Mode S Navigation

Diskutiere Mode S Navigation im Navigation, Flugfunk u. Verfahren Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo, habe gestern eine Dokumentation über die verschiedene Luftraum-Kontrollen in den USA und Europa gesehen. Kam aber zum Schluß nicht mehr...

Moderatoren: Learjet
  1. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    3.160
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    habe gestern eine Dokumentation über die verschiedene Luftraum-Kontrollen in den USA und Europa gesehen. Kam aber zum Schluß nicht mehr ganz mit. Bedeutet "Mode S" Navigation, dass Flugzeuge sich nicht mehr an Flugstraßen zu halten haben und was soll Selective Interrogation (SI) für Vorteile haben? Die meinten es gebe den Controllern mehr Daten, aber gleichzeitig auch weniger. Ich habe das irgendwie überhaupt nicht mehr verstanden. Kann mir da bitte einer helfen? Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. 3.5DME

    3.5DME Testpilot

    Dabei seit:
    16.07.2003
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Fluglotse / Berufspilot / Fluglehrer
    Ort:
    Dreieich
    Tröste dich. Bei den "ganz normalen" Fluglotsen in Deutschland weiß auch kaum einer so richtig, was er von Mode "S" halten soll.
    Ein "Vorteil" soll wohl sein, dass jedes Luftfahrzeug immer seine Kennung angiebt, wodurch die Zuweisung eines Individualcodes entfällt.
    Was das Ganze mit Off-Route Flying oder Free Flight zu tun haben soll, habe ich bisher auch nicht begriffen.
    Unsere Radaranlagen werden im Moment auf Mode "S" umgerüstet, wobei sich hartnäckig Gerüchte halten, dass die diversen Radardaten und Flugdatenverarbeitungssysteme keine Mode "S" - Fähigkeit hätten.
    Dann kommen noch Pannen der Airlines hinzu. So geht das Gerücht um, die Verzögerung zur Mode "S" - Einführung wäre dadurch gekommen, dass die gesammte Airbus A320 - Flotte der Lufthansa ein und denselben Code abstrahlen würde.
    Also ist mein Rat: Zurücklehnen, entspannen und abwarten, mit was sie als nächstes kommen werden. :cool:
     
  4. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.244
    Zustimmungen:
    3.160
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Danke! Soso, da war wohl ein Systemtechniker ein wenig nachlässig beim Einstellen der individuellen Kodes, wahrscheinlich alles vorfabriziert und man muss nur noch aufs Knöpchen drücken. :FFTeufel: Kenne ich, meine neuen PCs im Netzwerk haben auch immer die gleiche Voreinstellung, wenn man da dann was umzustellen vergißt, gibt es Problemchen. :p
     
  5. #4 Schorsch, 02.02.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Nun, Mode S ist eine Erweiterung des Transponders, welches ja jedes Flugzeug besitzt. Und wenn ich mich recht erinnere, sieht das folgender Maßen aus:
    Während der normale Transponder nur recht platte Sachen wie eine dreistellige Kennung abstrahlt, kann Mode S noch mehr informationen raufsetzen. Diese wären dann z. B. Höhe, Position und Geschwindigkeit. Wenn nun jedes Flugzeug diese Informationen sendet, kann auch jedes andere Flugzeug theoretisch diese empfangen und sich ein Bild machen, was um einen herum so geschieht. Theoretisch könnten sich die Flugzeuge untereinander dann einig werden, wer wo und wann fliegt.

    Mode S ist ganz wichtiges Element des Abstandswarnsystems oder TCAS (Traffic Collision Avoidance System). Und wie man über dem Bodensee ja gesehen hat, funktioniert das System ja auch ganz gut. Leider waren in dem Falle noch andere Faktoren im Spiel ...
     
  6. #5 wollcke, 02.02.2005
    wollcke

    wollcke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    ... wo die Sonne verstaubt
    Also das TCAS geht auch nur mit nem Mode C Transponder, der Strahlt halt "nur" altitude, heading und squawk ab.
    Das TCAS empängt ja die von anderen Transpondern ausgehenden Signale und wandelt sie ggf. in eine Warnung um.

    Bei Mode S wird es wohl so sein - so wie ich es verstanden hab :) - das der Transponder eine Vielzahl mehr an Daten abstrahlt. Das Resultat ist, dass der Controller mehr Informationen bekommt und das TCAS eine sog. (ich meine sie hieß so) "resolution advisory" ausspuckt! Das gibt dem Piloten dann die Anweisungen wie er dem möglicherweise gefährlichen Verkehr richtig ausweichen muss. Dabei stimmen sich die TCAS-Komponenten untereinander ab, damit sich nicht beide in den descebt stürzen :rolleyes: was das Problem nicht wirklich lösen würde :FFTeufel:

    Sollte ich was falsch verstanden haben, bitte ich um Aufklärung

    MfG Wollcke
     
  7. tomF22

    tomF22 Space Cadet

    Dabei seit:
    11.10.2003
    Beiträge:
    1.137
    Zustimmungen:
    724
    Beruf:
    Fluglotse
    Ort:
    Frechen / Babenhausen

    Das will ich sehen wie die Piloten sich einig werden. Natürlich kann man die Flugwege eventuell noch direkter gestalten (was laut EAM04 unmöglich ist) ABer sobald man in die Nähe von Flughäfen kommt ist es vorbei mit der einigkeit. Bei dem hohen Verkehrsaufkommen wird man wohl nicht auf nicht absehbare Zeit ohne Fluglotsen auskommen können.

    greets
    tom
     
  8. #7 Radarschichti, 03.02.2005
    Radarschichti

    Radarschichti Guest

    Warum Mode S ?

    -jedes Luftfahrzeug ist weltweit eine eindeutige 24Bit Addresse zugeordnet
    -restriktive Abfragestrategie und damit verbundene Reduzierung des Funkfeldes
    -umfangreiche Datenkommunikation zwischen Luftfahrzeugen aber auch Bodenstellen
    -wird für TCAS genutzt

    Übertragene Daten:

    -Mode 3A Code
    -Mode C (Höhe)
    -Luftfahrzeug Registriernummer oder Flugkennung
    -Mode S Luftfahrzeugaddresse
    -Flugzustand (am Boden oder in der Luft)
    -Maximale Fluggeschwindigkeit
    -Datenübertragungsfähigkeit

    Für TCAS (Traffic Collision Avoidance System) wird im Mode S Transponder ein sogenannter Squitter erzeugt, eine Art Telegramm welches selbstständig und dauernd ausgesendet wird (ohne irgendeine Abfrage) um anderen Mode-S Transpondern die eigene Position zu übertragen und somit für ständige Interaktion zu sorgen.

    Noch Fragen ?

    Gruß
    Radarschichti
     
  9. #8 Bronchibon, 03.02.2005
    Bronchibon

    Bronchibon Guest

    Bitte genauer!

    Ich habe im Zusammenhang mit Luftfahrzeugen noch nie etwas von einer Fahrgestellnummer gehört. :confused:
    Und wenn das Fahrgestell nun gewechselt wird, ändert sich dann die Nummer?
    Und umgekehrt? Wenn der Transponder gewechselt wird, wer kann/darf den Neuen einstellen?
    Wenn jetzt zufällig zwei Luftfahrzeuge dieser Welt die gleiche Fahrgestellnummer haben, gibt das - so denke ich - möglicherweise ein Problem. Wie wird das verhindert?
    Und ist die Mode S Registrierung nicht auch Sache des LBA bzw. der EASA? Der Halter eines Luftfahrzeuges muss doch gegenüber der Luftfahrtbehörde irgendwie nachweisen, dass er die gesetzlichen Auflagen einhält. Sonst erlischt ja wohl die Verkehrszulassung seines Flugzeuges.

    Und weiter. Kann der Mode S abgeschaltet werden? Der Transponder funkt anscheinend selbstständig Daten, wie Flughöhe, Richtung und Geschwindigkeit. Das soll bei mil. Lfz doch hin und wieder - z.B. bei Übungen - vertraulich bleiben (sonst könnte jeder Segelflieger, Hobbypilot und ATC das Flugmuster eines Tornados tracken).
    Wie hängt das außerdem mit der IFF-Kennung zusammen. Bedeutet das in dem Fall das Gleiche? :?!

    Auf einmal stellen sich mir so viele Fragen. Jetzt mal Butter bei die Fische.

    Na toll Radarschichti, ich lass es trotzdem stehen. Nur für dich. :HOT

    B.
     
  10. #9 Bronchibon, 03.02.2005
    Bronchibon

    Bronchibon Guest

    Tusch

    Jetzt hab ich auch mal was rausgefunden und wenngleich ich kein Elo bin, so hab ich doch das Gröbste verstanden.

    Ich zitiere aus einer Meldung der Fa. Thales http://www.thales-communications.com/communications/uk/newsroom/press_releases/2002/child2002_6.html bezüglich der Auswahl des STR2000 für das deutsche und französische Militär :

    "The IFF transponders will link military aircraft to the modern Mode S (Mode Sélectif) identification procedures of civil aviation. Since 2001, Mode S has been mandatory for new aircraft, and as of 2003 it will also be binding for in-service aircraft flying Instrument Flight Rules (IFR). In an evermore congested European airspace, it enables the air traffic control centres to interrogate aircraft selectively, which will significantly improve air traffic safety records.

    Additionally, the new transponders are provided with an interface for collision warning. In modern air traffic, automatic collision avoidance systems (ACAS) are used to prevent critical situations in the airspace and the collision of aircraft. Furthermore, the transponders are already prepared for an upgrade to Mode 5. This new military mode allows the encrypted interrogation of military aircraft with a significantly increased information content, as well as enhanced EMC resistance and security."

    Ich gehe also recht in der Annahme, das Kollisionswarnsysteme nach wie vor für militärische Flugzeuge nicht vorgesehen sind.

    Tusch :)

    B.
     
  11. #10 Radarschichti, 03.02.2005
    Radarschichti

    Radarschichti Guest

    STR2000(haben wir auch schon in ein paar Mühlen) kombiniert IFF und TCAS bzw. ACAS, und läuft einwandfrei !
    Nur möchte ich zu IFF hier nichts sagen, ich hoffe du verstehst das.

    Gruß

    Radarschichti
     
  12. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 Bronchibon, 03.02.2005
    Bronchibon

    Bronchibon Guest

  14. #12 Bronchibon, 03.02.2005
    Bronchibon

    Bronchibon Guest

    Mode S

    Um jetzt mal zur Ausgangslage dieses Threads zurückzukehren, wage ich mich an eine Zusammenfassung des Gelernten. :red:

    Die Mode S Abfrage ermöglicht es dem Air Traffic Controller, die relevanten Daten jedes einzelnen Luftfahrzeuges in dem von ihm kontrollierten Luftraum abzufragen bzw. anzuzeigen.
    Jedes einzelne Luftfahrzeug identifiziert sich automatisch selbst mit einer eindeutigen Kennung. Die Abfragerei über Sprechfunk wird weniger, da ja Höhe, Geschwindigkeit, Richtung, Flugnummer usw. angezeigt bzw. auf Mausklick abgefragt werden können. Der ATC kann sich auf die wichtigen Kontakte konzentrieren. TCAS wird auch unterstützt. Die Flugsicherheit wächst.
    Mit eigentlicher Navigation hat der Mode S aber nichts zu tun.

    B.
     
Moderatoren: Learjet
Thema:

Mode S Navigation

Die Seite wird geladen...

Mode S Navigation - Ähnliche Themen

  1. Bilder der Modellbaumesse Ried 2017

    Bilder der Modellbaumesse Ried 2017: So, dann fang ich mal an. Am vergangenen Wochenende fand im oberösterreichischen Ried zum wiederholten Male die Modellbaumesse statt, die in...
  2. Bilder von der 28.Modellbauausstellung des PMC Main-Kinzig, 07./08.10.2017

    Bilder von der 28.Modellbauausstellung des PMC Main-Kinzig, 07./08.10.2017: Am vergangenen Wochenende lud der PMC Main-Kinzig zur schon 28. Modellbau-Ausstellung nach Gelnhausen-Meerholz ein. Viele Vereine und...
  3. 1/72 AZ Model Messerschmitt Bf-109 G2/R6 "Rumänische Luftwaffe"

    1/72 AZ Model Messerschmitt Bf-109 G2/R6 "Rumänische Luftwaffe": ---------- Bei Schilhart´s war in der Regel immer Montag Rollout. :whistling: ---------- Nun, da heute Montag ist, und ich die werte...
  4. Bugatti 100P von Fisher Models (überarbeitete Version)

    Bugatti 100P von Fisher Models (überarbeitete Version): Servus zusammen, heute ist bei mir der Resinbausatz der Bugatti 100P von Fisher Models in 1/24 angekommen. Der Bausatz wurde nun überarbeitet und...
  5. ProModeller/Monogram 1:48 Dornier Do 335 mal etwas anders

    ProModeller/Monogram 1:48 Dornier Do 335 mal etwas anders: Bei Ausbruch des Koreakrieges waren Kampfflugzeuge knapp. Die USAF entmottete bekanntermaßen ja auch die P-51D, nannte sie jetzt F-51D und setzte...