Passagierluftverkehr und Verkehrsflugzeugbau in Zeiten des Cronavirus und Perspektiven danach

Diskutiere Passagierluftverkehr und Verkehrsflugzeugbau in Zeiten des Cronavirus und Perspektiven danach im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Ja, im Come Fly With Us – Ein Podcast rund um die Fliegerei. Podcast erzählt der Frachter-Pilot auch, dass sie in bestimmten Ländern gar nicht...
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.295
Zustimmungen
4.681
Ort
Nürnberg
Ja, im Come Fly With Us – Ein Podcast rund um die Fliegerei. Podcast erzählt der Frachter-Pilot auch, dass sie in bestimmten Ländern gar nicht aussteigen dürfen, sondern gleich wieder beladen werden und dann in ein anderes Land weiterfliegen, wo sie aussteigen dürfen.
 
Alpha

Alpha

Space Cadet
Dabei seit
16.06.2001
Beiträge
1.204
Zustimmungen
728
Ort
D
Das ganze ist so undurchdacht, dass ich nicht weiß, wo man anfangen soll...
Mit Auto und Co fahren jeden Tag Dimensionen mehr Leute nach D hinein - ohne Test etc ... usw etc.

Interessantes Verständnis einer demokratischen, freien Gesellschaft, die man da heute von "ganz oben" hört.

Wie es derzeit in der Fliegerei aussieht, bei uns:
Fracht - hängt sehr vom Zielland ab. Von Zimmerquarantäne mit mehrmals täglich Temperatur messen und Corona Tests und Personal in Vollschutzanzügen bis quasi normalem Layover ist alles dabei. Meist bleibt man im Hotel. Manchmal kann man nicht mal zum Walkaround Check aus dem Flugzeug.

Passagierflüge: relativ normale Layover, aber Ausgangssperren usw ab Uhrzeit X.

Wir werden vor jedem einzelnen Flug Covid19 getestet, meist im Layover Temperatur überwacht, danach in D nächster Test usw.
Quote positiv: quasi Null.

Völliger Unsinn, da jetzt Panik zu schüren.
Während, wie gesagt, alle Landgrenzen sperrangelweit offen sind...
Inzidenzen in den Zielländern sind eh geringer, als zuhause. Alles egal... :/
 
Zuletzt bearbeitet:
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.295
Zustimmungen
4.681
Ort
Nürnberg
Ganz so offen sind die Landgrenzen nicht, wer aus einem Hochrisikoland einreist, muss noch an der Grenze zum Test. Die Schlangen und Wartezeiten da sind schon ganz beachtlich. Coronavirus: Pendeln aus dem Hochrisikogebiet Tschechien
Und die Seegrenzen sind eh zu, die Seeleute dürfen meist nur auf die Kaimauer vor ihr Schiff, nicht weiter, außer sie müssen zum Arzt.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.121
Zustimmungen
6.468
Arbeit soll irgendwie weiter funktionieren mit so wenig Kontakten wie möglich - außer Freizeitindustrie, die muss komplett pausieren. Und in unserer Freizeit sollen wir uns in selbstverordnete Quarantänebedingungen begeben. Das ist das Prinzip. Nur leider hält sich nicht jeder dran. Es versteht ja auch nicht jeder. Das ist das Problem. Und jetzt wird nach wechselnden Lösungen gesucht, diesem Prinzip so nah wie möglich zu kommen. Das ist die Aufgabe. Eigentlich ganz einfach.
 
Alpha

Alpha

Space Cadet
Dabei seit
16.06.2001
Beiträge
1.204
Zustimmungen
728
Ort
D

Aus vielen Ländern kann man problemlos unkontrolliert nach D einfahren, die Testpflicht wird kaum kontrolliert.
Im Flugzeug ist es so, dass jeder ankommende durch die notwendige Einreise erfasst ist. Zusätzlich steht derzeit oft die Bundespolizei am Gate und prüft die elektronische Einreiseanmeldung jedes einzelnen Gastes.

Egal. Reisefreiheit ist ein Grundrecht, das sollte eine hohe Hürde sein. Das Impf- und Testchaos in D liegt in der Zuständigkeit derer, die lieber am Grundrecht schrauben...
Aber mir ging es eh mehr um die Beantwortung der Frage, wie es derzeit für Crews läuft - der Rest wird immer Riesendiskussion.
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.295
Zustimmungen
4.681
Ort
Nürnberg
Es könnte aber auch sein, dass sich der Aktionismus wieder etwas legt, wenn man feststellt, dass die gefährlichen Mutationen bereits voll da sind, wonach es derzeit aussieht. Man hatte nur bislang nicht danach gesucht und sie daher auch nicht entdeckt.

Der Druck zur Mutation wird für den Virus eh höher, je mehr Menschen geimpft oder anderweitig immun werden.
 
Thema:

Passagierluftverkehr und Verkehrsflugzeugbau in Zeiten des Cronavirus und Perspektiven danach

Passagierluftverkehr und Verkehrsflugzeugbau in Zeiten des Cronavirus und Perspektiven danach - Ähnliche Themen

  • Airbus A320-214 Sundair Revell 1:144

    Airbus A320-214 Sundair Revell 1:144: Es gibt Flugzeuge, von denen hat fast jeder Modellbauer ein Modell davon, z.B. die Concorde. Fast keiner davon ist je mit einer Concorde geflogen...
  • Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch

    Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch: Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch Von der "wohlwollenden Neutralität" zum Leih- und Pachtgesetz...
  • WB2021BB - Fouga CM. 170 Magister 1968 und 1978, Heller, 1:72

    WB2021BB - Fouga CM. 170 Magister 1968 und 1978, Heller, 1:72: Auch bei diesem Wettbewerb starte ich wieder mit, am Start sind eine CM.170 in den Farben der PdF von 1968 (silber) und eine von 1978 (blau)...
  • IAI Kfir C2 und C7 von Dragon, 1:144

    IAI Kfir C2 und C7 von Dragon, 1:144: Ehrlicherweise liegen diese Modelle schon Jahre angefangen im Schrank :rolleyes1: . Es wird also Zeit, damit weiterzumachen - und ich habe auch...
  • Private miltärische Ausbildungs- und Feinddarstellungsfirmen

    Private miltärische Ausbildungs- und Feinddarstellungsfirmen: Dieser Beitrag eröffnet für mich die Frage, wie die Zulassung solcher Firmen abläuft, was für Kriterien jemand zur Gründung einer solchen Firma...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    viral shedding cov2

    Oben