MiG-21 R

Diskutiere MiG-21 R im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Ob die von Dir eingezeichneten Flugstrecken so korrekt sind , wäre mit einer Ansicht aus der Allstedter Flugleitung zu vergleichen . Leider hat...
Fishbed792

Fishbed792

Testpilot
Dabei seit
06.01.2004
Beiträge
730
Zustimmungen
1.007
Ort
Manching
"einer noch" ...

Ich hatte mal vor geraumer Zeit aus dem "Verzeichnis der Standardflugstrecken der 16. Luftarmee und der Fliegerkräfte der NVA sowie der Grenztruppen der DDR" verschiedene, mich interessierende Flugstrecken in google earth Übertragen.
Nachfolgend drei Strecken des 294. ORAP, bei denen für Aufklärungsflüge/Übungsflüge die Truppenübungsplätze ==> Lonzig (Zeitz) und ==> Naumburg (Freyburg) eingebunden sind.
Es ist davon auszugehen, daß diese TÜP auch schon von den MiG-21R bei Ausbildungsflügen für Fotoaufklärung genutzt wurden; von den SU-17M3R auf jeden Fall. Der TÜP Naumburg war sozusagen auch die "Haus-Range" (O-Ton NVA: "taktischer Zielplatz") der 294er für derartige Einsätze.

Ob aber die MiG-21R (wie später die SU-17M3R) auch schon TV-Aufklärungseinsätze in der DDR durchgeführt haben, ist noch unklar;
siehe dazu auch ==> 3.4 Reconnaissance and Electronic Warfare

Bei TV-Aufklärungseinsätzen der SU-17M3R war (meist) Personal des 294. ORAP vor Ort um die per Funk übertragenen Daten des Systems zu empfangen.

Zur MiG-21R siehe auch ==>Микоян, Гуревич МиГ-21Р





EDIT 15:34 Uhr:
die Seite namens RUSSIAN ARMS, ohne Registrierungspflicht; ein Thread beschäftigt(e) sich mit der MiG-21R und deren Ausrüstung.
Dazu gab es Fotos und Kopien zahlreicher Skizzen, zum größten Teil auch irgendwo 'abgegrabbelt', so aber auch etliche Fotos von Hugo Mambour's Seite oder Skizzen aus den Veröffentlichungen von Yefim Gordon.
Im webcache ist ein Großteil der Skizzen und Fotos noch abrufbar ==> LINK
Ob die von Dir eingezeichneten Flugstrecken so korrekt sind , wäre mit einer Ansicht aus der Allstedter Flugleitung zu vergleichen .
Leider hat die Qualität der Tafel in den 20 Jahren nach dem Abzug stark gelitten , sorry für das schlechte Bild , hoffe man kann trotzdem noch was erkennen . Die Tafel gibt es mittlerweile leider nicht mehr !



Wie auf der Tafel zu sehen , wurde nicht nur der TüP in Naumburg angeflogen , sondern auch Belgern .



mfg Fishbed792
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: MiG-21 R. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
4.142
Zustimmungen
6.197
Ob die von Dir eingezeichneten Flugstrecken so korrekt sind , wäre mit einer Ansicht aus der Allstedter Flugleitung zu vergleichen .
Leider hat die Qualität der Tafel in den 20 Jahren nach dem Abzug stark gelitten , sorry für das schlechte Bild , hoffe man kann trotzdem noch was erkennen . Die Tafel gibt es mittlerweile leider nicht mehr !
....
Hast Du zufällig Bilder von der ganzen Tafel ? Habe in dem Ausschnitt mal die deutschen Ortsbezeichnungen eingefügt:
1. Gardepanzerarmee – Wikipedia
Zumindest die Strecken 383 und 388 sind in Teilen zu erkennen. Eine weitere ist die 387 zum Schießplatz Belgern (Bombing Range) für Luft-/Boden-Einsätze (in der Zweitrolle); hatte ich noch nicht gezeigt. Habe sie neu erstellt, siehe Anhang.
Die Strecke über Zwickau ist im Katalog nicht aufgeführt.
Ich habe noch eine schlechte Kopie aus 1991, in der Strecken gelistet sind, die im Verzeichnis der Standardflugstrecken der 16. Luftarmee und der Fliegerkräfte der NVA sowie der Grenztruppen der DDR" nicht aufgeführt sind.
In beiden Listen sind insgesamt folgende Flugstrecken beschrieben:
383, 383a, 384, 386, 387, 388, 389, 593, 594, 596, 597,
wobei ich nunmehr aufgrund der beschriebenen Flughöhen die 380er Strecken den Aufklärern, die 590er den ab ca. 1985 in Allstedt stationierten Kampfubschraubern zuzuorde.
Die von mir gezeigte Strecke 594 über dem TÜP Lonzig diente daher wohl der Unterstützung von Kräften der Land-SK aus dem Bereich 1. GvTA (Garde Panzerarmee) und nicht den Aufklärern ...

Wie bereits von mir auch schon geschrieben, ob die 380er Strecken auch schon von den MiG-21R FISHBED H genutzt wurden, ist Spekulation; möglich wäre es aber schon.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
mig21smt

mig21smt

Testpilot
Dabei seit
25.02.2003
Beiträge
942
Zustimmungen
2.247
Ort
Greifenhain
Was sagt ihr zum 11. Bild, MiG 21R "17".
Direkter Link zum Bild will grad nicht.

Ich erkenne da eine Gsha-23 unter dem Rumpf und die Endkeulen an den TF-Enden.
Ist das ein R mit Kanone? Gab es das?
Oder sind das die Endkeulen die kurzzeitig auch an NVA Maschinen ( M oder MF 🤔) montiert waren?
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.491
Zustimmungen
2.944
Ort
bei Bayreuth
Das siehst Du ganz richtig. Es sind auch kleinere "Endkeulen" an den TFn.
Würde auch sagen, daß es keine "R" ist.
 
Waffen's

Waffen's

Space Cadet
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
1.263
Zustimmungen
635
Ort
Dessau
Sieht m.E. auch beim 2. Bild der "05" nicht nach einer R aus.
  • die Keulen an den TF-Enden sehen sehr klein aus
  • das Staurohr könnte die kleinen Flügelchen haben (bei den anderen R nicht zu sehen)
  • unter dem Cockpit (unter den Klappen) hat diese Maschine schon die kleinen Schutzbleche (die anderen R nicht)

Gruß
Uwe
 
neo

neo

Astronaut
Dabei seit
07.08.2001
Beiträge
3.261
Zustimmungen
2.715
Ort
Thüringen
Die kleinen Flügelchen gehören zur internen Kanone, daher sind die bis zur "F13" und dann erst wieder ab der "M" da

Edit: habe ich auch erst vor einem halben Jahr gelernt, gell Flugi :wink2:
 
Zuletzt bearbeitet:
Fitter

Fitter

Space Cadet
Dabei seit
12.05.2013
Beiträge
1.694
Zustimmungen
9.820
Ort
Schöneiche b Berlin
Bin mir nicht ganz sicher aber die "Keulen" gab es m.E. auch an der MiG 21M - sicher weiss @DDA da mehr
 
Tester U3L

Tester U3L

Astronaut
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.515
Zustimmungen
2.969
Ort
Meerbusch/Potsdam
Bin mir nicht ganz sicher aber die "Keulen" gab es m.E. auch an der MiG 21M - sicher weiss @DDA da mehr
Hatten die dann auch das SPO-3? Oder etwas besseres (-3M/10 ??)?
Wurde bei den betreffenden 'M' dann alles wieder zurückgerüstet ('kastriert')? Die kleineren 'Keulen' gab es ja wohl auch bei den 'S/SM' (die SMT/bis wohl nicht mehr). Konnten denn die SPO-3/3M/10-Systeme mit 'Keulen' mehr als die 'normalen' Systeme ohne diese (wie dann bei den 'M/MF')? Bessere Abdeckung?/Auflösung Halbsphären? oder gar Winkelauflösung der Anstrahlung (wie später bei den SPO-15)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.505
Zustimmungen
45.773
Ort
Niederlande
Was ist mit den MiG-21R die es in Brieg/Brzeg (1960-1981) gab, hatten die auch Flugrouten bis uber DDR Gebiet oder nur der Republik Polen?
 
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
4.142
Zustimmungen
6.197
Hatten die dann auch das SPO-3? Oder etwas besseres (-3M/10 ??)?
...
==> HIER steht, daß die MiG-21R das SPO-3 an Bord hatte, aber was ist ein RAS TsD-30 (oder RAS ZD-30) ?
... Бортовая аппаратура разведчика включала приемник предупреждения об электромагнитном облучении СПО-3; сохранилась РАС ЦД-30. Были и другие, более мелкие изменения.
Was ist mit den MiG-21R die es in Brieg/Brzeg (1960-1981) gab, hatten die auch Flugrouten bis uber DDR Gebiet oder nur der Republik Polen?
Mir ist nicht bekannt, daß auch schon die MiG-21R der NGT in/über der DDR geflogen ist, wohl erst die MiG-25Rx.
Gemäss ==> easternorbat.com erhielt die 215. ORE erst 1966 die MiG-21R ...
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.505
Zustimmungen
45.773
Ort
Niederlande
Michael Holm gab 1960 fur die erste MiG-21R in Brzeg aber richtig bemerkt das kann so nicht stimmen. Die MiG-21R gibt es erst seit 1964.
 
Tester U3L

Tester U3L

Astronaut
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.515
Zustimmungen
2.969
Ort
Meerbusch/Potsdam
==> HIER steht, daß die MiG-21R das SPO-3 an Bord hatte, aber was ist ein RAS TsD-30 (oder RAS ZD-30) ?
Das geht wohl eher in Richtung Radar. Das ZD-30 = RP-21.

 

reiner abg

Berufspilot
Dabei seit
12.03.2010
Beiträge
52
Zustimmungen
9
Ort
Altenburg
Das geht wohl eher in Richtung Radar. Das ZD-30 = RP-21.

 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
9.496
Zustimmungen
2.003
Ort
bei Köln
Michael Holm gab 1960 fur die erste MiG-21R in Brzeg aber richtig bemerkt das kann so nicht stimmen. Die MiG-21R gibt es erst seit 1964.
Laut MiG, Belyakow, gab es die Serienproduktion der MiG-21R/ Tip 94R von 1965-71 in Gorki. Die Test für die Ausrüstung wurde mit einer modifizierten MiG-21PF durchgeführt, No 78.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
11.505
Zustimmungen
45.773
Ort
Niederlande
Die Entwicklung der E-7R hatte in 1963 angefangen.
Опытный самолет облетали, видимо, в Горьком и в последний день 1964 года предъявили на государственные испытания
Der Prototyp wurde offenbar in Gorki geflogen und am letzten Tag des Jahres 1964 zu staatlichen Tests vorgestellt.

Serienproduktion hatte dann 1965 angefangen.
Anfang 1966 verließ der erste Serien-Aufklärungsflieger MiG-21R (Nr. 030101) die Montagehalle des Gorki-Flugzeugwerks.
 
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
6.169
Zustimmungen
17.184
Ort
Berlin
Bin mir nicht ganz sicher aber die "Keulen" gab es m.E. auch an der MiG 21M - sicher weiss @DDA da mehr
Die Keulen gab es bei den (wahrscheinlich ersten ) MiG-21M auch. Es gibt zumindest ein Bild einer MiG-21M der Luftstreitkräfte mit den Keulen am Flächenende.

Axel
 
Fishbed792

Fishbed792

Testpilot
Dabei seit
06.01.2004
Beiträge
730
Zustimmungen
1.007
Ort
Manching
Die Keulen gab es bei den (wahrscheinlich ersten ) MiG-21M auch. Es gibt zumindest ein Bild einer MiG-21M der Luftstreitkräfte mit den Keulen am Flächenende.

Axel
Hier habe ich mal aus meinem Fundus die Teile des SPO-3 Systems zusammengestellt .
Zu sehen ist auch das Tragflächen - Keule .
Ich halte es für möglich , das für die ersten Mig-21 M das System übernommen wurde und später durch das modernere S - 3M System ersetzt wurde .



Mfg Fishbed792
 
Anhang anzeigen
crossiathh

crossiathh

Testpilot
Dabei seit
25.09.2003
Beiträge
573
Zustimmungen
272
Ort
Norden
Die Keulen gab es bei den (wahrscheinlich ersten ) MiG-21M auch. Es gibt zumindest ein Bild einer MiG-21M der Luftstreitkräfte mit den Keulen am Flächenende.

Axel
Hallo Axel,
das hat mir einer der „Ehemaligen“ genau so auch bestätigt.
Die ersten zu uns gelieferten MiG-21M hatten das SPO-3 mit den Empfängern an den Tragflächeende. Allerdings gab es immer wieder Schwingungsbrüche (durch die Tragflächenkeulen) an der Elektronik, so dass die Umrüstung auf SPO-10, verbunden mit einem Positionswechsel der Empfangseinheit, erfolgte. Ich hatte damals dazu auch rudimentäre technische Beschreibungen bekommen, wenn ich mich recht erinnere.
Allerdings ist das ca. 15 Jahre her und ich weiß nicht ob ich den Schriftverkehr bei mir noch finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

MiG-21 R

MiG-21 R - Ähnliche Themen

  • OAK schluckt Suchoi und MiG

    OAK schluckt Suchoi und MiG: berichtet die FLUG REVUE
  • MiG-29 29+06 in den USA Anfang der 90er Jahre

    MiG-29 29+06 in den USA Anfang der 90er Jahre: Da dieses Thema in kein bestehenden Thread so richtig hineinpasst, nun also ein extra Thema. In Vorbereitung des ersten Golfkrieges wurde die...
  • MiG-21PF/PFM - Antennen(Irr)wald

    MiG-21PF/PFM - Antennen(Irr)wald: Hallo, mal eine Frage an Techniker oder Piloten zur PF bzw. PFM. Ich bin gerade am Bauen und habe mir einige Fotos als Vorlage genommen. Was...
  • MiG-21MF-75 der LSK-NVA aus Preschen, Rote 784, Späte 80er, Eduard 1/72

    MiG-21MF-75 der LSK-NVA aus Preschen, Rote 784, Späte 80er, Eduard 1/72: Hallo Community! Ich habe im Sommer von meiner Freundin das "MiG-21MF interceptor" kit von Eduard geschenkt bekommen, und daran arbeite ich...
  • MiG-21PFM "740" eine SPS-K?

    MiG-21PFM "740" eine SPS-K?: Hallo, ich suche gerade nach Daten zur "740" (22+26) vom JG-8 zum Nachbau in 1:48. Meines Wissens wurde sie ja im "Silberkleidchen" geflogen und...
  • Ähnliche Themen

    Oben