Mitsubishi will neues Passagierflugzeug entwickeln - Airbus gelassen

Diskutiere Mitsubishi will neues Passagierflugzeug entwickeln - Airbus gelassen im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Die japanische Regierung wolle die Entwicklung eines Passagierflugzeugs durch Mitsubishi Heavy Industries unterstützen, berichtet die Zeitung...
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.745
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
Die japanische Regierung wolle die Entwicklung eines Passagierflugzeugs durch Mitsubishi Heavy Industries unterstützen, berichtet die Zeitung "Nihon Keizai". Das Wirtschaftsministerium wolle 30 Prozent des mit 120 Milliarden Yen (700 Millionen Euro) veranschlagten Projekts übernehmen. Eine Sprecherin von Mitsubishi Heavy Industries wollte sich gegenüber manager-magazin.de zunächst nicht über das Projekt äußern.
Das Flugzeug solle 72 bis 92 Sitze haben und 20 Prozent weniger Treibstoff als die Flugzeuge der Konkurrenz verbrauchen. .... Mitsubishi Heavy Industries werde noch in diesem Jahr eine Marktstudie beginnen und dann im kommenden Jahr eine Entscheidung treffen, heißt es. 350 bis 600 Bestellungen würden benötigt, um das Projekt profitabel zu machen.
...
Für Airbus habe dieses Vorhaben aber erst einmal keine Auswirkungen, so Airbus-Sprecher David Vosskuhl. Die Flugzeuggröße sei ein Marktsegment, in dem Airbus nicht tätig sei.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,435431,00.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 701
swissdakota

swissdakota

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2002
Beiträge
286
Zustimmungen
9
Ort
CH-Märstetten
Naja, so ganz erstaunlich ist das ja nicht. Die Japaner sind bekanntlich keine schlechten Techniker und dass man da im Land der aufgehenden Sonne auch an die Fertigung von Verkehrsflugzeugen denkt, ist nicht abwägig. Lassen wir uns aber einmal überraschen. Die militärischen Entwicklungen wurden bisher jeweils auf den Inland-Markt hi konzipiert und fanden weitgehend keine ausländischen Abnehmer (wobei dies auch mit der japanischen Neutralität zusammen hängen kann!) - ob dann zivile Muster eher dem allgemeinen Markt entsprechend entwickelt werden statt nur auf den Inland-Bedarf, bleibt zu hoffen. Ansonsten geht es ähnlich wie bei der (nicht mehr existenten) britischen Verkehrsflugzeug Industrie...

Die Reaktion von Airbus (könnte aber auch nur eine Spiegel-Äusserung sein...) kommt mir aber vor, wie die Automobil-Bosse der 1970er Jahre, als die ersten Autos aus Fernost nach Europa kamen... Alles wurde belächelt - heute sieht man, wohin das führen kann!
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
12.032
Zustimmungen
4.146
Ort
mit Elbblick
Müdes Pfeifen im Wald. :rolleyes:

Hey, lass mal schnell ein eigenes Flugzeug bauen. Es soll 10 ... ne, 15 ..., na ja, 20 ... das ist gut, 20% weniger Sprit verbrauchen als "Konkurrenzflugzeug" (klassische Wabbeldefinition).

So, und jetzt frage ich mich ganz persönlich:

Welches Triebwerk wollen sie benutzen und wer sagt, dass andere dieses Triebwerk nicht auch nutzen?

Wenn Bombadier und Dornier beide in diesem Segment gescheitert sind, warum sollen die Japaner gerade hier die Gewinner sein?

Nebst Mitsubishi sind da noch mehrere andere Hersteller, unter anderem russische und chinesische. Wie wollen sich die Japaner gegen die durchsetzen, speziell da die Russen deutlich mehr Erfahrung haben?

Also, ich sag: Kalter Kaffee.
 

Lubeo

Testpilot
Dabei seit
09.05.2006
Beiträge
822
Zustimmungen
80
Ort
Mittelebene
Das Flugzeug solle 72 bis 92 Sitze haben und 20 Prozent weniger Treibstoff als die Flugzeuge der Konkurrenz verbrauchen. .... Mitsubishi Heavy Industries werde noch in diesem Jahr eine Marktstudie beginnen und dann im kommenden Jahr eine Entscheidung treffen, heißt es. 350 bis 600 Bestellungen würden benötigt, um das Projekt profitabel zu machen.
Sie tun gut daran zuerst mit der Marktstudie zu beginnen. Irgend wie würde es mich nicht erstaunen, wenn die zu Schluss kämen: Einstieg ins 50 - 100 Sitz Segment, nein danke. Einstieg ins 100 - 200 Sitz Segment, ja gerne. :?!

Welches Triebwerk wollen sie benutzen und wer sagt, dass andere dieses Triebwerk nicht auch nutzen?
Hätte man die Ressourcen dazu, dann entwicklet man vernünftiger Weise das Triebwerk gleich selbst, damit es nicht die Konkurenz verwenden kann ... :!:

Das Land der aufgehenden Sonne hat aber das selbe "Problem" wie ein Land der untergehenden Sonne: Human Ressource.
Es werden dort von Jahr zu Jahr immer weniger Kinder geboren und so hat man heute 100 Ingenieure, morgen nur noch 90 und übermorgen 80.
Gut, dieser Beruf hat dort nicht so einen tiefen Ruf wie in Europa und so hat man weniger "Rekrutierungsprobleme", nur irgend wann wird es auch bei ihnen spürbar.

Die Reaktion von Airbus (könnte aber auch nur eine Spiegel-Äusserung sein...) kommt mir aber vor, wie die Automobil-Bosse der 1970er Jahre, als die ersten Autos aus Fernost nach Europa kamen... Alles wurde belächelt - heute sieht man, wohin das führen kann!
:TOP:
 
EDGE-Henning

EDGE-Henning

Space Cadet
Dabei seit
02.09.2001
Beiträge
2.415
Zustimmungen
146
Ort
Eisenach, Thüringen, BRD
Misubishi hat nun einige Erfahrung. Wenngleich sicher weniger als die großen. Jedoch basteln die ja schon länger.

Mitsubishi hat sich bisher mit der MU2 nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert - sie gilt in Pilotenkreisen als schwierig zu fliegen.
Die, die sie fliegen -können- , schwärmen davon. Wirtschaftlicher als King-Air und Cheyenne in den Gesamtkosten. Und eine wahnsinns Agilität. Klar, sie ist NICHT gutmütig. Denn sie ist als PTL entworfen und kein Kolbenschütler GTI, wie fast alle anderen. So gut wie alle Abstürze sind menschliches Versagen.
ICh habe, teilweise, mitbekommen, wie letztens einer sein Typerating drauf machte und ebenfalls "überzeugt" ist. Er fliegt bisher KingAir 200.
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
12.032
Zustimmungen
4.146
Ort
mit Elbblick
Hätte man die Ressourcen dazu, dann entwicklet man vernünftiger Weise das Triebwerk gleich selbst, damit es nicht die Konkurenz verwenden kann ... :!:
Dann würde ich das Triebwerk entwickeln und den Rest weglassen. Bringt mehr Marge. Und das Risiko ist geringer.

Lubeo schrieb:
Es werden dort von Jahr zu Jahr immer weniger Kinder geboren und so hat man heute 100 Ingenieure, morgen nur noch 90 und übermorgen 80.
Gut, dieser Beruf hat dort nicht so einen tiefen Ruf wie in Europa und so hat man weniger "Rekrutierungsprobleme", nur irgend wann wird es auch bei ihnen spürbar.
Hat der Ingenieursberuf in Europa, speziell im deutschsprachigen Raum, ein schlechtes Ansehen?
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
12.032
Zustimmungen
4.146
Ort
mit Elbblick
Na ja, wenn ich mir die erzielbaren Stundensätze in den letzten Monaten so ansehe, bekomme ich so meine Zweifel.

Vielleicht wandere ich ja auch nach Österreich aus. Dort wird man wenigstens mit "Herr Diplom-Ingenieur" angesprochen ;-)

EDIT: Ach ja - der neue "Bachelor"-Abschluß hilft auch nicht wirklich, das Image aufzupolieren.
Ist zwar OT, aber das ist mir mal ladde.

Kennst Du Berufe, wo die Stundensätze bei vergleichbarem Qualifikationsprofil deutlich höher sind? Ich meine, abhängige Arbeit macht niemanden über Nacht reich, aber die Ausbildung als Ingenieur ist noch ein Garant für brauchbare Löhne, speziell am Anfang. Möglich, dass langfristig bestimmte Wege ins lukrative "Management" attraktiver erscheinen, aber man sollte auch bedenken, dass die Mehrzahl der Wirtschaftswissenschaftler eben nicht Chef wird. Auf das Studium kommt es doch da gar nicht mehr so an.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.808
Zustimmungen
2.741
Ort
Deutschland
Nein, aber das ist wie bei Autos.
Manche können eben nicht von Sonntagsfahrern in allen Situationen beherscht werden.
Na, Du scheinst Dich ja auszukennen.
So'n einfacher "Kolbenschüttler" wie ne Super-Connie fliegt sich bestimmt viel einfacher als eine "PTL"-Caravan? :?!

Wenn sich bei einem Flugzeugmuster "menschliches Versagen" bei dafür qualifizierten Piloten als Unfallursache häuft, scheint es ja doch irgendwie an dem Flugzeug und seiner schwierigen Bedienung zu liegen.

Trotzdem glaube ich, dass Mitsubishi ein gutes Regionalflugzeug hinkriegt. Bis die damit Geld verdienen können, vergehen aber noch einige Milliarden.
 

IberiaMD-87

Astronaut
Dabei seit
22.02.2005
Beiträge
2.759
Zustimmungen
923
Ort
Hamburg privat, Berlin dienstlich
Japan wurde einst unterschätzt, aktuell unterschätzen viele Malaysia, Südkorea, Taiwan etc.. und die unterschätzte Position hat sich oftmals als Stärke erwiesen.
Noch vor zehn Jahren lachten viele hier über südkoreanische Autos. Heute lachen auch noch viele, aber das Lachen wird vielen noch vergehen.

Wenn man live miterlebt hat, wie es in Seoul, Tokyo usw. hergeht, dann spürt man, wie "anders" dort gearbeitet und gelebt wird.

Und Japaner "denken" anders - was wir als schlimm empfinden, ist aus deren Sicht gut und umgekehrt. Bei uns steht die Blumenvase auf dem Tisch, bei Japanern steht der Tisch unter der Blumenvase...

Gruss, domo arrigato

IB M87
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
12.032
Zustimmungen
4.146
Ort
mit Elbblick
Japan wurde einst unterschätzt, aktuell unterschätzen viele Malaysia, Südkorea, Taiwan etc.. und die unterschätzte Position hat sich oftmals als Stärke erwiesen.
Noch vor zehn Jahren lachten viele hier über südkoreanische Autos. Heute lachen auch noch viele, aber das Lachen wird vielen noch vergehen.
Ich denke, wer die Japaner jetzt noch unterschätzt, hat wirklich nicht viel begriffen. Der Aufstieg Japans zu einer führenden Wirtschaftsnation war eine größere Leistung als der Wiederaufstieg Westdeutschlands.

Aber die Japaner haben bei Luftfahrtprojekten bisher stets am Markt vorbei produziert. Neulinge auf dem Flugzeugmarkt werden von den anderen mit einem kräftigen Arschtritt begrüßt. Wer ein solches Produkt verkauft, deren es mehrerer auf dem Markt gibt und bei dem die Spritkosten eben nicht die Hauptkomponente der Kosten darstellt, trägt ein totes Kind aus.

Bei Regio-Jets machen die Spritkosten weniger als 25% der Kosten aus (hängt sehr stark von Route und Kostenstruktur (=Dumpingfaktor) der Airline zusammen), 20% weniger Sprit übersetzt sich folglich in 5% weniger Betriebskosten.
 

Dr. Seltsam

Guest
Aber die Japaner haben bei Luftfahrtprojekten bisher stets am Markt vorbei produziert.
Die Japaner produzieren auch in anderen Bereichen am Markt vorbei, weil ihre Engstirnigkeit und die starren, langwierigen und dann unumstösslichen Entscheidungsprozesse garnichts anderes zulassen. Die Welt macht MP3, die Japaner machen Minidisk. Die Welt macht Compact Flash und SD, die Japaner machen Memory Stick.
Die japanischen Ingenieure machen sehr gute Analysen des geistigen Eigentums anderer Leute und sind perfekt in Serienfertigung. Niemand sonst würde ein eigenes Jagdflugzeug entwickeln, das wie eine geklonte F-16 aussieht, damit aber kaum was gemein hat.
Wenn mal etwas Innovatives aus japanischer Entwicklung rumkommt, dann findet man in der Entwicklungsabteilung meisten auffällig viele Inder :)
Insofern sehe ich dieses Projekt auch gelassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die gesetzten Ziele erfüllt werden sind eher gering, dazu fehlt die Innovationsfähigkeit in der Mentalität.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.808
Zustimmungen
2.741
Ort
Deutschland
Die Japaner sind exzellente Luftfahrtzulieferer mit dem besten Produktionswissen. Es ist kein Zufall, dass die massenweise für Airbus und Boeing fertigen, inklusive CFK und 787.
 

Dr. Seltsam

Guest
Die Japaner sind exzellente Luftfahrtzulieferer mit dem besten Produktionswissen. Es ist kein Zufall, dass die massenweise für Airbus und Boeing fertigen, inklusive CFK und 787.
Kein Widerspruch. Aber zuliefern und Auftragsentwicklung nach Vorgaben Dritter erfordert ganz andere Fähigkeiten als selbst ein eigenständiges Gesamtflugzeug zu entwickeln.
 
BigLinus

BigLinus

Testpilot
Dabei seit
10.12.2005
Beiträge
701
Zustimmungen
14
Ort
Bayern
Boeing will Mitsubishi Regionaljet-Projekt unterstützen

Boeing will Mitsubishi Regionaljet-Projekt unterstützen

Boeing wird Mitsubishi Heavy Industries bei Absatz und der Übernahme von Wartungsverträgen des geplanten Regionaljet (MRJ) des Unternehmens unterstützen.

(...)
[ Quelle ]
 
ramier

ramier

Astronaut
Dabei seit
29.08.2002
Beiträge
3.325
Zustimmungen
577
Ort
Berlin
MJET verlegt Auslieferung der ersten MRJ auf 2014
HONGKONG - Mitsubishi verlegt den geplanten Auslieferungbeginn seines Regionaljets. Die erste MRJ werde im ersten Quartal 2014 und nicht mehr im vierten Quartal 2013 übergeben, teilte die Mitsubishi Aircraft Corporation (MJET) am Mittwoch auf ihren Internetseiten mit. Der Erstflug des MRJ soll mit rund sechs Monaten Verzögerung im zweiten Quartal 2012 stattfinden.

MJET begründet die Anpassung des Zeitplans mit einer in Abstimmung mit Interessenten beschlossenen Änderung der Grundkonfiguration des Flugzeugs. In Ergänzung der geplanten Ausbaustufen MRJ-70 (78 Sitze) und MRJ-90 (92 Sitze) prüft MJET die Einführung einer verlängerten Version mit 100 Passagierplätzen.
http://www.aero.de/MJET_verlegt_Auslieferung_der_ersten_MRJ_auf_2014_9122.htm
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.745
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
Thema:

Mitsubishi will neues Passagierflugzeug entwickeln - Airbus gelassen

Mitsubishi will neues Passagierflugzeug entwickeln - Airbus gelassen - Ähnliche Themen

  • WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

    WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Hier also mein Beitrag zum diesjährigen Flugzeugforummodellbauwettbewerb. :TD: Mein Modell stellt eine Mitsubishi T-2 "CCV" (Experimental Control...
  • Mitsubishi A6M5 Zero 1/48 Tamiya

    Mitsubishi A6M5 Zero 1/48 Tamiya: Beim Durchforsten meiner Bestände (siehe auch unter "Gesucht und Gefunden" :wink2:) fiel mir auch der angefangene Kit der A6M5 Zero von Tamiya...
  • WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

    WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Lieber spät als nie oder so ähnlich. :beaten: Habe mich entschlossen auch noch am Wettbewerb 2019 teilzunehmen. Natürlich ist es nicht mehr allzu...
  • Mitsubishi A5M

    Mitsubishi A5M: Hallo, habe eine Frage zur A5M, genaugenommen zur A5M4: Wie sah der Pilotensitz aus? Gibt es ein Foto? Die honorige Firma Finemolds verweist ja...
  • Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32

    Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32: Was lange währt wird endlich gut :) Die Zero ist fertig. Der Bau hat richtig viel Spaß gemacht, da die Qualität überragend gut war. Momentan...
  • Ähnliche Themen

    • WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

      WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Hier also mein Beitrag zum diesjährigen Flugzeugforummodellbauwettbewerb. :TD: Mein Modell stellt eine Mitsubishi T-2 "CCV" (Experimental Control...
    • Mitsubishi A6M5 Zero 1/48 Tamiya

      Mitsubishi A6M5 Zero 1/48 Tamiya: Beim Durchforsten meiner Bestände (siehe auch unter "Gesucht und Gefunden" :wink2:) fiel mir auch der angefangene Kit der A6M5 Zero von Tamiya...
    • WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

      WB 2019 BB Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Lieber spät als nie oder so ähnlich. :beaten: Habe mich entschlossen auch noch am Wettbewerb 2019 teilzunehmen. Natürlich ist es nicht mehr allzu...
    • Mitsubishi A5M

      Mitsubishi A5M: Hallo, habe eine Frage zur A5M, genaugenommen zur A5M4: Wie sah der Pilotensitz aus? Gibt es ein Foto? Die honorige Firma Finemolds verweist ja...
    • Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32

      Rollout Mitsubishi A6M5 Zero von Tamiya in 1:32: Was lange währt wird endlich gut :) Die Zero ist fertig. Der Bau hat richtig viel Spaß gemacht, da die Qualität überragend gut war. Momentan...
    Oben