Neuerscheinungen Helios Verlag

Diskutiere Neuerscheinungen Helios Verlag im Aktuell & Neuerscheinungen Forum im Bereich Bücher u. Fachzeitschriften; Legion Condor Band 4 Berichte • Dokumente • Fotos • Fakten zu beziehen über den Autor: walterwaiss@t-online.de 188 Seiten, Hardcover , 219...

  1. #21 Tornado2000, 03.09.2018
    Tornado2000

    Tornado2000 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    1.558
    Zustimmungen:
    1.124
    Ort:
    Südwestpfalz
    Legion Condor Band 4
    Berichte • Dokumente • Fotos • Fakten zu beziehen über den Autor: walterwaiss@t-online.de


    188 Seiten,
    Hardcover ,
    219 Abbildungen,
    DIN A4 cm

    ISBN 978-3-00059-990-3

    In diesem Band werden sogenannte "Erfahrungsberichte" vorgestellt. Einmal als Zentrum die Berichte von Hauptmann Lampertsdörfer, der bei der A 88 geflogen ist. Auch werden Abhandlungen über das Verhältnis von Karl Marx zum Sozialismus, hier genauer gesagt der "Religionskampf", dargestellt, dessen Auswirkungen im Spanischen Bürgerkrieg anfangs unterschätzt wurden.
    Des Weiteren freue ich mich, einige Artikel von Professor Dr. Baxmeier hier ungekürzt abdrucken zu können. Er beleuchtet von der republikanischen Seite aus die "Anarchistische Politik" und bringt hier deren Denkweise näher. Manchen Leser wird es überraschen, aber auch nachdenklich machen, dass auf republikanischer Seite auch "gute" Menschen waren, die den stalinistischen Säuberungen widerstanden. Die Einblicke von Prof. Dr. Baxmeier werden so manche festgefahrene Meinung über diese damalige Zeit "bröckeln" lassen. Für den Blick auf die Internationalen Brigaden sind dieser Wissensstand und die Aspekte der Serie der Publikationen der Graswurzelrevolution unerlässlich.
    In guter Zusammenarbeit hat die baskischen Guernica Peace Museum Foundation, mit Frau Ana Teresa Núñez, mit vielen Fotos aus dieser Serie "Legion Condor – Berichte – Dokumente – Fotos – Fakten" zur 70-jährigen Gedenkfeier (2017) zur Bombardierung von Guernika beigetragen. Alle meine Fotos und Dokumente über diese Zeit bekommt diese Foundation selbstverständlich zur Verfügung gestellt.
    Aus dem Fundus des Autors sind wieder über 200 Fotos und farbige Abbildungen aus der Zeit des Spanischen Bürgerkrieges wiedergegeben. Hier wird aus der deutschen Geschichte auch erstmalig die Urkunde vom § 48 vom 30.03.1933 abgebildet, die die Grundlage zur deutschen faschistischen Diktatur bildete.

    Anhänge:



    Helios Verlag: Zeitgeschichte
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Neuerscheinungen Helios Verlag. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Tornado2000, 18.11.2018
    Tornado2000

    Tornado2000 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    1.558
    Zustimmungen:
    1.124
    Ort:
    Südwestpfalz
    Der letzte Flug
    Die Geschichte und die Hintergründe eines Flugzeuges, seines Absturzes und seiner Besatzung


    179 Seiten,
    Hardcover,
    134 Abbildungen, schwarz/weiß,
    DIN A 4, 21 x 29,7 cm

    ISBN 978-3-86933-224-6

    29,90 €



    Während des Zweiten Weltkrieges flogen tausende von alliierten Besatzungen mit ihren Flugzeugen bis tief in das Herz von Deutschland. Viele von ihnen kehrten jedoch nicht mehr zurück. Andere gerieten in Gefangenschaft und sollten die Heimat erst Monate oder Jahre später wiedersehen.
    Das Buch beschreibt dieses Schicksal am Beispiel einer amerikanischen Bomberbesatzung. Sie wurde während eines Angriffs über Deutschland abgeschossen. Die Besatzung ging in Gefangenschaft und kehrte erst nach Kriegsende in die USA zurück. Wer waren diese Männer? Wo kamen sie her? Was erlebten sie während ihrer Einsätze und in ihrer Gefangenschaft? Wie wurden sie befreit und was geschah mit ihnen nach dem Krieg?
    Aber auch die deutsche Seite soll mit ihren Erlebnissen und Wahrnehmungen dargestellt werden. Das Mittelrheingebiet zwischen Koblenz und Bingen war bei den Alliierten als Flak-freie-Zone bekannt. Daher führten sehr viele Angriffe auf dem Weg in und aus der Mitte von Deutschland über den Taunus. Wie nahm die dort lebende Landbevölkerung den Luftkrieg wahr. Welchen Gefahren waren sie ausgesetzt? Und was passierte, wenn ausgerechnet dort, in der ländlichen Idylle, ein amerikanischer Bomber abstürzte?
    In jahrelanger Arbeit wurde versucht, anhand von Augenzeugenberichten und zahlreichen anderen Quellen diese Fragen wertfrei zu beantworten. Um ein unverfälschtes Bild zu erhalten wurde darauf geachtet, dass die Zeitzeugen ihre Aussagen unabhängig voneinander machten. Damit konnten einige Ereignisse gesichert nachvollzogen werden. Aber manch andere Fragen werden sich nicht mehr beantworten lassen.
    Gehen sie mit in eine Zeit, die wir uns heute kaum noch vorstellen können. Eine Zeit, welche die damaligen Akteure bis zuletzt begleitet und nicht mehr losgelassen hat.
    Helios Verlag: Zeitgeschichte

    Anhänge:

     
  4. #23 Tornado2000, 30.11.2018
    Tornado2000

    Tornado2000 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    1.558
    Zustimmungen:
    1.124
    Ort:
    Südwestpfalz
    Julius Withenius 1898 - 1918
    Ein Flieger aus dem Bergischen Land


    48 Seiten,
    Hardcover,
    54 Abbildungen,
    DIN A4, 21 x 28,8 cm

    ISBN 978-3-86933-229-1

    16,80 €
    „Soldatengräber sind die großen Prediger des Friedens“, sagte der Arzt und Theologe Albert Schweitzer. Er dachte dabei an die großen Kriegsgräberstätten, die nach dem Ersten Weltkrieg als stumme Zeugen dieser „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ angelegt wurden. Eine dieser bewegenden Gedenkstätten befindet sich in Nampcel, im französischen Départment Oise. 1.324 deutsche Soldaten sind dort bestattet. Einer von ihnen ist Julius Withenius. Geboren wurde er am 04.05.1898 in Imbach, einem Ortsteil von Bergisch Neukirchen im ehemaligen Landkreis Solingen, im Bergischen Land. Knapp 17-jährig meldet sich der Sohn eines bergischen Schalenschneiders im Frühjahr 1915 im Taumel nationaler Begeisterung als Kriegsfreiwilliger in einem Jägerbataillon. Er nimmt teil an den blutigen Kämpfen seiner Einheit in Russland und Rumänien. Er wird verwundet, meldet sich schließlich zur Fliegertruppe und absolviert in noch nicht einmal neun Monaten seine Ausbildung zum Flugzeugführer. Als Angehöriger der sächsischen Schlachtstaffel 38 kommt er an die Westfront nach Frankreich, wo er bereits nach wenigen Wochen aufgrund seiner fliegerischen Erfolge u.a. mit dem „Ehrenbecher für den Sieger im Luftkampfe“ ausgezeichnet wird. Am 06.06.1918, nur einen Monat nach seinem 20. Geburtstag, stürzt er zusammen mit seinem Fliegerschützen Heinrich Marth, bei Freniches tödlich ab. Nach seinem Tod werden den Eltern die „Hinterlassenschaften“ ihres Sohnes nach Hause ins Bergische Land geschickt: Das mit seinen Anmerkungen versehene Fotoalbum und seine fliegerischen Dokumente, die in dem vorliegenden Bildband 100 Jahre nach seinem Sterben erstmals publik gemacht werden.
    Helios Verlag: Zeitgeschichte

    Anhänge:

     
  5. #24 Tornado2000, 20.12.2018
    Tornado2000

    Tornado2000 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    1.558
    Zustimmungen:
    1.124
    Ort:
    Südwestpfalz
    Jagdflieger Werner Mölders
    Rote Linie zwischen Wehrmacht und Bundeswehr ?



    Werner Mölders (1913–1941) ist bis heute einer der bekanntesten Jagdflieger Europas. Seit 1973 war ein Jagdgeschwader der Bundesluftwaffe nach ihm benannt. 32 Jahre später wurde dem «Geschwader Mölders» sein Traditionsname handstreichartig wieder aberkannt. Anlass dafür war die seit Jahrzehnten kursierende Meinung, im April 1937 habe die deutsche «Legion Condor» einen geplanten Terror-Angriff auf die baskische Stadt Guernica verübt. Die historische Wahrheit sieht jedoch anders aus. Dr. Hermann Hagena gelingt es in konsequenter Orientierung an den Fakten, die Guernica-Legende von den Verfälschungen und Halbwahrheiten zu befreien und ein wahrheitsgetreues Bild des Kampfgeschehens zu rekonstruieren. Werner Mölders wird zu Unrecht als Kriegsverbrecher denunziert. Er kam erst ein Jahr nach dem Angriff auf Guernica nach Spanien. Den angeblichen «Terrorangriff» der deutschen Luftwaffe «auf wehrlose Frauen und Kinder» hat es nachweislich nie gegeben. Hagena entlarvt das 2004 hastig erstellte Mölders-«Gutachten» des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes als tendenziöse Auftragsarbeit mit gravierenden Mängeln.
    Viel zu wenig bekannt ist die moralische Unbestechlichkeit und Hilfsbereitschaft von Werner Mölders gegenüber seinen jüdischen Freunden. Die hier abgedruckten Briefe von Mölders belegen, wie der einflussreiche Offizier eine jüdische Familie beschützte und ihr womöglich das Leben rettete. Für einen zu vielen Jahren Zuchthaus verurteilten Franzosen erreichte Mölders die Freilassung. In weiteren Kapiteln wird die nicht abreißende Traditionsdebatte um die Bundeswehr ausführlich erörtert. Hier taucht der Verdacht auf, ob nicht ein tieferer Zusammenhang besteht zwischen der Dauerkrise der kaputtgesparten Bundeswehr mit zahlreichen nicht einmal einsatzbereiten Verbänden und der von bestimmten politischen Akteuren fast hysterisch betriebenen Traditionsbekämpfung. Warum haben militärische Leistungen und militärische Zuverlässigkeit in Deutschland keinen Stellenwert mehr?

    Helios Verlag: Zeitgeschichte

    Anhänge:

     
    FLOJO gefällt das.
  6. #25 Tornado2000, 08.03.2019
    Tornado2000

    Tornado2000 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    1.558
    Zustimmungen:
    1.124
    Ort:
    Südwestpfalz
    Der Einsatz deutscher Sturzkampfgruppen gegen Polen, Frankreich und England 1939 und 1940

    Der Einsatz deutscher Sturzkampfgruppen gegen Polen, Frankreich und England 1939 und 1940
    Eine Studie zur "Grazer Gruppe" I./76 und I./3
    Preis:

    39,80 € *

    Die I. Gruppe Sturzkampfgeschwader 76, nach ihrem Aufstellungsort auch „Grazer-Gruppe“ genannt, gehört zu den bekanntesten Sturzkampfgruppen des II. Weltkriegs. Sie erlangte 1939 gleich zweimal traurige Berühmtheit. Erstmals als sich am 15. August 13 Sturzkampfbomber dieses Verbandes bei einer Vorführung vor der Generalität wegen mangelnder Bodensicht bei Neuhammer in den Boden rammten, wobei alle 26 Besatzungsmitglieder den Fliegertod fanden und zum zweiten Mal als diese Sturzkampfgruppe in den frühen Morgenstunden des 1. September 1939 befehlsgemäß die Stadt Wielún in Polen bombardierte, was in der Nachkriegszeit zu heftigen Diskussionen über die Rolle der Sturzkampfwaffe führte.



    Das Buch dokumentiert umfassend die Geschichte der Sturzkampfgruppe I./76 zwischen 1938 und 1940 und gibt einen kurzen Überblick über die nun in I./StG 3 bzw. I./SG 3 umbenannte Sturzkampfgruppe zwischen 1941 und 1945. Dabei stehen die Flugzeugführer und Bordfunker, und deren Schicksal im Vordergrund des Buches. Prominentester Angehöriger dieses Verbandes war Henri Nannen, der spätere Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift „Stern“. Ausgehend von der Vorkriegszeit wird im Teil I die Entstehung der Sturzkampfwaffe und der Grazer Gruppe dargestellt. Teil II des Buches dokumentiert alle 51 Sturzkampfeinsätze der Sturzkampfgruppe I/76 im Feldzug gegen Polen im September 1939. Teil III stellt den Einsatz der Grazer Gruppe im Mai 1940 beim Vormarsch auf Dünkirchen sowie im Juni 1940 bei der Schlacht um Frankreich dar. Teil IV dokumentiert den Einsatz der Stukagruppe I./3 gegen England 1940. Teil V und VI stellen die Einsatzplanungen für die Stukagruppe I./3 bei einer Invasion Englands und Gibraltars dar. Teil VII zeigt auf wie der Werdegang und die Ausbildung zum Stuka-Flugzeugführer bei der I./StG 3 verliefen. Teil VIII gibt schließlich zum Schluss einen kurzen Überblick über den Einsatz der I./StG 3 in den Jahren 1941 bis 1945 von Griechenland über Syrien, Nordafrika, Südrussland, Ionisches Meer und Ägäis, Nordwestrussland, Finnland und Baltikum bis Ostpreußen 1945. In den Anlagen wird eine detaillierte Übersicht über alle Einsätze, Flugplätze und das Personal der Grazer Gruppe beim Feldzug gegen Polen und Frankreich gegeben. Mehr als 100 Karten, Lageübersichten, Organigramme, plakative Zeichnungen und Übersichten über die Flugzeugbesatzungen und Verluste ermöglichen dem Leser einen genauen und anschaulichen Einblick in die Kampfhandlungen am Boden, die Einsätze und das Personal der Sturzkampfgruppe I./76 zu bekommen. Zahlreiche meist unveröffentlichte Fotos runden das Buch ab.

    Erstmals seit Ende des II. Weltkriegs erscheint damit ein Buch, in dem die Geschichte einer Sturzkampfgruppe auf der Grundlage von original Einsatzberichten detailliert, tiefgehend und umfassend dargestellt wird. Das Buch wird jeden interessieren, der wissen will wie die Stukas in Polen, Frankreich und über England wirklich und gegen wen eingesetzt wurden und welchen militärisch taktischen Wert die Stukawaffe bei genauer Betrachtung, jenseits der übersteigerten Legenden- und Mythenbildung tatsächlich hatte.

    Titel: Der Einsatz deutscher Sturzkampfgruppen gegen Polen, Frankreich und England 1939 und 1940
    Untertitel: Eine Studie zur "Grazer Gruppe" I./76 und I./3
    ISBN: 978-3-86933-232-1
    Format: 21 x 28,6 cm
    Bindung: Hardcover
    Anzahl der Abbildungen: 308 Abbildungen
    Artikelnummer: 105-435-00
    Verlag: Helios-Verlag
    Seitenzahl: 368
    Der Einsatz deutscher Sturzkampfgruppen gegen Polen, Frankreich und England 1939 und 1940

    Anhänge:

     
    Übafliaga und Monitor gefällt das.
  7. #26 Monitor, 13.03.2019
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    10.170
    Zustimmungen:
    4.798
    Ort:
    Potsdam
  8. #27 Samoljot, 13.03.2019
    Samoljot

    Samoljot Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.04.2006
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Dresden
    Schön. Ich bestelle trotzdem lieber direkt beim Verlag als bei diesem...äh...Verein! :cool1
     
    Peter Wimpsey und Übafliaga gefällt das.
  9. #28 Monitor, 13.03.2019
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    10.170
    Zustimmungen:
    4.798
    Ort:
    Potsdam
    Für mich zu spät. Buch ist schon unterwegs.
     
  10. #29 Tornado2000, 11.06.2019
    Tornado2000

    Tornado2000 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    1.558
    Zustimmungen:
    1.124
    Ort:
    Südwestpfalz
    Mein Leben nach dem Schleudersitz
    Ex-NVA-Militärflieger auf Kollisionskurs mit der Marktwirtschaft
    Preis:

    23,80 € *

    Ehemalige Militärflieger der DDR versuchen nach dem zwangsläufigen Ende ihrer Karriere, sich und ihren Familien zu einer neuen Existenz zu verhelfen. Sie gründen eine private Firma im Bereich der Allgemeinen Luftfahrt. Nach der Überwindung einer Reihe von Anfangsschwierigkeiten entwickelt sich das von ihnen gegründete Unternehmen zunächst erfolgreich. Dann wird die Firma unerwartet von der größten Rezession in Deutschland nach Kriegsende erfasst. Um einer drohenden Insolvenz zu begegnen, müssen uneffektiv arbeitende Geschäftsfelder abgeschafft werden. Darunter fällt zum Bedauern des Autors der gesamte fliegerische Bereich. Schließlich kann die drohende Insolvenz abgewendet und die Firma am Leben erhalten werden. Eine Konsequenz aus dieser Form des „Gesundschrumpfens“ ist allerdings der Ausstieg des Autors aus der Firma.

    Es gelingt ihm jedoch, in der Ingenieurbau-Firma eines Flugschülers neue Arbeitsaufgaben auf dem Gebiet des Außenhandels und der Immobilienwirtschaft zu übernehmen. Als die Firma ihren Geschäftsbereich Ost mangels Aufträgen schließen muss, steht wiederum eine berufliche Neuorientierung für den Autor an. Nach einem eigenfinanzierten Fernstudium geht er in die berufliche Selbständigkeit und arbeitet auf Vertragsbasis für verschiedene Firmen, darunter als Dozent für die Weiterbildungsakademie in Crostau. Aus dieser Zusammenarbeit entsteht schließlich ein Anstellungsvertrag als Projektmanager für diese Bildungseinrichtung.

    Das vorliegende Buch soll über die Schwierigkeiten und Wirren der Zeit nach dem Beitritt der DDR zur BRD berichten. Die Probleme und Rückschläge bei der Suche nach beruflicher Neuorientierung finden im Buch ebenso ihren Platz, wie die Beschreibung einer größeren Anzahl von Ausbildungs- und Geschäftsflügen, die dem fliegerisch interessierten Leser detaillierte Einblicke in die tägliche Arbeit an einer privaten Flugschule vermittelt. Viele Ostdeutsche werden in den Schilderungen der Ereignisse an eigene Erfahrungen erinnert, die sie in dieser Zeit ebenso oder in ähnlicher Weise selbst sammeln mussten.
    Mein Leben nach dem Schleudersitz

    Anhänge:

     
    Augsburg Eagle, MIGMISU, rv1012reini und 2 anderen gefällt das.
  11. #30 Tornado2000, 27.09.2019
    Tornado2000

    Tornado2000 Space Cadet

    Dabei seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    1.558
    Zustimmungen:
    1.124
    Ort:
    Südwestpfalz
    Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg
    Von der „wohlwollenden Neutralität“ zum Leih- und Pachtgesetz und zur entscheidenden Hilfe für Großbritannien und die Sowjetunion

    Erscheinungstermin: Ende September 2019

    Die Auseinandersetzungen über Ursachen, Verlauf und Chancen des Zweiten Weltkrieges, die im Frühjahr 1985 ihren vorläufigen Höhepunkt erreichten, haben auch die Wirtschaftskraft der USA besonders herausgestellt. Sicherlich hat die Rüstungshilfe der USA - ebenso wenig wie z. B. ENIGMA/ULTRA - den Krieg allein entschieden. Aber die massive Hilfe, die die USA bereits ab 1939 - zu diesem Zeitpunkt befanden sich die USA noch nicht im Kriege! – zunächst Großbritannien, ab 1941 auch der Sowjetunion zukommen ließen, beeinflusste Verlauf und Ausgang des Krieges in entscheidender Weise. Die packende Darstellung beweist, wie Roosevelt unter Täuschung der amerikanischen Öffentlichkeit mit allen Mitteln (außer dem der direkten Konfrontation) die Neutralität bewusst verletzte: Zumindest für Großbritannien bedeutete die Hilfe der USA 1940/1941 die „Lebensrettung“, für die Sowjetunion war sie ein bedeutender Beitrag zum Durchhalten besonders in den Jahren bis 1943.

    Die sorgfältig recherchierte Arbeit weist wissenschaftlich belegt nach, welche Waffen, Waffensysteme, Flugzeuge, Fahrzeuge, welche militärische Ausrüstung und welche Lebensmittel die USA ihrem zunächst „heimlich“ Alliierten, dann ihren offiziellen Verbündeten zukommen ließen. Das Buch zeigt aber auch in bestürzender Weise, wie die deutsche Führung - und dies war nicht nur Hitler allein! - Potenz, Kraft und Willen der USA unterschätzt haben.

    Allerdings: Bei allen Rückschlüssen, die sich bei der Betrachtung der damaligen Ereignisse in Bezug auf heute denkbares Geschehen aufdrängen, darf nicht übersehen werden, dass die USA damals unter fast friedensmäßigen Bedingungen produzieren konnten. Der Krieg hat sie damals nicht erreicht!
    ISBN: 978-3-86933-241-3
    Format: 14 x 21 cm
    Bindung: Hardcover, fadengeheftet
    Artikelnummer: 105-441-00
    Verlag: Helios-Verlag
    Seitenzahl: 167
    Helios-Verlag: Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg

    Anhänge:

     
    Samoljot und Monitor gefällt das.
  12. #31 Monitor, 27.09.2019
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    10.170
    Zustimmungen:
    4.798
    Ort:
    Potsdam
    Sicher interessantes Buch.
    Da wäre eine Auflistung schon mal interessant.
     
  13. #32 ColdWar, 27.09.2019
    ColdWar

    ColdWar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    57
    Ort:
    Berlin
    22 € das Stück
     
  14. Anzeige

  15. #33 Samoljot, 27.09.2019
    Samoljot

    Samoljot Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.04.2006
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Dresden
    Hab's gestern auch zufällig gesehen und bestellt. Bin mal gespannt...
     
    Tornado2000 gefällt das.
  16. #34 Samoljot, 08.10.2019
    Samoljot

    Samoljot Fluglehrer

    Dabei seit:
    01.04.2006
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Dresden
    Das Buch ist heute gekommen und ich hab's kurz durchgesehen. Das Büchlein (A5-Format) ist laut Impressum ein unveränderter Nachdruck der Ausgabe vom Bernard & Graefe Verlag aus den 80ern. Die Bequellung scheint sehr gut zu sein, auf jeder Seite finden sich Fußnoten mit Verweisen. Im hinteren Teil finden sich Auflistungen zu den einzelnen Waffenlieferungen; am Beispiel der Sowjetunion wurden dabei beispielsweise Listen verwendet, die der für die Verladung der Güter zuständige damalige Major Jordan während der Zeit seiner Tätigkeit vervielfältigt und bereits in einem Buch von 1958 veröffentlicht hatte. Alles sehr nüchtern geschrieben und ohne störendes Bildmaterial, das den wissensuchenden Geist doch nur unnötig ablenken würde. :rolleyes1: Also nix wirklich neues, aber lohnenswert für den, der die erste Ausgabe oder das englische Original nicht hat. Bei dem doch realtiv überschaubaren Umfang wäre ich aber über einen etwas gemäßigteren Preis nicht traurig gewesen, zumal es sich ja "nur" um eine Neuauflage handelt... :whistling: :hello:
     
    FREDO gefällt das.
Thema: Neuerscheinungen Helios Verlag
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. helios verlag neuerscheinungen

    ,
  2. koblenz abschussmeldung 1944

Die Seite wird geladen...

Neuerscheinungen Helios Verlag - Ähnliche Themen

  1. Neuerscheinungen von Kagero (Polen)

    Neuerscheinungen von Kagero (Polen): Das Vorwort dazu Kagero machte erstmalig in den Jahren 2003 mit seinen ersten Ausgaben mit Softcover-DIN-A4-Ausgaben auf bestem Glanzpaier aus...
  2. Neuerscheinungen vom Motorbuch Verlag

    Neuerscheinungen vom Motorbuch Verlag: Soldaten unterm Rotor Die Hubschrauberverbände der Bundeswehr Christin-Désirée Rudolph Von den Anfängen der Truppe und deren Gerät über die...
  3. Harpia Publishing - Neuerscheinungen

    Harpia Publishing - Neuerscheinungen: Wundert mich ein wenig, dass es zu diesem Verlag und seinen Publikationen außer "Cooper/Sadik "IRAQI FIGHTERS" bislang keinen eigenen Tread gab....
  4. "Helios" Solarflugzeug als MARS - Beobachter?

    "Helios" Solarflugzeug als MARS - Beobachter?: Wie der ein oder andere vielleicht schon im News Forum gelesen hat, gab es einen erfolgreichen Flug des "Helios" Solar-Flugzeug. Da es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden