Mk 88 a Frage

Diskutiere Mk 88 a Frage im Hubschrauberforum Forum im Bereich Luftfahrzeuge; hallo:) ich hätte mal eine frage an die mk88a kenner: für was genau steht die bezeichnung: Mk? ich habe schon viel gesucht, aber selbst in...

Moderatoren: gothic75
  1. Goya

    Goya Flugschüler

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    hallo:)

    ich hätte mal eine frage an die mk88a kenner:

    für was genau steht die bezeichnung: Mk?
    ich habe schon viel gesucht, aber selbst in der TVL, WTP usw findet man
    keinen hinweis darauf.

    weiß jemand weiter?
    am besten mit " beweis-link" :)

    bis bald

    goya
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. nuke

    nuke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    23.01.2006
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    1.013
    Ort:
    Oberfranken
    Es heißt Mark, steht also für Ausführung. Link hab ich gerade leider keinen
     
  4. #3 Renegade, 06.06.2007
    Renegade

    Renegade Guest


    Mk ist eine Abkürzung,

    Mark (engl. Typ) in Produktnamen
     
  5. AT-6

    AT-6 Space Cadet

    Dabei seit:
    13.04.2002
    Beiträge:
    1.381
    Zustimmungen:
    104
    Beruf:
    Kfm.
    Ort:
    Aßlar
    Mk. bedeutet Mark und bedeutet in etwa soviel wie Version oder Ausgabe oder Generation.
     
  6. #5 Karaya_1, 06.06.2007
    Karaya_1

    Karaya_1 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    271
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (TU) Luft- und Raumfahrttechnik
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Mk ist die Abkürzung für Mark - diese Bezeichnung für eine Version/Typ stammt aus England und wurde z.B. auch schon bei der Spitfire u.ä. verwendet (Mark 1). Sie bedeutet Baumuster und entspricht in etwa dem deutschen "Version".
     
  7. Goya

    Goya Flugschüler

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    uiiii
    das ging aber schnell:)

    habt vielen dank:))

    da arbeitet man seit 8 jahren an den getrieben rum und erfährt das erst jetzt:))

    heheh

    danke nochmals:)

    goya
     
  8. #7 gonogo101, 06.06.2007
    gonogo101

    gonogo101 Testpilot

    Dabei seit:
    01.12.2005
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    384
    Ort:
    Cuxhaven
    Ist ja für die eigentliche Arbeit an der GearBox auch weniger wichtig. Wofür steht aber dann eigentlich "WG..."?

    B.
     
  9. Goya

    Goya Flugschüler

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kassel
    WG....hmmm
    ich gehe stark davon aus, daß das W zu 100% für westland steht:)

    das G wird mit hoher wahrscheinlichkeit die zeichnungsnummer / serie sein.
    zusätzliche verwirrung kommt noch bei neueren teilen hinzu ,da bei der mk88 seit der umrüstung ja viele teile mit WK beginnen.
    oder bei der sea king mit WD.

    eindeutige nachweise darüber, warum westland nun gerade WG oder WK oder WD verwendet, hab ich leider nicht finden können.
    aber anzunehmen ist es, daß es sich um die kennung für den gesamt-zeichnungssatz handelt.


    goya
     
  10. #9 Luftpirat, 21.06.2007
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Westland Helicopter Hieroglyphs

    Das wird so sein.
    Die Firma Westland nummerierte firmeneigene Hubschrauberentwürfe mit aufsteigender Zahl und einem vorangestellten Buchstaben bzw. einer Buchstabenkombination (z. B. W für Westland, AW für Agusta-Westland, WS für Westland-Sikorsky).

    Häufiger noch als W findet sich WG für Eigenentwürfe, wobei selbst der Konzern 'AgustaWestland' in seinen Publikationen gern zwischen beiden Bezeichnungen schwankt. WG scheint aber die offizielle Bezeichnung einiger Firmenentwürfe zu sein. Am bekanntesten ist wohl der WG 30, der mangels Serienproduktion und militärischer Kundschaft weiterhin unter seiner Firmenbezeichnung bekannt geblieben ist.

    1961 wurde die Westland Aircraft Ltd. mit den Hubschrauberabteilungen von Bristol, Fairey und Saunders-Roe zwangsverschmolzen und in Westland Helicopters Ltd. umbenannt. Ich vermute daher, dass Firmenentwürfe nach dieser Zeit mit WG (und zwar für Westland Group) bezeichnet wurden. :cool:

    Der Lynx zum Beispiel, bei dem (im Gegensatz zu den beiden übrigen Kooperationen mit Aérospatiale) Westland die Systemführerschaft hatte, begann demnach mindestens bereits als WG 3, bevor das Design zur endgültigen WG 13 (dem Lynx-Prototypen) wurde, einem Hubschrauber, der nun üblicherweise mit seinen 'Mark'-Untertypenbezeichnungen benannt wird, da für die Vielzahl militärischer Versionen keine entsprechenden Firmenbezeichnungen existieren.

    Dann haben wir da noch den WG 25 'Mote' von 1975, eine von mehreren Hubschrauberdrohnen der Firma aus dieser Zeit, die mit zwei gegenläufigen Hauptrotoren flogen.

    Es wurde schließlich noch ein bemannter, zweisitziger Aufklärungshubschrauber WG 33 aus dieser Reihe von Drohnenhubschraubern entwickelt, von dem 1977 nur ein flugunfähiges Demonstrationsmodell gebaut wurde. Im selben Jahr entstand auch der Entwurf des WG 34, der nach der Kooperation mit Agusta zum EH 101 werden sollte (= Elicottero Helicopter 101).

    Die Teile/Ersatzteile sind wohl nicht nach Firmenentwürfen, sondern nach einem anderen Prinzip bezeichnet. Ich habe da leider keinen Überblick über das Schema, und kann mir darum keinen Reim draus machen. :?! Aber WK und WD sind jedenfalls keine Hubschrauber-Typenbezeichnungen von Westland.
    Irgend jemand wird es genau wissen und uns vielleicht weiter helfen. :engel:
     
  11. #10 gonogo101, 22.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.2007
    gonogo101

    gonogo101 Testpilot

    Dabei seit:
    01.12.2005
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    384
    Ort:
    Cuxhaven
    Habt Dank für eure Ausführungen Luftpirat und Goya.
    Was die EH101 angeht, so soll angeblich die Bezeichnung auf dem Irrtum einer Mitarbeiterin beruhen, welche das I in der Firmenbezeichnung von EuropeanHelicopterIndustries als 1 auslegte und den ursprünglich als EHI 01 geplanten Entwurf in der Pressemitteilung als EH101 bezeichnete. Der Irrtum hat sich in der Folge etabliert und so wird das Muster nach wie vor EH101 genannt.

    Was die WG-Nummern betrifft, so glaube ich schon, das die auf die Zeichnungsnummer des zugrunde liegenden Modells zurückzuführen sind, möglicherweise mit Ausnahmen. Aber die Bezeichnung WG1388-... für ein Lynx-Getriebe der Mk88 lässt den Schluss zu.

    B.
     
  12. #11 Luftpirat, 23.06.2007
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Eines der letzten Rätsel der Menschheit...

    Sowas hab' ich auch mal gelesen. Kommt gelegentlich vor. Bei der SR-71 hat US-Präsident Johnson wohl auch mal das "RS-71" falsch herum an die Öffentlichkeit getragen. Und schon war's geschehen... :D

    Ja, das drängt sich geradezu auf. Aber welche Rolle (bzw. Bedeutung) dem zweiten Buchstaben hinter dem W (dem G und insbesondere dem D und K) zukommt, bleibt weiterhin rätselhaft.
    Dazu müsste man sich die komplette Bezeichnungsreihe aller Teile mal ansehen. Und vielleicht auch die vom WG 30! Der wurde ja später auch als W 30 (in Langform "Westland 30") bezeichnet; das G ist dabei einfach weggefallen. :?!
     
  13. #12 Helihunter, 10.04.2008
    Helihunter

    Helihunter Flieger-Ass

    Dabei seit:
    29.05.2004
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Erde
    Ich nutze mal diesen Thread um eine Frage aus dem News-Bereich A-10 landet ohne Fahrwerkweiter zu behandeln :cool:
    Begründung -> Vorschriften? Wenn ein Hubi abgestellt wird haben dort Bremsklötze zu liegen?

    Bei schwerer See muss der Hubschrauber zwar angekettet sein, aber blos nicht zu eng. Er muss tanzen können und zur Not auch mal ein Bein heben. Wenn er zu stramm verzurrt wird, werden alle "Schläge" die durch das Stampfen der Fregatte entstehen auf die Struktur übertragen und nicht durch die Federbeine der Fahrwerke aufgenommen.

    Für das "Verfahren" der Hubschraubers gibt es Limits (Wellen...Wind) und während des Verfahrens gibts keine "schlimmen" Kursänderungen.

    Nachteil des Verzurrens ist wenn eine englische Fregatte nach einem Ruderversager das Flugdeck mit einem drehenden Hubi trifft.
     
  14. #13 Luftpirat, 10.04.2008
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Operation 'Enduring Lux' (Operation 'Müde Kleinraubkatze')

    Also Stöße fängt der Hubschrauber immer nur in Richtung seiner Federbeine ab, auch wenn er absolut stramm in seinem "Vierpunktgurt" angebunden ist. Alle anderen Rutschereien müssen nicht sein. Der linke Hinterreifen auf dem angehängten Foto sieht jedenfalls nicht so glücklich aus. In der Praxis hat der Lynx aber doch auf manchen Fotos etwas mehr Spiel im Seil als hier. Jedenfalls sagt ein Foto mehr als tausend Worte - wenn nicht gerade ein Fall von optischer Täuschung vorliegt. :D

    Hier also ein Paar "Blauhelme" beim Anbinden einer Kleinraubkatze. Und hier das ganze Procedere in Wort und Bild. Auf dem Landedeck werden demnach wohl keine Bremsklötze verwendet.

    @ Helihunter: haste zu tief ins Glas geschaut, oder gar bei schwerer See getippt?! Ich versteh' deine letzten Absätze nicht so ganz... :?!

    Foto: Pressefoto der Bundeswehr
     

    Anhänge:

  15. #14 Helihunter, 11.04.2008
    Helihunter

    Helihunter Flieger-Ass

    Dabei seit:
    29.05.2004
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Erde
    Das ist ja auch der Sinn der Federbeine. :D Wenn er aber durch Ketten zu stramm an den Boden gespannt wird, werden alle Stösse (vorallem low-g... ja, das gibts auch bei Schiffen. Man nennt es Fahrstuhl fahren und es sind nicht selten mehrere Meter) auf die Zelle übertragen. Auch aus diesem Grund werden viele (alle ?) elektronischen Geräte an Bord schwimmend gelagert.

    Was passt an dem Reifen nicht? Sieht für mich ganz normal aus. "Böse" Reifen sind wenn so an Land running-landing geübt wird.

    Weder noch...

    Vor ein paar Jahren hat eine englische Fregatte nach einem Ruderversager eine deutsche Fregatte in Höhe des Flugdecks gerammt. Dummerweise war gerade zu dem Zeitpunkt ein Lynx für einen Bodenlauf auf Deck. Durch den Funk wusste man, dass es knallt aber da der Hubi gefesselt war konnte man nicht mal "fix" abheben. So haben die Rotorblätter Bekanntschaft mit dem Bug der Engländer gemacht. Wer gewonnen hat... ;)
     
  16. #15 Luftpirat, 11.04.2008
    Luftpirat

    Luftpirat Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.714
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Schnapsnäsiger Retourkutscher
    Ort:
    "ETUW"
    Der Reifen sieht aus, als würde ihm die seitliche Belastung bald das Gummi von der Felge ziehen. Ganz genau erkennt man's aber mangels höherer Auflösung nicht wirklich.

    Fregattenzusammenstoß... :FFEEK: Sowas. Ich dachte, das passiert nur bei stürmischen Längsseitsmanövern oder wenn man sich gleichzeitig mit mehreren Schiffen durch den Suezkanal drängelt. Die sieben Meere sind doch nun sooo groß, und da muss ausgerechnet ein Havarist in den laufenden "Bordventilator" reinschippern. :rolleyes:

    Helihunter, wie genau sind denn die Bordelektronikgeräte gelagert? Das sind doch teilweise wahre Schränke. Werden die etwa in Doppelwandgehäusen mit Gelpufferung eingebettet?! Oder...? :?!
     
  17. #16 Helihunter, 11.04.2008
    Helihunter

    Helihunter Flieger-Ass

    Dabei seit:
    29.05.2004
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Erde
    Hmm... Nicht wirklich. Das Hauptfahrwerk muss so stehen... ;)
    Wenn, wie vorhin geschrieben Hubschrauber "tanzen" sehen die Reifen ganz anders aus.

    zB:
    www.sebert.org
    Das ganze funktioniert auch andersrum. Ein paar Abschuss-Geräte (Düppel-Werfer?) sind auch so gelagert.
     
  18. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.232
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Schön ja auch der King, der einfach so zwischen drin auftaucht, ein Bild von anno dazumal, noch SAR-Markierungen.

    Zum Thema:

    Richtig, Bremsklötze werden im Bordflugbetrieb auf dem Flugdeck nicht verwendet, die Bremsen sind angezogen, und eine Kipp-Bewegung würden auch Bremsklötze nicht verhindern können.

    Und nun zum Sea King:
    Wir haben keinen Harpun, klatschen uns also aufs Deck und müssen auf die Lascher warten, die uns dann mit Ketten sichern.
    Bis dahin werden wir nur durch unser Gewicht an Deck gehalten, und natürlich sind auch hier die Bremsen angezogen.
    Daher sind die Limits der Schiffsbewegungen auch enger gelegt als beim Lynx, der ja auch negativen Pitch ziehen kann, um sich an Deck zu pressen.

    Gruss,

    Thomas
     
  19. #18 gonogo101, 11.04.2008
    gonogo101

    gonogo101 Testpilot

    Dabei seit:
    01.12.2005
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    384
    Ort:
    Cuxhaven
    Wer verloren hat?
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 SpitfireMK.V, 11.04.2008
    SpitfireMK.V

    SpitfireMK.V Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Student
    Ort:
    NRW
    Der deutsche Steuerzahler! :FFTeufel: (150 000€ pro Haubtrotorblatt)
     
  22. #20 gonogo101, 11.04.2008
    gonogo101

    gonogo101 Testpilot

    Dabei seit:
    01.12.2005
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    384
    Ort:
    Cuxhaven
    Kann man so nicht ganz sagen. Wären sie nicht zerstört worden, hätte man sie verschrottet. Das ist der Lauf der Dinge. Neues Equipment schliesst die Aussonderung alter Hardware ein. Zum Glück ist keinem was passiert. Wenn man bedenkt, dass der FDO da draußen ganz alleine rumsteht und sich die Trümmerteile um die Ohren sausen lassen muss, beneidet ihn bestimmt keiner mehr um seinen Job.
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

Mk 88 a Frage

Die Seite wird geladen...

Mk 88 a Frage - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes

    Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes: Hallo zusammen, ich hätte da mal einige Fragen zur Brennkammer des J-79 Triebwerkes, welches ja unter anderem in der F-104 eingebaut war, da ich...
  2. Fluggerätemechaniker (Triebwerk), Frage zum Einstellungstest

    Fluggerätemechaniker (Triebwerk), Frage zum Einstellungstest: Hallo! Meine Tochter hat sich für o.g. Ausbildungsberuf bei der Bw beworben und hat eine Einladung zum Einstellunstest erhalten. Gerne würde ich...
  3. Grundsatzfrage zum A350

    Grundsatzfrage zum A350: Was mich interessieren würde: warum hat man den A350 nichtt mit einem Rumpf konzipiert der für 10-abreast geeignet ist, sondern nur für 9? für...
  4. MiG-21F-13 Detailfrage

    MiG-21F-13 Detailfrage: Hallo Kollegen, ich baue gerade an der Trumpeter MiG-21F-13 in 1/48. Hinter dem Cockpit sieht man oft ein Gewirr von Leitungen, das am Modell nur...
  5. Neuling mit Fragen

    Neuling mit Fragen: Hallo Leute, Bevor ich meine Frage stelle, ich habe mich schon mal in den verschiedenen Foren durchgeblickt, bin aber nicht konkret fündig...