Pilotenlizens in den USA

Diskutiere Pilotenlizens in den USA im Ausbildung und Jobs Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo! Hab im Internet absolut nichts gefunden so frage ich euch: Ich möchte eine Berufspilotenlizens in den USA erwerben und auch für eine...

Moderatoren: Learjet
  1. Tobi01

    Tobi01 Sportflieger

    Dabei seit:
    20.06.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo!
    Hab im Internet absolut nichts gefunden so frage ich euch:
    Ich möchte eine Berufspilotenlizens in den USA erwerben und auch für eine amerikanische Airline fliegen!
    Meine Brillenstärke ist rechts:4,00- und link 4,75-.
    Kann man mit deisen Werten in den USA eine Berufspilotenlizens machen und was für Vorraussetzungen sind noch gafragt?:confused:

    Bin für jede nützliche Antwort dankbar

    euer Tobi:TOP:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schorsch, 01.03.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Meines Wissens sind Sehschwaechen von maximal +/- 2.00 erlaubt, wenn man eine Ausbildung beginnt. Ein Flugtauglichkeit erhaelt man bis +/- 5.00, aber soweit ich weiss nur fuer private Zwecke.

    P.S.: Dieses Thema gehoert in Ausbildung.
     
  4. Tobi01

    Tobi01 Sportflieger

    Dabei seit:
    20.06.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    HI
    Is das auf für amerikanischen Grund gedacht ??
    Ich meine mal gehört zu haben, das bis 6 Dioptrien alles ok is !!

    Mfg

    euer Tobi
     
  5. D'boy

    D'boy Guest

    use the Internet

    Falls du, wie ich vermute Englisch sprichst und verstehst, lies dir doch einfach mal folgende Info durch:

    http://www.faa.gov/pilots/become/medical/

    Oder hier richtig detailed ab Seite 139:
    http://www.faa.gov/about/office_org...ffices/aam/ame/guide/media/print_download.pdf

    Wenn ich das jetzt richtig überrissen habe, dann braucht man als Student-Pilot ein Class 3 Medical, das heißt, daß du eine 20/40 Vision mit corrective Lenses haben mußt (keine Ahnung, wie man 20/40 in Dioptrien oder % Sehschärfe umrechnet).
    Für eine CPL oder ATPL brauchst du ein Class 2 oder 1 Medical (hab mir das nicht ganz durchgelesen), für beide brauchst du mit Brille 100% Sehschärfe. Natürlich darf das Farbsehen nicht eingeschränkt sein.

    Viel Spaß beim Lesen,
    D'boy

    P.S.: Interessant sind ja auch die Hinweise für taube Piloten.... Ich glaub nicht, daß man in Deutschland einen Flugschein bekommt, wenn man taub ist, oder?
     
  6. #5 koehlerbv, 01.03.2006
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    1.819
    Ort:
    Breisgau
    Vielleicht sollte man die Sache auch mal praktisch sehen: Mit durchaus starker Sehschwäche löhnt man eine sehr grosse Summe Geld, um eine entsprechende Ausbildung machen zu können (vorausgesetzt, dies ist überhaupt statthaft). Danach kommt dann spätestens der Knackpunkt: Wer stellt einen dann ein? Eine "gewisse" Auswahl haben potentielle Arbeitgeber zur Genüge.
    Weiters: Eine Sehschwäche kann sich in jede Richtung verändern. Das sehen Arbeitgeber auch als Problem.

    Ich würde diese Überlegungen sehr, sehr ernsthaft anstellen.
     
  7. #6 Schorsch, 02.03.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.545
    Zustimmungen:
    2.233
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Andererseits: Bei Ausbildungskosten von geschaetzten 80.000 Euro waeren die Augenoperationen auch noch drin. Dem Tobi seine "Blindheit" koennte man dann auf etwa 1 Dioptrien "runterlasern". Und selbst wenn Pilot werden nicht klappt, ist man spaeter wenigstens "sehend".
     
  8. #7 Schweinchen, 02.03.2006
    Schweinchen

    Schweinchen Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.04.2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bremen
    Diese Laser-Augen OP ist aber nicht überall erlaubt und anerkannt. Bei dem medizinischen Dienst der LH, bist du mit der OP im Konzern, fluguntauglich.
     
  9. #8 Kenneth, 02.03.2006
    Kenneth

    Kenneth Space Cadet

    Dabei seit:
    22.04.2002
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    151
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (Maschinenbau)
    Ort:
    Süddeutschland
    Tobi, ich möchte dir folgendes ans Herz legen, weil ich selber einmal Berufspilot werden wollte (und es schnell aufgegeben habe):

    Auch in den USA sind die Pilotenjobs umkämpft. Du reist als Ausländer dort hin, und muss somit auch noch die grüne Karte ergattern. Woher soll das Geld kommen? Bist Du bereit Jahre lang ein hohes Darlehen abzustottern? Bist Du bereit für eine unbestimmte Zeit ins Ausland auszuwandern? Weiss Du was das mit sich führt (ich schon!)?

    Deine Ausgangsposition ist also schon ohne Berücksichtigung deiner Sehschwäche schlecht.

    Ich kenne zwei Personen die ihre Berufspilotenausbildung selber finanziert haben. Durch Zufall sind sie beide in guten Jobs aufgehoben, aber das was sie bis dahin mitmachen mussten beneide ich ihnen nicht. In einem dänischen Forum (www.pilots.dk) verfolge ich die verzweifelte Anstrengungen mehrere jungen Leute mit, die um eine Karriere in dieser Branchen kämpfen. Auch die beneide ich nicht.

    Überleg es dir gründlich ob du dies wirklich möchtest. Wenn ja, sorge dafür, dass du auch eine gute berufliche oder ausbildungsmässige Alternative bereit hast.

    Und noch was:

    Eine Laseroperation der Augen ist ein irreversibler Eingriff in den Augen, der auch schief gehen kann! In Deutschland führt eine solche Operation zur Fluguntauglichkeit - sogar auch wenn man Ultraleicht- oder Segelflugzeuge fliegen möchtest!
     
  10. #9 Schweinchen, 03.03.2006
    Schweinchen

    Schweinchen Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.04.2003
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bremen
    Ich muss Kenneth eindeutig zustimmen.

    Ich wurde damals auch viel von Comair der Tochtergesellschaft von Delta Airlines umworben meine Ausbildung dort zu machen, da extrem Bedarf bei den Regionalen herrschte.

    Nur ich wolllte dann auch klip und klar wissen wie es ausschaut, mit der Arbeitserlaubnis. Ob die Firmen sich dann auch darum kümmern. KEINE CHANCE

    Hab noch mehr Beispiele, würde den Rahmen aber hier sprengen.

    In Bremen studieren viele ILST, weil sie keine Aussicht mehr auf einen Job bekommen.

    Und der Verdienst ist auch nicht mehr so knusper, dann noch Schulden für dieAusbildung tilgen, dann brauchst du auch noch ein Auto, ne Wohnung? Das ist dann kaum noch finanziell zu schaffen.
     
  11. Tobi01

    Tobi01 Sportflieger

    Dabei seit:
    20.06.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo
    Danke für die informativen Antowrten!!
    Das was ihr sagt leuchtet ein!
    Kann man denn noch anders eine Pilotenkarriere beginnen als Airlinepilolt oder Airforce?

    Mfg euer Tobi
     
  12. #11 Intrepid, 03.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 03.03.2006
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.940
    Zustimmungen:
    2.091
    Das entspricht auch meinem Kenntnisstand. Allerdings wird im Thema Sehschwäche von mindestens einem Piloten in Deutschland berichtet, bei dem die im Gesetz vorgesehene Ausnahme gemacht wurde.


    @Tobi01: Pilot als Beruf scheidet für Dich zur Zeit wohl aus. Vielleicht ändern sich die medizinischen Methoden, dann gäbe es eine neue Chance für Dich. Solange würde ich versuchen, einen Nicht-Piloten-Job in der Fliegerei anzustreben. Das ist dann nicht 100% die Erfüllung, aber: Du bist irgendwie doch in Deinem Metier und hast vielleicht später die Chance, umzuschulen.
     
  13. Tobi01

    Tobi01 Sportflieger

    Dabei seit:
    20.06.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Da hast du recht mit dem Umschulen aber das Prob is, dass ich dann wohlmöglich mein Leben lang Gepäck sortiere und das is auch net das was ich machen wollte!
    Aber Pilotenmäßig siehts schwarz aus oder ?

    mgh euer TObi
     
  14. Dale

    Dale Berufspilot

    Dabei seit:
    16.07.2005
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    cand. Ing.
    Ort:
    Überlingen/Bodensee
    Es heisst ja nicht, das du Gepäck sortieren sollst. Denk mal über ein technisches Studium nach, z.B. Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau oder Nachrichtentechnik. Damit kommst du mit einer durchaus realistischen Chance in diesen Bereich, und kannst evtl. die Laufbahn eines Testpilot einschlagen.
     
  15. Tobi01

    Tobi01 Sportflieger

    Dabei seit:
    20.06.2005
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Stimmt aber ich will auch nicht das Risiko eingehen mein Leben am Boden zu verbringen und jeden Tag diese schönen Maschienen abheben zu sehen!:red:

    Danke für eure Hilfe

    euer Tobi
     
  16. #15 Rhönlerche, 05.03.2006
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.752
    Zustimmungen:
    1.081
    Ort:
    Deutschland
    Versuche doch mal Flugsicherung, falls die Deine Brille akzeptieren. Auch bei den Airlines und Flughäfen gibt es viele Berufe, zu denen Dienstreisen ohne Ende gehören. In der Branche wirst Du schon was tolles finden. Ich drücke jedenfalls die Daumen.
     
  17. D'boy

    D'boy Guest

    Wohl kaum.
    Wenn man nicht flugtauglich ist, dann wird man auch kein TestPILOT.
     
  18. #17 wollcke, 07.03.2006
    wollcke

    wollcke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    ... wo die Sonne verstaubt
    Wenn der Eingriff schief geht, dann hast Du Recht. Aber wenn die ganze Sache gut geht, dann ist damit der Privatfliegerei keine Ende gesetzt. Ich kenne mehrere Leute, die sich zu "sehenden" gemacht haben und ihre Fluglizenz sowohl ausgehändigt bekommen haben, als auch sie behalten durften.

    MfG Wollcke
     
  19. #18 Martin22, 07.03.2006
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2006
    Martin22

    Martin22 Berufspilot

    Dabei seit:
    05.09.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Linz
    Würd auch erstmal ne technische Ausbildung beginnen
    bin zwar erst fünzehn aber werde diesen Weg wohl auch einschlagen:TOP:
    ich finde das auch um ein vielfaches interessanter als denn reinen
    Verkehrspilotenjob. Die sitzen doch eh heutzutage nur mehr drinnen und "langweilen" sich:p ohne jetzt irgendwem nahegehen zu wollen.
    Zudem Piloten gibt es im Überfluss. An hochqualifierten Technikern
    wird es allerdings aller Voraussicht nach in einigen Jahren einen erheblichen
    Mangel geben.
    Zudem den Traum vom Fliegen kann man sich auch durch PPL, Segelflugschein etc.
    verwirklichen.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ghostbear, 14.03.2006
    Ghostbear

    Ghostbear Testpilot

    Dabei seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    865
    Zustimmungen:
    273
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Südfrankreich
    Die Chance ohne milit. Flugerfahrung Testpilot zu werden ist quasi ZERO! Es ist wahrscheinlicher, bei Günther Jauch die Millionenfrage zu beantworten. Selbst zum Flugtestingenieur ist der Weg nicht nur steinig, man braucht auch verdammt viel Glück und "connections" (das berühmte Vitamin B) um solch eine Stelle zu bekommen.
     
  22. May

    May Kunstflieger

    Dabei seit:
    20.09.2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Deutschland
    Nun, es geht auch ganz ohne mil. Erfahrungen.
    Genügend Geld vorausgesetzt geht man zu diesen Jungs hier:

    http://www.ntps.edu/

    Gruß
     
Moderatoren: Learjet
Thema:

Pilotenlizens in den USA