Nukleare Teilhabe - Flugzeugtyp und Flugplätze

Diskutiere Nukleare Teilhabe - Flugzeugtyp und Flugplätze im Bundeswehr Forum im Bereich Einsatz bei; Über die NATO-Doktrin der nuklearen Teilhabe kann die Luftwaffe bekanntlich theoretisch auf Nukleare Sprengköpfe zurückgreifen. Welcher...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Moderatoren: TF-104G
  1. MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    FRA
    Über die NATO-Doktrin der nuklearen Teilhabe kann die Luftwaffe bekanntlich theoretisch auf Nukleare Sprengköpfe zurückgreifen.

    Welcher Flugzeugtyp der Luftwaffe kann denn eine solche Atomwaffe einsetzen? sind Eurofighter oder Tornado für soetwas geeignet?

    Mir ist klar dass der Einsatz von Atomwaffen durch die LW undenkbar ist, allerdings würde es mich interessieren welcher Flugzeugtyp der LW die Waffen einsetzen könnte bzw. dafür vorgesehen wäre.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nobbi81, 18.06.2008
    Nobbi81

    Nobbi81 Testpilot

    Dabei seit:
    19.02.2008
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    117
    Beruf:
    Bürojob - ö.D.
    Ort:
    bei Friedberg/Bay.
    Luftwaffe - Teilhabe

    Soviel ich weiß wären die Tornados geeignet. In Memmingen waren z.B. beim damaligen JaboG 34 immer zusätzlich US-Soldaten stationiert, die dort eingelagerte A-Waffen der Amerikaner bewachten usw. Aber Memmingen is ja Geschichte - jedenfalls militärisch... :( Die Lechfelder Tornados waren nie für A-Waffen vorgesehen.


    Wie es auf anderen Tornado-Basen ist, weiß ich nicht. Könnte mir auch vorstellen dass die F-4 dseinerzeit eingeplant waren...
     
  4. #3 JohnClark, 18.06.2008
    JohnClark

    JohnClark Flieger-Ass

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Hamm/ NRW
    Die Tonis aus Büchel sind dazu bestimmt. Bei GE sieht man so 1,5 km nördlich von der AB ein umzäuntes Areal wo A- Waffen lagern
     
  5. #4 pok, 18.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2008
    pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    586
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Nukleare Teilhabe damals und heute

    Theoretisch geeignet gewesen war F-84 F, das Abwurfverfahren wurde geübt, Alarmrotten gab es m.W. keine.
    Geeignet waren dann die F-104 G, sobald diverse Avionik 1) eingerüstet war. Diese Maschinen waren in 15 Minuten QRA 2) mit Sonderwaffen 3) beladen.
    Der MRCA Panavia 200 Tornado ist grundsätzlich ebenfalls sonderwaffenfähig und es gab bis Anfang der 90 er Jahre auf einigen Stützpunkten eine QRA Rotte.
    Soweit ich weiß war die Deutsche F-4 nie sonderwaffenfähig.
    Soweit ich weiß ist zur Zeit nur das JaboG 33 in Büchel mit ihren Tornados vom Training und der Infrastruktur her Sonderwaffenfähig.
    Der Einsatz ist übrigens nicht "undenkbar", sonst bräuchte man für das Training und die Infrastruktur nicht so viel Geld auszugeben. Zur Zeit und in naher Zukunft ist der Einsatz sehr unwahrscheinlich, die Nukleare Teilhabe hat aber im Kalten Krieg für eine glaubwürdige Abschreckung gesorgt und die damals befürchtete konventionelle Unterlegenheit ausgeglichen.

    1) Avionik war ein Bedienteil, um die Waffe vom Cockpit aus mit 2 Codes zu schärfen, sowie ein Dual time "Mergenthalrechner", der einen exakten Schulterwurf der Waffe ermöglichte.

    2) QRA = Quick Reaction Alert. Eine betankte und munitionierte Alarmrotte, die innerhalb von 15 Minuten (meist schneller in der Luft sein kann)

    3) Sonderwaffe = Deutsches offizielles Synonym fuer Nuklearwaffe
     
  6. #5 Rhönlerche, 18.06.2008
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.838
    Zustimmungen:
    1.110
    Ort:
    Deutschland
  7. #6 Jeti-Lars, 18.06.2008
    Jeti-Lars

    Jeti-Lars Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.09.2006
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Leinschwein
    Ort:
    Haus
    und wie schauts in der Zukunft aus?
     
  8. #7 fightingirish, 18.06.2008
    fightingirish

    fightingirish Testpilot

    Dabei seit:
    08.01.2005
    Beiträge:
    685
    Zustimmungen:
    406
    Ort:
    Über Deutschland
    Zwischen 2012 und 2015 soll beim JaboG 33 auf den Eurofighter Typhoon umgerüstet werden.
    Bisher ist nichts bekannt, ob diese EF's mit der Verkabelung, Display etc. für die B-61 ausgestattet werden.
    Aber es ist auch eine politische Entscheidung, die nicht nur in Berlin getroffen wird, sondern eher in Brüssel (HQ Nato) und in Washington.
    Wahrscheinlich wartet man im BMVG und im Kanzleramt ab, wie sich der neue US-Präsident zu der NATO-Doktrin der nuklearen Teilhabe aüßert. Wir wissen ja auch noch nicht, welchen Einfluss Sarko's Erklärung um die Wiedereintritt Frankreichs in der mil. Teil der NATO für Deutschland bedeuteten könnte.
    Ich würde mich nicht wundern, wenn die Sonderwaffen still und heimlich wie in Ramstein (Hauptgrund hier: Umbaumaßnahmen) Anfang 201? verschwinden würden.
    Just my 2 cents! :)
     
  9. #8 phantomas2f4, 18.06.2008
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.844
    Zustimmungen:
    446
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Denke aber schon, dafür gab es eine eigene "DASH 34-1 " ( Flughandbuch / Weapon Delivery.)
    Klaus
     
  10. #9 Reinhard, 18.06.2008
    Reinhard

    Reinhard Guest

    1989 gab es etwa folgenden Stand:
    QRA für KW-Einsatz:
    Kdo OA:nichts
    2.ATAF:
    JBG-31 Nörvenich 4Tornado(Deutsch)
    9.JBS Brüggen 8Tornado(RAF)
    15.u.16.JBS Weeze je 4 Tornado(RAF)
    10.JBG Kleine Brogel 4F-16 (Belgien)
    311.und312.JBS Voelkel je 4F-16(NL)
    20.JBG Upper Heyford 6F-111E
    Mit der 4.ATAF hatte ich nichts zu tun.

    Deutsche F-4 waren eigentlich nicht für den Kernwaffeneinsatz vorgesehen,das wußte man auch im Osten.
     
  11. #10 donnert, 19.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2008
    donnert

    donnert Flieger-Ass

    Dabei seit:
    08.09.2004
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    24
    Beruf:
    Querulant
    Ort:
    EDMD
    Ich glaube mal gelesen zu haben, daß über einen bestimmten Zeitraum alle F-4 die bei McDonnel Douglas vom Band liefen sonderwaffenfähig waren. Das lag wohl daran, daß man sich - aufgrund des Verschleißes in Südostasien - bis zur endgültigen Auslieferung die Option offenhalten wollte, die Maschinen für die US-Streitkräfte nutzen zu können. Erst mit der endgültigen Auslieferung wurde die Verkabelung wieder rausgerüstet. Weiß da einer mehr?

    Hatte das JaboG36 in Rheine keine nukleare Rolle?

    Bei der 4.ATAF war auf jeden Fall das JaboG34 in Memmingen für die Rolle ausgerüstet (sowohl mit der 104 als auch mit Tornado). Beim JaboG32 aus Lechfeld bin ich mir nicht ganz sicher, ich glaube die F-84F war noch vorgesehen, die F-104 ist dem Verband erst zugelaufen, als die NATO von ihrer "Massive Retaliation"-Strategie zur "Flexible Response" übergegangen ist, ab Starfighter war dieser Verband nur konventionell ausgerichtet.

    Wie Pok schon geschrieben hat, ist derzeit nur noch die 2./JaboG33 für die Rolle ausgerüstet und trainiert.

    Nicht vergessen werden sollten an dieser Stelle die beiden - zuletzt mit Pershing II ausgerüsteten - Flugkörpergeschwader der Luftwaffe in Landsberg am Lech (FKG 1) und Geilenkirchen (FKG 2).
     
  12. #11 Reinhard, 19.06.2008
    Reinhard

    Reinhard Guest

    Das JBG-36 stellte 1989 2F-4F zur LV,genauso wie das JG-71 und die 19.JS der RAFG(F4M).
     
  13. Ice

    Ice Space Cadet

    Dabei seit:
    04.10.2003
    Beiträge:
    1.563
    Zustimmungen:
    846
    Ort:
    Saarbrücken
    Letztes Jahr gab es Fotos auf der USAF Website, auf denen man eine mit B-61 beladene C-17 sieht.
     
  14. #13 Soulfreak, 19.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2008
    Soulfreak

    Soulfreak Space Cadet

    Dabei seit:
    18.08.2004
    Beiträge:
    1.284
    Zustimmungen:
    308
    Ort:
    Das Tor zum Emsland - Schapen
    Ja hatte es. Aber das war noch zu Zeiten der F-84F & F-104G. Ob die F-4F dafür auch genutzt wurde ist mir nicht bekannt.
     
    donnert gefällt das.
  15. #14 Schorsch, 19.06.2008
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.626
    Zustimmungen:
    2.277
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Selbst die Amis reden in ihren Manuals gerne um den heißen Brei herum.
    Dort sind es ebenfalls Special Weapons.
     
  16. #15 Rhönlerche, 21.06.2008
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.838
    Zustimmungen:
    1.110
    Ort:
    Deutschland
  17. #16 pok, 21.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.2008
    pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    586
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    n-tv Bericht

    Bericht auch hier :
    http://www.n-tv.de/Ganz_Europa_gefaehrdet_Atomwaffenlager_unsicher/210620084109/983055.html

    "Ganz Europa" ist natürlich nicht gefährdet. Die Wehrpflichtigen stehen ganz sicher unter dem Kommando eines Offiziers und auch eines Uffz, die etwas länger ausgebildet wurden. Ob ein 9 Monate ausgebildeter Wehrpflichtiger (übrigens erstaunlich lange :-) ) hinter einem MG 42 ( Wikipedia sagt sie haben nur noch das G36 ) tatsächlich ungefährlicher für einen Angreifer ist wage ich auch zu bezweifeln. Selbst ein Team der GSG 9 oder der Delta Force hätten schlechte Karten, die verbunkerten Posten einzunehmen, zumal danach noch die US Posten kämen und die Türen recht massiv sind.
    Verbesserungswuerdig ist die Bewachung bestimmt, aber die Chance eine US Nuklearwaffe zu erbeuten schätze ich stark gegen null gehend ein. Selbst wenn das passiert, die Täter würden noch nicht einmal das Depotgelände verlassen koenen und zünden oder verwenden könnten sie die Waffe sowieso nicht.
     
  18. Thone

    Thone Astronaut

    Dabei seit:
    25.08.2003
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    1.335
    Ort:
    Kreis Cuxhaven
    Moin.

    "Die Bundeswehr hat keine eigenen Atomwaffen. Im Verteidigungsfall könnten im Rahmen der in der Nato vereinbarten "nuklearen Teilhabe" aber auch deutsche Jets US-Atombomben abwerfen. Das Tornado-Geschwader in Büchel trainiert solche Einsätze. Bis zum Verteidigungsfall bleiben die Bomben allerdings vollständig unter US-Befehlsgewalt."

    http://www.tagesschau.de/inland/atomwaffen8.html

    Gruss,

    Thomas
     
  19. #18 Loneship, 24.06.2008
    Loneship

    Loneship Flugschüler

    Dabei seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Höxter
    also in der Zeitung "Die Welt" ist heute ein bericht über die Atomsprengköpfe auf deutschengebiet ausgeschrieben. In Büchel sind in einem Bunker der als Amerikanisches teretorium ausgewiesen ist einige Atomsprengköpfe vorhanden, 2 Tornadomaschinen sind in der Lage diese zutragen und es werden durchaus auch übungsflüge dafür absolviert, allerdings handelt es sich bei den sprengköpfen um Amerikanische auf amerikanischem Boden.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. n/a

    n/a Guest

    Der Eurofighter darf nicht dafür ausgelegt werden, Atomwaffen zu tragen, weil sich Deutschland in den 2+4-Verträgen dazu verpflichtet hat, weder Atomwaffen noch deren Träger in den neuen Bundesländern zu stationieren. Folglich müsste man erst das JG 73 "S" von Laage sonstwohin verlegen, damit man ihn mit Atomwaffen ausrüsten darf. Deswegen würde auch niemals ein Tornado in Ostdeutschland stationiert und deshalb ist die F-4F in Deutschland auch kein Atomwaffenträger.

    2+4-Vertrag bei Wikipedia
     
  22. #20 Grobbuster, 29.06.2008
    Grobbuster

    Grobbuster Kunstflieger

    Dabei seit:
    24.08.2004
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen EDDK und ETSB
    Man kann doch die nukleare Aubildung dann in einem "westlichen" Bundesland durchführen. Ist dann halt geschwaderspeziefisch. Man lernt in Holloman ja auch nicht alle Rollen.

    Möglich wäre es also, jedoch müsste man den Amis dann alle Daten des EF zur Verfügung stellen, damit der EF zertifiziert werden kann. Denke mal, daran wird es scheitern.
     
Moderatoren: TF-104G
Thema: Nukleare Teilhabe - Flugzeugtyp und Flugplätze
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. f-84 g atombombe

    ,
  2. Nukleare Teilhabe

Die Seite wird geladen...

Nukleare Teilhabe - Flugzeugtyp und Flugplätze - Ähnliche Themen

  1. NVA: Nukleare Teilhabe

    NVA: Nukleare Teilhabe: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11911196/62249/Im-Depot-Lychen-II-bei-Himmelpfort-lagerten-Atomwaffen.html Im Depot Lychen II...
  2. Bundeswehr hält an "Nuklearer Teilhabe" fest

    Bundeswehr hält an "Nuklearer Teilhabe" fest: Die Luftwaffe gibt der Bereithaltung von 46 Tornados IDS Prio über den normalen Flugbetrieb, auch wenn dies bedeuten könnte, dass man das...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.