MiG-21 MF zu Besuch in Reims 1971

Diskutiere MiG-21 MF zu Besuch in Reims 1971 im Vom Original zum Modell Forum im Bereich Modellbau; Ich baue gerade eine MiG-21 MF von Academy in 1:48 und habe diverse Fragen zur Farbe. Das Flugzeug soll so aussehen wie beim Besuch der Basis...

Moderatoren: AE
  1. #1 reaperone, 15.02.2011
    reaperone

    reaperone Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.04.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    300
    Beruf:
    Höre Gras wachsen
    Ort:
    Halle
    Ich baue gerade eine MiG-21 MF von Academy in 1:48 und habe diverse Fragen zur Farbe.

    Das Flugzeug soll so aussehen wie beim Besuch der Basis im Reims 1971. Dazu habe ich ein Foto und diese Zeichnung gefunden. Darf ich die hier überhaupt einstellen?


    Anhänge:




    Der Academy Bausatz hat in beiden Flügeln Scheinwerfer, auf der Zeichnung befindet sich nur in einem Flügel ein Scheinwerfer. Was ist richtig ?

    Die nächste Frage bezieht sich auf die Lackierung. Man kann erkennen, dass einige Panels einen anderen Farbton haben. Waren das immer die gleichen, die Unterseite ist ja symmetrisch und wie sieht es von oben aus ? Dazu habe ich nichts gefunden.

    Academy empfiehlt für die Fahrwerksschächte den Farbton FS 36375. Wenn ich das mit der ungarischen MiG im Verlinden Lock On vergleiche, stimmt das überhaupt nicht. Waren die sowjetischen Maschinen dort anders lackiert, habt ihr einen Tipp ?

    Danke
    Klaus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Flugi, 15.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 15.02.2011
    Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.232
    Zustimmungen:
    19.955
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    2 Scheinwerfer, was sonst.

    Im Bereich der Tragflächen, die hier etwas dunkler dargestellt sind, befanden sich die Kraftstoffbehälter. Diese waren in einem hellen Silbergrau speziell gespritzt. Auch die Landeklappen und ab M auch die Querruder und Bereiche des Stabilisators. Obwohl das Grau hier sehr hell ist, wirkt es immer noch dunkler als das Silber.
    Natürlich hatten auch die silbernen Beplankungspaneele, aufgrund ihrer Walz- und Bearbeitungsrichtung, minimale, unterschiedliche Schattierungen.
    Auf dem Foto ist auch gut erkennbar, die zwei farblich unterschiedlichen Stahlblechsegmente im Bereich der Schubdüse.

    Fahrwerksschächte, ein immer wiederkehrendes Thema. Es gab da die unterschiedlichten, je nach Wartungszustand, unterschiedliche Farben. Ob es bei Deiner MF so war, lässt sich nur mit Originalfotos belegen. Deswegen tendiere ich dazu, mach sie so, wie angesagt.
    Die meisten Werksflieger aus der damaligen Zeit hatten einen Ocker Farbton.
    Wenn Du eine Humbrol- Farbkarte hast, dann schau mal unter der Nr.81 Matt Pale Yellow und Nr.83 Matt Ocker. Die 81 ist etwas heller als die 83. Aber in diesem Farbspektrum bewegt sich der Farbton, den ich vor fast 40 Jahren an allen silbernen MiG´s gesehen habe.
     

    Anhänge:

    • AF.jpg
      Dateigröße:
      67,3 KB
      Aufrufe:
      425
  4. #3 Monitor, 15.02.2011
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    2.856
    Ort:
    Potsdam
    Bei den Maschinen in Reims lohnt es sich durchaus mal genauer zu recherchieren. Anscheinend waren z.B. die Maschinen mit der taktischen Nummer 38, 39 und 40 an der Unterseite mit einem Atomschutzanstrich versehen.
     
  5. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.232
    Zustimmungen:
    19.955
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    ... und? Wie sah der aus? ;)
     
  6. #5 Monitor, 15.02.2011
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    2.856
    Ort:
    Potsdam
    An der Unterseite ist eine Farbgebung zu sehen, die sich scharfkantig absetzt und bis fast an die Unterseite der Bordnummer geht.
    Das Farbschema an der Unterseite ist ähnlich einer Su-24, deren Anstrich ebenfalls diesen Zweck erfüllt.
     
  7. #6 reaperone, 16.02.2011
    reaperone

    reaperone Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.04.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    300
    Beruf:
    Höre Gras wachsen
    Ort:
    Halle
    @Flugi

    danke für die schnelle Hilfe. Die Sache mit dem Link muss ich noch üben:?!

    Gruß
    Klaus
     
  8. #7 reaperone, 16.02.2011
    reaperone

    reaperone Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.04.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    300
    Beruf:
    Höre Gras wachsen
    Ort:
    Halle
    Hast du da irgendwelche Quellen? Ich habe nur diese Zeichnung und ein kleines Foto von Nummer 30 gefunden.
     
  9. #8 Monitor, 16.02.2011
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    2.856
    Ort:
    Potsdam
    Ich bin schon am Suchen. Nach meiner Erinnerung waren auch damals im Koko-Fan hochwertige Fotos.
     
  10. #9 Monitor, 18.02.2011
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    2.856
    Ort:
    Potsdam
    Nicht gerade die beste Qualität, aber besser als nichts.

    Quelle: Butowski/Miller, OKB MiG
     

    Anhänge:

    • Bild1.jpg
      Dateigröße:
      48,1 KB
      Aufrufe:
      261
  11. Freund

    Freund Flieger-Ass

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Berlin
    Die abgebildete '39' (siehe Beitrag #9) müsste eigentlich eine MiG-21bis aus Rissala/Fin. im Aug.1974 sein. Hatten die MiG-21MF in Reims Aug.1971 eine ähnliche Lackierung (silber/grau)?
     
  12. #11 Monitor, 18.02.2011
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    2.856
    Ort:
    Potsdam
    Stimmt. Ist Rissala.
     
  13. #12 Bitter Man, 26.02.2011
    Bitter Man

    Bitter Man Flieger-Ass

    Dabei seit:
    31.05.2008
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Nah am Himmel
    Hier ist noch eine Darstellung der Oberseite zu sehen.

    Gruß BM
     
  14. #13 Airboss, 26.02.2011
    Airboss

    Airboss Space Cadet

    Dabei seit:
    12.07.2001
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    1.299
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    bei Bayreuth
    Das sieht mir irgendwie nicht nach einer besonderen Bemalung aus. Daß die Unterseiten der Kernwaffenträger wie Tu-16, Tu-22 oder 3M usw. weiß lackiert waren, um die Strahlung besser zu reflektieren ist bekannt, aber naturmetall belassene Flächen erfüllen diesen Zweck meiner Meinung nach genauso gut.
    Auf dem Foto erscheint am Heck eine schräg abgesetzte Bemalung zu sein. Ich bin aber überzeugt davon, daß es durch die ausgefahrenen Landeklappen nur so aussieht und daß es sich um eine ganz normale Alu-Beplankung handet. Das Blech unter dem Vorderrumpf erscheint etwas dunkler. Für mich keine besondere Erscheinung.

    Ergänzung: Das vordere Blech könnte eine etwas andere Legierung oder so ähnlich haben, wegen der Bordkanone könnte ich mir vorstellen.
     
  15. #14 Airboss, 26.02.2011
    Airboss

    Airboss Space Cadet

    Dabei seit:
    12.07.2001
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    1.299
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    bei Bayreuth
  16. #15 Monitor, 26.02.2011
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    2.856
    Ort:
    Potsdam
    Mit der Argumentation will ich durchaus mitgehen. Bei den in Rissala gezeigten Maschinen können es durchaus nur markant erscheinende Beplankungen sein. Von der Logik her, warum sollten gerade bei einem Besuch im Ausland Maschinen mit einem Spezialanstrich vorgeführt werden ?
    Bei den markanten Beplankungen hatte ich nur einen Rückschluß gezogen zu einem Foto, das mir R. Szombati aus Ungarn geschickt hatte, wo die MiG-21 definitiv einen Schutzanstrich hat und an der Unterseite sich die weißen Flächen deutlich abgezeichnet haben. Das Foto kann ich nicht posten, da es noch in einem Buch erscheint.
     
  17. #16 Airboss, 26.02.2011
    Airboss

    Airboss Space Cadet

    Dabei seit:
    12.07.2001
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    1.299
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    bei Bayreuth
    Schade, das würde natürlich besser erklären, was Du meinst, so tappen wir noch ein bißchen länger im Dunkeln.
    Darf man etwas zu dem Buch erfahren?
     
  18. #17 Airboss, 26.02.2011
    Airboss

    Airboss Space Cadet

    Dabei seit:
    12.07.2001
    Beiträge:
    2.345
    Zustimmungen:
    1.299
    Beruf:
    Netzwerker
    Ort:
    bei Bayreuth
    Ich habe jetzt noch mal alles gewälzt, was mir lieb und teuer ist und bin zu einem Ergebnis gekommen.
    Es handelt sich hier um zwei Versionen der MiG-21. Erstens um die "MF" und zweitens um die "bis".
    Auf Monitors Foto handelt es sich um eine "bis" (wie Freund schon richtiggestellt hat). Das dunkle Beplankungsblech ist ein Merkmal dieser Version, die Vorgänger sind in diesem Bereich anders beplankt. Ich vermute nach wie vor, daß es mit der Bordkanone zu tun hat.
    Ich nehme an, daß es sich um ein härteres Material als bei der üblichen Beplankung handelt, .
    Auf dem zweiten von mir verlinkten Bild ist die "MF" Bordnummer 30 zu sehen, diese besitzt dieses Beplankungsblech nicht. Die "MF"-Version hat lediglich einen kleinen Bereich direkt vor der Kanonenmündung mit Stahl beplankt.

    Jetzt wären wirklich die anderen Fotos interessant.
     
  19. #18 reaperone, 26.02.2011
    reaperone

    reaperone Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.04.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    300
    Beruf:
    Höre Gras wachsen
    Ort:
    Halle
    Das Foto von der blauen 30 ist das, was ich auch habe, nur kleiner. Da habe ich dann auch wieder Fragen. Am Lufteinlass ist ein dunkler Ring. Der ist auf der Zeichnung unter #1 grün. Wenn ich mir das Foto anschaue, habe ich den Eindruck, das ist dunkleres Metall. Was ist richtig?

    Mittlerweile habe ich auch ein Bild einer tschechischen MiG-21 gefunden, bei der man diesen Ockerfarbton, den Flugi beschrieben hat, im Fahwerksschacht erkennen kann. Die Fahrwerksbeine sind aber auf allen Fotos, die ich bis jetzt gesehen habe eher blaugrau. Habt ihr dazu noch einen Tipp für mich ?

    Danke und viele Grüße
    Klaus
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 atlantic, 28.02.2011
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.493
    Zustimmungen:
    847
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI

    zu 1..:TD: dieser Ring war aus einer Titanlegierung, (wimre ) und daher anders im Farbton.

    zu 2.:TD: also ich hab alles gesehen "Weiss, Grau in hell und dunkel und auch mal bläulich angemalte. Ich denk mal der Fahrwerkshersteller hat da gerade genommen, was die Planwirtschaft ihm geben konnte:D
     
  22. #20 atlantic, 28.02.2011
    atlantic

    atlantic Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    2.493
    Zustimmungen:
    847
    Beruf:
    hat mit Flugzeugen zu tun
    Ort:
    Bayern Nähe ETSI
    ein bischen farbliche hilfe
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema:

MiG-21 MF zu Besuch in Reims 1971

Die Seite wird geladen...

MiG-21 MF zu Besuch in Reims 1971 - Ähnliche Themen

  1. Tausche MiG-21 Panel

    Tausche MiG-21 Panel: Hallo, ich würde die beiden MiG-21 bis Panele gegen ein PFM oder SPS Panel tauschen. Bei Interesse meldet euch unter 01729138400 (WhatsApp/SMS)....
  2. MiG-21UM Beladungsvarianten

    MiG-21UM Beladungsvarianten: Hallo liebe FF´ler. Ich bin auf der Suche nach den verschiedenen Beladungsvarianten der MiG-21UM. Kann mir da einer helfen?
  3. MiG-21F-13 Detailfrage

    MiG-21F-13 Detailfrage: Hallo Kollegen, ich baue gerade an der Trumpeter MiG-21F-13 in 1/48. Hinter dem Cockpit sieht man oft ein Gewirr von Leitungen, das am Modell nur...
  4. MIG-21 Flugsimulator der NVA im Luftfahrtmuseum Finowfurt

    MIG-21 Flugsimulator der NVA im Luftfahrtmuseum Finowfurt: Hallo,ich war am WE im Luftfahrtmuseum Finowfurt. Der MIG-21 Simulator,der schon lange in der Ausstellung stand,wurde wieder zum Leben erweckt....
  5. 12. Juni : Rumänien - MiG-21 abgestürzt

    12. Juni : Rumänien - MiG-21 abgestürzt: Heute ist beim Manöver "Thracian Eagle 2017" eine MiG-21MF-75, die 5788 der rumänischen Luftwaffe bei Constanta County abgestürzt. Der Pilot...