Mikojan-Gurewitsch MiG-21MF "Fishbed" 437 von Eduard

Diskutiere Mikojan-Gurewitsch MiG-21MF "Fishbed" 437 von Eduard im Jets bis 1/144 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Das Original Die MiG-21 ist eines der meistgebautesten Überschall-Kampfjet nach dem 2. Weltkrieg mit über 10.350 gebauten Einheiten. Die erste...
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.539
Zustimmungen
1.481
Ort
Freiberg
Das Original

Die MiG-21 ist eines der meistgebautesten Überschall-Kampfjet nach dem 2. Weltkrieg mit über 10.350 gebauten Einheiten. Die erste Indienststellung fand 1959 statt und wurde bis Mitte 1990 in Lizenz in China gebaut. In über 50 Ländern kam und ist sie teilweise noch im Einsatz, von der es mehr als 20 Versionen in 4 Generationen gibt.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.539
Zustimmungen
1.481
Ort
Freiberg
Die MiG-21MF gehört zur dritten Generation unter der Bezeichnung Erzeugnis 96F mit der Möglichkeit zur Bomben- und Raketenbewaffnung unter den Flügelflächen. Gegenüber der M verfügte sie über ein Periskop auf der Kanzel und einen Schmutzabweiser unter den seitlichen Luftansaugöffnungen.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.539
Zustimmungen
1.481
Ort
Freiberg
Das Modell

Mein Modell stellt eine MiG-21MF mit der Bordnummer 437 der Luftstreitkräfte der NVA dar. Sie wurde 1973 in Jagdfliegergeschwader 9 (JG 9) eingeführt und später im Jagdfliegergeschwader 1 (JG 1) eingesetzt. Nach dem Zusammenbruch der DDR befand sie sich bis April 1993 unter der Bordnummer 23+05 in der Luftwaffe der Bundeswehr, bis sie dann verschrottet wurde.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.539
Zustimmungen
1.481
Ort
Freiberg
Sie stammt von Eduard und wurde aufgewertet mit Äzteilen von vom gleichen Hause und dem Maintanance Set von Brengun. Der Bau verlief reibungslos und es musste wenig gespachtelt und geschliffen werden. Lackiert wurde sie mit Farben von Model Master und Humbrol. Die Abziehbilder stammen von Tom Modellbau.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.220
Zustimmungen
2.336
Ort
nördlich des Küstenkanals
Das Modell

Mein Modell stellt eine MiG-21MF mit der Bordnummer 437 der Luftstreitkräfte der NVA dar. Sie wurde 1973 in Jagdfliegergeschwader 9 (JG 9) eingeführt und später im Jagdfliegergeschwader 1 (JG 1) eingesetzt. Nach dem Zusammenbruch der DDR flog sie bis April 1993 unter der Bordnummer 23+05 in der Luftwaffe der Bundeswehr, bis sie dann verschrottet wurde.
Gaaanz schlecht recherchiert!:mad:

HR
 
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.539
Zustimmungen
1.481
Ort
Freiberg
Echt jetzt. Kläre mich auf.

Hatte die Daten aus MiG, Mi&Su. Mit BW-Zeit habe ich wohl falsch interpretiert.
 
Plastikklebär

Plastikklebär

Fluglehrer
Dabei seit
13.03.2013
Beiträge
210
Zustimmungen
554
Ort
Vogtland
... aber gebaut isse schön! Mir gefällt sie, deine kleene:TOP:
 
MiGhty29

MiGhty29

Space Cadet
Dabei seit
25.09.2008
Beiträge
1.574
Zustimmungen
1.451
Ort
Berlin F`hain
Tja...MiG-21 und Bf-109...
damit gerät man hier ganz schnell unter scharfen Beschuss... :TD:
Ich finde Deine beiden trotzdem schön! :TOP:

Gruss Uwe
 

F-16

Space Cadet
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
1.106
Zustimmungen
1.025
Ort
Chemnitz
Steht die 437 nicht in einem Museum? Da kann sie ja nicht verschrottet sein :FFTeufel:

Schön geworden Björn, sogar mit den Flügelchen am Staurohr und den IFF- Kämmen. :TOP: Vielleicht mußt Du mal ein Bild in 1:1 zur Modellgröße einstellen, damit man sieht wie winzig das ist. Wobei ich trotzdem finde, daß beide Modelle nicht ganz an Deine bisherige Präzision rankommen.
Gruß, Lars.
 
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.220
Zustimmungen
2.336
Ort
nördlich des Küstenkanals
Echt jetzt. Kläre mich auf.

Hatte die Daten aus MiG, Mi&Su. Mit BW-Zeit habe ich wohl falsch interpretiert.
Nun, die 437 war nicht nur in Peenemünde (JG-9) und Holzdorf (JG-1) sondern auch zwischen 1982 und 1987 in Preschen (JG-3) stationiert. Sonst hätte ich nämlich nicht im Frühsommer 1983 mein Erlebnis der speziellen Art - Abfall Schmierstoff im Fluge - haben können.

Wann die ex 437, dann als 23+05 (das Kreuz gab es bei den Preschener MiG-21 der 3.JS und der TAFS-47 auch nicht), ihren letzten Flug von Holzdorf nach Drewitz zum dort eingerichteten "Sammelpunkt" genau hatte, kann Dir vielleicht ein "alter Holzdorfer" (oder die Chronik des JG-1) verraten, aber 1993 flog definitiv keine MiG-21 23+05 mehr, denn die FF aus Holzdorf waren entweder nicht (mehr) bei der Bundeswehr oder flogen schon Alpha Jet bzw. F-4F!

HR
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
2.897
Zustimmungen
1.184
Ort
Bayern Nähe ETSI
Gegenüber der M verfügte sie über ein Periskop auf der Kanzel und einen Schmutzabweiser unter den seitlichen Luftansaugöffnungen.
der wurde aber auch bei vielen älteren Modellen nachgerüstet, ab der MF gabs die wohl ab Werk serienmässig

Nach dem Zusammenbruch der DDR befand sie sich bis April 1993 unter der Bordnummer 23+05 in der Luftwaffe der Bundeswehr, bis sie dann verschrottet wurde.
mir sind eigendlich nur 2 Bis bekannt, die offiziell für die WTD mit komplett BW-Kennung geflogen sind, Die anderen Migs waren nie in die BW integriert, nur konnte man nach dem 3.10. ja auch nicht mehr mit dem DDR-Kenner zum Schrottplatz fliegen(dieses Land hatte sich ja aufgelöst):wink: Also bekamen sie alle ´ne 4stellige Zahl und die Fahnen aufs Seitenleitwerk.
und wie HR schon schrieb..............im JG 3 war sie, weiss nur nicht mehr welche Staffel.

sonst sieht sie sehr gut aus:TOP::TOP::TOP: ist die wirklich 1:144 ???? nur die Panellinien wären mir zu sehr betont aber das ist geschmackssache:TD:
 
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.823
Zustimmungen
14.277
Ort
Berlin
...
Gegenüber der M verfügte sie über ein Periskop auf der Kanzel und einen Schmutzabweiser unter den seitlichen Luftansaugöffnungen.
...und ein anderes Triebwerk (aber das ist maßstabsbedingt nicht erkennbar). Ich muß mir immer wieder vor Augen halten, wie klein die gute Balalaika in 1:144 wirklich ist (keine 10 cm lang, knapp 5 cm Spannweite und keine 3 cm hoch!!!), um das Modell /die Modelle mit gebührender Hochachtung bewundern zu können. :TOP: :HOT:

Hut ab!!


Axel
 
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.539
Zustimmungen
1.481
Ort
Freiberg
Steht die 437 nicht in einem Museum? Da kann sie ja nicht verschrottet sein :FFTeufel:

Schön geworden Björn, sogar mit den Flügelchen am Staurohr und den IFF- Kämmen. :TOP: Vielleicht mußt Du mal ein Bild in 1:1 zur Modellgröße einstellen, damit man sieht wie winzig das ist. Wobei ich trotzdem finde, daß beide Modelle nicht ganz an Deine bisherige Präzision rankommen.
Gruß, Lars.
Da gebe ich dir recht. Hatte mich zu sehr mit Aussuchen von Originalen beschäftig und andere Projekte angefangen, so dass sie ne Zeit lang unbeachtet blieben. Danach wollte ich nur noch fertig werden. Von der Decalverarbeitung ganz zu schweigen.

Was hat es mit diesem Kreuz auf sich?

der wurde aber auch bei vielen älteren Modellen nachgerüstet, ab der MF gabs die wohl ab Werk serienmässig



mir sind eigendlich nur 2 Bis bekannt, die offiziell für die WTD mit komplett BW-Kennung geflogen sind, Die anderen Migs waren nie in die BW integriert, nur konnte man nach dem 3.10. ja auch nicht mehr mit dem DDR-Kenner zum Schrottplatz fliegen(dieses Land hatte sich ja aufgelöst):wink: Also bekamen sie alle ´ne 4stellige Zahl und die Fahnen aufs Seitenleitwerk.
und wie HR schon schrieb..............im JG 3 war sie, weiss nur nicht mehr welche Staffel.

sonst sieht sie sehr gut aus:TOP::TOP::TOP: ist die wirklich 1:144 ???? nur die Panellinien wären mir zu sehr betont aber das ist geschmackssache:TD:
Im Original nicht ganz so krass. Die Sonne und das Makro haben da ihr bestes gegeben. :rolleyes:

Trotzdem danke an alle zur Aufklärung, wie es nach der Wende weiterging.
 
flightman

flightman

Space Cadet
Dabei seit
04.03.2007
Beiträge
1.993
Zustimmungen
1.032
Ort
Guben
.... Was hat es mit diesem Kreuz auf sich? ....
Auf einigen Maschinen wurde zu Fototerminen das Kreuz auflackiert. Meist auch nur auf der linken Seite.
Bei der bunten MF (23+15) aus Holzdorf wurde es sogar vor dem verschrotten wieder entfernt.
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
2.897
Zustimmungen
1.184
Ort
Bayern Nähe ETSI
Was hat es mit diesem Kreuz auf sich?
.
eigendlich ganz einfach............:wink: wenn man uns nicht kurz vorher gesagt hätte " Kein Kreuz" dann wäre das auch auf vielen unserer Mig´s drauf gewesen.

in diesem Fall hat halt einer der Maler sich nicht an die Weisung gehalten, ob absichtlich oder versehendlich eigendlich egal :FFTeufel::FFTeufel:
 
Thema:

Mikojan-Gurewitsch MiG-21MF "Fishbed" 437 von Eduard

Mikojan-Gurewitsch MiG-21MF "Fishbed" 437 von Eduard - Ähnliche Themen

  • Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" von Anigrand in 1/144

    Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" von Anigrand in 1/144: Die Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" liegt als Bonus-Modell der Tupolev Tu-22 Blinder von Anigrand in 1/144 bei. Leider sind die Bonus-Modelle...
  • Mikojan-Gurewitsch MiG-21M "Fishbed" 621 von Eduard

    Mikojan-Gurewitsch MiG-21M "Fishbed" 621 von Eduard: Das Original Die MiG-21 ist eines der meistgebautesten Überschall-Kampfjet nach dem 2. Weltkrieg mit über 10.350 gebauten Einheiten. Die erste...
  • Mikojan-Gurewitsch MiG-29A "Fulcrum-A", Italerie, 1:72

    Mikojan-Gurewitsch MiG-29A "Fulcrum-A", Italerie, 1:72: Mikojan-Gurewitsch MiG-29A (L-18) "Fulcrum-A", Italerie, 1:72 Hallo Hier wieder ein Modell von mir. Ich hoffe der Hintergrund ist in Ordnung um...
  • Mikojan-Gurjewitsch MiG-3

    Mikojan-Gurjewitsch MiG-3: Diese Mig-3 wurde vom späteren Fliegerass Alexander Pokrischkin im März 1942 geflogen. Zu diesem Zeitpunkt flog er bei der 16.GIAP(voller Titel 16...
  • Ähnliche Themen

    • Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" von Anigrand in 1/144

      Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" von Anigrand in 1/144: Die Mikojan-Gurewitsch MiG-9 "Fargo" liegt als Bonus-Modell der Tupolev Tu-22 Blinder von Anigrand in 1/144 bei. Leider sind die Bonus-Modelle...
    • Mikojan-Gurewitsch MiG-21M "Fishbed" 621 von Eduard

      Mikojan-Gurewitsch MiG-21M "Fishbed" 621 von Eduard: Das Original Die MiG-21 ist eines der meistgebautesten Überschall-Kampfjet nach dem 2. Weltkrieg mit über 10.350 gebauten Einheiten. Die erste...
    • Mikojan-Gurewitsch MiG-29A "Fulcrum-A", Italerie, 1:72

      Mikojan-Gurewitsch MiG-29A "Fulcrum-A", Italerie, 1:72: Mikojan-Gurewitsch MiG-29A (L-18) "Fulcrum-A", Italerie, 1:72 Hallo Hier wieder ein Modell von mir. Ich hoffe der Hintergrund ist in Ordnung um...
    • Mikojan-Gurjewitsch MiG-3

      Mikojan-Gurjewitsch MiG-3: Diese Mig-3 wurde vom späteren Fliegerass Alexander Pokrischkin im März 1942 geflogen. Zu diesem Zeitpunkt flog er bei der 16.GIAP(voller Titel 16...
    Oben