Minsk ATC Mitarbeiter ausgereist

Diskutiere Minsk ATC Mitarbeiter ausgereist im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Na ja, wenn man dem Link folgt, sieht man beim "Anti-Spiegel" am rechten Rand (ist es wohl auch im doppelten Sinne) interessante Hinweise zu den...
Hagewi

Hagewi

Space Cadet
Dabei seit
23.08.2012
Beiträge
2.174
Zustimmungen
1.318
Na ja, wenn man dem Link folgt, sieht man beim "Anti-Spiegel" am rechten Rand (ist es wohl auch im doppelten Sinne) interessante Hinweise zu den "beliebtesten Artikeln" und "Literaturhinweise". Da fällte es sicherlich nicht schwer, sich eine eigene Meinung zu bilden.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.965
Zustimmungen
8.646
... eigene Meinung zu bilden ...
Die eigene Meinung hängt vom Schicksal von Raman Pratassewitsch und Sofia Sapega ab. Wenn deren Leben so weiter geht/gegangen wäre, als wenn sie am Zielort ihres Fluges angekommen wären, fällt ein Urteil sicherlich anders aus. Denn so vermute ich natürlich einen Zusammenhang, egal welches Ergebnis jegliche Untersuchung hätte.
 
Freund

Freund

Testpilot
Dabei seit
31.05.2007
Beiträge
786
Zustimmungen
1.258
Ort
Berlin
21Jan2022 - der Untersuchungsbericht ist bisher nicht öffentlich!
Lediglich eine "fragmentarische' Zusammenfassung liegt bisher vor. Diese ist von 'outsidern' verfasst.
Herausragend ist: bisher ist kein Wort von der Flightcrew dazu bekannt. Als ein wesentlicher Bestandteil des Vorkommnis, ist das Fehlen einer Stellungnahme der Flightcrew in einem Untersuchungbericht ein Unding! In der Zusammenfassung kein Wort davon.

Was hat die Flightcrew dazu gesagt?
Wir müssen weiterhin den vollständigen Untersuchungsbericht abwarten, nur dadurch kann überhaupt ein einigermaßen geschlossenes Bild vom Vorgang entstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

teletubi

Flieger-Ass
Dabei seit
26.08.2007
Beiträge
288
Zustimmungen
205
Ort
012/13,6/NORKU
Die USA haben jetzt Klage gegen die Flugzeugentführer erhoben.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
12.694
Zustimmungen
50.975
Ort
Niederlande
Dazu
"Damian Williams, der Staatsanwalt der Vereinigten Staaten für den südlichen Bezirk von New York, der stellvertretende Generalstaatsanwalt für nationale Sicherheit Matthew G. Olsen, der stellvertretende Generalstaatsanwalt Kenneth A. Polite Jr. von der Kriminalabteilung des Justizministeriums, der stellvertretende verantwortliche Direktor Michael J Driscoll vom New Yorker Büro des Federal Bureau of Investigation („FBI“) und Kommissar Keechant Sewell vom New York City Police Department („NYPD“) gaben die Einreichung einer Anklageschrift in einem Anklagepunkt gegen LEONID MIKALAEVICH CHURO, den Direktor, bekannt General von Belaeronavigatsia Republican Unitary Air Navigation Services Enterprise („Belaeronavigatsia“), der belarussischen staatlichen Flugsicherungsbehörde; OLEG KAZYUCHITS, stellvertretender Generaldirektor von Belaeronavigatsia; und zwei Beamte der belarussischen Staatssicherheitsdienste, ANDREY ANATOLIEVICH LNU und FNU LNU, mit Verschwörung, Flugzeugpiraterie zu begehen, weil sie die Umleitung von Ryanair-Flug 4978 (der „Flug“) – der vier US-Staatsangehörige und mehr als 100 weitere Passagiere beförderte – manipuliert hatten an Bord – während es am 23. Mai 2021 über Weißrussland geflogen war, um einen belarussischen Journalisten, der sich an Bord des Fluges befand, zu verhaften. Der Fall wird dem US-Bezirksrichter Paul A. Engelmayer zugewiesen. Die Angeklagten haben ihren Sitz in Weißrussland und bleiben auf freiem Fuß."
Belarusian Government Officials Charged With Aircraft Piracy For Diverting Ryanair Flight 4978 To Arrest Dissident Journalist In May 2021 | USAO-SDNY | Department of Justice
Ich nehme mal an FNU heisst Vornahme unbekannt LNU Familiennahme unbekannt.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
12.694
Zustimmungen
50.975
Ort
Niederlande
Weitere Details zu dieser Tag in der Anklage fuhren wohl zuruck auf die Aussage der ausgereiste ATC Mitarbeiter.
"An dem Tag, an dem der Flug umgeleitet wurde, dem 23. Mai 2021, trafen CHURO und FNU LNU gegen 6:45 UTC in einem Operationsraum des Flugverkehrskontrollzentrums im Raum Minsk ein, das für den belarussischen Luftraum zuständig ist. CHURO und FNU LNU übermittelten den diensthabenden Lotsen die angebliche Bombendrohung, obwohl der Flug Athen noch nicht verlassen hatte. CHURO und FNU LNU formulierten ausdrücklich die Drohung, die Piloten des Flights zu zwingen, die Weiterfahrt zu ihrem Endziel Vilnius zu vermeiden, indem sie behaupteten, dass die angebliche Bombe explodieren würde, wenn der Flight dort landen würde. Darüber hinaus unternahmen CHURO und FNU LNU die aussagekräftigen Schritte, indem sie anordneten, dass der Flug speziell nach Minsk umgeleitet werden sollte, und obwohl sich der Flug noch im angrenzenden Luftraum der Ukraine befand, untersagten sie der Flugsicherungszentrale von Minsk, eine Benachrichtigung an die ukrainischen Behörden zu richten der angeblichen Bombendrohung. Dies trug dazu bei, sicherzustellen, dass der Flug in den belarussischen Luftraum eindrang und die Verschwörung zur Erlangung und Ausübung der Kontrolle über den Flug ausgeführt werden konnte. FNU LNU blieb von dem Zeitpunkt an, als er und CHURO die angebliche Bombendrohung übermittelten und die Umleitung des Fluges nach Minsk anordneten, bis kurz vor der Landung des Fluges in Minsk nach der Umleitung im Operationsraum der Flugsicherungszentrale von Minsk, um dies zu tun Stellen Sie sicher, dass der Umleitungsplan erfolgreich ausgeführt wurde."
weiter noch
"CHURO, KAZYUCHITS, ANDREY ANATOLIEVICH LNU und FNU LNU, alle aus Weißrussland, werden der Verschwörung zur Begehung von Flugzeugpiraterie angeklagt, die mit einer Höchststrafe von lebenslanger Haft und einer obligatorischen Mindeststrafe von 20 Jahren Gefängnis geahndet wird. Die möglichen Höchststrafen in diesem Fall werden vom Kongress vorgeschrieben und hier nur zu Informationszwecken angegeben, da die Verurteilung der Angeklagten von einem Richter entschieden wird."
 
Zuletzt bearbeitet:
Freund

Freund

Testpilot
Dabei seit
31.05.2007
Beiträge
786
Zustimmungen
1.258
Ort
Berlin
Flugzeugpiraterie von Minsker Seite ist das eine. Jeder der die Beschreibungen hier im FF gelesen hat ist jetzt darüber halbwegs informiert.

Kommen wir zur zweiten Seite: der Flightcrew.
Niemand hat bisher mitgeteilt (oder hab ich das überlesen?) welcher Nationalität die zwei Piloten sind. Aus den übermittelten Funkgesprächen war erkennbar, dass sie nicht sonderlich gut englisch sprachen. Auch fehlen diesbezüglich nicht unbedeutende Angaben wie das Alter der zwei und deren bisher erflogenen Flugstunden, was ja Rückschlüsse auf deren Qualifikation zuließe. Die geflogene B737 ist in Polen registriert.
Vieles signalisiert, dass die Cockpit Crew überfordert war und evtl. falsch gehandelt hat. Ich denke an den etwas länger dauernden Flug nach Minsk (mit einer 'Bombe an Bord') anstatt den Flug nach Vilnius fortzusetzen. Wenn sie die Station in Vilnius per Funk nicht erreichen konnten, warum nicht Ryanair in Warschau kontakten um zusätzlichen Rat einzuholen, dort war ja das Flugzeug registriert. Und, und...
Ich habe immernoch die Vermutung dass etwas vertuscht wird.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
2.365
Zustimmungen
5.890
Auch so ein Klassiker. Erst "Wir müssen den vollständigen Bericht abwarten" schreiben, um dann doch seitenlang zu schwurbeln und der ICAO schon mal Vertuschung vorzuwerfen. Weil das Alter der Flightcrew, deren Flugstunden, Schuhgröße oder was auch immer (noch) nicht bekannt ist... "Die Crew war überfordert" "hat falsch gehandelt", "Ich habe die Vermutung, dass etwas vertuscht wird...".

Selbst wenn es eine unerfahrene Crew gewesen wäre, oder die Piloten keine Muttersprachler gewesen waren (Skandal!).

Wenn das stimmt, was bisher aus dem Bericht von AvHerald wiedergegeben wurde, zeigen die Fakten eindeutig, dass es sich um eine fingierte Bombendrohnung handelte. Die berichteten Umstände (emails, Aussagen von ATC Minsk), lassen nur den Schluss zu, dass es sich um eine staatliche Aktion von Belarus handelte. Anders sind die Aussagen und Aktionen von Minsk ATC nicht erklärbar. Hinzu kommt die dokumentierte mangelnde Kooperation der Behörden von Belarus. Der Bericht hält (so AvHerald) auch extra fest, dass eine absichtliche Falschinformation zu einer Bombendrohung einen Verstoß gegen die Montreal Konvention darstellt. Das ist die wesentliche Frage, warum auch die ICAO um eine Untersuchung gebeten wurde. Der Verstoß gegen die Konvention, durch staatliche Stellen eines ICAO Mitglieds. Der Bericht zählt nur die Fakten auf. Lesen und verstehen muss man sie noch selbst.

"Aber lasst uns mal weiterhin den vollständigen Untersuchungsbericht abwarten."
 
Freund

Freund

Testpilot
Dabei seit
31.05.2007
Beiträge
786
Zustimmungen
1.258
Ort
Berlin
Auch so ein Klassiker. Erst "Wir müssen den vollständigen Bericht abwarten" schreiben, um dann doch seitenlang zu schwurbeln und der ICAO schon mal Vertuschung vorzuwerfen. Weil das Alter der Flightcrew, deren Flugstunden, Schuhgröße oder was auch immer (noch) nicht bekannt ist... "Die Crew war überfordert" "hat falsch gehandelt", "Ich habe die Vermutung, dass etwas vertuscht wird...".

Selbst wenn es eine unerfahrene Crew gewesen wäre, oder die Piloten keine Muttersprachler gewesen waren (Skandal!).

Wenn das stimmt, was bisher aus dem Bericht von AvHerald wiedergegeben wurde, zeigen die Fakten eindeutig, dass es sich um eine fingierte Bombendrohnung handelte. Die berichteten Umstände (emails, Aussagen von ATC Minsk), lassen nur den Schluss zu, dass es sich um eine staatliche Aktion von Belarus handelte. Anders sind die Aussagen und Aktionen von Minsk ATC nicht erklärbar. Hinzu kommt die dokumentierte mangelnde Kooperation der Behörden von Belarus. Der Bericht hält (so AvHerald) auch extra fest, dass eine absichtliche Falschinformation zu einer Bombendrohung einen Verstoß gegen die Montreal Konvention darstellt. Das ist die wesentliche Frage, warum auch die ICAO um eine Untersuchung gebeten wurde. Der Verstoß gegen die Konvention, durch staatliche Stellen eines ICAO Mitglieds. Der Bericht zählt nur die Fakten auf. Lesen und verstehen muss man sie noch selbst.

"Aber lasst uns mal weiterhin den vollständigen Untersuchungsbericht abwarten."
Danke für die Blumen. Ja hast Recht, Schuhgröße ist dabei nicht so von Gewicht.
Wir werden sehen...
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
12.694
Zustimmungen
50.975
Ort
Niederlande
Die ICAO hat ausgesagt es gibt Lücken in die Daten die Belarus abgegeben hatte, dazu das andere Daten gefälscht worden sind. Die ICAO werd den Fall nun weiter untersuchen.
Der CEO von Ryanair gab eine Aussage ab. Ryanair hatte Belarus aufgefordert Garantien abzugeben das keine weitere Passagiersflieger von Piratenpraktiken belästigt werden.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
2.365
Zustimmungen
5.890
Hier ein Bericht über das Treffen des ICAO Councils. Nach der Bewertung des bisherigen Berichts ist man zu dem Schluss gekommen, dass die Bombenwarnung absichtlich gefälscht worden war. Dass "Offizielle" von Belarus dahiner steckten, wollte man aber noch nicht festlegen. Da noch Schlüsselfakten im Bericht fehlen, soll die Untersuchung fortgesetzt werden.

Belarus soll bisher nicht "entgegenkommend" bei der Untersuchung gewesen sein. Es fehlen u.a. Daten zu den emails, von Sicherheitskameras am Flughafen.

Die ICAO fordert alle Mitgliedsstaaten auf, nun voll mit der Untersuchung zu kooperieren. Außerdem weißt sie darauf hin, dass das absichtliche Kommunizieren von Falschinformationen die die Sicherheits eines Flugzeugs betreffen, einen Verstoß gegen die ICAO Konvention darstellen. Mögliche Folgen eines Verstoßes wurden nicht genannt.

 
Thema:

Minsk ATC Mitarbeiter ausgereist

Minsk ATC Mitarbeiter ausgereist - Ähnliche Themen

  • Siegesparade Minsk 09.05.2020

    Siegesparade Minsk 09.05.2020: Hier einige Bilder darunter Formation An-26 mit zwei Yak-130 Formation IL-76, Yak-130, 4 L-39 Formation 4 Su-25...
  • 13.07.2016 Hagelsturm schiebt Flugzeuge in Minsk (MSQ) zusammen

    13.07.2016 Hagelsturm schiebt Flugzeuge in Minsk (MSQ) zusammen: Am 13.07.2016 hat ein Hagelsturm zwei Flugzeuge auf dem Flughafen von Minsk in Weißrussland zusammengeschoben. Es handelt sich dabei um eine...
  • MiG 29A " 56 " 1.ELT Minsk-Masowiecki Polish Air Force

    MiG 29A " 56 " 1.ELT Minsk-Masowiecki Polish Air Force: Das 1. Elt in der Nähe der polnischen Hauptstadt fühlt sich in der Tradition der polnischen Piloten die im 2. Weltkrieg auf der Seite...
  • Bilder von Airshow in Minsk - Mazowiecki

    Bilder von Airshow in Minsk - Mazowiecki: Dieses Wochenende wird auf dem Flugplatz Minsk - Mazowiecki 15 Jahre Mitgliedschaft von Polen in der NATO gefeiert. Start der SU 22
  • Minsk-Mazowiecki Airbase, Polen

    Minsk-Mazowiecki Airbase, Polen: Vom Stützpunkt der 1.elt (Mig-29) starteten einige Flieger zu den Flyby's nach Radom. In einer guten Stunde flogen 6 Mig-29, 6 Su-22, 3 M-28, 2...
  • Ähnliche Themen

    • Siegesparade Minsk 09.05.2020

      Siegesparade Minsk 09.05.2020: Hier einige Bilder darunter Formation An-26 mit zwei Yak-130 Formation IL-76, Yak-130, 4 L-39 Formation 4 Su-25...
    • 13.07.2016 Hagelsturm schiebt Flugzeuge in Minsk (MSQ) zusammen

      13.07.2016 Hagelsturm schiebt Flugzeuge in Minsk (MSQ) zusammen: Am 13.07.2016 hat ein Hagelsturm zwei Flugzeuge auf dem Flughafen von Minsk in Weißrussland zusammengeschoben. Es handelt sich dabei um eine...
    • MiG 29A " 56 " 1.ELT Minsk-Masowiecki Polish Air Force

      MiG 29A " 56 " 1.ELT Minsk-Masowiecki Polish Air Force: Das 1. Elt in der Nähe der polnischen Hauptstadt fühlt sich in der Tradition der polnischen Piloten die im 2. Weltkrieg auf der Seite...
    • Bilder von Airshow in Minsk - Mazowiecki

      Bilder von Airshow in Minsk - Mazowiecki: Dieses Wochenende wird auf dem Flugplatz Minsk - Mazowiecki 15 Jahre Mitgliedschaft von Polen in der NATO gefeiert. Start der SU 22
    • Minsk-Mazowiecki Airbase, Polen

      Minsk-Mazowiecki Airbase, Polen: Vom Stützpunkt der 1.elt (Mig-29) starteten einige Flieger zu den Flyby's nach Radom. In einer guten Stunde flogen 6 Mig-29, 6 Su-22, 3 M-28, 2...
    Oben