neues Europ. Kampfflugzeug - Eurofighter Nachfolger

Diskutiere neues Europ. Kampfflugzeug - Eurofighter Nachfolger im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Das Flugzeugforum ist kein Chat-Raum. Kannst Du nicht statt mehrerer Beiträge hintereinander einen Beitrag zusammen-editieren und mit Deino per PM...

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Ich werde mich bemühen das genauso zu tun wie Du vorschlägst .
Leider sind meine Gedanken seit ein paar Jahren etwas sprunghaft und deshalb fällt es mir nicht ganz leicht , einen längeren Text mit allen
Informationen zu verfassen .
Das liegt auch an einem etliche Jahre zurückliegenden Erlebnis .
Was da geschah gehört natürlich nicht hierher , sei jedoch versichert , daß es nicht absichtlich passiert , wenn manche meiner Beiträge etwas zerstückelt erscheinen und ich deshalb öfter kleine statt einmal einen langen Text verfasse .
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Es hat fast schon etwas diabolisches an sich , hier eine F-15 EX ins Spiel zu bringen .
Natürlich weiß ich , daß die F-15 das mit Abstand beste Jagdflugzeug der Welt war , - bis die SU-27 aufkam .
Ich bin hier bemüht , Antworten zu finden , wie man die Europäische Luftfahrtindustrie so stärken kann daß der Adler nur noch vor Neid erblaßt
und dann erwähnst Du dieses Relikt , aufgehübscht und mit brachialer Triebwerksgewalt .
Ich kann es gar nicht oft genug erwähnen : ich weigere mich zu glauben , daß die Drohnen die Stars am Himmel sein werden .
Vielmehr glaube ich an eine verfeinerte Schnittstelle Mensch/ Maschine .
Ich ziehe den Gedanken vor , daß der Mensch der Hauptakteur im Cockpit bleibt .
Das heißt , daß der Pilot auch in Zukunft im Luftkampf die Hauptrolle spielt und keine autarken Drohnensysteme .
Deshalb halte ich das Vorhaben so vieler Projekte im Verbund mit Drohnen zu operieren für sehr realistisch .
Nicht realistisch finde ich den Versuch , unabhängige Drohnensyteme zu entwickeln , die im Verbund mit anderen Systemen operieren .
Jedenfalls nicht was den Luftkampf angeht .
Das wäre auch ethisch fragwürdig , wenn man bedenkt , daß ein Schurkenstaat ungestraft militärische Missionen durchführt , die niemand nachverfolgen kann .
Andererseits gäbe es auch kein Wikileaks mehr , für die Geheimdienste wäre das spitze .
Denn wo kein Schuldiger , da keine Fragen .
Mir scheint hier die Gefahr zu bestehen , daß sich genau dieses Szenario aber die Auftraggeber wünschen .
Ein Flugzeug mit minimalem Aufgabenspektrum , mit der Hauptlast auf die Drohnen .
Quasi als Übergangslösung bis man soweit ist AUSSCHLIEßLICH Drohnenkriege zu führen .
Ein abgespeckter FCAS ( Flugzeug ) wäre hier der richtige Ansatz um die Hauptlast auf die Drohnen zu verteilen .
Und nach 50 Jahren wäre man soweit , den Piloten vom Gewissen zu entlasten .
Der müßte keine Entscheidungen mehr treffen .
Das würde das binäre entscheiden .
Und das hat kein Gewissen .
Dann gäbe es keine Piloten mehr .
Und die Geheimdienste müßten sich niemals wieder Sorgen machen wegen solch üblen Marodeuren wie Julian Assange .
Und alle würden friedlich schlafen im Wunderland .
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Ich glaube zu verstehen , Suchoi will also ein Konzept ähnlich wie bei der F-15 EX verwirklichen .
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Oh nooooo .
Du denkst , das FCAS letztendlich umgebastelt werden soll zu einem unbemannten Flugzeug als Unterstützer für die Tempest .
Tu das nicht .
Bitte zerstöre nicht meine letzte Hoffnung , daß Frankreich und die Bundesrepublik ein bemanntes Schmankerl basteln .
 
gothic75

gothic75

Alien
Moderator
Dabei seit
19.08.2007
Beiträge
7.505
Zustimmungen
32.909
Ort
TRA 207/307 [GZ,DLG]
Oh nooooo .
Du denkst , das FCAS letztendlich umgebastelt werden soll zu einem unbemannten Flugzeug als Unterstützer für die Tempest .
Tu das nicht .
Bitte zerstöre nicht meine letzte Hoffnung , daß Frankreich und die Bundesrepublik ein bemanntes Schmankerl basteln .

Schreibst du mit dir selbst ?

Und,es gibt eine "Bearbeiten" Funktion wo man wenn jemand noch etwas einfällt zum schreiben das man es ergänzen kann ,das trifft zb. zu wenn man 3 min später einen neuen Beitrag schreibt :wink2:
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Gothic , danke für den Hinweis zur Bearbeitung .
Ich zog nur einen Vergleich von Loyal Wingman über das unbekannte Flugobjekt bei dem Suchoi - Video hin zum FCAS .
Und die äußere Ähnlichkeit aller drei Entwürfe ist verblüffend ähnlich .
So ähnlich , das ich wirklich einen bösen Aha - Effekt erfuhr .
In gewisser Weise habe ich nur Indizien zusammengefügt , die aber eine logische Schlußfolgerung zulassen .
Nämlich , daß die FCAS - Entwickler selber nicht daran glauben würden , Sie würden ein bemanntes System bauen können , weil die Briten ,
die kleinen Brüder der großen USA , einfach zu mächtig sind um sich Ihren Kuchenanteil schmälern zu lassen .
Jetzt könnte man folgende Überlegeung zu den FCAS - Entwicklern machen : Wir bauen deshalb kein bemanntes Flugzeug , weil wir an den zukünftigen
Konflikten , ausgetragen von GB + USA nicht mehr teilnehmen wollen .
Und wenn doch , dann setzen wir nicht das Leben eines unserer Piloten aufs Spiel sondern nur eine seelenlose Maschine .
Man würde aber trotzdem am Blutvergießen beteiligt sein .
Jetzt verstehe ich auch den Hinweis abgespeckte Version ganz anders .
So ganz ohne Piloten .
Ich hoffe für Frankreich und BRD daß meine Gedanken wirklich nur Phantastereien sind , wenn nämlich nicht ,
wären wir nur weiterhin Marionetten für die Welteroberungspläne von Briten und den USA .
Und falls hier jemand auf den Gedanken kommt , ich selbst hätte Welteroberungspläne , dann schreibe ich hiermit : NEIN .
Aber ich hoffe darauf , daß die Luftfahrtindustrie auch im wehrtechnischen Bereich wehrhaft bleibt .
Ich selbst halte Eurofighter und Rafale trotz der Schwierigkeiten beim Ersteren für wirklich gute Kampfflugzeuge .
Und es wäre gut für Mitteleuropa wenn man keine Marionette wäre sondern gleichberechtigter Ansprechpartner bei den Welteroberungsplänen von
GB + USA , damit man nicht jedes Verbrechen mitmachen muß , sondern auch mal NEIN sagen kann ohne Sanktionen befürchten zu müssen wie auf Rügen .
Damit es nicht wieder ein neues britisches Commonwealth gibt , so in Asien und / oder Afrika .
Denn für mich scheint es klar so zu sein : GB+USA haben kein Interesse an einem starken Europa , sondern daran , die Weltherrschaft zu behalten .
 

arneh

Space Cadet
Dabei seit
08.04.2007
Beiträge
2.041
Zustimmungen
1.317
Ort
Siegen
Nämlich , daß die FCAS - Entwickler selber nicht daran glauben würden , Sie würden ein bemanntes System bauen können , weil die Briten ,
die kleinen Brüder der großen USA , einfach zu mächtig sind um sich Ihren Kuchenanteil schmälern zu lassen .
Sag' mal, was haben sie Dir denn in den Tee getan??!
Großbritannien hat derzeit nur halb so viele Kampfflugzeuge wie Frankreich (die klar die größte Luftwaffe in Europa (außer Türkei) hat). Und etwa 2/3 von Deutschland (2. größte Luftwaffe in Kerneuropa). GB hat weniger Kampfflugzeuge als Griechenland. Und das Stand vor Corona und Brexit.
Großbritannien ist wirtschaftlich durch Corona massiv schlimmer betroffen als alle anderen europäischen Länder (-20% in Q2). Ich weiß nicht, von welcher Weltmacht Großbritannien Du rumschwafelst, aber die Insel vor der Französischen Küste, die ich kenne (und auf ihre schrullige Art irgendwie auch ein bisschen liebe) ist davon derzeit LICHTJAHRE entfernt. Außerdem beschaffen sie die F35. Für Tempest bleiben da maximal etwa 90 Stück als Marktpotenzial auf der Insel übrig. Im Gegensatz zu Dassault haben sie auch keinen Hersteller, der in den letzten 50 Jahren komplett eigenständig ein Kampfflugzeug entwickelt hat.
Dassault kriegt das hin. Das haben sie mit der Rafale und mit Neuron bewiesen. Wenn da Airbus Defence/EADS/ex MBB mithilft kann da technisch schon durchaus was wirklich Gutes bei rauskommen. Die können das. Wichtig ist, dass die Spielregeln am Anfang klar und im Detail festgezogen werden und nicht während Entwicklungs- und Bauphase ständig um jede Kirsche auf der Torte gerungen wird.
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Na , das schon .
Nur GB hat F-35 und Eurofighter und wenn es denn gelingen sollte den Tempest .
Und zwei Flugzeugträger .
Es ist mir natürlich klar , das GB eine große Insel ist , aber wen sollten die fürchten sollen ?
Die Russen ? Was sollten die da wollen .
Aber gerade aufgrund dessen daß in England eher nicht so viele Bodenschätze vorhanden sind , und gerade jetzt in der Corona - Krise deutlich wird ,
wie abhängig die Industriestaaten von ausländischen Rohstoffen sind , liegt der Schluß nahe , daß der gegenwärtige Lebensstandard eigentlich nur gehalten werden kann , indem man zukünftig Angriffskriege führt .
Aber halt , ich verwechsle das mit dem ersten Golfkrieg , da waren die Briten ja ganz vorne mit dabei .
Und auch das Indien mal britische Kolonie war ist Geschichte .
Nur die Sache mit den Golfstaaten ist noch nicht ganz beendet .
Ich hoffe , Du hast Recht , dann könnte BRD+Frankreich sich ein bißchen Unabhängigkeit ergattern .
Daß die Franzosen ein starker Partner sind , steht außer Frage , schließlich haben die Ihre Rafale auch allein zu fliegen gebracht .
Um Deino zu antworten : ich selbst halte mich nicht für ein Genie , müßte aber eines sein , wenn ich als einziger solche Gedanken hätte .
Vielleicht schreibe ich einfach nur was andere denken aber nicht zu schreiben wagen .
Deswegen darfst Du ruhig weiter braun schreiben .
 

alois

Testpilot
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
817
Zustimmungen
510
Die Frage ist, ob sie nach dem Brexit beide Träger behalten können.

Also für mich nur viel heiße Luft. Versuch doch mal deine Gedankenwelt etwas zu komprimieren und komm mal schneller auf den Punkt.
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Also , wenn das hier so weitergeht verliere ich noch den Glauben an die Unschuld eines mitteleuropäischen Kampfflugzeugs , daß einfach nur eines soll :
Seine Rolle als Kampfflugzeug mit Bravour bestehen .
All diese internen Intrigen von Konzernchefs , all diese undurchsichtige Verflechtung mit Politik , Wirtschaft und Militär .
Danke Pak , daß Du mir den Frieden zum einschlafen gibst , denn in der Welt wird sich rein gar nichts ändern , wenigstens das ist gewiß in einer Welt , die sich zu schnell verändert für mich .
Ich verstehe so vieles nicht mehr .
Danke für Eure informativen Stichworte .
 

Aurel

Flieger-Ass
Dabei seit
05.06.2004
Beiträge
410
Zustimmungen
98
Sag' mal, was haben sie Dir denn in den Tee getan??!
Großbritannien hat derzeit nur halb so viele Kampfflugzeuge wie Frankreich (die klar die größte Luftwaffe in Europa (außer Türkei) hat). Und etwa 2/3 von Deutschland (2. größte Luftwaffe in Kerneuropa). GB hat weniger Kampfflugzeuge als Griechenland. Und das Stand vor Corona und Brexit.
Großbritannien ist wirtschaftlich durch Corona massiv schlimmer betroffen als alle anderen europäischen Länder (-20% in Q2). Ich weiß nicht, von welcher Weltmacht Großbritannien Du rumschwafelst, aber die Insel vor der Französischen Küste, die ich kenne (und auf ihre schrullige Art irgendwie auch ein bisschen liebe) ist davon derzeit LICHTJAHRE entfernt. Außerdem beschaffen sie die F35. Für Tempest bleiben da maximal etwa 90 Stück als Marktpotenzial auf der Insel übrig. Im Gegensatz zu Dassault haben sie auch keinen Hersteller, der in den letzten 50 Jahren komplett eigenständig ein Kampfflugzeug entwickelt hat.
Dassault kriegt das hin. Das haben sie mit der Rafale und mit Neuron bewiesen. Wenn da Airbus Defence/EADS/ex MBB mithilft kann da technisch schon durchaus was wirklich Gutes bei rauskommen. Die können das. Wichtig ist, dass die Spielregeln am Anfang klar und im Detail festgezogen werden und nicht während Entwicklungs- und Bauphase ständig um jede Kirsche auf der Torte gerungen wird.
Bei den Briten ist zwar auch nicht alles Gold was glänzt aber dieser Aussage möchte ich doch was entgegen halten. Die Briten haben a) die am besten ausgestattete EF-Flotte in Europa die b) auch noch gute Klarstände hat.

Dazu haben die britischen Firmen technologisch klar die Nase vorn. Nicht zuletzt gerade wegen der Teilhabe an der F-35 Entwicklung und Produktion.

Dazu bitte nicht vergessen, dass die Franzosen schwierige Partner sind. Jüngstes Beispiel Australien und Naval Group.

Mit den bisherigen EF Partnern wäre man meiner Ansicht nach besser für eine Neuentwicklung gefahren. Das ganze Programm wurde uns "per Ordre di Mutti" beschert und ist alles andere als in trockenen Tüchern.
 

alois

Testpilot
Dabei seit
15.04.2017
Beiträge
817
Zustimmungen
510
Wo haben denn die Briten die Technologie weit vorn?
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Ja , das sehe ich ähnlich .
Meine Theorie lautet dahingehend , daß uns GB den Entwurf von BAE Replica überlassen hat , Plus Forschungsergebnisse .
Wahrscheinlich dachten die , daß Frankreich und Deutschland sonst nie etwas eigenes entwickeln könnten , weil augfrund der innenpolitischen Situation
kein Geld für eigene Forschungen zur Verfügung gestellt würden .
Jetzt hat man schon einen kompletten Entwurf und man kann beginnen , konkrete Arbeiten zu leisten .
Womit Sie einen schlauen Schachzug gemacht hätten .
Denn natürlich wird über den einen oder anderen Kanal auch den Briten die weiterführende Entwicklung zu Gute kommen .
Es ist eben nur die Frage , ob FRA+BRD nicht besser daran getan hätten , einen eigenen Entwurf zu konzipieren .
Denn spekulativ interpretiere ich es so : Die Briten als Könige in der Luft und zur See , FRA +BRD als Flieger in Bodennähe .
Nicht , daß ich mich mit Aerodynamik auskennen würde , aber die Flügelform erscheint mir Bei FCAS eher für Langsamflugeigenschaften optimiert .
Und nicht als Abfangjäger .
Wenn jetzt jemand meint , das sei völlig haltlos , dann sollte man sich fragen , warum die Briten dann auf der Tempest beharren und nicht auf FCAS .
Das heißt , beim französisch - deutschen Projekt würde ich eher auf Auslegung für Operationen in mittleren und niedrigen Höhen
tippen .
Eher ein Flugzeug zum Schutz von Urbanen Regionen und einsetzbar zur Verfolgung von Marschflugkörpern und feindlichen Drohnen .
Einsetzbar als Jagdbomber und Erdkampfflugzeug .
Wie erwähnt - ist nur spekulativ .
Ich möchte nicht bestreiten , daß die Aussage richtig ist , das System der Systeme wird durch austauschbare Module flexibel einsetzbar sein .
Ich könnte mir auch vorstellen , daß das Flugzeug gerade durch die gewählte Flügelform abrupte Manöver fliegen kann - gerade in Hinsicht
Drohnenverfolgung , - bekämpfung .
Aber es wird nicht der Überflieger sein , der uns weisgemacht wird , das gibt alleine schon die projektierte Höchstgeschwindigkeit nicht her .
Da könnte ich mich irren , aber ich glaube gehört / gelesen zu haben 2000 KM / h .
Irre ich mich da ?
Meine Überlegung ist dahingehend , daß man für FCAs keine in großer Höhe anfliegenden zu bekämpfende Objekte erwartet .
Also eher wie ein Waldbewohnender Vogel , statt ein stolzer Adler ( Tempest ) .
Aber das bedeutet ja nicht , daß FCAS nicht dort König sein kann , wo es Tempest nicht ist .
Es wäre schön , wenn die Profis im Forum Ihre Vermutungen äußern würden , wofür FCAs deren Meinung nach in Wahrheit ausgelegt ist .
Das in Bezug auf Flügel . - und Zellenform . Wäre FCAS für Schwerpunkt Abfangjagd mit hoher Geschwindigkeit konzipiert , hätte Es eher
Deltaflügel bei 2500 Km/h . Also keine zu erwartenden Bomber in großer Höhe .
Bitte laßt mich nicht weiter im Dunkeln tappen .

Was die Triebwerkstechnologie anbelangt , dürften die Briten allein schon deshalb die Nase vorne haben , weil Sie nicht nur ins Programm Tempest ,
sondern auch bei der Entwicklung des Triebwerks für den türkischen TF-X mit dabei sind .
Inwieweit GB einen Technologieaustausch mit Lockhheed Martin bei der Entwicklung des koreanischen KFX vollzieht , kann ich nur spekulieren .
Und sicher hat Aurel Recht , wenn Er meint , im Bereich Gefechtsfeldvernetzung seien die Briten durch Teilhabe am F-35 Programm Jahre voraus .
Dann bliebe weiter nur zu spekulieren , ob BRD + FRA weiterhin von Technologietransfers anhängig bleiben , oder ob Sie das Sytem der Systeme
ohne Hilfe von GB und /oder USA verwirklichen können .
Auf der anderen Seite bietet sich bei FCAS durch die Entwicklung eines neuen Antriebskonzepts die Möglichkeit , eine Technologische Alleinstellung auf diesem Gebiet zu erlangen .
Wobei ich jedoch fürchte , diesbezüglich gewonnene Erkenntnisse werden mit GB und USA geteilt werden .
Ich glaube hier nicht an ein Einzigartiges Triebwerk , dessen Funktion Betriebsgeheimnis bleibt .
Deshalb glaube ich auch nicht an die Verlautbarung , man wolle sich von den USA unabhängig machen .
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus .
Oder in diesem Falle : keine Krähe dem Adler .
 
Zuletzt bearbeitet:

twolf

Testpilot
Dabei seit
03.12.2008
Beiträge
575
Zustimmungen
673
Ort
Nbg
Ja , das sehe ich ähnlich .
Meine Theorie lautet dahingehend , daß uns GB den Entwurf von BAE Replica überlassen hat , Plus Forschungsergebnisse .
Wahrscheinlich dachten die , daß Frankreich und Deutschland sonst nie etwas eigenes entwickeln könnten , weil augfrund der innenpolitischen Situation
kein Geld für eigene Forschungen zur Verfügung gestellt würden .
Jetzt hat man schon einen kompletten Entwurf und man kann beginnen , konkrete Arbeiten zu leisten .
Womit Sie einen schlauen Schachzug gemacht hätten .
Denn natürlich wird über den einen oder anderen Kanal auch den Briten die weiterführende Entwicklung zu Gute kommen .
Es ist eben nur die Frage , ob FRA+BRD nicht besser daran getan hätten , einen eigenen Entwurf zu konzipieren .
Denn spekulativ interpretiere ich es so : Die Briten als Könige in der Luft und zur See , FRA +BRD als Flieger in Bodennähe .
Nicht , daß ich mich mit Aerodynamik auskennen würde , aber die Flügelform erscheint mir Bei FCAS eher für Langsamflugeigenschaften optimiert .
Und nicht als Abfangjäger .
Wenn jetzt jemand meint , das sei völlig haltlos , dann sollte man sich fragen , warum die Briten dann auf der Tempest beharren und nicht auf FCAS .
Das heißt , beim französisch - deutschen Projekt würde ich eher auf Auslegung für Operationen in mittleren und niedrigen Höhen
tippen .
Eher ein Flugzeug zum Schutz von Urbanen Regionen und einsetzbar zur Verfolgung von Marschflugkörpern und feindlichen Drohnen .
Einsetzbar als Jagdbomber und Erdkampfflugzeug .
Wie erwähnt - ist nur spekulativ .
Ich möchte nicht bestreiten , daß die Aussage richtig ist , das System der Systeme wird durch austauschbare Module flexibel einsetzbar sein .
Ich könnte mir auch vorstellen , daß das Flugzeug gerade durch die gewählte Flügelform abrupte Manöver fliegen kann - gerade in Hinsicht
Drohnenverfolgung , - bekämpfung .
Aber es wird nicht der Überflieger sein , der uns weisgemacht wird , das gibt alleine schon die projektierte Höchstgeschwindigkeit nicht her .
Da könnte ich mich irren , aber ich glaube gehört / gelesen zu haben 2000 KM / h .
Irre ich mich da ?
Meine Überlegung ist dahingehend , daß man für FCAs keine in großer Höhe anfliegenden zu bekämpfende Objekte erwartet .
Also eher wie ein Waldbewohnender Vogel , statt ein stolzer Adler ( Tempest ) .
Aber das bedeutet ja nicht , daß FCAS nicht dort König sein kann , wo es Tempest nicht ist .
Es wäre schön , wenn die Profis im Forum Ihre Vermutungen äußern würden , wofür FCAs deren Meinung nach in Wahrheit ausgelegt ist .
Das in Bezug auf Flügel . - und Zellenform . Wäre FCAS für Schwerpunkt Abfangjagd mit hoher Geschwindigkeit konzipiert , hätte Es eher
Deltaflügel bei 2500 Km/h . Also keine zu erwartenden Bomber in großer Höhe .
Bitte laßt mich nicht weiter im Dunkeln tappen .

Was die Triebwerkstechnologie anbelangt , dürften die Briten allein schon deshalb die Nase vorne haben , weil Sie nicht nur ins Programm Tempest ,
sondern auch bei der Entwicklung des Triebwerks für den türkischen TF-X mit dabei sind .
Inwieweit GB einen Technologieaustausch mit Lockhheed Martin bei der Entwicklung des koreanischen KFX vollzieht , kann ich nur spekulieren .
Und sicher hat Aurel Recht , wenn Er meint , im Bereich Gefechtsfeldvernetzung seien die Briten durch Teilhabe am F-35 Programm Jahre voraus .
Dann bliebe weiter nur zu spekulieren , ob BRD + FRA weiterhin von Technologietransfers anhängig bleiben , oder ob Sie das Sytem der Systeme
ohne Hilfe von GB und /oder USA verwirklichen können .
Auf der anderen Seite bietet sich bei FCAS durch die Entwicklung eines neuen Antriebskonzepts die Möglichkeit , eine Technologische Alleinstellung auf diesem Gebiet zu erlangen .
Wobei ich jedoch fürchte , diesbezüglich gewonnene Erkenntnisse werden mit GB und USA geteilt werden .
Ich glaube hier nicht an ein Einzigartiges Triebwerk , dessen Funktion Betriebsgeheimnis bleibt .
Deshalb glaube ich auch nicht an die Verlautbarung , man wolle sich von den USA unabhängig machen .
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus .
Oder in diesem Falle : keine Krähe dem Adler .
Was für ein Mist, was ist denn das für ein Schrott. Must du ein Thema nach den anderen Schrotten.
 

MightyDragon

Berufspilot
Dabei seit
04.01.2014
Beiträge
93
Zustimmungen
6
Wenn ich dieses Thema schrotten wollen , hätte ich nicht nach der Meinung der Profis gefragt .
Vielleicht zeigt Deine Antwort aber , daß Du dieses Projekt selbst für nicht Überlebensfähig hälst , Teetrinkender Wolf .
 
Edding321

Edding321

Flieger-Ass
Dabei seit
02.12.2010
Beiträge
400
Zustimmungen
266
Nichts gegen Spekulationen, die gehören hier durchaus mit dazu. Aber langsam reicht es. Du spekulierst überall systematisch und nachhaltig allenfalls Halbwissen, eher angelesene Überschriften mit Herleitungen eines Drittklässlers zu monologisierenden Groschenromangeschichten ohne Hauch von Realitätsbezug oder hinreichende Wahrscheinlichkeit. Ganz ehrlich, halte doch zukünftig bitte deine Fragen extrem kurz, ohne Prolog, ohne Hilfskonstruktion einer Vermutung und ohne Epilog. Das ist anstrengend und nervt und ja, es schrottet die Threads. :cursing::evil::cursing:
 
Thema:

neues Europ. Kampfflugzeug - Eurofighter Nachfolger

neues Europ. Kampfflugzeug - Eurofighter Nachfolger - Ähnliche Themen

  • Neues KampfFlügzeug in der Schweizer Luftwaffe

    Neues KampfFlügzeug in der Schweizer Luftwaffe: In diesem Video des Rafale in den Schweizer Bergen bin ich beeindruckt von der kurzen Landung dieses Flugzeugs
  • Neues Tiltrotorprojekt von Leonardo Helicopter

    Neues Tiltrotorprojekt von Leonardo Helicopter: 2023 soll ein neues Tiltrotormodell von Leonardo an den Start gehen. Ähnlichkeiten mit der Bell 280 Valor sind wahrscheinlich rein zufällig...
  • Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt

    Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt: Hallo, Der Artikel war mir bisher entgangen, ist aus dem September-Aerokurier. Scalewings, die etwas andere Österreichische...
  • Neuer Verlag & neues Hs 129 Panzerjägerbuch!

    Neuer Verlag & neues Hs 129 Panzerjägerbuch!: Hallo allerseits, Ich hoffe, dass Sie mein etwas gebrochenes Deutsch verstehen können. Ich verlasse mich stark auf Google zu übersetzen. Ich...
  • Lufthansa neues Logo/Farbe

    Lufthansa neues Logo/Farbe: Hallo Modellbau Freunde, ich habe mir mittlerweile alle aktuellen Airliner der Lufthansa Flotte als Bausatz angeschafft und möchte diese auch...
  • Ähnliche Themen

    • Neues KampfFlügzeug in der Schweizer Luftwaffe

      Neues KampfFlügzeug in der Schweizer Luftwaffe: In diesem Video des Rafale in den Schweizer Bergen bin ich beeindruckt von der kurzen Landung dieses Flugzeugs
    • Neues Tiltrotorprojekt von Leonardo Helicopter

      Neues Tiltrotorprojekt von Leonardo Helicopter: 2023 soll ein neues Tiltrotormodell von Leonardo an den Start gehen. Ähnlichkeiten mit der Bell 280 Valor sind wahrscheinlich rein zufällig...
    • Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt

      Mal wieder ein neues Hybridantriebsprojekt: Hallo, Der Artikel war mir bisher entgangen, ist aus dem September-Aerokurier. Scalewings, die etwas andere Österreichische...
    • Neuer Verlag & neues Hs 129 Panzerjägerbuch!

      Neuer Verlag & neues Hs 129 Panzerjägerbuch!: Hallo allerseits, Ich hoffe, dass Sie mein etwas gebrochenes Deutsch verstehen können. Ich verlasse mich stark auf Google zu übersetzen. Ich...
    • Lufthansa neues Logo/Farbe

      Lufthansa neues Logo/Farbe: Hallo Modellbau Freunde, ich habe mir mittlerweile alle aktuellen Airliner der Lufthansa Flotte als Bausatz angeschafft und möchte diese auch...

    Sucheingaben

    eurofighter bombenschacht?

    ,

    eufi flugzeug

    ,

    neuer airbuskonzept

    ,
    eurofighter geschwaderbestaende
    , President jet company mail, neues Kampfflugzeuges (NGWS), deutsch französchiche kooperation panzer, eurofighter nachfolger
    Oben