Personalllisten USSAF WW II

Diskutiere Personalllisten USSAF WW II im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hi, Ich möcht mal wieder etwas für diese Sparte tun und Euch gleich mal mit ner Frage bombardieren. Wer kann mir Auskunft darüber geben ob es...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 quarter, 23.11.2001
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Hi, Ich möcht mal wieder etwas für diese Sparte tun und Euch gleich mal mit ner Frage bombardieren.
    Wer kann mir Auskunft darüber geben ob es eine Stelle oder Institution gibt, bei der man Nachforschungen über im II. Welt-krieg über Deutschland abgeschossenen Flieger der USSAF nachfragen kann.
    Ich habe hier eine Fundstelle und kann bisher keinen genauen Flugzeugtypen zuordnen. Alles was ich habe ist ein ungefähres Datum und die Aussage das es ein 4- mot war. Außerdem habe ich Kontakt zu einem Herrn der im Besitz eines am Absturzort gefunden Akten/ Kartentaschen Restes ist, auf dem sich der Name des Besatzungsmitgliedes befindet. Da der Name nicht all zu geläufig erscheint denk ich mal das das ne Spur sein könnt.
    Also Spezis voran, wer kann helfen?!
    Danke im voraus schönes Wochenende noch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Ich habe eine Buch mit allen Verlusten (MACR) der USAF während des zweiten Weltkrieges.(von allen Kriegsschauplätzen). Das ungefähre Datum hilft schon weiter, sollte es beim Absturz Tote gegeben haben, kann ich mit der Totenliste der Airforce und den Meldungen der deutschen Luftgaukommandos den Fall lösen.
    H.
     
  4. #3 quarter, 02.12.2001
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Verlustliste

    Danke für Deine Antwort. Hatte schon beinah jegliche Hoffnung aufgegeben. Leider ist der einzige Zeitzeuge der etwas über das genaue Absturzdatum hätte etwas sagen können vor einiger Zeit verstorben. Was ich allerdings bisher in Erfahrung bringen konnte ist der vage Zeitraum Frühjahr 43 oder 44. Allerdings gibt es noch eine weitere Spur der es eventuell nachzgehen lohnt. Seinerzeit wurde von eben jenem Zeitzeugen der ziemlich bald nach dem Aufschlag der Trümmer am Absturzort eintraf überliefert das er eine Kartentasche fand die den Namen BREDO oder BREDDOW enthielt. Sie war auf dem Deckel angebracht und mit einem Air Force Rang versehen; allerdings weiß niemand mehr mit welchem. Diese Tasche wurde, da sie Kartenmaterial enthielt seinerzeit an die Behörden übergeben.
    Eventuell bringt der Name etwas.
    Im voraus schon einmal recht herzlichen Dank für Deine Bemühungen, schönes Wochenende noch!
     
  5. #4 quarter, 02.12.2001
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    P.S. Was ich vergaß zu erwähnen, es wurden seinerzeit nur zwei Besatzungs Mitglieder lebend aufgefunden, beides Schützen.
    Sollte dies Karte also dem Navigator gehört haben so ist es sehr wahrscheinlich das er untern den Toten war, da der vorder Teil des Flugzeuges total zerstört wurde.
    Zwei weiter Bsatzungsmitglieder wurden in recht weiter Entfernung tot geborgen, die beiden Piloten lagen mit dem Rest des Cockpits in einem Bombentrichter in unmittelbare Nähe.
    Über den verbleib der restlichen der Besatzung ist nichts bekannt, vermutlich sind sie bei der Explosion in der Luft ums Leben gekommen.
     
  6. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Wie lautet der Name der nächstgelegenen Ortschaft zur Absturzstelle? Falls die Absturzstelle unbebaut ist, solltest Du mal nach Teilen suchen. vor allem solche mit Abnahmestempel oder Baugruppennummern. Anhand dieser läßt sich dann der Typ der Maschine sowie der Hersteller bestimmen. Auch Patronenhülsen helfen, den Typ zu identifizieren.
    Vom Absturzzeitpunkt tippe ich eher mal auf Frühjahr 1944.
    Eine weitere Möglichkeit zur Nachforschung nach den Gefallenen: In der Regel wurde diese auf einem abgelegenen Teil eines örtlichen Friedhofes beigesetzt, darüber wurde oft im Kirchenbuch ein Eintrag vorgenommen. Die beiden Namen sind leider nicht ungewöhnlich. Trotzdem wird sich der Fall klären lassen.
    H.
     
  7. #6 quarter, 05.12.2001
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Sorry das ich eine Antwort so lange schuldig geblieben bin, aber ich hatte in den letzten Tagen beruflich viel zu tun.
    Also was ich bisher herausfinden konnte ist folgendes:
    Das Flugzeug 4-motorig, wurde beobachtet wie es voon einer in der Nachbarortschaft gelegenen Flak Batterie in der Luft getroffen wurde. Es explodierte und die Teile rieselten auf jenen besagten Acker. Dieser war seinerzeit durch vorher erfolgt Notwürfe schon arg in mittleidenschaft gezogen und die Trümmerteile, dazu gehörten ein, Motor, Teile des Hecks und eben jene besagte Cockpitsektion verteilten sich in einem größeren Umkreis. Ob seinerzeit Leichen geborgen wurden ist nicht geklärt, die Kirchenbücher der beiden nächstgelegenen Ortschaften sagen darüber ebenfalls nichts aus, das hatte ich schon vor einigen Jahren versucht.
    Nach Augenzeugenberichten wurden damals mit mehreren Pferdefuhrwerken die Trichter mit speziellen Eggen zugepflügt.
    Es scheint unwahrscheinlich das in irgent einer Weise Teile geborgen wurden, da nach Aussage der Motor in einem ca 4-5m tiefen Trichter gelegen haben soll.
    Bei diversen Begehungen auch mit Metallfindern wurde nichts wesentliches gefunden. Nach Aussage des Landwirtes in dessen Besitz sich dieser Acker befindet hat man in den 50-60er JAhren einiges Heraufgepflügt, allerdings nur kleinteile ond des öfteren ma eine leere Patronenhülse. Eine befindet sich in meinem Besitz, sie stammt aus dem Jahre 43 und trägt die eingeschlagenen Buchstaben SL Kaliber 12,7 Browning.
    So das alles was ich weiß; und wie gesagt der Name Bredow / Breddow.
    Es scheit unwhrscheinlich das es eine B-17 gewesen sein könnte, zumindestens habe ich in meinem Buch das über alle Werknummern aussagt nichts auf einen Hinweis aus dieser Region gefunden.
    Danke im Voraus für eine Antwort
     
  8. #7 Phantom, 09.12.2001
    Phantom

    Phantom Space Cadet

    Dabei seit:
    11.06.2001
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    1.925
    Ort:
    Großefehn
    Die zwei überlebende haben den Absturz doch sicher nicht unverletzt überstanden! schau doch einfach mal ob es in der Gegeng ein Lazarett gab, wo sie eventuel eingeliefert wurden.
    Es gibt bestimmt darüber aufzeichnungen
     
  9. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Es gab keinen Flieger mit den von Dir genannten Namen in der 8th Airforce, denn nur diese kommt in Betracht. Ohne das Datum ist die Sache hoffnungslos, es sei denn, ich erfahre die Örtlichkeit des Absturzes. Dann läßt sich anhand der Luftgauunterlagen etwas finden.
    H.
     
  10. #9 quarter, 10.12.2001
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Wie gesagt, das genaue Datum ist nicht bekannt. Der Abstruzort liegt Nord Östlich Braunschweig.
    Ich hoffe das das ein wenig hilft.
    Ach ja die Überlebenden wurden seinerzeit nach ihrer Verhaftung in einem Kübelwagen diekt nach Braunschweig gebracht. Über ihren weiteren Verbleib ist nichts bekannt.
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Husar

    Husar Flieger-Ass

    Dabei seit:
    20.04.2001
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Grün-Weis
    Ort:
    Augusta Treverorum
    Den einzigen Verlust bei Braunschweig finde ich am 8. April 1944. Genauer gesagt bei Waggum, eine B-24 mit einem Toten laut der Totenliste des Luftgaukommandos. An diesem Tag verlor die 8th Airforce insgesamt 29 B-24, sie gehörten zur 44, 392, 453, 458 und 466 BG-.
     
  13. #11 quarter, 18.01.2002
    quarter

    quarter Space Cadet

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    2.496
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Kundendiensttechniker für Feuerungs und Regelungst
    Ort:
    Braunschweig
    Danke für Deine Hilfe, hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben.
    Wie immer bei solchen Sachen stimmt ja einiges nicht überein, aber ich denk mal das es nur diese Maschine sein kann, da rund um Waggum nie ein amerikanisches Flugzeug herunter gekommen ist. Da Waggum als Flughafen recht eindeutig aus der Luft zu erkennen ist und die Absturzstelle von dort aus nur ca. 6 km entfernt ist, erscheint das ganze als recht wahrsecheinlich.
    Wird denn dieses Flugzeug auch in den MRCA Listen geführt und gibt es da noch nähere Daten zu? Wäre echt nett wenn Du noch einmal nachsehen könntest.
    Schönes Wochenende, Jörg
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Personalllisten USSAF WW II

Die Seite wird geladen...

Personalllisten USSAF WW II - Ähnliche Themen

  1. RussAF Su-27/30 nach Colmar AB

    RussAF Su-27/30 nach Colmar AB: Laut offiziellen russ. Quellen, wird im Jahr 2006 eine Delegation der russ. Luftstreitkräfte mit 60 Mann, 4 Su-27/30 aus Lipetsk und einer Il-76...