Problem: Seidenmatt

Diskutiere Problem: Seidenmatt im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo Zusammen! Mein Problem ist Folgendes: Ich möchte einen Tornado in Norm 83 lackieren und benötige dazu u.A. die Revellfarben #361 und...

Moderatoren: AE
  1. #1 RazorsEdge, 29.10.2006
    RazorsEdge

    RazorsEdge Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.03.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Traunstein
    Hallo Zusammen!

    Mein Problem ist Folgendes:

    Ich möchte einen Tornado in Norm 83 lackieren und benötige dazu u.A. die Revellfarben #361 und #363. Nun habe ich das Modell teilweise lackiert und die Farben gut durchtrocknen lassen (12-48h), aber sie bilden nun eine sich bei 2. Lackschicht auflösende, klebrige Oberfläche.

    Dieses Problem habe ich aber auch nur mit diesen beiden Farben, andere seidenmatte Revelllacke lassen sich ohne Probleme verarbeiten. Woran kann dies nun liegen, da die beiden Döschen auch erst ca. 2 Wochen alt sind?!?

    Gruß und Dank, RazorsEdge
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Friedarrr, 29.10.2006
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.605
    Zustimmungen:
    1.713
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Ich denke Du hast sie nicht gut durchgerührt!
    Auch wenn du sie erst vor zwei Wochen erstanden hast, so heißt das nicht das sie monate lang beim Händler standen!
     
  4. #3 RazorsEdge, 29.10.2006
    RazorsEdge

    RazorsEdge Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.03.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Traunstein
    Eben doch, das ist ja das was mich zur Verzweiflung bringt...sie wurden gschüttelt, gerührt und nochmal geschüttelt.

    Übrigens: Als Verdünnung habe ich erst Terpentinersatz verwendet, als ich dann die oben beschriebene Oberfläche erhielt habe ich Revell ColorMix verwendet und das identisch bescheidene Ergebnis erhalten

    Gruß, RazorsEdge
     
  5. #4 RazorsEdge, 31.10.2006
    RazorsEdge

    RazorsEdge Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.03.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Traunstein
    Also, ich melde mich nochmal:)

    Ich habe jetzt eine Lösung gefunden, welche natürlich keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt, für mich aber akzeptabel ist.

    Ich habe die beiden Farben nun einfach gründlich gerührt und geschüttelt, in einem Warmwassserbad (ca. 35°) etwas ziehen lassen, danach geöffnet und unverdünnt verarbeitet. Der Farbfluss war im Großen und Ganzen akzeptabel, kleinere Fehler werden noch mit 1200er Körnung eingeschliffen.

    Es ist zwar etwas aufwändig, wurde aber zumindest bei mir belohnt. Die Oberfläche ist nicht mehr klebrig, und der Auftrag kann sich sehen lassen:HOT :HOT :HOT

    Gruß, RazorsEdge
     
  6. #5 Dr. Seltsam, 31.10.2006
    Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Guest

    Wenn man ein paar Metallkugeln, z.B. aus Kugellagern in die Dose gibt und sie dann schüttelt, mischt sich auch die abgestandenste Farbe gut auf. Da kann man sich die Finger wundrühren und bekommt das nicht so hin. Die Kugeln lassen sich auch prima wiederverwenden, wenn die Dose leer ist, oder -sofern sie aus Eisen/Stahl sind- mit einem Magneten vorher wieder rausfischen.
     
  7. #6 Rock River, 31.10.2006
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    Was auch ganz gut funktioniert, ist das Aufwärmen über einem Teelicht o. ä.; zumindest bei XTRAcolor, damit habe ich schon 10 Jahre alte Farben wieder auf Vordermann gebracht oder übelste Verklumpungen am Boden gelöst - Drüberhalten und derweil umrühren, ab u. zu mal von der Flamme wegnehmen, damit Farbe (und Dose!) nicht ZU heiss werden. Die Farbe wird dann auch etwas dünnflüssiger/cremiger; davon darf man sich aber nicht täuschen lassen, wenn man sie für die Spritzpistole verdünnt. Wenn sie wieder Zimmertemperatur annimmt, wird sie auch wieder dicker.
     
  8. #7 RazorsEdge, 03.11.2006
    RazorsEdge

    RazorsEdge Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.03.2006
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Traunstein
    Danke euch beiden für die Tips:HOT

    Das mit der Kugel werde ich sicher mal ausprobieren:D

    Das Erhitzen über dem Teelicht funktioniert wirklich sehr gut...danke

    Gruß, RazorsEdge
     
  9. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.272
    Zustimmungen:
    20.046
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 thomas1968, 04.11.2006
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Zum Anwärmen von Farben eignen sich auch Baby-Flaschenwärmer, also die Geräte die man zum Anwärmen bzw. Warmhalten von Babyflaschen verwendet.
    Bei denjenigen, die Kinder haben, steht so ein Teil eventuell noch rum.

    Zu meinen „Enamel Zeiten“, hab ich meine Farben im Winter immer damit angewärmt ...und das klappte ganz hervorragend.

    MfG
    thomas
     
  12. #10 Günter1u, 05.11.2006
    Günter1u

    Günter1u Testpilot

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    930
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Berlin - H'S'hausen
    Hi RazorsEdge,

    ich kenne das Problem auch, dass Farben ( insbesondere seidenmatt ) nach dem Verdünnen manchmal schlecht trocknen. Warum ? keine Ahnung, aber wenn sie nach 3 Tagen immen noch kleben und ich unbedingt weiter kommen muß ( nach max 5 Tagen waren alle Farben bisher trocken ), dann habe ich Essigwasser ( 10 % Spritessig mit ca. der 5fachen Menge Wasser verdünnt ) genommen und damit die Oberfläche vorsichtig abgewaschen. Damit wurde die Farbe schnell fest und griifig.

    Mit besten Grüßen
    Günter
     
Moderatoren: AE
Thema:

Problem: Seidenmatt

Die Seite wird geladen...

Problem: Seidenmatt - Ähnliche Themen

  1. Problem mit Airbrush-Klarlack seidenmatt von Revell

    Problem mit Airbrush-Klarlack seidenmatt von Revell: Hallo zusammen! Beim lackieren mit dem Revell-Airbrush Klarlack Seidenmatt habe ich immer das Problem, dass er auf dem Weg durch die Luft von...
  2. Problem beim verdünnen v. Aqua Color

    Problem beim verdünnen v. Aqua Color: Hallo Modellbaukollegen, nach dem verdünnen von Aqua Color farblos matt mit der Originalverdünnung bildeten sich Klümpchen in der Farbe. Habe das...
  3. Und nun noch ein Drachen-Problem

    Und nun noch ein Drachen-Problem: Mit Helikopter: Polizei holt Drachen vom Himmel | Geretsried
  4. Probleme mit Drohnen am Flughafen Heathrow

    Probleme mit Drohnen am Flughafen Heathrow: Laut eines Berichtes vom UK Airprox Board kam es im vergangenen Jahr zu 70 Beinahe-Unfällen ("near misses") zwischen Drohnen und Flugzeugen in...
  5. Probleme u.a. mit Flugzeugen bei der US Navy

    Probleme u.a. mit Flugzeugen bei der US Navy: Spielgel-Online: Einem Bericht der amerikanischen "Defense News" zufolge muss gut die Hälfte der Fluggeräte der US Navy am Boden bleiben. Rund...