Mini-Atombomben

Diskutiere Mini-Atombomben im Bordwaffen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Moin Moin, hab grade gelesen das US-Verteidigungsminister Rumsfeld sehr an der Entwicklung von Mini-Atomsprengköpfen interessiert ist,mit der...

Moderatoren: Learjet
  1. #1 frank16, 22.12.2001
    frank16

    frank16 Sportflieger

    Dabei seit:
    22.06.2001
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wiedensahl (Schaumburger Land)
    Moin Moin,
    hab grade gelesen das US-Verteidigungsminister Rumsfeld sehr an der Entwicklung von Mini-Atomsprengköpfen interessiert ist,mit der Begründung damit könne man unterirdische Bio-und Chemiewaffenlabore besser bekämpfen als mit konventionellen Bomben.Er hat auch schon eine Gruppe von Atomwissenschaftlern damit beauftragt Studien zu diesem Thema zu erstellen!
    Wisst ihr genaueres darüber??


    cu

    Frank

    :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    dürfte eigentlich nicht gehen, man braucht für eine Kernexplosion eine bestimmte Masse spaltbares Material (im Groben Uran oder Plutonium) und davon eine ziemliche Menge, damit überhaupt was passiert. Das dumme ist nur, dass es auch mit dieser Mindestmenge einen ordentlichen bumms gibt.

    Vielleicht kann man ja die Kettenreaktion beeinflussen/abschwächen? :confused:
    Ansonsten stell ich es mir schwierig vor, eine "Mini" Atomwaffe zu bauen...
     
  4. #3 frank16, 22.12.2001
    frank16

    frank16 Sportflieger

    Dabei seit:
    22.06.2001
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wiedensahl (Schaumburger Land)
  5. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    da steht aber auch net wie man das machen will... ;) :rolleyes:
     
  6. #5 frank16, 22.12.2001
    frank16

    frank16 Sportflieger

    Dabei seit:
    22.06.2001
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wiedensahl (Schaumburger Land)
    hmm....stimmt. :?!
    Also du meinst das ist technisch unmöglich?
     
  7. PeeD

    PeeD Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.06.2001
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .....
    Ort:
    Köln
    Also eigentlich breuchte man einen sprengstoff das so stark ist das es die sprengkraft von ich glaube 300 kg TnT erzeugen kann aber weniger platz braucht und wiegt. Bin aber kein experte ;) :D
     
  8. #7 frank16, 22.12.2001
    frank16

    frank16 Sportflieger

    Dabei seit:
    22.06.2001
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wiedensahl (Schaumburger Land)
    Jetzt mal ganz von der technischen Machbarkeit weg,dürfte Amerika solche Waffen eigentlich entwickeln???



    cu

    Frank

    :p :D :FFD :FHD
     
  9. #8 Hog, 22.12.2001
    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2001
    Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    Laut Kongress nicht, der hat 1994 der Regierung (per Gesetz, denke ich) die Entwicklung von Kernwaffen verboten. (nicht den Bau, nur die Entwicklung, d.h. das Wissen das man hat, darf verbaut werden!)

    @Peed: Es geht nicht um den Sprengstoff!

    jetzt mal ganz grob wie das funktioniert:

    Um das spaltbare Material (Plutonium oder Uran) wird Sprengstoff angeordnet. bei der Zündung des Sprengstoffes wird das spaltbare Material so verändert (Komprimiert?), dass es instabil wird und eine Kettenreaktion auslöst... Das gibt dann den bumms ;)
    Und wenn es zuwenig spaltbares Material enthält, passiert warscheinlich gar nix, deshalb denke ich nicht, dass es möglich ist.
    Aber vielleicht bekommt man es ja hin, dass eine vorhandene Bombe so verändert wird, dass die Sprengkraft stark sinkt...

    Aber fragt mich net, wie das funktionieren soll. ;)


    edit: ahso, Peed, du meinst, keine Atomwaffe sondern normaler Sprengstoff mit derselben Leistung... hm, da kenn ich mich auch net aus, kennt jemand sonen Stoff?? ;)
     
  10. Meteor

    Meteor Fluglehrer

    Dabei seit:
    19.06.2001
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pfalz
    Ich denke mal, wenn man eine A-Bombe baut, die nur die Mindestmasse (=kritische Masse) enthält, die zur Spaltung nötig ist, dann hat diese Bombe doch eine wesentlich geringere Sprengkraft als eine Bombe, die viel mehr Uran bzw. Plutonium enthält (oder andere Zusatzstoffe wie z.Bsp. Deuterium).
    Also alles nur eine Frage der Relation.
     
  11. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    jo, aber wie gesagt, auch eine Waffe die gerade an der kritischen Masse ist hat noch zuviel Bumms für eine sog. "mini-Atomwaffe" wie sie Ru(m)msfeld will...
     
  12. Guest

    Guest Guest

    "Mini-Atombombe"

    Hallole Frank!


    Ich habe Deine Frage über diese "mini-Atombombe" gelesen!
    Ich meine, es ist technisch auf jedenfall möglich eine solche "mini"-Bombe zu Bauen! aber was versteht man unter "mini"? ich glaube das eine solche bombe mindestens an die 50Kg masse haben muß um eine kernspaltung mit wirkung hervorrufen zu können!:?! aber ich weiß es nicht hundertpro!:confused:


    Bis dann!!:FHD
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Hi Frank!!



    Jetzt mal ne andere Frage! Ist das ne GS auf dem Bild unter Deinem Namen??
     
  14. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    Re: "Mini-Atombombe"

    spaltbare Masse muss glaube ich 12kg betragen, allerdings weiss ich net mehr bei welchem Material
     
  15. #14 frank16, 22.12.2001
    frank16

    frank16 Sportflieger

    Dabei seit:
    22.06.2001
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wiedensahl (Schaumburger Land)
    hmm....gute frage @hubmech.
    ehrlich gesagt ich weiss es auch net so genau,aber ich schätze mal ja!:p


    :HOT
     
  16. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Uran ist ja ne Ecke schwerer, als der meiste Rest (z.B. Blei). Kann mir daher kaum vorstellen, dass 12 Kg reichen...
    Und nen Koffer voller Uran kann wohl kaum einer tragen.

    Nach meiner Kenntnis ist eine Uran A-Bombe so aufgebaut, dass sie aus zwei Teilen besteht: der grösste Anteil Uran ist die eine Hälfte, der Rest (der zur kritischen Masse fehlt) wird dnn durch normalen Sprengstoff in eine Aussparung des grossen Teiles hereingeschossen. Dadurch wird die kritische Masse erreicht -> BOOM

    Bei Plutonium ist´s wie von Hogdriver beschrieben: normeler Spengstoff schiesst die Teilstücke in die Mitte zusammen -> BOOM


    Mal nachgelesen zur kritischen Masse: Die kritische Masse für 235U liegt bei 50 kg reinem Uran, die für. Plutonium hingegen bei 16 kg, wobei diese durch Umantelung des Plutoniums mit 238U noch auf 10 kg verringert werden kann.
     
  17. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    aha, und welche Sprengkraft kommt in etwa bei letztgenannter Zusammenstellung raus?
     
  18. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Gute Frage. Das hängt davon ab, wieviel vom spaltbaren Material tatsächlich gespaltet wird. Im Prinzip kann man daher mit den ca. 10 kg die Kraft der Hiroshima-Bombe erreichen.

    Aber das "Drumherum" ist auch nicht zu vergessen, das braucht auch Platz. Also: als "Handgranate" kann ich mir sowas nicht vorstellen, aber ansonsten...
     
  19. Meteor

    Meteor Fluglehrer

    Dabei seit:
    19.06.2001
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Pfalz
    Noch ne andere Theorie: Das Uran/Plutonium in einer "normalen" Atombombe muss eine, so weit das möglich ist, perfekte Kugelform besitzen und der Sprengstoff darum auch. Der Sprengstoff muss auch "gleichmäßig" zünden, damit das Uran/Plutonium so stark wie möglich komprimert wird und entsprechend explodiert (nachdem es eigentlich erst implodiert ist). Dadurch, dass man diese perfekte Kugelform nicht vollständig erreicht, haben Atombomben auch nur einen Wirkungsgrad von durchschnittlich 20 % !!!!!!!!!!!!

    Soweit die Fakten, jetzt meine Theorie: Wenn man diese Kugelform "unperfekter" macht, dann müsste doch theoretisch der Wirkungsgrad noch weiter runtergesetzt werden, da nicht viel Material gespalten wird?
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kfir

    Kfir Testpilot

    Dabei seit:
    03.04.2001
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    BadenWürttemberg
    Das heisst also auf Deutsch: "kleiner als klein geht nicht" oder? :)


    Uppps, hier gibts ja noch ne zweite Seite, total übersehen....
     
  22. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    das wäre ja grobe Verschwendung von Material! :rolleyes: ;)
     
Moderatoren: Learjet
Thema:

Mini-Atombomben