Mozambik: B737 kollidiert mit Drohne?

Diskutiere Mozambik: B737 kollidiert mit Drohne? im Drohnen Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Im Landeanflug auf Tete/Mosambik kollidierte eine B737 vermutlich mit einer Drohne. Nach einem Vogelschlag sieht es zumindest nicht gerade...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Chopper80, 06.01.2017
    Chopper80

    Chopper80 Astronaut

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    3.056
    Zustimmungen:
    1.234
    Ort:
    Germany
    Im Landeanflug auf Tete/Mosambik kollidierte eine B737 vermutlich mit einer Drohne. Nach einem Vogelschlag sieht es zumindest nicht gerade aus...

    http://avherald.com/h?article=4a319157&opt=0

    C80
     
    gannet, RomanW. und Augsburg Eagle gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. F-16

    F-16 Testpilot

    Dabei seit:
    28.10.2010
    Beiträge:
    871
    Zustimmungen:
    759
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Chemnitz
    Das Teil dürfte wohl eher implodiert sein, zumal der Ausgangspunkt des Schadens an der flatterigsten Stelle des Bauteils liegt.
     
  4. WaS

    WaS Testpilot

    Dabei seit:
    17.04.2007
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    394
    Ort:
    Erlangen
    Stimmt. Die Schäden sehen aus, als habe eine Kraft seitlich eingewirkt. Auch keine Kratzspuren in Längsrichtung sind zu sehen, oder frontale Löcher. Das passt nicht zu einer Kollision mit einem langsameren Objekt.
    Aber wie kann ein Radom "implodieren"? :confused:
     
  5. #4 Michael aus G., 07.01.2017
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2017
    Michael aus G.

    Michael aus G. Testpilot

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    612
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Gegen eine Kollision spricht auch, daß die Staurohre und der Anstellwinkelgeber intakt scheinen... :wink:

    Das Problem scheint bei der B737 in Afrika (aufgrund ihrer kurzen Beine) wohl häufiger vorzukommen, vorallem auf der rechten Seite.

    Die Radome werden ja aus GFK gefertig, sind aber schlecht zu reparieren. Jeder, der sich mal die Steuerbordseite eines Flugzeuges angesehen hat (sieht man beim Einsteigen normalerweise nicht) kennt die zahlreichen Farbflicken und die Dellen, hervorgerufen durch unachtsames Personal von Bodenfahrzeugen (Catering, Gepäckwagen, Tankwagen, Förderband, etc.). Die Reparaturspezialisten von Flugzeugwerften müssen besonders häufig nach Afrika ausrücken. Wenns nicht sogar regional "repariert" wird. Deswegen scheint sich am Radom ein struktureller Vorschaden, wahrscheinlich durch den Staudruck eingedrückt, quasi "implodiert" scheinen zu lassen.

    Also mal bitte freundlicherweise den Titel anpassen. Sonst müsste da fairerweise auch der vermutete Vogelschlag rein... :wink:
     
    WaS gefällt das.
  6. I/JG8

    I/JG8 Testpilot

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1.224
    Ort:
    stadt
    Für mich sieht das Bild im Link aus wie ein typischer "Auffahrunfall"... am Boden.:FFTeufel:
     
  7. #6 Intrepid, 07.01.2017
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    4.008
    Zustimmungen:
    2.138
    Ich gehe mit der Ansicht konform, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass alle Beteiligten einen profanen Unachtsamkeitsunfall mit bekannten Schuldigen in einen spektakulären Unfall durch Unbekannte wandeln möchten.

    Ich habe aber auch schon Vogelschläge an seitlichen Verkleidungsteilen gesehen, die auf für mich noch unerklärliche Weise quasi im 90-Grad-Winkel zur Flugrichtung eingewirkt haben. Und es waren Spuren des Vogels verteilt, also eindeutig. Warum sollte das nicht auch mit Drohnen oder Ähnlichem möglich sein?
     
    WaS und Michael aus G. gefällt das.
  8. #7 odlanair, 07.01.2017
    odlanair

    odlanair Testpilot

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    343
    Ort:
    D
    Der Einschlag war im Cockpit gut hörbar, wenn man dem Bericht glaubt.
    Das sollte auf dem CVR dann auch gespeichert sein. Auf die Sekunde genau...
    Auch die nachfolgende Konversation über das Ereignis.

    Oder man hört das entsprechende Geräusch erst nach der Landung auf dem Boden.

    Oder man kann den CVR nicht mehr auswerten... :headscratch:
     
  9. #8 Michael aus G., 07.01.2017
    Michael aus G.

    Michael aus G. Testpilot

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    612
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Komisch, sonst sehen doch immer alle die kleine Drohne... :headscratch: :wink:
    Im Ernst, ein Geräusch machts auch, wenn die Struktur schlagartig nachgibt.
     
    L29 gefällt das.
  10. #9 netvoyager, 07.01.2017
    netvoyager

    netvoyager Testpilot

    Dabei seit:
    27.11.2012
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    507
    Wenn ich auf dem FO-Sitz vorsichtig ein Speibsackerl (Spucktüte) aufblase und platzen lasse, ist das im Cockpit und dem CVR auch gut zu hören. Man kann den Knall dann sogar der rechten Seite zuordnen, auf die Sekunde genau... :FFTeufel:
     
  11. GorBO

    GorBO Space Cadet

    Dabei seit:
    03.09.2012
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    1.000
    Ort:
    Magdeburg
    Da unten, wo die Drohne eingeschlagen ist, sieht man aus einem 737-Cockpit gar nichts.
     
  12. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.489
    Zustimmungen:
    504
    Ort:
    BRDeutschland
    Weil keine Beschädigungen des Lackes zu sehen sind. Wäre ein "technisches" Fluggerät dort aufgetroffen, hätte dieses viele Spuren zurück gelassen, da Bauteile eines solchen Flugkörpers härter sind als der Lack.
    Was aber keine Lackschäden sondern nur Strukturelle Beschädigungen verursacht, sind Schnee oder Eisbälle.
    Das "Eis" mal vom Himmel fällt, kann schon mal vorkommen: https://www.welt.de/vermischtes/kur...lo-Eisklumpen-in-Vorgarten-eingeschlagen.html

    .
     
  13. #12 Michael aus G., 09.01.2017
    Michael aus G.

    Michael aus G. Testpilot

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    612
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Ich hab doch nun schon Smilies gesetzt. Muss ich wirklich immer noch Ironic on/off dranschreiben?! :FFTeufel:
     
  14. #13 Simon Maier, 09.01.2017
    Simon Maier

    Simon Maier Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2014
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    285
    Hallo,

    was bei einer Drohnen-Kollision seltsam wäre, dass direkt hinter der beschädigten Stelle die Pitot-Sonden sind (die auch rausstehen), aber unbeschädigt aussehen. Ich denke eine Drohne mit Metallteilen hätte hier (neben den in vorigen Posts schon beschriebenen Kratzern) an den Sonden Schäden hinterlassen.
     
  15. cool

    cool Testpilot

    Dabei seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    970
    Zustimmungen:
    459
    Ort:
    EDDF
    Bis dato ist ja alles reine Spekulation, oder?!?

    Wir sehen die Sonden doch gar nicht richtig, die sind halt noch irgendwie da, aber ob die was abbekommen haben, dass lässt sich nur aus der Nähe beurteilen. Ausserdem sind die recht stabil, zumindest wenn man diese als Ganzes betrachtet. Da muss man sich eher um die Struktur/Hautfeld um die Sonden Sorgen machen. Da werden Blechstärken von teilweise 1.2mm verwendet und die haben ziemlich schnell "Dullen".

    Ich muss sagen, ich könnte anhand der Bilder keine Aussage treffen (außer, dass es kein Vogel war, da hab ich schon genug Einschläge gesehen), was da nun passiert ist. Tendiere aber eher weg von einem fehlerhaften Teil hin zu einem FOD (Foreign Object Damage), nur was das nun wirklich war -> ??

    Die unterschwellige Anmerkung, dass das Problem letztendlich zwischen den Kopfhörer lag, ist nicht aus der Luft gegriffen, aber hier kann ich mir es nur schwer vorstellen. Schaden durch Boden-Crew auch möglich, aber warum wird er dann vom Piloten gedeckt?
     
    GorBO gefällt das.
  16. #15 Michael aus G., 10.01.2017
    Michael aus G.

    Michael aus G. Testpilot

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    612
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Noch Fragen Kienzle? :FFTeufel:
     
  17. #16 koehlerbv, 10.01.2017
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    1.817
    Ort:
    Breisgau
    Ja: Quelle? Belege? Nur "according LAM"?
    Wir sind wohl kein Stück weiter.

    Bernhard
     
  18. #17 Michael aus G., 10.01.2017
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2017
    Michael aus G.

    Michael aus G. Testpilot

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    612
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    aviation-safety-network

    Und nach den Erfahrungen mit Presse/Film/Funk, gibts erstmal keinen Grund daran zu zweifeln. :wink:
     
  19. #18 koehlerbv, 10.01.2017
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    1.817
    Ort:
    Breisgau
    Jo. Also: "According LAM".
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Michael aus G., 10.01.2017
    Michael aus G.

    Michael aus G. Testpilot

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    612
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Kannst gern was besseres liefern. Ich hab auf die Schnelle nix besseres gefunden. :TD:
     
  22. AIRBUG

    AIRBUG Flieger-Ass

    Dabei seit:
    02.02.2015
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    689
    Beruf:
    Certifying Staff.B1,B2,C
    On Jan 10th 2017 Mozambique's Civil Aviation Authority reported in a press conference in Maputo that they concluded the radome most probably failed as result of a structural failure caused by air flow pressure, contributing factors probably were a defective installation of the radome and inspection of the ribs. A foreign object damage was ruled out. The CAA added, that the radome had been purchased second hand through an American company supplying aircraft parts and components, the radome was installed on the aircraft during major maintenance in South Africa on Jun 27th 2016.
     
    Agnes1982, Michael aus G., Chopper80 und 5 anderen gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: Mozambik: B737 kollidiert mit Drohne?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Fume event

Die Seite wird geladen...

Mozambik: B737 kollidiert mit Drohne? - Ähnliche Themen

  1. 18.07.17 : Indonesien B737 verunglückt

    18.07.17 : Indonesien B737 verunglückt: Eine B737-301(SF) der Tri M.G. Asia Airlines, die PK-YGG ist am Flughafen von Wamena über die Bahn hinaus geschossen. Dabei wurde das Fahrwerk...
  2. Nose Down bei einer B737 in Antalya

    Nose Down bei einer B737 in Antalya: In Antalya ist bei einer Sun Express B737 beim Reifenwechsel das Bugfahrwerk eingeklappt. http://www.avherald.com/h?article=497c423b&opt=0
  3. 19.03.2016: Absturz B737 FlyDubay FZ981 in Rostov-on-Donu (RU)

    19.03.2016: Absturz B737 FlyDubay FZ981 in Rostov-on-Donu (RU): Nach etwa zwei Stunden im Holding wegen schlechtem Wetter ist die Boeing 737-8KN A6-FDN beim Landeanflug gegen 0300h MEZ abgestürzt. Alle 55 (EDIT...
  4. 26.10.2015 - Fahrwerksschnapper bei B737 der BA in Johannesburg

    26.10.2015 - Fahrwerksschnapper bei B737 der BA in Johannesburg: Hallo zusammen, http://www.timeslive.co.za/local/2015/10/26/Plane-crash-lands-at-Johannesburgs-OR-Tambo-airport Aber scheint ja nix "schlimmes"...
  5. B737 von SpiceAir mit "Büffelschlag"

    B737 von SpiceAir mit "Büffelschlag": Eine B737 hat in Indien beim nächtlichen TakeOff Roll mit dem TW einen Büffel erlegt. Bis auf den Büffel kamen alle anderen Beteiligten mit dem...