P-47D von David Schilling im Modell

Diskutiere P-47D von David Schilling im Modell im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Mein aktuelles Bauvorhaben neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit neue Projekte in Angriff zu nehmen. Eine 1/48 P-47D Bubbletop wartet darauf von...

Moderatoren: AE
  1. #1 christoph2, 01.12.2003
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Mein aktuelles Bauvorhaben neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit neue Projekte in Angriff zu nehmen. Eine 1/48 P-47D Bubbletop wartet darauf von mir mit der Airbrush maltretiert zu werden.
    Meine Wahl fiel auf die P-47D-25 42-26641 von Col. David Schilling, Commanding Officer der 56th FG gegen Ende des 2.WKs.

    Die Maschine trägt einen auffälligen Tarnanstrich (wenn man es denn so nennen mag). Ich habe nun einiges zu dieser Maschine zusammengetragen durch Internet und Bücher, bin mir aber immer noch nicht schlüssig wie ich dieses Modell letztendlich lackieren soll.

    Die Markierungen für die P-47 stammen von dem Aeromasterbogen 48-015 "P-47D/Ms - 56th Fighter Group". Hier das Profil.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 christoph2, 01.12.2003
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Bild 1

    Hier sind einige Fotos dazu, die ich bisher gefunden habe.
     

    Anhänge:

  4. #3 christoph2, 01.12.2003
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Bild 2

    Ein weiteres.
     

    Anhänge:

  5. #4 christoph2, 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Bild 3

    Ich bin der Meinung das dies auch Schillings Maschine ist. Beachtet die Bombenaufhängung und die Fahrwerksverkleidung unter der rechten Tragfläche und ebenfalls interessant, die Unterseite des rechten Höhenruders.
     

    Anhänge:

  6. #5 christoph2, 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Bild 4

    Und noch ein letztes, leider s/w und von schlechter Qualität.
     
  7. #6 christoph2, 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    :rolleyes:

    Bild 4
     

    Anhänge:

  8. #7 christoph2, 01.12.2003
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Ich bin der Meinung das diese Bilder diese P-47 alle in etwa zum gleichen Zeitraum zeigen (Ende '44, Anfang '45). Es gibt noch weitere Bilder dieser P-47, dort ist sie allerdings etwas umlackiert (Leitwerksbereich) und trägt mehr Abschussmarkierungen, also eindeutig späteren Datums, die möchte ich nicht darstellen.

    Mein Problem ist nun, welche Farben wurden verwendet !? Mit den RAF Farben Dark Green und Medium Grey auf der Oberseite kann ich mich gut anfreunden und ich denke ich werde die auch nehmen.

    Aber was ist mit der Unterseite??? Naturmetall oder komplett lackiert (wie Bild 3 erahnen läßt). Was ist mit den Invasionstreifen und den schwarzen ID-Streifen auf der Unterseite der Höhenflossen? Wenn man sich die Fahrwerksverkleidungen (s.Bild 2) ansieht, so kann man meinen, das die Unterseite nicht lackiert war. Auch Invasionstreifen kann man nichtmal ansatzweise auf der Unterseite auf Bild 2 erkennen.
    Kann es möglich sein, das die Unterseite nur teilweise lackiert war?

    Hat noch jemand ein paar Infos über diese Maschine oder noch aussagekräftigeres Bildmaterial? Über Hilfe würde ich mich da sehr freuen.

    Ich bin aber nicht der einzige der dieses Problem zu haben scheint, denn jedes Modell von Schillings Maschine sieht anders aus ;)

    Vielen Dank schonmal,
    Christoph

    PS: Ich wage fast nicht danach zu frage, aber ein Foto der Tragflächenoberseite wäre auch nicht schlecht :(
     
  9. #8 Maik, 01.12.2003
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2003
    Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Ich habe das Modell vor einer halben Ewigkeit aus dem alten Monogramm-Kit gebaut, da war genau die Maschine als Markierungsmöglichkeit enthalten.

    Hier ein Link

    Damals habe ich allerding noch nicht recherchiert, sondern rein nach Anleitung gebaut. Nach dieser war die Unterseite naturmetall. Interessanterweise sind auch die Inneren Felgen rot. Im Moment ist das Modell leider ausser Reichweite, aber ich glaube dass auch da keine Invasionsstreifen unter den Flächen sind. Was macht dich so sicher, dass Bild 3 auch diese Maschine zeigt ?
     
  10. #9 christoph2, 01.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Vielen Dank Maik,

    100 prozentig sicher bin ich mir bei Bild 3 nicht, aber ich denke es könnte sich durchaus um ein "S" handeln was man auf dem Foto erkennen kann. Leider ist der M-10-Werfer im Weg um es definitiv zu sagen. Aber auch vom Tarnverlauf könnte es m.E. hinkommen. Auch der Hamilton Propeller und das nicht lackierte Cockpit würde dafür sprechen.

    Was den Monogram-Kit betrifft - den habe ich auch - die Anleitung sagt "Silver" auf der Unterseite, keine D-Day-Streifen und Oberseite Olive Drab und Gray!?:confused: - Hilfe....

    Auch interessant ist an Bild 3, schaut mal auf die Unterseite, genau oberhalb des Unterrumpf-Zusatztanks, das sieht doch auch nach "nicht lackiert" aus, oder?
     
  11. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Britische Tarnfarben zu benutzen war bei der 8th AF gar nicht so selten (siehe Hub Zemke´s P-47).
    Invasionsstreifen scheint die "Hairless Joe" nicht unter den Trafglächn zu haben. Diese würden ja schon ab dem inneren Balken der Hohitszeichen beginnen. Und davon würde man wenigstens das Weiß sehen. Die weißen Bereiche des Hoheitszeichens sind ja auch trotz des nicht so dollen Fotos gut zu sehen.
     
  12. #11 christoph2, 03.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Danke Sören,

    du hast recht, die Invasionsstreifen kann man nicht erkennen. Wären sie da, müßte man die weißen Streifen sehen, also fallen die Streifen schon mal weg.

    Ich würde also eher dahin tendieren die Unterseite silbern zu lassen. Mein Eindruck ist das die meisten der lackierten Bubbletops der 56th "unten ohne" waren. Man sollte ja auch bedenken das die Maschinen im Feld umlackiert worden sind.

    Ich bin mittlerweile auch auf eine Theorie gestoßen das "Hairless Joe" einen Ersatzflügel (links) bekommen hat, der unlackiert war. Das sähe ja auch nicht schlecht aus, rechts unten grau mit D-Day-Streifen und links unten, silber ohne Streifen.

    Nee, nee... wirklich zum Haare raufen, die "Hairless Joe" :p
     
  13. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Sören

    Sören Alien

    Dabei seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    5.206
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Kampfmittelbergung
    Ort:
    Frankfurt(Oder)
    Christoph, ist da auf der Unterseite des rechten Höhenruders auf Foto 3 ein schwarzer Streifen? Wenn das so ist, ist die Untereseite dieser Maschine schonmal silbern. Auf grau/oliv getarnten Maschinen waren doch diese ID-Streifen weiß. Nun müßte man nur sicher sein, daß das auch die "Hairless Joe" ist.
     
  15. #13 christoph2, 03.12.2003
    christoph2

    christoph2 Space Cadet

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Deutschland
    Ja Sören, da ist ein schwarzer Streifen - allerdings wie es aussieht NUR auf der Ruderfläche und nicht auf dem Rest der Flosse!? Oder es sieht nur so aus....
     
Moderatoren: AE
Thema:

P-47D von David Schilling im Modell

Die Seite wird geladen...

P-47D von David Schilling im Modell - Ähnliche Themen

  1. P-47D "Jackie's Revenge" tödlicher Absturz

    P-47D "Jackie's Revenge" tödlicher Absturz: Die P-47D "Jacky's Revenge" ist heute in den Hudson River gestürzt. Der Pilot kam leider ums Leben....
  2. 1/72 Tamiya P-47D Thunderbolt 'Bubbletop'

    1/72 Tamiya P-47D Thunderbolt 'Bubbletop': [ATTACH] [ATTACH] Hallo, nach längerem Auslandsaufenthalt ohne Bastelpraxis hier eine kleine Fingerübung zum Wiedereinstieg. Tamiya's Thunderbolt...
  3. P-47D "Thunderbolt" - HobbyBoss 1/48

    P-47D "Thunderbolt" - HobbyBoss 1/48: Hallo Bastelkameraden!!! Hier kommt mal wieder ein kleines "Zwischendurchprojekt", bevor es mit dem B-17-Brocken weiter geht. Es handelt sich...
  4. 100 Jahre Türkische Luftwaffe: P-47D "Thunderbolt"

    100 Jahre Türkische Luftwaffe: P-47D "Thunderbolt": Hallo Bastelgemeinde!! Hier kommt ein neuerlicher Vertreter aus meinem Langzeitprojekt "100 Jahre Türkische Luftwaffe - Ein Querschnitt im...
  5. P-47D Tamiya 1/48

    P-47D Tamiya 1/48: Um den heimlichen Groupbuild hier vollzumachen- noch eine T-Bolt. Ausgewählt habe ich die Maschine von Walker "Bud" Mahurin. Zum Einen, weil die...