MiG-17

Diskutiere MiG-17 im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo Forum! Ich habe einen Graphen gefunden und versuche den nun in etwa einem Flugzeugtypen zuzuordnen. Es handelt sich um ein transonisches...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Schorsch, 16.12.2008
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.623
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Hallo Forum!

    Ich habe einen Graphen gefunden und versuche den nun in etwa einem Flugzeugtypen zuzuordnen. Es handelt sich um ein transonisches Flugzeug (also über M0.9), aber richtig Überschall kann es anscheinend auch nicht fliegen (Ende bei M1.08). Und es ist offenbar russischer Herkunft.

    Hier sind Polaren:

    Anhänge:


    Wenn jemand den russischen Text übersetzen könnte wäre ich dankbar!

    Es handelt sich vermutlich nicht um ein konkretes Flugzeug, jedoch vermute ich, dass die Polaren einem existierenden Flugzeug nachempfunden sind. Im gleichen Dokument lässt sich vergleichbares für ein Mach3-Flugzeug finden, und da wird die Wahl relativ eng.

    Also, Danke für jeden sachdienlichen Hinweis, oder was Euch sonst in den Sinn kommt. :TOP:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tom

    Tom Testpilot

    Dabei seit:
    25.11.2001
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    153
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Senden/Westf.
    "Polare eines Unterschall-Flugzeugs mit gepfeilten Tragflächen für verschiedene M-Zahlen"

    Gruß
    Tom
     
  4. #3 Schorsch, 16.12.2008
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.623
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Danke.
    Ergo könnte es so ziemlich alles zwischen MiG-15 und Tu-104 sein.
    Allerdings denke ich, dass ein Kampfflugzeug ist.
    Was gab es denn nebst MiG-15/17 so in der Sowjetunion, was fast Mach 1 fliegen konnte?
     
  5. neo

    neo Astronaut

    Dabei seit:
    07.08.2001
    Beiträge:
    2.643
    Zustimmungen:
    529
    Ort:
    Thüringen
    Ohne jetzt nachgeschaut zu haben fällt mir spontan Jakowlew ein, also von Jak-25 über Jak-27 bis zur 28. Wobei letztere wohl schon den Anspruch hat Überschall zu können, oder zumindestens zu wollen.
     
  6. radist

    radist переводчик<br><img src="http://www.flugzeugforum.d

    Dabei seit:
    29.03.2005
    Beiträge:
    3.528
    Zustimmungen:
    2.860
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Plau am See
    Serie oder experimentell?
    Lawotschkin hatte zu der Zeit ja auch noch Projekte am Fliegen.
     
  7. #6 Acanthurus, 16.12.2008
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Ehrlichgesagt kann ich mir nicht so recht vorstellen dass diese Daten "echt" sind, d.h. auf konkreten Messungen oder einem konkreten Projekt basieren.

    Der auftriebsabhängige Drag Rise setzt sehr spät (jenseits von M=0.94) überhaupt erst ein und verschwindet dann fast komplett wieder, wobei der GESAMTwiderstand aber teilweise dennoch unter den Werten für M=0.94 liegen kann.

    Die Überschallkurven sehen mir etwas "extrapoliert" aus und haben bei größeren Beiwerten nicht die erwartungsgemäße Cotangens-Krümmung (ok, evtl. cos-beta-effekt)

    Auffällig ist auch die Tangentensteigung der M=1.0-Kurve am unteren Rand. Alle anderen Kurven sind da mehr oder weniger senkrecht... aber die, die es eigentlich am ehesten sein sollte, gerade die ist es nicht.

    Ich ich auf den ersten Blick eher "Burmeister-Kurvenlineal-Satz" als "Messschrieb" vermuten.

    Schade, dass keine Winkel an den Kurven angetragen sind.
     
  8. #7 Schorsch, 16.12.2008
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.623
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Stimmt. Bei einem grundsätzlich subsonischen Flugzeug würde man erwarten, dass sich stärker im CD=f(CL²) niederschlägt, sprich der Widerstand stärker mit dem Auftrieb steigt. Die Kurven oben sehen in vielerlei Hinsicht nur in der X-Achse verschoben aus, und in der Länge reduziert.

    Solch eine Kurve müsste normalerweise in etwa so einer Gleichung folgen:
    CX = CX0 + k*CY²
    k = f(Mach) (etwa zwischen .1 und .4)
    Ein Variation in CX0 ist klar sichtbar, aber k sollte im Normalfall sich zwischen M0.8 und M1.1 etwa 50 bis 100% steigen.

    Und danke für die kritische Analyse!
     
  9. #8 Acanthurus, 16.12.2008
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Noch ne Frage, Schorsch:
    Wie ist denn da die Schreibweise CX, CY? Sind das wirklich CD und CL? (Also relativ zur Anströmung angegeben) oder ist das eine ins Koordinatensystem des Fliegers transformierte Darstellung (also realtiv zur Flugzeuglängsachse)?
    Wäre letzteres der Fall, dann würde es wenigstens ansatzweise den geraden Verlauf der Überschallkurven (fehlende Krümmung) bei größeren Beiwerten erklären.
    Ehrlichgesagt weiss ich nicht, welche Darstellung da bei euch "Praxis-fixed-wingern" üblich ist, und ob man ggf. für Unterschall und Überschall unterschiedliche Darstellungen benutzt.
     
  10. #9 Schorsch, 16.12.2008
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.623
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    In der Uni wird man meist mit CL und CD (Deutsch: CA und CW) belästigt, welche per Definition senkrecht oder parallel zur Anströmung wirken. In der Praxis fincet man meist eher CX und CZ (Z-Achse geht nach oben). Die Russen wiederum haben Y und Z-Achse vertauscht.
    Das Elend des Flugmechanikers ist das Koordinatensystem, oder vielmehr deren Vielfältigkeit.
     
  11. #10 Acanthurus, 17.12.2008
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Genau deswegen frag ich, wie ihr das handhabt. Danke für die Info.

    Bei den Schraubhubern kann man ja eh nicht von "Strömung" reden, da ist ebenfalls das Cz-nach-Oben, x-nach-hinten und y-nach-rechts gängig.

    Wenn das Diagramm also "flugzeugfest" aufgezeichnet ist, dann ist es schon nicht mehr ganz so "falsch" wie ich dachte, insbesondere im Überschallzweig... aber dennoch nicht 100% schlüssig.
     
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Schorsch, 17.12.2008
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.623
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Man muss allerdings sagen, dass der Anstellwinkel sehr klein ist, meist unter 5°.
    Die T-Matrix für CX/CZ* nach CD/CL ist:
    CX = - cos(alpha)*CD - sin(alpha)*CL
    CZ = + sin(alpha)*CD - cos(alpha)*CL
    (z: positiv nach unten)

    Der Grund für das etwas merkwürdige Aussehen des Graphen in Post 1 ist eventuell die geringe Abhängigkeit des Widerstands vom Anstellwinkel. Sprich: In der kleinen Region steigt der Widerstand kaum mit dem Auftrieb (weil auch Alpha kaum steigt, CLalpha ist im transonischen Bereich schließlich ziemlich groß). Und dann reißt die Strömung einfach ab.

    Na ja, jedenfalls zeigen "neuere Erkenntnisse", dass die Linien wohl etwa eine MiG-17 nachempfinden (jedenfalls anhand des CD0).

    Für Flugleistung macht es stets mehr Sinn, Werte in Flugbahnrichtung zu haben, also besagte CX und CZ. Da Anstellwinkel nicht weiter interessieren, kann man anhand Gewicht und Lastfaktor ein CZ bestimmen, und dem ein CX zuordnen. Für dynamische Betrachtungen (etwa Längsbewegung) ist hingegen der Widerstand meist eher sekundär.

    --------
    *: im streng flugmechanischen Sinne, also Stabilitätsachsensystem.
     
  14. #12 Acanthurus, 17.12.2008
    Acanthurus

    Acanthurus Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    241
    Beruf:
    Arbeit
    Ort:
    Fest
    Ähm kleiner Einspruch... "FLUGBAHNRICHTUNG" ist bei ruhiger Luft CD und CL, nicht CX und CZ

    Aber bei max. 5° ist der Fehler ja nicht gerade groß.
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

MiG-17

Die Seite wird geladen...

MiG-17 - Ähnliche Themen

  1. Was bedeutet der NATO Codename Fresco? (MiG-17)

    Was bedeutet der NATO Codename Fresco? (MiG-17): Hallo, ich wusste nicht wo ich das posten soll, deshalb hier. Falls ein Admin einen besseren Ort kennt, dann kann er das gerne verschieben. Und...
  2. "silberne" MiG-21F-13 und Mig-17

    "silberne" MiG-21F-13 und Mig-17: In Gatow stehen die restaurierte F-13 und eine 17PF, die silbern gespritzt sind. Ich weiß, dass das schon oft diskutiert wurde, frage aber...
  3. Lim-5 JG-9 LSK/LV (МиГ-17Ф / MiG-17F) Trumpeter 1/32

    Lim-5 JG-9 LSK/LV (МиГ-17Ф / MiG-17F) Trumpeter 1/32: Nach einigen Anfragen und Ermutigungen will ich euch doch noch mal mein letztes fertiggestelltes Werk zeigen. Es handelt sich um eine Lim-5 des...
  4. Mig-17F der NVA getarnt oder blond? Frage zu takt. Nummern und Farbtönen...

    Mig-17F der NVA getarnt oder blond? Frage zu takt. Nummern und Farbtönen...: Hallo, nachdem meine Spitfire fast fertig ist, nehme ich geistig Kurs auf das nächste Projekt. Günstig hatte ich die 1:48 Mig-17F von Hobby...
  5. Umbau JJ-5 und Mig-15bis von Trumpeter zu Mig-15uti und Mig-17F

    Umbau JJ-5 und Mig-15bis von Trumpeter zu Mig-15uti und Mig-17F: [ATTACH] [ATTACH] Diese Modelle eignen sich gut als Einstiegsmodell für Modellbau im Maßstab 1 zu 32. Es sind eines der ersten...