Mit Abfällen zu klimaneutralem Kerosin ????

Diskutiere Mit Abfällen zu klimaneutralem Kerosin ???? im Speziell Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Das Problem ist, dass bei einem solchen Preisniveau von einer zur Zeit boomenden Industrie nichts mehr übrig bleiben wird, keine...
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
2.695
Zustimmungen
3.058
Ort
Clarkston, MI, USA
Wo ist das Problem? Dann wird eben ein bisschen länger für den Flug gespart. :thumbup:
...
Das Problem ist, dass bei einem solchen Preisniveau von einer zur Zeit boomenden Industrie nichts mehr übrig bleiben wird, keine Fluggesellschaften, keine Flugzeughersteller und keine Bodenlogistik. Das ist das Problem und am Ende werde auch ich meinen Sohn in North Carolina nicht mehr mal eben übers verlängerte Wochenende besuchen können und er kann nicht mal eben für Thanksgiving nachhause kommen.
Wenn Du so etwas alles nicht brauchst oder meinst, das kann man ja alles mit dem Motorrad machen, dann ist das ja schön für Dich. Mein Leben und meine Familie, denn ich habe bewusst Kinder in diese schöne Welt gesetzt, sollen Verbotsfetischisten bitte nicht versuchen zu beeinflussen.
Wir leben in freien Gesellschaften, obwohl ich mir da in Deutschland leider nicht mehr so sicher bin.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.548
Zustimmungen
5.952
Ort
Germany
Ein verlässlicher Kraftwerkspark mit Kernkraftwerken leistet einen viel wertvolleren Beitrag!
Zu welchen Kosten? In Frankreich sind die Nuklearkraftwerke incl. Entwicklungskosten noch .nicht im rentablen Bereich angekommen und die Folgekosten für Entsorgung sind da noch nicht einmal eingerechnet. So ein Bericht des französischen Rechnungshofes. Klar ist allerdings auch, dass nichtgenutzter Windstrom irgendwie gespeichert werden muss.

C80
 
Zuletzt bearbeitet:
Speedy#32

Speedy#32

Flieger-Ass
Dabei seit
12.06.2014
Beiträge
446
Zustimmungen
1.229
Ort
Worms
Meinst du ich will das nicht auch alles und mir fällt es einfach? Aber es muss auch eingesehen werden, dass Ressourcen nicht unendlich vorhanden sind. Und darin liegt das Problem. Wenn wir davon ausgehen, dass wir einen 100% Lebensstandard haben (wobei er in den USA leider doch etwas geringer ist als in D), wir aber auch zu einer Minderheit damit gehören und gleichzeit der Mehrheit nicht verbieten können auf etwas zu verzichten, damit wir nichts verlieren, dann sieht ein halbwegs intelligenter Mensch auf Anhieb das Ungleichgewicht. Lösung damit alle zufrieden sind wäre, wir treffen uns alle irgendwo in der Mitte bei sagen wir mal 75%.
Solange aber keiner etwas nachgibt und auf sein Leben pocht so wie er es jetzt gerade will (was durchaus auch verständlich ist), werden sich irgendwann die letzten Menschen um die letzten Liter sauberes Trinkwasser an einem nicht lebensfeindlichen Ort gegenseitig umbringen.
Mit den Unvernünftigen ist es übriegens wie mit Kindern. Auch hier versuchen wir möglichst lange nichts zu verbieten, aber wer nicht hören will ...

Die Konsequenz aus höheren Preisen wären übrigens keine bankrotten Airlines und Hersteller, sonders kleinere Airlines und Hersteller. Ich kann mich noch grob an die späten 90er erinnern ... ich meine da waren die Preise für Flüge noch deutlich teurer oder zumindest nicht so erschwinglich. Aber man gewöhnt sich auch schnell daran jedes Jahr zu fliegen und was man einmal hat gibt man nicht mehr her.
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Astronaut
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.535
Zustimmungen
4.345
Wenn man ideologiefrei und ohne Scheuklappen an die Sache herangehen würde, gäbe es eigentlich keine Alternative zu Atomkraftwerken, jedenfalls kurzfristig. Aber das ist politisch nicht gewollt und durchsetzbar - in Deutschland.

Kernfusion sehe auch erst sehr langfristig als Energiequelle. Aber wenn wir das im Griff haben, sind alle Energieprobleme der Erde gelöst.
Hier mal eine Unterhaltung zwischen Harald Lesch und Herrn Zohm, dem Kopf der deutschen Fusionsforschung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.548
Zustimmungen
5.952
Ort
Germany
Ich kann mich noch grob an die späten 90er erinnern ... ich meine da waren die Preise für Flüge noch deutlich teurer oder zumindest nicht so erschwinglich
Definitiv, ich bin Anfang der 80er privat in die USA geflogen, das war im Vergleich zu heute schon ein Batzen Geld und trotz guten Gehalts ein erheblicher Teil meines Monatseinkommens.

C80
 
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
2.695
Zustimmungen
3.058
Ort
Clarkston, MI, USA
Definitiv, ich bin Anfang der 80er privat in die USA geflogen, das war im Vergleich zu heute schon ein Batzen Geld und trotz guten Gehalts ein erheblicher Teil meines Monatseinkommens.

C80
Was ja ok ist, wenn die Ware oder Dienstleistung halt so viel kostet, aber die Vorteile der Deregulierung und die Vorteile der Effizienzsteigerung werde ich nicht über Bord werfen für Staatseingriffe und unverschämt hohen Steuersätze, nur weil es von einer spinnerten Minderheit so verlangt wird.
Wie gesagt wer glücklich wird mit teuren Flügen, und das sind witzigerweise die, die sowieso nicht fliegen, soll halt einfach First Class fliegen, dafür gibt es dann sogar noch andere Annehmlichkeiten obendrauf.

Ich wiederhole noch einmal, was hier im FLUGZEUG FORUM von manch einem gepostet wird, müsste eigentlich zur Degradierung ins Diskussionsforum der Grünen Jugend führen.

Ich melde mich ja auch nicht beim Veganer Forum an und fange dann an Grillrezepte zu posten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Doppelnik

Doppelnik

Space Cadet
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.404
Zustimmungen
562
Zu welchen Kosten? In Frankreich sind die Nuklearkraftwerke incl. Entwicklungskosten noch .nicht im rentablen Bereich angekommen und die Folgekosten für Entsorgung sind da noch nicht einmal eingerechnet. So ein Bericht des französischen Rechnungshofes. Klar ist allerdings auch, dass nichtgenutzter Windstrom irgendwie gespeichert werden muss.

C80
Das glaubst Du doch selbst nicht, in Frankreich kostet der Haushaltsstrom weniger als halb so viel wie in Deutschland und die CO2 Emissionen liegen pro Kopf ebenfalls bei ca. der Hälfte. Strom ist in Frankreich schon vor der Energiewende durch den sehr hohen Kernkraftanteil billiger gewesen, mit CO2 Zertifikaten geht die Schere immer weiter auseinander. Die Franzosen heizen übrigends überwiegend mit Strom (einfache Widerstandsheizung, keine teure Wäremepumpe), das senkt den CO2 Ausstoß erheblich!
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.548
Zustimmungen
5.952
Ort
Germany
Das glaubst Du doch selbst nicht, in Frankreich kostet der Haushaltsstrom weniger als halb so viel wie in Deutschland und die CO2 Emissionen liegen pro Kopf ebenfalls bei ca. der Hälfte
Es ging in dem Artikel den ich letzte Woche irgendwo las nicht um die Endverbraucherpreise sondern um die Preise wie sie an der Strombörse gehandelt werden. Da lag der Strom aus F bei irgendwo um 20 Cent pro kWh und damit dreimal so teuer wie Strom aus D.

C80
 
Doppelnik

Doppelnik

Space Cadet
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.404
Zustimmungen
562
Diese Veröffentlichung zeigt etwas anderes: https://www.isi.fraunhofer.de/content/dam/isi/dokumente/ccx/2015/Industriestrompreise_Strommaerkte.pdf

Davon abgesehen, die regenerativen energien in Deutschland erhalten unabhängig vom Börsenstrompreis eine Vergütung und Abnahmegarantie (selbst nicht abgenommener Strom wird vergütet). Wenn der Wind bläst und die Sonne scheint, sinkt der Börsenstrompreis in Deutschland manchmal ins Negative (Stromabnahme wird bezahlt!), aber das macht den Strom nicht billiger, sondern teuerer, da die Vergütung für die regenerative Energie teurer ist, als die Ensparung durch die geflutete Strombörse. Je weniger regenerative Energie, desto billiger wird i.d.R. der Strom in Deutschland.

Der Börsenstrompreis sagt daher nicht wirklich etwas über die Stromkosten aus.
 
Scorpion

Scorpion

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2001
Beiträge
2.109
Zustimmungen
558
Allein für Kohle- und Atomenergie incl. Kohleförderung betrug die EU Förderung seit 1970 eine Billion Euro!

EU-Bericht: Windkraft ist günstigste Form der Stromerzeugung

Da kommt die "altbackene" Wind- und Solarenergie nicht heran.

C80
Die Bundeswehrzerstörerin von den Laien fordert eine Billion und das nicht über einen Zeitraum von 44 Jahren... Die von Dir genannte Billion inkludiert auch eine Menge von spekulativen Kosten, die locker über ein Drittel der Summe ausmachen.

Am Ende des Tages kommt es auch nicht auf jedes Detail an, sondern auf die Gesamtgemengelage und die ist nunmal, dass wir heute mehr denn je vom Ausland abhängig sind, Energie aus anderen Ländern beziehen die mit Mitteln (Atomkraft etc.) hergestellt werden die man bei uns, ohne brauchbare Alternative abgeschafft hat. Die Ergebnisse sehen wir heute, explodierende Stromkosten und mangelnde Netzstabilität die weiter sinkt und mit dem zunehmenden Energiebedarf für E-Mobilität und Digitalisierung. Nachhaltigkeit ist auch so eine Sache wenn man Umweltschäden, Müll, Emissionen etc. für die Rohstoffförderung, Herstellung und Entsorgung von Batterien berücksichtigt, denn es Bedarf ja Einiges um Batterien, Solaranlagen und Windräder herzustellen, hinzustellen, zu betreiben und auch wieder zu entsorgen... Lithium ist im Übrigen auch eine endliche Ressource. Das sind banale Fakten, die aber irgendwie in der ganzen öffentlichen Debatte weitestgehend ignoriert werden.
 
Doppelnik

Doppelnik

Space Cadet
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
1.404
Zustimmungen
562
Ich vermute hier den "üblichen" Übersetzungsfehler von englisch "billion" zu deutsch Billionen, damit liegt man um den Faktor 1000 zu hoch, fällt aber üblicherweise keinem Journalisten auf...

@Chopper80 : Du kannst gerne etwas Neueres raussuchen, nur bedenke, dass in Frankreich der meiste Strom gar nicht über die Börse gehandelt wird und sowohl Industriestrom als auch Haushaltsstrom (letzterer kostet ca. die Hälfte) deutlich billiger ist als in Deutschland. Der Börsenstrompreis beeinhaltet auch nicht die Vergütung für die regenerative Energie, die kommt in Deutschland oben drauf!
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.548
Zustimmungen
5.952
Ort
Germany
Nachhaltigkeit ist auch so eine Sache wenn man Umweltschäden, Müll, Emissionen etc. für die Rohstoffförderung, Herstellung und Entsorgung von Batterien berücksichtigt, denn es Bedarf ja Einiges um Batterien, Solaranlagen und Windräder herzustellen, hinzustellen, zu betreiben und auch wieder zu entsorgen... Lithium ist im Übrigen auch eine endliche Ressource. Das sind banale Fakten, die aber irgendwie in der ganzen öffentlichen Debatte weitestgehend ignoriert werden.
Natürlich hat die Rohstoffförderung für PV etc. auch Auswirkungen die Umwelt, aber definitiv nicht so immens wie bei den fossilen Brennstoffen! PV Panels sind schon nach spätestens 2 Jahren ihren CO2 Rucksack los und können nach Ablauf ihrer Lebensdauer ( 20 bis 30 Jahre ) recycelt werden. Ebenso Batterien. Lithium ist übrigens eines der häufigsten metallischen Elemente in der Erdkruste. Nur mal mein persönliches Beispiel: Seit 2019 habe ich mit unserer PV Anlage unsere Stromrechnung um mehr als 75% gesenkt und das Dach ist noch lange nicht ausgereizt.

C80
 
Scorpion

Scorpion

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2001
Beiträge
2.109
Zustimmungen
558
Natürlich hat die Rohstoffförderung für PV etc. auch Auswirkungen die Umwelt, aber definitiv nicht so immens wie bei den fossilen Brennstoffen! PV Panels sind schon nach spätestens 2 Jahren ihren CO2 Rucksack los und können nach Ablauf ihrer Lebensdauer ( 20 bis 30 Jahre ) recycelt werden. Ebenso Batterien. Lithium ist übrigens eines der häufigsten metallischen Elemente in der Erdkruste. Nur mal mein persönliches Beispiel: Seit 2019 habe ich mit unserer PV Anlage unsere Stromrechnung um mehr als 75% gesenkt und das Dach ist noch lange nicht ausgereizt.

C80
Verstehe mich nicht falsch, ich habe auch eine PV-Anlage und spare da einiges. Ich spreche mich auch nicht prinzipiell gegen erneuerbare Energien aus, sondern sehe primär das Problem, dass zum einen die Energiewende auf einer Klimahysterie basiert die ideologisch begründet ist und zum anderen, dass man hier ohne Rücksicht auf Verluste diese Energiewende auf Basis fragwürdiger Argumente und zahlreicher Behauptungen erzwingt. Die Probleme sehen wir heute schon durch die ständigen Stromausfälle im ganzen Land. NRW gibt sogar schon Tips für einen Blackout, klingt für mich nach einer Ankündigung die bewusst ist. Es gibt nur zwei Möglichkeiten:
1.) Die Politik ist vollkommen unfähig und sollte daher besser gestern als heute abdanken.
2.) Die Politik betreibt eine absichtlich Vernichtung im Sinne der globalen Agenda = Vorsatz und gehört aus dem Grund ebenfalls entfernt.

Wie man es dreht und wendet es kommt nichts Gutes bei raus. Die Energiepolitik ist an dieser Stelle auch nur ein Symptom der globalpplitischen Krankheit. Aber an dieser Stelle noch weiter zu gehen, sprengt den Rahmen...

An dieser Stelle, wenn man aus Müll Kerosin gewinnen kann ist das sicherlich eine gute Sache wenn es wirtschaftlich vertretbar ist und mindestens eine ökologische Verbesserung darstellt.
 

EC-135MBF

Testpilot
Dabei seit
25.08.2015
Beiträge
987
Zustimmungen
2.282
Vielleicht, nur vielleicht gibt es viele deutsche Michels denen auffällt dass nach einer 500km- Fahrt mit dem Auto statt 5000 nur noch 50 Insekten an der Windschutzscheibe kleben, dass man in den letzten drei Jahren 2m in den Boden graben konnte ohne eine Spur von Feuchtigkeit zu finden oder in verschiedenen Gegenden 90% der Nadelholzbestände komplett abgestorben, besser gesagt vertrocknet sind. Vielleicht, nur vielleicht, findet man die Wirrköpfe ja woanders...
Und hier meine lieben Freunde, sehen wir live und in voller Ausdehnung, wie Angst und Panik-Propaganda bei so vielen Menschen wirkt und wie die Gesellschaft, aufgrund dieser Naivität immer weiter vor die Hunde geht. Ich bin dann mal raus hier. :thumbup: (Fassungsloser wie eh und je)
 

EC-135MBF

Testpilot
Dabei seit
25.08.2015
Beiträge
987
Zustimmungen
2.282
Wo ist das Problem? Dann wird eben ein bisschen länger für den Flug gespart. :thumbup:

Was mich fassungslos zurück lässt ist, dass es immer noch unvernünpftige Zeitgenossen auf diesem Planeten gibt, die stur keinen mm nachgeben können. Würde jeder in seinem Leben auf ein klein wenig verzichten, dann wären ein paar wenige nicht dazu gezwungen, solch einen Reibach zu veranstalten. Aber es ist einfacher in seiner Blase zu leben und alle jüngeren als Freaks abzustempeln.

Ich für meinen Teil wohne in einer kleinen Wohnung, fahre einen kleinen Fiesta (wobei er mitlerweile mehr steht) und fliege nur alle 3 bis 5 jahre in die USA zu Familie und Freunden.
Gönne mit aber einen Hund, ein Motorrad und Knipse quer durch Europa meine Bilder.
Man kann auch auf etwas Komfort verzichten und etwas gutes tun und das Leben macht immer noch spaß :thumbsup:

Ach, und genau diese Unvernunft der Menschen, nicht nur zum Thema Klima, sondern in so vielen Dingen des Lebens, haben mich zu meiner schwersten Entscheidung gebracht. Nämlich keine Kinder in die Welt zu setzen. Ich versuche meine Tage noch halbwegs im Einklang mit mir und meiner Umwelt zu verbringen, in der Hoffung keinen Krieg direkt mehr erleben zu müssen und gut ist. Soll sich die Menschheit doch selbst abschaffen.
Ich habe ebenfalls eine (relativ) kleine Wohnung, in der ich den ganzen Winter über fast nie die Heizung an habe (mag es kalt), habe kein Auto, sondern laufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit und sonst überall hin in den USA war ich noch nie und zum Knipsen Fahre ich ab und an mal mit Bus und Bahn, wenn nicht sogar auch mit Fahrrad. Ja selbst einen, ach so böses CO2 ausstoßenden Hund, (nicht meine Worte ;-) ) besitze ich nicht. Bin also eigentlich ein Musterbeispiel für den perfekten Grünen und ökologischer unterwegs als so viele der heutigen Klima-Sekten-Schreihälse mit ihrem Verbotskult. Und trotzdem bin ich der absoluten und aus tiefsten Herzen verankerten Überzeugung, dass die grüne Verbotsideologie nicht nur der Umwelt mehr schadet, als es jede noch so alte Antonov jemals könnte, sondern, dass sie unsere Gesellschaft völlig zerstören wird. DAS macht mir Angst und sollte jeden, der noch ein wenig bereit ist, seinen Inhalt zwischen den Ohren zu nutzen, in tiefe Besorgnis versetzen. Denn wir steuern auf sehr sehr dunkle Zeiten zu und das nicht, oder zumindest primär nicht nur wegen irgendeiner Klima-Geschichte. Und nun bin ich wirklich hier raus. :hello:
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.548
Zustimmungen
5.952
Ort
Germany
NRW gibt sogar schon Tips für einen Blackout, klingt für mich nach einer Ankündigung die bewusst ist. Es gibt nur zwei Möglichkeiten:
1.) Die Politik ist vollkommen unfähig und sollte daher besser gestern als heute abdanken.
2.) Die Politik betreibt eine absichtlich Vernichtung im Sinne der globalen Agenda = Vorsatz und gehört aus dem Grund ebenfalls entfernt.
Wen meinst Du mit "die Politik"‽ Sollen fast alle Regierungen dieses Planeten verschwinden? Denn die Mehrheit hat das Problem erkannt und versucht Massnahmen zu ergreifen. Ansonsten hat das eher mit VT zu tun..

sondern sehe primär das Problem, dass zum einen die Energiewende auf einer Klimahysterie basiert die ideologisch begründet ist
Ahja, Hysterie und Ideologie also...
Ich habe ein paar Bekannte/Verwandte die auf diesem Gebiet u. a. in der Forschung tätig und von Ideologie weit entfernt sind. Da zählen eher Fakten und Messergebnisse

C80
 
Zuletzt bearbeitet:
topas

topas

Testpilot
Dabei seit
24.06.2003
Beiträge
644
Zustimmungen
602
Ort
26135 oldenburg
Mit Fakten und Messergebnissen rennst du bei den Leerdenkern nur gegen das Brett vorm Kopf. Die handeln nach dem Motto : Alle doof außer ich.😏😉
Sicher gibt es beim Klimawandel und den Auswirkungen unterschiedliche Meinungen. Aber alles was damit zu tun hat einfach nur abzulehnen ist einfach nur dumm. 🥸
 
Zuletzt bearbeitet:
Scorpion

Scorpion

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2001
Beiträge
2.109
Zustimmungen
558
Vielleicht, nur vielleicht gibt es viele deutsche Michels denen auffällt dass nach einer 500km- Fahrt mit dem Auto statt 5000 nur noch 50 Insekten an der Windschutzscheibe kleben, dass man in den letzten drei Jahren 2m in den Boden graben konnte ohne eine Spur von Feuchtigkeit zu finden oder in verschiedenen Gegenden 90% der Nadelholzbestände komplett abgestorben, besser gesagt vertrocknet sind. Vielleicht, nur vielleicht, findet man die Wirrköpfe ja woanders...
Wird ja auch sicher die Insekten auf der Scheibe zählen. Die Wälder sehen teilweise in der Tat nicht gut aus. Die Frage ist woran das liegt? An zuviel CO2 wohl eher weniger.
 
Stovebolt

Stovebolt

Flieger-Ass
Dabei seit
05.08.2018
Beiträge
450
Zustimmungen
527
Ort
M-V
Die Wirtschaftswälder mit Fichtenmonokulturen sehen bescheiden aus. Die natürlichen Wälder haben eher kaum Probleme damit. Der Baumbestand in meinem Waldbesitz ist gesund.
Gruß!
 
Thema:

Mit Abfällen zu klimaneutralem Kerosin ????

Mit Abfällen zu klimaneutralem Kerosin ???? - Ähnliche Themen

  • Brauche eure Mithilfe bei Erstellung eines Flugzeug-Lebenslaufes

    Brauche eure Mithilfe bei Erstellung eines Flugzeug-Lebenslaufes: Am 06.05.1974 stürzte eine DOUGLAS - DC 6A mit der Kennzeichnung: TF-OAE, von der Isländischen Fluggesellschaft "Fragtflug" unter mysteriösen...
  • Kleiner Airliner aus Schweden mit Elektro-Antrieb

    Kleiner Airliner aus Schweden mit Elektro-Antrieb: Wie eine Kreuzung aus Do 328 und DHC-7 sieht dieser schwedische Entwurf für einen 19-Sitzer aus: ES-19: Electrifying regional air travel So...
  • Wo kann man mit einer Propellermaschine reisen?

    Wo kann man mit einer Propellermaschine reisen?: Hallo. Gibt es jemanden, der weiß, auf welcher Route möglichst ab Berlin man günstig mit einer Propellermaschine reisen kann? Seit Air Berlin...
  • Canberra engine start mit Kartuschen

    Canberra engine start mit Kartuschen: Liebe Modellbaukollegen, ich möchte gerne eine Canberra der WTD 61 bauen in 1:144 von Amodel. Genauer, die D-9566. Um das interessanter zu...
  • Seite mit den Links auf Modellversium funktioniert nicht

    Seite mit den Links auf Modellversium funktioniert nicht: Hallo zusammen! Ich wollte mir die Seite mit den Links auf Modellversium ansehen, es wird aber nichts angezeigt. Bekomme nur die Meldung Diese...
  • Ähnliche Themen

    Oben