Nachrichten zur ISS

Diskutiere Nachrichten zur ISS im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; (...) welches am 24. Juni starten und am 2. Juni andocken soll :TOP: Fast ein Jahr :p

Moderatoren: mcnoch
  1. Dale

    Dale Berufspilot

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    cand. Ing.
    Ort:
    Überlingen/Bodensee
    :TOP: Fast ein Jahr :p
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Auf meiner neuen Tastatur klemmt irgendwie manchmal die Taste "6".:mad: Aber all die klugen Köpfe hier werden schon wissen, was gemeint ist.:TD:
     
  4. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Ein bislang nicht näher identifizierbares Objekt hat sich in seinem Orbit um die Erde dem Orbit der ISS soweit angenähert, dass man aufseiten der russischen Raumfahrtagentur jetzt gemeinsam mit der NASA über eine sofortige Veränderung der Position der ISS nachdenkt. Ein anderer Orbit könnte aber ein Anfliegen der Station durch das am Samstag hoffentlich startende Shuttle gefährden. Zudem könnte die Kollisionsgefahr dazu führen, dass die Crew aus Sicherheitsgründen in die Sojus-TM Kapsel überwechslen müsste, um sich so im Falle einer Kollision und anschließender Dekompression sofort retten zu können. Man wird in den nächsten Tagen genau beobachten, wie sich das Objekt, von dem angenommen wird, dass es sich um ein Stück unkatalogisierten Weltraumschrott handelt, in seiner Umlaufbahn zur ISS verhält und wird versuchen herauszufinden, woher es so plötzlich kommt.

    Zwar gibt es eine Reihe von Listen, in denen die Umlaufbahnen von bekanntem Weltraumschrott verzeichnet sind, aber dort sind längst noch nicht alle Objekte verzeichnet, da es keine offizielle Angaben zum Zustand und Verbleib bestimmter Systeme, z.B. Militär- und Spionagesatelliten gibt. Da der Weltraum auch nicht permanent und umfassend per Radar überwacht wird, können Kollisionen oder ein auseinander brechendes größeres Objekt immer wieder neue Objekte "gebären" die erst einmal entdeckt und ihrer Herkunft und Laufbahn nach bestimmt werden müssen. Eine Kollision könne dabei binnen Tagen zu einer neuen führen. Die größte bislang beobachtete Kettenreaktion involvierte insgesamt 14 Teile innerhalb von 33 Tagen, von denn dabei drei in mehrere kleine Teile zerbrachen und 11 ihre Umlaufbahn durch Kollision miteinander erheblich veränderten.

    Die ISS, das Shuttle und diverse Satelliten mussten auch in der Vergangenheit schon solchen Trümmerteilen ausweichen, die – selbst bei nur kleiner Masse - aufgrund ihrer Geschwindigkeit und der damit verbundenen Durchschlagskraft eine echte Gefahr für Mensch und Technik im Weltraum werden können.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,423843,00.html
     
  5. #64 L29, 27.06.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.06.2006
    L29

    L29 Testpilot

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    33
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    LOWK
    Unbekanntes Müll-Objekt bedroht Raumstation ISS

    Unbekanntes Müll-Objekt bedroht Raumstation ISS
    Ein Stück Weltraumschrott ist der Internationalen Raumstation so nahe gekommen, dass die Flugleitzentrale schon über ein Kursänderung nachdenkt. Das geheimnisvolle Objekt steht nicht im Verzeichnis der bekannten Weltraum-Trümmer.
    Am Samstag soll das Space Shuttle "Discovery" mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter an Bord ins All starten. Das Ziel der Raumfähre: die Internationale Raumstation (ISS). Ausgerechnet in deren Nähe ist nun ein unbekanntes Objekt aufgetaucht.
    In der Bodenstation seien die Wissenschaftler in Sorge, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Das Objekt sei etwa 2,8 Kilometer von der ISS entfernt, teilte die russische Flugleitzentrale bei Moskau unter Berufung auf die US-Weltraumbehörde Nasa mit. Die Lage sei zwar ernst, aber noch
    sei kein Ausweichmanöver erforderlich, sagte der russische Flugbahnspezialist Alexander Kirejew.
    Offenbar handelt es sich um Weltraumschrott, genau identifizieren konnten die Spezialisten in der Bodenstation den Störenfried jedoch noch nicht. "Das Objekt hat keine Nummer im Verzeichnis des Weltraummülls", erklärte Kirejew nach Angaben der Nachrichtenagentur Itar-Tass. Es sei aber
    wahrscheinlich ein Teil eines alten Weltraumapparates.
    Ausgebrannte Raketenstufen, abgesprengte Verkleidungsteile, zerstörte oder schlicht stillgelegte Satelliten fliegen mittlerweile zu Tausenden um den Erdball. Alleine 9500 Objekte von mehr als zehn Zentimetern Durchmesser haben Beobachter des "US Space Surveillance Network" der Nasa bislang gezählt. Allerdings gefährden auch schon kleinere Teile als rasende Geschosse Raumfahrer und Satelliten.
    Simulationen und Verzeichnisse, wie sie etwa an der Technischen Universität Braunschweig im Auftrag der europäischen Weltraumbehörde Esa erstellt werden, zeigen die Umlaufbahnen aller registrierten Schrottteile. Zu diesen gehört das mysteriöse Objekt in der Nähe der ISS aber nicht.

    Spionagesatelliten hinterlassen dunklen Schrott
    Allerdings gibt es im Erdorbit noch die sogenannten schwarzen Satelliten und die Überbleibsel der Raketen, die sie am Himmel platzierten. Spionage- und Militärsatelliten unterliegen der Geheimhaltung - auch noch lange, nachdem sie von ihren Betreibern deaktiviert worden sind.
    Experten gehen von einigen Hundert großen Objekten im Orbit aus, die offiziell gar nicht existieren. SPIEGEL ONLINE berichtete über aufmerksame Amateure, die von der Erde aus versuchen, solche dunklen Späher und ihre Überreste zu identifizieren - und ihre Flugbahnen ins Internet stellen.

    Die Flugleitzentrale bei Moskau beobachtet nun, ob sich das Objekt weiter auf die ISS-Flugbahn zubewegt. In diesem Fall müsste die Besatzung der Raumstation, Jeff Williams und Pawel Winogradow, sicherheitshalber in das angekoppelte Rettungsraumschiff Sojus-TM wechseln.
    Die ISS ist bereits mehrfach Flugobjekten im All ausgewichen. Diesmal könnte ein Ausweichmanöver allerdings das Andocken der "Discovery" erschweren. Thomas Reiter soll europäische Forschungsgeräte auf die Station bringen - und ein halbes Jahr lang als zweiter Bordingenieur auf der Raumstation bleiben.
    source: stx/dpa
     
  6. #65 Bleiente, 27.06.2006
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    http://www.handelsblatt.com/Technol...-alter-us-satellit-in-der-naehe-der-iss-.html
     
  7. #66 _Michael, 27.06.2006
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.630
    Zustimmungen:
    530
    Beruf:
    Ingenieur
    Wie muss man sich dies genau vorstellen? Schwebt dieses Objekt mit einem relativ konstanten Abstand von 2.8 Kilometer gemeinsam mit der ISS um die Erde, oder haben sich da lediglich die Bahnen gekreuzt und nun fürchtet man eine noch grössere Annäherung beim nächsten Erdumlauf?
     
  8. #67 BigLinus, 27.06.2006
    BigLinus

    BigLinus Testpilot

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Bayern
    [ Quelle ]

    PS: Artikel erschienen am 26.06.2006 um 18:33 Uhr
     
  9. Jusia

    Jusia Testpilot

    Dabei seit:
    29.12.2005
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Aachen
    Der Mensch

    Sollte der Mensch einmal diese Erde verlassen wollen,



    kann er es nicht mehr weil da Oben zu viel Schrott rumfliegt...........:D
     
  10. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Für einen "schnellen" Exit-Orbit und gar einen direkten Durchbruch gibt noch es genug freie Areale, aber für erdnahe Satelliten wird es derzeit in der Tat schon eng.
     
  11. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Dazu wurden keine genauen Angaben gemacht, aber grundsätzlich ist beides möglich.

    Bei den Geschwindigkeiten (ein Umlauf ca. alle 90 Minuten) kreuzen sich die Bahnen von Objekten teilweise mehrfach täglich, wenn die Umlaufbahnen nicht ganz synchron sind, kann es schon dazu kommen, dass sich Objekte, deren Umlaufbahnen sich früher in sehr sicherer Entfernung gekreuzt haben, nun mit der Zeit beide gleichzeitig zur fraglichen Zeit am "Schnittpunkt" aufhalten. Es ist aber auch möglich, dass sich ein Objekt mit der Zeit auf einer ISS-ähnlichen Umlaufbahn annähert, sei es, weil es ein Geschwindigkeitsüberschuss hat, sei es, dass es von der ISS eingeholt wird. Dazu kommen noch solche Objekte, die aufgrund der Reibung mit der oberen Atmosphäre langsam an Geschwindigkeit und damit an Höhe verlieren und auf ihrem langsamen Weg in die tiefere Atmosphäre zeitweilig auch in den Bereich der Umlaufbahn der ISS eintreten können.
     
  12. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Um für seine Beteiligung an der ISS bei westlichen Medien gut Wetter zu machen, hat China eine ganze Reihe von westlichen Medienvertreter zu einem Besuch seines Kontrollzentrums für die Weltraummissionen eingeladen.

    http://www.spacedaily.com/reports/China_Seeks_Space_Station_Access_999.html

    China hat zwar in den letzten Monaten bemerkenswerte Fortschritte und Erfolge in der Weltraumtechnik gemacht, aber mittlerweie auch eingesehen, dass der eigene Rückstand in einigen Bereichen doch zu groß ist.

    Böse Zungen behaupten, dass China nicht nur eingesehen hat, dass sie gegen die geballte Technik aus Nordamerika, Europa und Japan antreten müßten, sondern auch eine einmalige Gelegenheit für Industriespionage. Auch die Wissenschaftler sind nicht wirklich entzückt, schließlich sind die meisten der Jobs im Weltraumsektor mehr oder minder aus Steuergeldern subventionierte Arbeitsbeschaffungsmassnahmen für Techniker und Wissenschaftler. Zusätzliche Konkurrenten sind da nicht wirklich willkommen, denn das zusätzliche Geld bedeutet auch, dass zukünftig auch Teile der Industrieproduktion nach China verlagert werden.
     
  13. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die NASA hat nun eine offizielle Startfreigabe erteilt. Der Betankungsvorgang wurde durch ein Gewitter etwas verzögert.
     
  14. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Ende 2006 laufen die bisherigen Verträge der NASA mit der russischen Weltraumagentur Roskosmos aus. Bestandteil dieser Verträge war auch, dass Russland als Beitrag zur Errichtung der ISS NASA-Astronauten mit der Sojuz-Kapsel kostenlos zur ISS befördert. In den neuen Verträgen ist nun ein Preis von 12 Millionen US$ pro Astronaut vereinbart. Die neuen Verträge sollen bis 2015 laufen.

    http://www.flugzeugforum.de/forum/newreply.php?do=newreply&noquote=1&p=571010

    Die Kosten für Frachttransporte zur ISS sind noch nicht endgültig festgelegt. Auch hier dürfte es zu erheblichen Erhöhungen der Kosten kommen, dafür will Russland im Falle erneuter Probleme mit dem Space Shuttle schneller mehr Kapazitäten zur Versorgung und Weiterbau der Station bereitstellen. Russland will dieses Geld nutzen seine Weltraum-Industrie wieder stärker auszubauen.

    Die ESA wird für Flüge seines unbemannten ADV keine zusätzlichen Gebühren erheben, die Flüge sind ebenfalls Teil des ESA-Beitrages zum Aufbau der ISS.
     
  15. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Die NASA äußerte sich heute sehr optimistisch, dass man noch 1 Flüge zur ISS durchführen kann, ehe die Shuttles außer Dienst gestellt werden. Die ISS wird damit zwar nicht den Vollausbau erreichen, aber alle Partner sind sich einig, dass der dann erreichte Stand zufriedenstellend sein wird. Sollten die Missionen des ESA ATS gut verlaufen, könnte der Zeitplan noch mal umgebaut werden und zwei Teilmissionen der ESA übergeben werden und so insgesamt einen weiteren Shuttle-Flug freisetzen. Dieser zusätzliche Flug würde dann ein fertiggestelltes, aber derzeit nicht mehr eingeplantes japanisches Zusatzmodul zur ISS bringen.
     
  16. #75 DragonFighter, 12.07.2006
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.2006
    DragonFighter

    DragonFighter Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.03.2003
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Hamburg
    Ich nehme mal an du meinst 10 Flüge!? ;)

    Das mit dem zusätzlichen Modul verstehe ich nicht so ganz. Wenn es die ESA nicht gebacken bekommt, der NASA ein Teil der Last abzunehmen, dann könnte man das Zusatzmodul von Kibo, ich nehme mal an EF, nicht mehr zur ISS bringen. Das Zusatzmodul ist aber für 2008 eingeplant. Was ist dann mit Node3 und Cupola, die ja eigentlich erst 2009 kommen sollen? Oder wurde einfach die Reihenfolgen geändert?

    5 Flüge: Gittersegmente und Solarmodule (P3/4, P5, S3/4, S5, S6) - STS115-119
    1 Flug: Node2 - STS120
    1 Flug: Columbus - STS122
    1 Flug: ELM - STS123
    1 Flug: PM (Zusatzmodul von Kibo) - STS124
    1 Flug: EF (Zusatzmodul von Kibo) - (kein fester Starttermin)
    1 Flug: Node3 und Copula - (kein fester Starttermin)

    Das wären doch schon 10 Flüge + einem Zusatzflug, ich sehe nicht was die ESA da abnehmen könnte, vor allem weil alle folgenden Missionen zur ISS starten.

    Was meinst du eigentlich mit ESA ATS, ich denke mal ATV, oder?
     
  17. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo, es sind sogar 16 Flüge. An meiner Tastatur klemmt manchmal die Taste "6". Ich habe das Fehlen nicht bemerkt, sorry.

    Das japanische Modul, von dem die NASA sprach ist wohl noch ein Zusatz zum bereits im Bau befindlichen.

    Die Details, welche Missionen neugepackt werden sollen, habe ich nicht.

    Die NASA nennt das ATV ATS, warum weiß ich nciht, aber ich hätte es beim Umsetzen der Meldung berücksichtigen sollen. Sorry!
     
  18. #77 BigLinus, 27.07.2006
    BigLinus

    BigLinus Testpilot

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Bayern
    [ Der Spiegel ]
     
  19. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Während sich der deutsche ESA Astronaut Thomas Reiter für seinen insgesamt dritten Weltraum-Außeneinsatz (die beiden anderen bei EuroMIR 95) am Donnerstag ab 15:55 Uhr in der Schwerelosigkeit vorbereitet(http://www.space-travel.com/reports/Reiter_Prepares_For_Next_ISS_Spacewalk_999.html), hängt bei der NASA derzeit ganz was anderes in der Schwebe. Die NASA erwägt, in 2007 keinerlei eigene Forschungsarbeit auf der ISS durchzuführen und die so ersparten Kosten für ISS-Konstruktions-Projekte umwidmen zu können. Der NASA fehlen derzeit 100 Millionen US$ für die Fertigstellung der ISS. Hierzu passt auch die Meldung, dass Brasilien die von seiner Weltraumagentur für die ISS zugelieferten Teile "vereinfachen" will, um so die steigenden Konstruktionskosten im Zaum zu halten (http://www.spacedaily.com/reports/Brazil_And_NASA_Reopen_Talks_On_ISS_Cooperation_999.html).
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    3.117
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Als besonderen Service zur Begleitung von Reiters Weltraum-Außeneinsatz gibt es einen Live-Blog mit Bildern der ESA.

    http://quiz.esa.int/page.php?id=10992
     
  22. #80 bluebird, 03.08.2006
    bluebird

    bluebird Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.07.2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Berlin
Moderatoren: mcnoch
Thema: Nachrichten zur ISS
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ed force one kennung TF AAK

Die Seite wird geladen...

Nachrichten zur ISS - Ähnliche Themen

  1. Cessna Nachrichten von 1953 und 1955

    Cessna Nachrichten von 1953 und 1955: 4 x einblattprospekte Modelle 310 170 180 VB 25 Euro incl versand in deutschland
  2. Nachrichten zum Raumschiffprogramm MPCV / Orion

    Nachrichten zum Raumschiffprogramm MPCV / Orion: Leider ist es hier sehr ruhig geworden zum Thema Raumschiffprogramm Constellation / Orion / Ares. Aus meiner Sicht unverdienter Maßen, da sich...
  3. Nachrichten und technische Fragen zu den Luftangriffen auf Libyen

    Nachrichten und technische Fragen zu den Luftangriffen auf Libyen: Nachdem nun alle genug Zeit hatten ihre Meinung in den ausufernden Vorgänger-Threads zu posten dürfen in diesem Thread nur noch faktische...
  4. Nachrichten zum Raumschiffprogramm Constellation / Orion / Ares

    Nachrichten zum Raumschiffprogramm Constellation / Orion / Ares: Die NASA geht davon aus, dass die Wahl des CEV-Hauptvertragspartners und damit des zugehörigen Detailentwurfes im September abgeschlossen sein...
  5. [Bundesnachrichtendienst] Flotte

    [Bundesnachrichtendienst] Flotte: Hallo FF-User, frage mich schon eit geraumer Zeit, welche Fluggeräte der BND eigentlich betreibt? Und von welchen Flugplatzen sie denn...