Modellbaufarben, welche bevorzugt ihr und warum?

Diskutiere Modellbaufarben, welche bevorzugt ihr und warum? im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo, ich wollte einfach mal wissen mit welchen Modellbaufarben ihr bevorzugt arbeitet und warum? Verarbeitung? / Preis? / Verfügbarkeit? /...
ayrtonsenna594

ayrtonsenna594

Astronaut
Dabei seit
10.04.2006
Beiträge
4.974
Zustimmungen
20.928
Ort
Берлин
Hallo,

ich wollte einfach mal wissen mit welchen Modellbaufarben ihr bevorzugt arbeitet und warum?

Verarbeitung? / Preis? / Verfügbarkeit? / Einfachkeit Handhabung? / Reinigung? / Verdünnung womit?


Mittlerweile tummeln sich ja viele Anbieter auf dem Markt. Im Netz gibt es zwar ein paar Vergleichstests, z.B. auf rlm.at, allerdings sind diese meist schon ein paar Jahre alt.

Ich persönlich benutze für die Airbrush meistens die altbekannten Tamiya Acrylfarben und die Gunze-Sangyo/ Mr.Hobby Aqueous, entweder mit Tamiya Thinner X-20 oder ganz ordinärem Haushaltsspiritus verdünnt. Zum Pinseln (z.B. Cockpit, Figuren, Details) nehme ich aufgrund der längerern Trocknungszeiten weiterhin lieber die altbekannten Enamels von Revell und Model Master.

Eigentlich bin ich damit soweit zufrieden, würde aber auch natürlich auf bessere bzw. kostengünstigere Alternativen wechseln.

Es würde mich freuen wenn Ihr Eure Erfahrungen hier mitteilen würdet, vielleicht sogar mit + und - für die jeweiligen Farben.

Besten Gruß - Sven :smile1:
 
Zuletzt bearbeitet:

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.873
Zustimmungen
1.090
Ort
Hannover
Hallo,

Ich persönlich benutze für die Airbrush meistens die altbekannten Tamiya Acrylfarben und die Gunze-Sangyo/ Mr.Hobby Aqueous, ..
Zum Pinseln nehme ich .... weiterhin lieber die altbekannten Enamels von ... Model Master.
ich auch. :thumbup:

Zum einen habe ich noch einen gewissen Fundus an Farben, so dass eine komplette Umstellung teuerer käme als ab und zu mal nachzukaufen.
Zum anderen machen einige der neuen Farben bei mir etwas Zicken (Verarbeitung, Haftung, Ergebnis).

Ich habe so einige Farben/ Sets von verschiedenen Herstellern ausprobiert und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass jeder Sorte/ jedes System wohl eine gewisse Einarbeitungszeit benötigt und/oder das manche Marken einfach schlecht funktionieren (was man auch in den Foren nachlesen kann).

Es werden jetzt Farben vieler Hersteller auf den Markt geschmissen, die von den Verkäufern/ Testern dann gehypt und von den Modellbauern (Jäger und Sammler !!) in größerem Unfang gekauft werden (da Farbsystem :pinch:).
Ich bin davon natürlich nicht frei, aber die meisten tollen Farb-Sets liegen bei mir völlig ungenutzt herum
(weil ich wegen einer Farbe das Set nicht anbreche :-107:).

Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Swordfish

Swordfish

Astronaut
Dabei seit
14.02.2013
Beiträge
3.048
Zustimmungen
7.255
Ort
Wasseramt
Ich habe meistens Humbrol oder Model Master im Gebrauch, habe aber auch Farbensets von Italeri, (fast nie gebraucht) und Revell im Sortiment. Ich bin aber immer noch bei meinen Doppeldeckern und deshalb genügen oft nur ein paar wenige Töpfchen an Farbauswahl!

Sehr zufrieden bin ich im allgemeinen mit Model Master (Aqua und Enamel) aber auch die Humbrol Enamels werden wohl immer in Gebrauch bleiben!

Was ich nie mehr verwende ist Weiss von Humbrol und Revell, da bringen Model Master bessere Ergebnisse und vergilben wohl auch nicht...!?

Auch wichtig ist die Grundierung! Da verwende ich seit einiger Zeit den "Primer and Microfiller" von AK, absolut top wenn man vorher abgeklebt hat und danach die Klebestreifen wieder entfernen muss!

Zu alldem muss ich noch erwähnen, dass ich das meiste spritze und nur kleine Teile mit Pinsel bemale...!
 
Swordfish

Swordfish

Astronaut
Dabei seit
14.02.2013
Beiträge
3.048
Zustimmungen
7.255
Ort
Wasseramt
Was für mich auch noch sehr wichtig ist sind selbsterstellte Farbkarten, begonnen habe ich mit gepinselten Farbflächen, in Zukunft werde ich auch gespritzte Farbflächen auf längsgeschnittene weisse Kartons erstellen.
Verwendet werden meist Kartons die bei gekauften Druckpapierschachteln beiliegen.

 
Anhang anzeigen
jabog43alphajet

jabog43alphajet

Testpilot
Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
832
Zustimmungen
1.054
Ort
OLDENBURG
Moin

Nettes Thema. Also ich nutze hauptsächlich Tamiya und Gunze Acrylfarben und verdünne sie mit Isopropylalkohol, ich brauche einfach Farben mit denen ich,, spielen,, kann während des lackierens, mit spielen meine ich schon während des Vorgangs die Farben aufhellen oder abdunkeln,mal eher lasieren dann wieder deckend, deswegen komme ich nicht so gut klar mit Vallejo, MIG, oder AK Farben, einmal bischen zu viel und schon gibt es Speckaugen, das ist für meine Art des Lackierens kontraproduktiv.
Gunze hat gegenüber Tamiya auch noch den Vorteil , das sie seidenmatt auftrocknen, wogegen Tamiya ziemlich rau auftrocknen.

Aber ich habe letztens auch mit MRP lackiert, war sehr zufrieden damit und trocknen seidenmatt auf.

Habe aber auch noch einen großen Bestand an Revell und Humbrolfarben, teilweise 30 Jahre alt und funktionieren immer noch.


Gruß Werner
 
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.380
Zustimmungen
916
Ort
Bremen
Mein Favorit ist seit etlichen Jahren XtraColor - tolles Sortiment, Verfügbarkeit ok und vor allem trocknen sie so schön hochglänzend und eine Glanzlackschicht für die Decals erübrigt sich. Nach ca. drei Tagen Trockenzeit vertragen die auch lässig einen wash; selbst einen mit Terpentinersatz.
Die Haltbarkeit ist auch bestens - ich hab welche, die weit über 10 Jahre alt sind. Einziger kleiner Nachteil für mich ist die relativ lange Trockenzeit von Glanz-Enamels.
Bestens verdünnbar mit simplem Terpentinersatz aus dem Baumarkt.
Humbrol habe ich auch immer da und verwende ich für viele 'Nebenlackierungen', wie Cockpit oder so.
Tamiya dito - da nehm ich gern das Weiß für größere Flächen.
Ein paar Vallejo Air stehen auch herum...und ein paar LifeColor, von denen ich aber nicht ganz so überzeugt bin - bisher habe ich noch keinen Weg gefunden, sie problemlos zu spritzen und recht empfindlich sind sie auch. Ich hab mal eine glänzend weiße Unterseite vier Tage nach Lackierung nass geschliffen, um die Farbe noch etwas zu glätten (mit 8000er oder so) und das Wasser hat die ganze Farbe wegbröseln lassen....fand ich nicht so gut.

Inzwischen nehme ich auch ganz gern mal Mr. Color - die Stinkeversion. Funktionieren mit dem passenden Verdünner auch sehr gut. Äußerst feiner Farbauftrag.
Mit der Aqueous-Variante habe ich letztens schlechte Erfahrungen gemacht - Hochglanzweiß trocknet zwar, bleibt aber wochenlang weich wie Gummi.

Ein paar MRP hab ich mir auch beschafft, nachdem sich deren Zinchromate Yellow super spritzen ließ. Aber da stehen weitere Erfahrungen noch aus.

Metallfarben bisher immer Alclad II, ich will aber auch AK Extreme Metal und Vallejo testen. Mr. Color Super Metallic sind auch toll.

Als Grundierung nehm' ich entweder eine matte Humbrolfarbe oder eben Alclad II White/Grey Primer & Microfiller.

Klarlack: Vallejo, Humbrol, Model Master.

Wo kriegt man eigentlich inzwischen noch ModelMaster?
 
ayrtonsenna594

ayrtonsenna594

Astronaut
Dabei seit
10.04.2006
Beiträge
4.974
Zustimmungen
20.928
Ort
Берлин
Wo kriegt man eigentlich inzwischen noch ModelMaster?
Im Internet gibts hier und da noch Reste.

Irgendwann hatte mir mein Händler von der Modellbaumeile, gibt es mittlerweile ja auch nicht mehr, mal gesagt, dass der Vertrieb der Model Masterfarben für Europa eingestellt wurde. Glaube es war wegen der Labelung oder generell wegen der Inhaltsstoffe. Ich zehre mittlerweile dort überweigend auch noch von Altbeständen oder 2Secondhand von ebay zum Beispiel. Auf der Modelbrno dieses Jahr hat ein Händler Model Master angeboten, wollte aber ziemlich astronomische Preise. Er erklärte mir in gebrochenem Englisch, dass es daran liegt, dass er so hohe Kosten für den Import habe.

Besonders die Metallizer von denen fand ich sehr gut.

Mit den Gunze Aqueos hatte ich bisher noch nie Probleme. Ich finde, die lassen sich auch noch etwas besser verarbeiten als die Tamiya. Sind aber im Verhältnis doch um einiges teurer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.380
Zustimmungen
916
Ort
Bremen
Stimmt, die Metalizer von ModelMaster sind gut. Zwei habe ich noch...
Gunze Aqueos: Man hat mir gesagt, dass das Problem mit deren Glanzfarben auftritt/auftreten kann. In jedem Fall war ich nicht der erste, der diesen merkwürdigen Effekt hatte. Und dabei habe ich sogar die dafür vorgesehene Verdünnung benutzt. Ließ sich auch prima spritzen, war schnell staubtrocken und schön glatt und glänzend.
Nur konnte ich eine Woche später immer noch Fingerabdrücke darin produzieren...
 

PaladinX

Kunstflieger
Dabei seit
09.09.2011
Beiträge
27
Zustimmungen
7
Ort
Solothurn, Schweiz
Seit ich denken kann, male ich mit Revell (Früher Enamel, seit es sie gibt die Aquas).
Aufgrund des horrenden Preises (hier in der Schweiz 5 Sfr/Farbe) und der schlecht verschließbaren (und damit ständig austrocknenden) Revell-Würfelchen ersetze ich seit kurzem jede leere Revell Farbe durch ein Vallejo Model Color + ein Model Air Fläschchen.
Die trocknen nicht aus, sind platzsparender, ich muss nicht ewig herumverdünnen für die Airbrush und sie kosten die Hälfte der Revells. Noch dazu muss ich kaum noch was mischen, es gibt so gut wie jeden Modellbaurelevanten Farbton.
Eine Handvoll Tamiya Gläschen habe ich auch im Einsatz, zb Gun Metal ist fantastisch.
 

outback

Fluglehrer
Dabei seit
09.07.2010
Beiträge
185
Zustimmungen
139
Ort
Thüringen
Fast nur noch Mr. Paint, Alclad II und AK Real color. Vor allem was die Farbtreue angeht kommen die beiden Firmen am ehesten an das Original. Bestes Beispiel Mr. Paint die als einzige das Glossy Sea Blue richtig treffen. Auch bei den klaren Tönen ist MR Paint vorn. AK hat auch endlich mal ein ordentliches ADC grau geschafft vorher war ohne Mischen eigentlich nur das von Lifecolor brauchbar. Verarbeitung dieser Farben ist top, verstopfen keine Airbrush und sind ergiebig. Leider bei uns noch nicht so sehr verbreitet und oft nur online zu bekommen da meist im Laden nur Revell vertrieben wird. Das ist aber im Vergleich Müll und maximal für kleine Sachen zu gebrauchen. Gunze, Vallejo etc wurden von den genannten Farben abgelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
airforce_michi

airforce_michi

Alien
Dabei seit
23.09.2002
Beiträge
9.930
Zustimmungen
6.746
Ort
Private Idaho
Ich verwende seit Jahrzehnten standardmäßig Humbrol, Revell- und Testors/Modelmaster Enamels - zusätzlich Xtracolor (Airliner- und/oder spezielle Farben)...

Ich gehe nachts gern 'containern' und suche nach den Revell Farben, welche von den neunmalklugen Allesbesserwissern dieser (Modellbauer-)Welt weggeschmissen wurden... :schild_0022:
 

outback

Fluglehrer
Dabei seit
09.07.2010
Beiträge
185
Zustimmungen
139
Ort
Thüringen
Eigentlich kennt man da ja - meist immer von den gleichen Namen - aber ohne andere angreifenden Kommentar gehts wahrscheinlich bei kaum einem Thema mehr leider - wobei der letzte Satz in deinem Kommentar eher wiederspiegelt wie du selbst bei anderen Lesern ankommst. Aber gern ein Erläuterung zu meiner Erfahrung mit den Farbherstellern: Es gibt auch Leute die etwas mehr Ansprüche an ihr Hobby und sich selbst haben und dann auch mal was anderes ausprobieren und dadurch sehen was besser ist und was eben nicht. Das ist eben der Unterschied zwischen Speedbauern, Bastlern (grad auch Kinder) und denen die doch mehr Wert auf Realitätstreue und bestmögliche Perfektion legen. Und für erstere Kategorien reichen grad die Revellfarben natürlich definitiv aus in jeder Hinsicht. Darum gibts das Zeug auch in jeder Spielzeugabteilung der Müller Drogerien und jedem Kaufhaus. Für den Rest werden dann Produkte weiterentwickelt und perfektioniert ob in Verarbeitung oder Farbtreue. Ich bin auf jeden Fall jeden dankbar der hier sagt das Produkt taugt was und das eben nicht bzw ist einfach nicht für jeden Zweck zu gebrauchen oder zeitgemäß.
 
Zuletzt bearbeitet:
airforce_michi

airforce_michi

Alien
Dabei seit
23.09.2002
Beiträge
9.930
Zustimmungen
6.746
Ort
Private Idaho
Manchmal liegt es auch nur am Anwender, wenn ein Material vermeintlich nicht funzt.

Aber:
Wenn Du Dich angesprochen gefühlt hast, ist ja alles gut... :TD:
 
Zuletzt bearbeitet:
F-16

F-16

Space Cadet
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
1.157
Zustimmungen
1.127
Ort
Chemnitz
Nunja, der Argumentation nach müssten ja gerade Alclad, MRP und z.B. Mr.Color mit ihren ultrakurzen Trockenzeiten etwas für Speedbauer sein und nicht Revell/Humbrol. Daß es letztere "überall" gibt dürfte wohl eher daran liegen daß der Gelegenheitsbastler sich nicht wegen eines Modells noch einen Spritzapparat zulegen möchte.
 

outback

Fluglehrer
Dabei seit
09.07.2010
Beiträge
185
Zustimmungen
139
Ort
Thüringen
Es geht bei den Trockenzeiten darum das man dann den nächsten Arbeitsschritt weiter ausführen kann und nicht ewige Wartezeiten hat-vor allem interressant wenn Teile mehrere Farben beinhalten. Wobei Revell Aqua auch schnell trocken sind aber eben erst Verdünnerei für die Airbrush etc. Funktionieren tun die dann zwar aber wenn es bessere Alternativen gibt nutzt man die logischerweise. Das hat nichts mit Anwendungsfehler zu tun wenn ich so ein überflüssiges Argument schon lese sondern mit Weiterentwicklung. Dazu kommt ganz klar die Farbpalette. Speedbauer ist Haupstache fertig egal wie es aussieht gibt ja genug Beispiele. Haste bestimmt einige auch letzte Woche in Siebenlehn gesehen. Neben vielen tollen Sachen durfte man bei einigen nicht zu nah rangehen.... Recherche, bauen, sauberes Abkleben, Lackieren etc braucht eben Zeit und vor allem Geduld...
 
Zuletzt bearbeitet:
Motschke

Motschke

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
2.126
Zustimmungen
436
Ort
Göttingen
<...> Speedbauer ist Haupstache fertig egal wie es aussieht gibt ja genug Beispiele. <....>
Boah ey! Michi wegen seines Tons anpöbeln und dann selber bei jeder passenden (und unpassenden!) Gelegenheit gegen "Speedbauer" austeilen. Wow! :-107:
 

Heavy

Berufspilot
Dabei seit
13.07.2014
Beiträge
84
Zustimmungen
63
Was für mich auch noch sehr wichtig ist sind selbsterstellte Farbkarten, begonnen habe ich mit gepinselten Farbflächen, in Zukunft werde ich auch gespritzte Farbflächen auf längsgeschnittene weisse Kartons erstellen.
Verwendet werden meist Kartons die bei gekauften Druckpapierschachteln beiliegen.
Ich habe mir sowas auch mal angelegt, halt vor allem in Grau und Grün Braun etc. Ich bin aber wieder davon weggekommen, weil die Tabellen schlussendlich nutzlos waren. Gerade bei den helleren Farben spiele ich oft mit der Grundierung beim Airbrushen. Ob man Rot mit Weiss grundiert oder eben mit braun, gibt im Farbton doch massive unterschiede.
Ich verwende zb Lieber ein dünkleres Rot, mit weisser Grundiereung, als ein reines Feuerrot. Hat bei mir mehr mit der Optik zu tun als mit den original Farbtönen. Da ich in kleinem Massstab arbeite, kommt es von der Optik her mehr auf den Kontrast an, als auf den Originalfarbton. Kennt man ja von Fotos etc und das Thema füllt auch ganze Bücher. Schwarz benutze ich z.B. fast nie. Wenn schon dann Anthrazit (Humbrol 33/Revell 9) aus gleichem Grund

Ich verwende primär Humbrolfarben. Mit denen habe ich jahrelange Erfahrungen und ein grosses Sortiment. Dabei gibt es aber gewisse Farben, welche ich aus der Revell Pallette verwende. (zB weiss, matt weiss). Um ein mattes weiss das weiss bleiben soll zu bekommen, nehm ich das glanzweiss von Revell und matte es ab. Dabei verwende ich die Humbrol Cote Linie zum Abmatten. Bis jetzt das beste Ergebnis gegen das vergilben. von Humbrol 35/49/135 klarlacken, sowie die von Revell rate ich ab.
Dann gibts noch ausnahmen: Klarsichtteile einfärben / tönen => Tamiya
Gunmetal => Tamiya
Metall => je nach Anwendung Humbrol, Revell oder Humbrol Metal Cote

Mit Acrylfarben habe ich hingegen keinerlei Erfahrung.
 
Swordfish

Swordfish

Astronaut
Dabei seit
14.02.2013
Beiträge
3.048
Zustimmungen
7.255
Ort
Wasseramt
Ich habe mir sowas auch mal angelegt, halt vor allem in Grau und Grün Braun etc. Ich bin aber wieder davon weggekommen, weil die Tabellen schlussendlich nutzlos waren. Gerade bei den helleren Farben spiele ich oft mit der Grundierung beim Airbrushen. Ob man Rot mit Weiss grundiert oder eben mit braun, gibt im Farbton doch massive unterschiede.
Ich bin mit meinem Verfahren bisher top zufrieden, bei einer Farbangabe kontrolliere ich schnell meine Farbkarten und kann mich dann schnell entscheiden welcher Ton der Richtige ist, und die semimatte Farbkarte in Weiss ist ja auch schon wie eine Grundierung!

Und mit den Farben "spielen" lag mir schon immer "im Blut", beruflich in der graphischen Branche und als Zeichner und Maler privat, bin ich meist schnell auf der richtigen Linie, deshalb auch sind meine Farben die ich brauche oft eine Mischung!:cool1
 
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.380
Zustimmungen
916
Ort
Bremen
Ich habe mir sowas auch mal angelegt, halt vor allem in Grau und Grün Braun etc. Ich bin aber wieder davon weggekommen, weil die Tabellen schlussendlich nutzlos waren. Gerade bei den helleren Farben spiele ich oft mit der Grundierung beim Airbrushen. Ob man Rot mit Weiss grundiert oder eben mit braun, gibt im Farbton doch massive unterschiede.
Ich verwende zb Lieber ein dünkleres Rot, mit weisser Grundiereung, als ein reines Feuerrot. Hat bei mir mehr mit der Optik zu tun als mit den original Farbtönen. Da ich in kleinem Massstab arbeite, kommt es von der Optik her mehr auf den Kontrast an, als auf den Originalfarbton. Kennt man ja von Fotos etc und das Thema füllt auch ganze Bücher. Schwarz benutze ich z.B. fast nie. Wenn schon dann Anthrazit (Humbrol 33/Revell 9) aus gleichem Grund

Ich verwende primär Humbrolfarben. Mit denen habe ich jahrelange Erfahrungen und ein grosses Sortiment. Dabei gibt es aber gewisse Farben, welche ich aus der Revell Pallette verwende. (zB weiss, matt weiss). Um ein mattes weiss das weiss bleiben soll zu bekommen, nehm ich das glanzweiss von Revell und matte es ab. Dabei verwende ich die Humbrol Cote Linie zum Abmatten. Bis jetzt das beste Ergebnis gegen das vergilben. von Humbrol 35/49/135 klarlacken, sowie die von Revell rate ich ab.
Dann gibts noch ausnahmen: Klarsichtteile einfärben / tönen => Tamiya
Gunmetal => Tamiya
Metall => je nach Anwendung Humbrol, Revell oder Humbrol Metal Cote

Mit Acrylfarben habe ich hingegen keinerlei Erfahrung.
Meinst du nicht vielleicht Tamiya 'Smoke' für das Tönen von Klarsichtteilen? Gun Metal dafür wäre mir völlig neu.
 

Heavy

Berufspilot
Dabei seit
13.07.2014
Beiträge
84
Zustimmungen
63
Hoffe das ist bezüglich, welche Farben nicht zu Offtopic.
Es ist halt auch sehr von der Art und Weise abhängig, wie und ob man Malt und Airbrusht. Ich finde in grosskalibrigen masstäben gibts Pinsler, die weit aus bessere Farbbilder hinbekommen als Airbrusher welche zu dicke Farbschichten auftragen. (fällt mir selbst bei Spitzenmodellen in Zeitschriften auf) da ich halt Modelle (meisst Mil. In 144) spritze die selten über 10cm Länge haben, trage ich eher dünn oder verdünnt, dafür mehrfach auf. Preshading und anschliessendem altern mit Puder. Ich bin kein Fan von trockenmalen ausser ich will Holz darstellen.
Ich verwende ich zum Airbrushen allgemein hellere Farbtöne, da die Pigmente beim Pudern noch das restliche dazugeben. Auch habe ich angefangen, bei jedem Modell die Farben neu zu bestimmen. Es sieht einfach besser aus in der Vitrine, wenn jedes model nicht ganz farblich Identisch sind, da meine in gebrauchtem zustand dargestellt werden.
Ich bin ein absoluter Verfechter, dass jeder Modellbauer seinen eigenen Stil hinenbringen soll, drum gibts bezüglich Farben oder Technik kein Richtig oder Falsch. Tipps und Mut für Neues sollte jeder in Kauf nehmen, jedoch sind Erfahrungswerte und learning by doing unverzichtbar.
Ich habe vergessen zu erwähnen, dass selbstgemachte Farbtabellen natürlich Gold wert sind, im Vergleich zu den Humbrol Deckel oder irgendwelche optischen Farbtabellen aus dem Internet. (welche bei mir ab und zu dennoch zum Einsatz kommen).
Farblich habe ich natürlich so meine Vorlieben. Naturmodelle sprich Alu wird bei mir farblich schon ganz anders aufgebaut, als ein abgefrackter Airliner in Weiss oder was Fabrikneues a la Spaceship II. Ich denke von der Erfahrung mit den entsprechenden Farbprodukten hängt es noch viel mehr ab, als vom Produkt selber. Ich staune immer wieder was mit acryl oder aquacolor für resultate hergezaubert werden. Wie ungeschickt ich mich kit spritzfertigen Farben anstelle, oder was für ein schlechtes Spritzbild andere mit "meinen" Farben fabrizieren. Interessanterweise hatte ich bei Humbrol Revell und Thamiya mit dem Verünnen nie Probleme.
Wie ich den Bronzetiger €fi Farblich darstellen werde bin ich mir zB. Nach über 100 Modellen im Bonsai Massstab noch nicht sicher.
 
Thema:

Modellbaufarben, welche bevorzugt ihr und warum?

Modellbaufarben, welche bevorzugt ihr und warum? - Ähnliche Themen

  • Welches typ ?

    Welches typ ?: https://www.ebay.de/itm/WK-2-Foto-Flugzeug/184350439580?hash=item2aec24789c:g:40gAAOSwjCNe9Q9l Danke für Hilfe
  • Welche sind die besten RC-Flugsimulatoren für den PC?

    Welche sind die besten RC-Flugsimulatoren für den PC?: Welche sind die besten RC-Flugsimulatoren für den PC, die gut funktionieren und zu handhaben sind?:question: :flugzeug-0022:
  • Neuer Stern am Modellbaufarben-Himmel ?

    Neuer Stern am Modellbaufarben-Himmel ?: Werte Kollegenschar ! Draußen brennt die Sonne alles Lebendige nieder und ich habe es mir drinnen vor meinem Computer gemütlich gemacht...
  • Eure favorisierten Modellbaufarben

    Eure favorisierten Modellbaufarben: N´abend, mich würde mal interessieren auf welche Farben/Hersteller ihr für Eure Modelle so schwört und warum (Vor-/Nachteile wie z.B...
  • Modellbaufarben im Vergleich von Christian Jakl

    Modellbaufarben im Vergleich von Christian Jakl: Wer kennt sich noch aus im Farbendschungel? Die Zeiten sind vorbei, in denen man die Farben kauft, die der Bausatzhersteller anbietet und zu Hause...
  • Ähnliche Themen

    • Welches typ ?

      Welches typ ?: https://www.ebay.de/itm/WK-2-Foto-Flugzeug/184350439580?hash=item2aec24789c:g:40gAAOSwjCNe9Q9l Danke für Hilfe
    • Welche sind die besten RC-Flugsimulatoren für den PC?

      Welche sind die besten RC-Flugsimulatoren für den PC?: Welche sind die besten RC-Flugsimulatoren für den PC, die gut funktionieren und zu handhaben sind?:question: :flugzeug-0022:
    • Neuer Stern am Modellbaufarben-Himmel ?

      Neuer Stern am Modellbaufarben-Himmel ?: Werte Kollegenschar ! Draußen brennt die Sonne alles Lebendige nieder und ich habe es mir drinnen vor meinem Computer gemütlich gemacht...
    • Eure favorisierten Modellbaufarben

      Eure favorisierten Modellbaufarben: N´abend, mich würde mal interessieren auf welche Farben/Hersteller ihr für Eure Modelle so schwört und warum (Vor-/Nachteile wie z.B...
    • Modellbaufarben im Vergleich von Christian Jakl

      Modellbaufarben im Vergleich von Christian Jakl: Wer kennt sich noch aus im Farbendschungel? Die Zeiten sind vorbei, in denen man die Farben kauft, die der Bausatzhersteller anbietet und zu Hause...

    Sucheingaben

    was ist drin verdünner modelbaufarben

    Oben