Mörtitz/Doberschütz

Diskutiere Mörtitz/Doberschütz im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Hallo, ich habe beim Schmökern etwas über einen Einsatzhafen Mörtitz in der Schlußphase des 2.WK gelesen. Beim Betrachten auf Google-Earth fand...

Moderatoren: AE
  1. D-AIAS

    D-AIAS Sportflieger

    Dabei seit:
    07.02.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    westlicher Speckgürtel von Berlin
    Hallo, ich habe beim Schmökern etwas über einen Einsatzhafen Mörtitz in der Schlußphase des 2.WK gelesen. Beim Betrachten auf Google-Earth fand ich dort einen kleinen Platz, der irgendwie militärisch aussieht. Liege ich da richtig und wenn ja, wie wurde er genutzt? Gruß, Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.059
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Kann man bei Jürgen Zapf nachlesen:

    Zapf, Jürgen:
    Flugplätze der Luftwaffe 1934 - 1945 -und was davon übrig blieb. - Zweibrücken : VDM, 2001-
    Bd.1 : Berlin & Brandenburg. - 2001. - ISBN 3925480528
    Bd.2 : Sachsen. - 2002. - ISBN 3925480625
    Bd.3 : Thüringen. - 2003. - ISBN 3925480803
    Bd.4 : Sachsen-Anhalt. - 2005. - ISBN 3925480323

    etc.

    Grüße
    FredO
     
  4. #3 schwarzmaier777, 13.05.2009
    Zuletzt bearbeitet: 13.05.2009
    schwarzmaier777

    schwarzmaier777 Testpilot

    Dabei seit:
    19.03.2007
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    253
    Ort:
    südlich Ulm
    und guckst du hier :HOT:

    wird aber nur am Rande erwähnt !!!!!!!
    - als "Arbeitsplatz von Brandis"

    Taschenbuch

    "Zwischen Leipzig und der Mulde: Flugplatz Brandis" 1935-1945

    - 112 Seiten
    Verlag: Stedinger; Auflage: 2., Aufl. (1999)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3927697095
    ISBN-13: 978-3927697096

    Author Stephen Ramson

    Inhalt: JU-287 etc und dabei wird Brandis ausführlich behandelt.

    Gleicher Stil wie "Der Luftkrieg zwischen Alp und Bodensee"
    :TOP::TOP::TOP::TOP:

    Ich find`s gut, weil ich aus der Gegend stamme und auch den (ehem.) Flugplatz Brandis gut kenne.

    Das Mörtitz danach noch "verwendet" wurde, höre/sehe ich zum ersten Mal.



    Gruß

    Ingo
     
  5. STLO

    STLO Fluglehrer

    Dabei seit:
    12.06.2008
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Dipl.Ing., auf Rente wartend
    Ort:
    Jena
    Ich denk mal mit Mörtitz ist die Rote Jahne gemeint. Der Platz war auch in der DDR ständig in Betrieb, die Jungs dort trugen sogar unsere Uniformen... zumindest ab und zu....... Allerdings gehörte der ganze Verein dort Herrn Mielke und dort trainierten unsere Fallschirmspringer (Weltmeister) Ich denke, ich habe vor kurzen was zu diesem Platz in einem Buch gelesen, werde mal suchen. Auf jeden Fall war dort ziemlich Betrieb mit AN 2 und den Springern.
     
  6. #5 Rhönlerche, 26.05.2009
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.2009
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.838
    Zustimmungen:
    1.110
    Ort:
    Deutschland
    Siehe Flugplatzkarte Eilenburg:
    "Rote Jahne" war ein "Privatflugplatz" der Stasi. Wie beschrieben trainierte dort auch deren Stasi-Fallschirmclub Dynamo Eilenburg.

    Interessant ist, dass in der Quelle beschrieben wird, dort wurden in den 70er Jahren Vorbereitungen für die Stationierung von Kampfhubschraubern angeordnet.

    www.mil-airfields.de/de/eilenburg-rothe-jahne.htm
     
  7. Bert

    Bert Kunstflieger

    Dabei seit:
    17.04.2002
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Rhönlerche,

    ja, das Thema steht in den Protokollen des NVR. Allerdings würde ich es eher als "Planung" oder "Überlegungen" interpretieren. Und ob es sich dabei wirklich um die Rote Jahne gehandelt hätte, ist auch noch nicht bewiesen. Deshalb schrieb ich "Eventuell sollte der Flugplatz" und man sollte es mit entsprechender Vorsicht genießen.

    Der Platz sieht jetzt übrigens sehr interessant aus. Am besten vorher hinsetzen, damit man vor Schreck nicht umfällt ;)
    http://www.juwi.de/solar/referenzen/solarpark-rote-jahne.html

    oder Brandis:
    http://www.juwi.de/solar/referenzen/energiepark-waldpolenz.html

    Viele Grüße :)
    Bert
     
  8. #7 Rhönlerche, 26.05.2009
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.838
    Zustimmungen:
    1.110
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Bert, eine coole Seite hast Du da.:TOP:

    Gruß zurück.
     
  9. D-AIAS

    D-AIAS Sportflieger

    Dabei seit:
    07.02.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    westlicher Speckgürtel von Berlin
    Hallo und danke für die Auskünfte. Ich denke, daß mit Horch und Kuck paßt. Daß die Anlagen so nicht aus der Zeit vor 45 stammen, scheint mir sicher. Gruß Christian
     
  10. Gepard

    Gepard Testpilot

    Dabei seit:
    01.03.2010
    Beiträge:
    589
    Zustimmungen:
    472
    Ort:
    Sachsen
    Die Rote Jahne liegt nicht allzuweit von mir entfernt. Deshalb ein paar Anmerkungen von mir.
    Alte Leute der Umgebung sagen, daß die Rote Jahne während des Krieges ein Ausbildungsflugplatz gewesen sein soll. Angeblich hätte man dort Ju-88 Piloten trainiert. Ein oder zwei Ju-88 sollen bei Landeanflügen abgestürzt sein.

    In der DDR war die Rote Jahne offiziell der Trainingsort der DDR Fallschirmnationalmannschaft. So wurde es jedenfalls offiziell erklärt. Auch die Fallschirmsportler, die bei uns in Eilenburg auf die Penne gingen, haben sich an die Geschichte vom Sportklub Dynamo gehalten. Von Stasi war nie die Rede.
    Unter der Hand wurde erzählt, daß die Anti Terroreinheit der DDR (wahrscheinlich bloß die Truppe für den Bezirk Leipzig) auf der Roten Jahne die gewaltsame Beendigung von Flugzeugentführungen trainierte.

    Von Kampfhubschraubern auf der Roten Jahne hat man nie was gehört.

    Nach der Wende haben die Fallschirmleute versucht den Platz zu erhalten. Dafür sah es zunächst ganz gut aus, weil ein Busenfreund vom neuen Landrat sich ein Privatflugzeug zulegen wollte. Doch dann ist er Pleite gegangen und der Platz wurde dicht gemacht.
    Heute ist da ne Berufsschule und ein Solarpark. Ach so, einen Hochseilgarten gibts da auch noch.
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. MikeKo

    MikeKo Space Cadet

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    2.395
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Eibenstock
    Schaut mal in die Flieger Revue Extra Nr.12, da steht ein ganz interessanter Artikel über SV Dynamo und die Nutzung des Flugplatzes Rothe-Jahne drin.
    Gruss Mike
     
  13. #11 rv1012reini, 06.03.2010
    rv1012reini

    rv1012reini Testpilot

    Dabei seit:
    19.07.2005
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    254
    Beruf:
    15. LG
    Ort:
    Dresden
    Nach Ries / Dierich "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe", Motorbuch Verlag Stuttgart 1993:
    Mensdorf (Mörtitz) - 22 km NO Leipzig, Feldflugplatz mit Grasnarbe; Deckname "Maas".
    (513030N - 124100O)
     
Moderatoren: AE
Thema: Mörtitz/Doberschütz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Stasi rote jahne

    ,
  2. Flugplatz Eilenburg