorauseilen und; so wird auch in diesem Artikel vermutet, aufgrund "schlechter Fertigungsqualität" zurückzuführen waren.

    Werd die Tage mal versuchen, den Artikel aufzutreiben und werd in euch alsbald wie möglich zur Verfügung stellen :TD:.

    So, des war des Betthupferl - ich wünsch euch `ne gute Nacht!

    MfG - JV ´44:cool:
     
  13. #12 stimmeausdemoff, 20.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2010
    stimmeausdemoff

    stimmeausdemoff Kunstflieger

    Dabei seit:
    03.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Sorry...


    ....wenn ich einfach "Deinen" thread kapere..., ist es dieser SPIEGEL-Artikel, den Du meinst :

    www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,druck-118221,00.html

    und

    www.spiegel.de/spiegel/print/d-18535490.html



    www.spiegel.de/img/0,1020,88799,00.jpg


    Der Pilot, der diese Hypothese jahrzehntelang vertrat, war der damalige Luftwaffenfähnrich und spätere Frauenarzt Dr. Guido Mutke, der leider am Gründonnerstag 2004 im Alter von 83 Jahren verstarb.


    Noch etwas, auch bzgl. der angezweifelten Fertigungsqualität der Me 262:
    Es gibt mehrere Berichte ehemaliger 'Experten' des JV 44, in denen sie schreiben, daß sie ihre Me 262 u.a. bei Frontal-Angriffen auf alliierte Bomberpulks im leichten Bahnneigungsflug regelmäßig mit 950 km/h und mehr flogen.


    Glück Ab,

    Stimme
     
    Christian1984 gefällt das.
  14. #13 JV ´44, 20.02.2010
    JV ´44

    JV ´44 Fluglehrer

    Dabei seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    München
    "Passt scho!!!"

    Tach auch, STIMMAUSDEMOFF und andere Forumsteilnehmer :)!

    Wollt mich erstmal bei Stimme... bedanken, daß du mich vor dem großen Fingerblasenwundbrand bewahrt hast ;). War nämlich drauf und dran, meine komplette Luftfahrtberichte-Sammlung aus allen möglichen Zeitungen ("komprimiert in 6 XXL-Leitz-Ordnern :FFEEK:) zu durchforsten, aber dank "deinem" Internet warste halt schneller :rolleyes:.

    Auf jeden Fall ist das genau der Artikel, den ich meinte :TOP:. Also wenn das einigermaßen belegbar ist, wär das natürlich schon ein "dickes Ding". Aber selbst wenn nach so langer Zeit Beweise auftauchen würden, die Fähnrich Mutke´s Schallmauerdurchbruch belegen könnten, wärs dennoch fraglich, ob die Luftfahrt-Historiker ihre gängige Meinung zum 1. geglückten Schallmauerdurchbruch revidieren würden. Kenn mich mit Yeagers Biographie
    auch nich so dolle aus, meine aber, daß er der "strahlendere Held" von beiden ist. Genauer ausgedrückt meine ich damit, daß Yeager eine reinere Weste und `nen besseren Lebenslauf hatte (war nach dem Krieg ja Testpilot und ist, soviel ich weiß, bei der NASA eingestiegen). Das macht sich im nachhinein nicht so gut, wenn man vom "Nazi-Frauenarzt" anne Wand geklatscht wird!!!

    Also nochmals "Hut auf" für die schnelle Berichterstattung und nix für ungut - dazu ist ja ein Forum schließlich da, oder?

    MfG - JV ´44!
     
  15. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Hotte

    Hotte Alien

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    7.036
    Zustimmungen:
    604
    Beruf:
    Beauftragter der Stadt Würzburg
    Ort:
    Würzburg
     
  17. #15 stimmeausdemoff, 20.02.2010
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.2010
    stimmeausdemoff

    stimmeausdemoff Kunstflieger

    Dabei seit:
    03.10.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü

    Ganz genau, daß vermute ich genauso wie Du Hotte.


    Gruß,

    Stimme
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Messerschmidt Me 262
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. me 262 mach 1

Die Seite wird geladen...

Messerschmidt Me 262 - Ähnliche Themen

  1. Eine Messerschmidt Bf 109 G-6 mit Hintergrund

    Eine Messerschmidt Bf 109 G-6 mit Hintergrund: Heute möchte ich euch mit diesem Rollout eine Bf109 vorstellen, die einen persönlichen Hintegrund hat. Die Idee kam mir schon recht früh, dieses...
  2. Messerschmidt Me 109 C4K

    Messerschmidt Me 109 C4K: Habe Heute im Aerokurier ein Angebot über eine Messerschmidt Me 109 gesehen. Es handelt sich dabei um eine Hispano HA-1112 Buchon, Bj. 1944,...
  3. Messerschmidt Me 262 A1a von Revell 1:72

    Messerschmidt Me 262 A1a von Revell 1:72: Messerschmitt Me 262 A1a von Revell 1:72 Hier haben wir gleich drei erste Male, etwas bestimmtes an einem Modell zu machen. Obwohl es das dritte...