Mittelstreckenflugzeug RRJ - russisches oder internationales Projekt?

Diskutiere Mittelstreckenflugzeug RRJ - russisches oder internationales Projekt? im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Naja, Adria Airways steht finanziell ja nicht besonders gut da un da habe ich mich schon gefragt, wie die den Deal eigentlich finanzieren wollen...
doerrminator

doerrminator

Testpilot
Dabei seit
14.07.2008
Beiträge
717
Zustimmungen
259
Ort
Völklingen
Naja, Adria Airways steht finanziell ja nicht besonders gut da un da habe ich mich schon gefragt, wie die den Deal eigentlich
finanzieren wollen.

Die könnten einer der nächsten Kandidaten für eine Insolvenz sein.
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.973
Zustimmungen
4.061
Ort
mit Elbblick
Sukhoi wehrt sich und macht Adria Airways für den geplatzten Deal verantwortlich. Man verweist auf die angeblich prekäre Finanzsituation von Adria:

Aussage gegen Aussage: Sukhoi gibt Adria Airways die Schuld | aeroTELEGRAPH
Bei der eigenen Ehrrettung in den Fuss geschossen!
Suchoi sah seinen guten Ruf geschädigt, und jetzt haben sie ihn weiter beschädigt.
Airlines sind chronisch klamm, und wenn so ein Deal platzt, weil des Hersteller's Bank da Zweifel anmeldet, dann begräbt man ihn stillschweigend.
Jetzt hat Suchoi kurz bekannt gemacht, dass sein Kunde nicht kreditwürdig ist, und damit dessen Niedergang noch beschleunigt.
Da werden potentielle Kunden in Zukunft sich stark überlegen, ob sie mit Suchoi zusammen arbeiten wollen, wenn die ihre Klappe nicht halten können. Niemand ohne russische Vorwahl kauft einen Superjet, und kann gleichzeitig vor Solvenz kaum gehen.
 

Max76

Flieger-Ass
Dabei seit
26.09.2016
Beiträge
372
Zustimmungen
108
ich schätze, es ist für einen Leasinggeber generell schwierig mit einem Suchoi-Produkt.
Wenn die Airline pleite geht und z. B. ein A320 als Leasingobjekt da steht, wirst den recht flott irgendwo am Markt wieder unterbringen. Bei einer gebrauchten Suchoi kann das dauern. So viele Airlines gibt es nicht, die sich um dieses Flugzeug reißen. Da kann man sich unter Umständen ein fettes Minusgeschäft ans Bein heften.
 

Aeroplan

Testpilot
Dabei seit
23.10.2012
Beiträge
634
Zustimmungen
319
Ort
Bayern
Die Vermarktung des Sukhoi Superjet scheint sich immer schwieriger zu gestalten.
Rusline wollte ihre Flotte von BBD CRJ100 und CRJ200 durch 18 Superjet 100 ersetzen bzw. erweitern.
Daraus wird nun nichts:

Imagerisiko: Rusline will Superjets nicht mehr | aeroTELEGRAPH

Die Airline meint, Passagiere würden den Jet nach dem Unfall in Moskau meiden.
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.973
Zustimmungen
4.061
Ort
mit Elbblick
Airlines leiden unter mangelnder Zuverlässigkeit des Sukhoi Superjets:

Bei größten Betreibern: Fast jeder zweite Superjet am Boden | aeroTELEGRAPH
Aus dem Artikel:
Zählt man die drei größten Betreiber zusammen, zeigt sich: Von insgesamt 86 Superjets waren nur 49 in Betrieb.

Derzeit ist Peak-Season. Daher ist das schon ziemlich unterirdisch. Mit dem Ausfall von knapp ~400-500 B737 MAX sollte Kapazität eigentlich händeringend gesucht werden.
 

Aeroplan

Testpilot
Dabei seit
23.10.2012
Beiträge
634
Zustimmungen
319
Ort
Bayern
Der SSJ steckt in ziemlichen Schwierigkeiten.
Bis zum Jahr 2024 will Sukhoi eine "russifizierte" Version des Superjets auf den Markt bringen. Der in Russland hergestellte Anteil der Komponenten soll von derzeit 30 auf 50 bis 60 Prozent steigen.
Aktuell bezieht Sukhoi viele Zulieferteile wie Fahrwerk, Flugsteuerung, Hydraulik sowie Teile des Triebwerks aus den USA bzw. aus der EU.

So soll das Fahrwerk beispielsweise im Inland gefertigt werden.
Als Triebwerk ist eine verkleinerte Version des PD14 vorgesehen.

Ausserdem will man den Service verbessern:

 

Aeroplan

Testpilot
Dabei seit
23.10.2012
Beiträge
634
Zustimmungen
319
Ort
Bayern
Der Superjet läßt sich zur Zeit offenbar nur noch durch Hilfe des russischen Staates verkaufen.
Derzeit finden Verhandlungen der russischen mit der pakistanischen Regierung statt.
Die Airline PIA, die sich in finanziellen Schwierigkeiten befindet, soll bis zu sechzehn Superjets erhalten:

 
Del Sönkos

Del Sönkos

Space Cadet
Dabei seit
17.05.2006
Beiträge
1.274
Zustimmungen
1.184
Ort
Hamburg
Klar wird Airbus auch politisch unterstützt, damit er sich besser verkauft. Bei Suchoi ist allerdings politische Unterstützung notwendig, damit er sich überhaupt verkauft.

Das ist dann schon ein Unterschied, den man bei ernsthafter Betrachtung nicht ignorieren sollte.
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.973
Zustimmungen
4.061
Ort
mit Elbblick
Ach, und Europa und die USA verkaufen Flugzeuge nicht mit Politik?
Die Reflexe werden schwach. Ich hätte jetzt eigentlich ein längeres Traktat über die Schlechtigkeit "des Westens" (und speziell der USA) erwartet. Wahrscheinlich auch ein Zeichen schwindender Macht eben jenes.

Wie auch immer: alle "Deals" für den Superjet waren bisher etwas "fishy". Da gab es stets interessante Finanzierungen. Wie können CityJet und InterJet (die einzigen Kunden außerhalb der Ex-Sowjetunion) alle respektive die Hälfte Ihrer Flieger auf Halde stellen? Egal wie schlecht sie wären, habe ich dafür bezahlt, nutze ich sie auch. Das lässt folgern, dass man anscheinend nicht so recht dafür bezahlt.
Eigentlich würde ich behaupten, dass bisher noch kein Flugzeug so richtig verkauft wurde.
 

Aeroplan

Testpilot
Dabei seit
23.10.2012
Beiträge
634
Zustimmungen
319
Ort
Bayern
Erster Superjet mit Winglets ausgeliefert.
Von Sukhoi werden diese "Saberlets"genannt:

 
Del Sönkos

Del Sönkos

Space Cadet
Dabei seit
17.05.2006
Beiträge
1.274
Zustimmungen
1.184
Ort
Hamburg
Red Wings "erhält" zwangsweise 60 Superjets - die freuen sich bestimmt ein Loch in den Bauch, nachdem sie den Superjet bereits ausgeflottet haben...
 
Thema:

Mittelstreckenflugzeug RRJ - russisches oder internationales Projekt?

Sucheingaben

dornier 728 cockpit

,

russianplanes yakutia

,

rrjflugzeug

Oben