MiG-21MF Fishbed der angolanischen Luftstreitkräfte, in 1/72 von Eduard

Diskutiere MiG-21MF Fishbed der angolanischen Luftstreitkräfte, in 1/72 von Eduard im Jets bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Die erste der vier Fishbeds ist endlich fertig! :dancing: Der Bausatz und die Decals sind von Eduard. Zurüstteile sind nur der modifizierte...
Motschke

Motschke

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
2.192
Zustimmungen
765
Ort
Göttingen
Die erste der vier Fishbeds ist endlich fertig! :dancing:
Der Bausatz und die Decals sind von Eduard. Zurüstteile sind nur der modifizierte Aerobonus-Pilot un die UB-16-Raketenbehälter von Eduard BRASSIN.
Farben sind hauptsächlich Gunzes Mr Hobby Color und Mr Color, sowie verschiedene AK Interactive Extreme Metal-Töne für die Metallpartien. Die Verwitterung besteht hauptsächlich aus AKs Panel Linern und Oilbrushern.
Der Baubericht findet sich HIER.

Mein Modell stellt die C 41 dar, wie sie in den späten 70ern/frühen 80ern von kubanischen Piloten über Angola geflogen wurde.

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-01 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-02 by Motschke, on Flickr

Der Bausatz war sehr gut zu bauen. Fiel praktisch von allein zusammen. Habe nur ein paar Kanten am Lufteinlauf, an der Düse und am Überlauf der Radarkühlung dünner geschliffen. Außerdem habe ich diverse kleine Lufteinlässe sowie die Kanonenöffnung aufgebohrt.

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-03 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-04 by Motschke, on Flickr

Der Ständer ist nur vorläufig. Diesmal ist es ein klarer Acrylstab mit einem Durchmesser von etwa 3mm. Musste etwas angeschliffen werden, da die Aufnahme im Modell eigentlich für einen Messingstab gedacht war. So ist die ganze Sache etwas wackelig, sollte aber auch auf lange Sicht ausreichen.

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-05 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-06 by Motschke, on Flickr
 
Motschke

Motschke

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
2.192
Zustimmungen
765
Ort
Göttingen
Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-07 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-08 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-19 by Motschke, on Flickr

Die Haube ist in Aluminium belassen. Das Klarmaterial litt wohl recht schnell und musste öfter ausgetauscht werden. Die Haube kam anscheinend als komplettes Ersatzteil.

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-09 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-10 by Motschke, on Flickr

Die Dichtungen an der Haube sind diesmal mit Vallejo-Acrylfabe und einen dünnen Pinsel gemalt worden. Ich wollte eigentlich wieder lackiertes Decalpapier nehmen, aber das hat diesmal nicht hingehauen (Farbe zu dick --> bröckelige Streifen ---> 👎).

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-13 by Motschke, on Flickr
 
Motschke

Motschke

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
2.192
Zustimmungen
765
Ort
Göttingen
Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-14 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-15 by Motschke, on Flickr

Bei Eduards Bemalungshinweisen muss man etwas vorsichtig sein. Eduard sieht Kokarden auf vier Position an den Tragflächen vor, aber anscheinend gab es nur die Nationalfarben am Ruder - die Eduard auch noch in der falschen Reihenfolge hat. Rot muss nach oben. Habe das dann neu lackiert.
Ich vermute, Eduard wurde durch ein kubanisches (Doku-?)Drama über den kubanischen Einsatz in Angola auf den falschen Weg gelotst. Darin haben die kubanischen MiGs auch die falschen Farben am Ruder. LINK!

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-16 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-17 by Motschke, on Flickr

Die Verwitterung an Kanone und Tank ist etwas heftig, allerdings mit Absicht. Diese MiGs sind viele Erdkampfeinsätze geflogen. Zum Beispiel flogen neun MiGs während der Schlacht von Cangamba mehr als 200 Einsätze innerhalb von 10 Tagen. Dabei wurden 400 Bomben abgeworfen, sowie 2,700 S-5 57mm-Raketen und ebenso viele Schuss Kanonenmunition verschossen.

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-11 by Motschke, on Flickr

Eduard-72-MiG-21-Angola-by-ChernayaAkula-18 by Motschke, on Flickr

Als Referenzmaterial kann ich die Africa@War-Bände über Angola wärmstens empfehlen.

Hoffe, die MiG gefällt! :hello:
 
Taylor Durbon

Taylor Durbon

Astronaut
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
3.009
Zustimmungen
3.431
Ort
Ettlingen,früher Rostock
Tolles Ergebnis Moritz! Respekt. Es gibt jede Menge schöne Details zu schauen und das Finish gefällt mir super. Freu mich schon auf die anderen drei:thumbsup:
 
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.660
Zustimmungen
2.866
Ort
nördlich des Küstenkanals
Schön, für meinen Geschmack hätten die "Gebrauchsspuren" zwar etwas dezenter ausfallen können, aber Dir muss es gefallen. Was mich allerdings wundert ist die sehr dunkle Staurohrspitze, da scheint jemand (mehrfach) vergessen zu haben die Staurohrheizung auszuschalten. Der DUAS-Flügel scheint sich leider schon irgendwo hin "verkrümmelt" zu haben oder sehe ich ihn nur nicht?

HR, ~ 800 Flüge auf MF

PS: Erdschießen mit dem 800l "Schwabberbottich" dran macht keine Freude!
 
Flugi

Flugi

Alien
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
23.112
Zustimmungen
47.169
Ort
Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
... Uwe, unsere "Friedenstauben" waren ganz anders gepflegt. Ich lass das mal so. :)

Aber zu Nachtschlafender Zeit, früh um 4 Uhr einen Rollout :FFEEK: Das ist die Härte ! :biggrin:
Der Gesamteindruck gefällt mir gut. Die Bemalung hat was, auch sauber umgesetzt. Hoffentlich bekomme ich das auch so hin. :whistling:
Der Bausatz ist natürlich die Sahne und fordert einfach noch mehr Modelle. Ich freue mich schon auf die anderen Drei. :-60:
 
MiG-21.de 2.0

MiG-21.de 2.0

Flugschüler
Dabei seit
20.11.2020
Beiträge
6
Zustimmungen
22
Schön, für meinen Geschmack hätten die "Gebrauchsspuren" zwar etwas dezenter ausfallen können, aber Dir muss es gefallen.

PS: Erdschießen mit dem 800l "Schwabberbottich" dran macht keine Freude!
Du glaubst doch nicht, daß sich in Angola jemand hingestellt und die Tragflächen gebohnert hätte, so wie das ein Hauptmann-Techniker im JG-8 hat machen lassen:rolleyes1:. Und frag' doch mal die Leute aus der Flugzeugwerft in Dresden, in welchem Zustand die MiGs der außereuropäischen Nutzer bei Ihnen ankamen. Also ich halte die Gebrauchsspuren für realistisch und mir gefällt das Modell sehr gut.

Die Abneigung gegen den "Schwabberbottich" scheint anderenorts auch nicht so ausgeprägt gewesen zu sein, jedenfalls wird er hie und da schon verwendet. Vielleicht liegt es auch einfach daran, daß den 108.000km² (Quelle: Gedächtnis) der DDR die 1.246.700 km² (Quelle: Wikipedia) Angolas gegenüberstehen ...
 
Motschke

Motschke

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
2.192
Zustimmungen
765
Ort
Göttingen
Vielen Dank für die lieben Worte! :squint: Freut mich, dass die MiG gefällt.

@HorizontalRain Mit dem Staurohr hast du recht. Das ist zu dunkel. Ich wollte irgendwie hinkriegen, dass man einen Unterschied zwischen den metallenen Teilen erkennt, aber so ist es tatsächlich zu dunkel. Bei der ägyptischen MiG wird es besser aussehen, auch wenn der Kontrast dann etwas leidet. Die DUAS-Flügel sind die auf dem Pitotträger? Wenn ja, dann sind die dran. Mit Sekundenkleber und SEHR viel Geduld.... :biggrin:
Mit dem "Schwabberbottich" ist es exakt so, wie @MiG-21.de 2.0 vermutet: Viel Platz, aber wenige nutzbare Plätze. Reichweite war wohl oft echt ein Problem. In vielen Fällen reichte es bis ins Einsatzgebiet, kurze Orientierung, einen Anflug mit Raketen/Bomben, einen mit Kanone und wieder zurück zum Flugplatz. Bei einer Gelegenheit ist ein Kubaner auf einem Ausweichplatz zwar runtergekommen, wäre aber auf normalem Wege wegen der zu kurzen Startbahn nicht wieder hochgekommen. Also haben sie einen Satz Starthilferaketen aus Kuba eingeflogen und haben die Maschine so wieder in die Luft gekriegt.
 
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.660
Zustimmungen
2.866
Ort
nördlich des Küstenkanals
@Motschke
nein, die "Flügelchen" auf dem Staurohr meine ich nicht, die sind ja auch zu sehen. Es ging mir um den Anstellwinkelgeber links am Ansaugschacht siehe "Kringel".

(eigenes Bild August 2005 Rothenburg)

Nun, dass man in Angola etwas weitere Wege zum Ziel hatte, war mir schon bewusst, eventuell haben die Kubaner die 765l-ZB ja auch nachdem sie leer waren abgeworfen - was nebenbei den ISW (Index Stirnwiderstand) um "2" reduziert, also auch die Flugweite etwas erhöht. Fakt ist, dass im großen Fass die Schwallbleche nicht so gut funktionierten wie im 490er ZB und der "Restsprit" deshalb bei Manövern mit Lastvielfachen, die beim Erdschießen (besonders wenn das Ziel auch noch zurück feuern sollte) dazu gehören, diverse Momente an die Zelle überträgt, die beim Zielen nicht zwingend hilfreich sind.
Aber genug der Diskussion. Schönes Modell, welches die MF eben kurz nach dem Verlassen des Flugplatzbereiches darstellt.:wink2:

HR
 
Anhang anzeigen
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.990
Zustimmungen
15.800
Ort
Berlin
Eine ganz kleine Kleinigkeit noch:


In dem rot eingekreisten Bereich ist beidseitig des Seitenleitwerks eine kleine halbkugelförmige Antenne aufgesetzt, sie gehört zum Radarwarngerät SPO-10. Der eigentliche "Gnubbel" ist zumeist brau (so, wie die SRZO-2, Bereich II-Antenne unter der Tragfläche zwischen den Trägern), nur deren "Rahmen" ist "antennengrün". Das gleiche gilt auch für die beiden anderen SPO-10-Antennen in der Tragflächennase, da hab ich es auf den Bildern nicht so genau erklannt, wie sie gefärbt sind.
Aber das ist wirklich nur eine Kleinigkeit an einem wirklich tollen Modell!

Axel

PS: Ich hab mir zum Markieren mal Dein Bild ausgeborgt und auf den entsprechenden Bereich beschnitten. Ich hoffe für die Verwendung Deines Bildes auf Dein Einverständnis. Wenn nicht, bitte Bescheid sagen, dann entferne ich es selbstverständlich wieder.
 
Anhang anzeigen
Motschke

Motschke

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
2.192
Zustimmungen
765
Ort
Göttingen
@HorizontalRain Ah, der Anstellwinkelgeber. Ja, den hat Eduard unterschlagen. Ich überlege, eines der Staurohrflügelchen zweckzuentfremden. Eduard hat davon dankenswerterweise fünf im Ätzteilrahmen. Zwei hat auch schon das Teppichmonster geschluckt :-22:, aber da ich ja für zwei MiGs Staurohre von Master habe, bleiben da noch welche übrig. Oder was aus dem Platinenrest zurechtschnippeln.
Was den ZB angeht: nee, immer gerne weiter Diskussion. :thumbup: Finde das unheimlich spannend. Sind die kleinen Details, die man so sonst nicht liest und die ganze Sache noch interessanter machen.
Inwieweit die Kubaner die ZBs als Verbrauchsgut ansahen und abwarfen, weiß ich nicht. Kann mich zumindest an keinen Kommentar dazu erinnern.

@DDA Danke für den Hinweis. :TOP: Die am Leitwerk habe ich tatsächlich vergessen. Die an der Tragflächenkante habe ich nach deinem Hinweis im Baubericht entsprechend lackiert.
 
MiG-Admirer

MiG-Admirer

Alien
Dabei seit
10.08.2003
Beiträge
7.606
Zustimmungen
8.552
Ort
Funkstadt Nauen
Tolles Modell.
Aber............
Am Lufteinlaufkegel fehlt leider die Spitze.
Die kann auch nach unzähligen Einsätzen nicht abfallen, oder sich abnutzen.
Auf Bild 10 ist sie gut zu sehen.

......... auf das fehlende Dränagerohr am Ende der Schubdüse will ich gar nicht erst hinweisen.
Das habe ich auch mal vergessen anzubauen.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
TomTom1969

TomTom1969

Space Cadet
Dabei seit
13.09.2004
Beiträge
1.883
Zustimmungen
2.667
Ort
bei Aarau im Aargau, SCHWEIZ
Tolles Modell und tolle Bilder - aber gehören die nicht hier ins FF hochgeladen? Bei mir öffnet sich jedes Mal Flickr...
 
Thema:

MiG-21MF Fishbed der angolanischen Luftstreitkräfte, in 1/72 von Eduard

MiG-21MF Fishbed der angolanischen Luftstreitkräfte, in 1/72 von Eduard - Ähnliche Themen

  • Operation 'Rimon 20' - MiG-21MF vs. 'Shahak'/Mirage IIICJ, 30. Juli 1970 - Doppel-Rollout

    Operation 'Rimon 20' - MiG-21MF vs. 'Shahak'/Mirage IIICJ, 30. Juli 1970 - Doppel-Rollout: Moin, hier habe ich mal zwei direkte Kontrahenten gebaut - die 'Shahak' (Mirage IIICJ) und die MiG-21MF, beide von eduard in 1/48. Da sie auf...
  • Vier Eduard MiG-21MF Fishbeds, alle im Flug

    Vier Eduard MiG-21MF Fishbeds, alle im Flug: Mein erster richtiger Baubericht hier. Der letzte echte Baubericht, den ich mal gemacht habe, war für eine Hasegawa F-16C Block 50 in 1/72 für den...
  • MiG-21MF (Fishbed-J), Academy, 1:48

    MiG-21MF (Fishbed-J), Academy, 1:48: Endlich, endlich, endlich kann ich wieder einen Roll-Out aus dem von mir sehr vernachlässigten Bastelkeller vermelden. Nach fast zwei Jahren...
  • Mikojan-Gurewitsch MiG-21MF "Fishbed" 437 von Eduard

    Mikojan-Gurewitsch MiG-21MF "Fishbed" 437 von Eduard: Das Original Die MiG-21 ist eines der meistgebautesten Überschall-Kampfjet nach dem 2. Weltkrieg mit über 10.350 gebauten Einheiten. Die erste...
  • 1/32 MiG-21MF Fishbed J – Trumpeter

    1/32 MiG-21MF Fishbed J – Trumpeter: Ich möchte euch jetzt mein nächtes Modellbauprojekt ein wenig näher vorstellen. Es handelt sich wohl um den besten MiG-21 Bausatz im Maßstab...
  • Ähnliche Themen

    Oben