Projekt DART

Diskutiere Projekt DART im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Morgen startet die NASA mit einer Falcon 9 eine Sonde im Rahmen des Projektes D. A. R. T. zur zukünftigen Asteroidenabwehr ins All. Wenn ich das...

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
962
Zustimmungen
225
Ort
Langenzenn
Morgen startet die NASA mit einer Falcon 9 eine Sonde im Rahmen des Projektes D. A. R. T. zur zukünftigen Asteroidenabwehr ins All. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, soll diese 2022 auf den Asteroiden "Morpheus" zusteuern und auf diesen stürzen oder landen?
Welche Daten sollen dadurch gewonnen werden?

Vielleicht kennt jemand von euch dazu noch einige Einzelheiten mehr.... Es ist zumindest ein Anfang, um potenzielle zukünftige Gefahren für die Erde durch Asteroiden und Meteoriten aktiv zu minimieren, aber nicht zu verhindern, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: Projekt DART. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.541
Zustimmungen
5.946
Ort
Germany
Das wird ein geplanter Absturz mit hoher kinetischer Energie. Man möchte herausfinden ob damit eine
Bahnänderung des Asteroiden erzielt werden kann.
Die Sonde soll mit ca. 24 000 km/h einschlagen

C80
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
962
Zustimmungen
225
Ort
Langenzenn
Wie groß ist denn die Masse der Sonde (die vermutlich kein Sprengstoff enthält), wenn Sie im Oktober 2022 auf "Morpheus"
abstürzt?

Etwas ähnliches gab es schon 2004 mit "Rosetta", nur, das es sich damals um einen Kometen als Himmelskörper gehandelt hat.
Ich weiß zwar nicht, welche Masse "Morpheus" hat und wo "DART" ihn treffen soll. Ich denke aber, das es nur ein Nadelstich in einen Elefantenhintern ist...
 
Stovebolt

Stovebolt

Flieger-Ass
Dabei seit
05.08.2018
Beiträge
448
Zustimmungen
526
Ort
M-V
Auch wenn es gering erscheinen und wenig hollywoodreif erscheinen mag, aber 1/10° Bahnablenkung und weniger kann bei den kosmischen Dimensionen über Leben oder Tod entscheiden.
Gruß!
 
Zuletzt bearbeitet:
Speedy#32

Speedy#32

Flieger-Ass
Dabei seit
12.06.2014
Beiträge
446
Zustimmungen
1.229
Ort
Worms
Zumal es auch auf den Zeitpunkt ankommt. Je früher ich eine Bahnänderung erzeugen kann, desto kleiner muss sie ausfallen. Ich bin mal gespannt was da rauskommt.
 

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
962
Zustimmungen
225
Ort
Langenzenn
Ich weiß ja nicht, ob und wie sich eine ganz geringe Bahnänderung von vielleicht nur 1/10° technisch messen bzw. nachweisen läßt, wenn "DART" auf der Oberfläche von "Morpheus" einschlägt.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Möglichkeit, das "der Schuß nach hinten losgeht", also die Bahn eines Asteroides negativ beeinflußt wird, so daß er damit auf die Erde stürzt. Was vielleicht nicht stattgefunden hätte, wenn der Asteroid besser "in Ruhe" gelassen worden wäre.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.541
Zustimmungen
5.946
Ort
Germany
Die Sonde wiegt etwa eine halbe Tonne und wird den Asteroiden frontal treffen. Da sich dieser in einer Umlaufbahn um einen anderen Asteroiden befindet, wird sich diese absenken und somit auch ungefährlich sein. Das kann man besser messen als 1/10° Änderung einer Bahn. Man will halt testen wie sich ein solcher Treffer auf die Bahnenergie eines solchen Himmelskörpers auswirkt.
Es ist übrigens der erste interplanetare Einsatz einer Falcon 9

C80
 
Zuletzt bearbeitet:

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
962
Zustimmungen
225
Ort
Langenzenn
Der Aufprall von DART könnte sich auch auf die Rotationsachsen bzw. deren - geschwindigkeit auswirken, etwa eine beschleunigen, eine andere verlangsamen.
Wenn ein auf ein Asteroid wie Morpheus eine bestimmte Kraft einwirkt (Absturz von DART), wird er bestimmt mit einer unbestimmten Gegenkraft bzw. Reaktion antworten.

Hoffentlich kann das beobachtet und evtl. gefilmt werden... Möchte das gerne im TV oder so sehen! Es ist schließlich ein einmaliger, recht teurer und geplanter "Mißerfolg" des Projektes.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.541
Zustimmungen
5.946
Ort
Germany
Wenn ein auf ein Asteroid wie Morpheus eine bestimmte Kraft einwirkt (Absturz von DART), wird er bestimmt mit einer unbestimmten Gegenkraft bzw. Reaktion antworten.
Das ist ja das Ziel dieses Experiments. Die Umlaufgeschwindigkeit des Minimondes zu verringern und damit dessen Orbit zu ändern.

C80
 
Stovebolt

Stovebolt

Flieger-Ass
Dabei seit
05.08.2018
Beiträge
448
Zustimmungen
526
Ort
M-V
Ich weiß ja nicht, ob und wie sich eine ganz geringe Bahnänderung von vielleicht nur 1/10° technisch messen bzw. nachweisen läßt, wenn "DART" auf der Oberfläche von "Morpheus" einschlägt.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Möglichkeit, das "der Schuß nach hinten losgeht", also die Bahn eines Asteroides negativ beeinflußt wird, so daß er damit auf die Erde stürzt. Was vielleicht nicht stattgefunden hätte, wenn der Asteroid besser "in Ruhe" gelassen worden wäre.
Und weil du es nicht weißt, bist du anscheinend sehr skeptisch ob es überhaupt was bringt oder nicht sogar schädlich sein könnte.
Direkt mit einem Winkelmesser wird keiner eine Bahnänderung messen.
Kurs- und Geschwindigkeitsänderungen solcher Objekte ermittelt man indirekt über Rot-/Blauverschiebung.
Da messen wir noch ganz andere Dinge in viel weiterer Entfernung zur Erde.
Bei deiner Angst solltest du bedenken, dass diese Himmelskörper seit Jahrmillionen häufig Einschläge von kleineren Objekten einstecken müssen, durch die sie immer wieder beeinflusst werden. Der Mensch wirkt hier ganz sicher nicht auf ein jungfräuliches System ein.
Machen ist wie wollen, nur geiler.
Also los letzt Test, bevor wir wirklich mal einen scharfen Schuß starten müssen und dann erst merken würden es funktioniert garnicht so wie gedacht.
Gruß!
 

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
962
Zustimmungen
225
Ort
Langenzenn
Ich sag mal so: Innerhalb eines Jahres kann im All viel passieren,
nichts ist dort beständig! Daher stehe ich diesem Projekt mit genausoviel Skepsis wie Optimismus gegenüber.

Lassen wir uns mal überraschen, ob die Ziele von DART ganz oder zumindest teilweise erreicht werden können. Aus Fehlern wird bekanntlicherweise gelernt und auch dadurch neue Erkenntnisse gewonnen.

Meine Meinung ist, das eine erfolgreiche Asteroidenabwehr dauerhaft im All in einem höheren Erdorbit stationiert sein sollte und in einem tatsächlichen Bedrohungsfall nicht erst etwas von der Erde gestartet werden muß, um irgendwelche Abwehrmaßnahen einzuleiten. Das kostet zuviel Zeit.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.541
Zustimmungen
5.946
Ort
Germany
und in einem tatsächlichen Bedrohungsfall nicht erst etwas von der Erde gestartet werden muß, um irgendwelche Abwehrmaßnahen einzuleiten. Das kostet zuviel Zeit.
Die kurze Zeit bis in den Erdorbit ist doch völlig belanglos im Vergleich zur monatelangen Transferzeit! So schnell reagieren muss man nur in Hollywoodfilmen 😜

C80
 

MikeBravo

Testpilot
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
962
Zustimmungen
225
Ort
Langenzenn
Wartet die NASA jetzt eigentlich, bis "Morpheus" am Erdnahesten ist und läßt sie dann DART auf ihn stürzen oder wie weit fliegt die Sonde diesem Asteroiden entgegen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.541
Zustimmungen
5.946
Ort
Germany
Die Sonde wurde durch die 2. Stufe auf Fluchtgeschwindigkeit beschleunigt. Sie fliegt Morpheus entgegen. Mit dabei ist übrigens ein kleiner Cubesat, der dann nächstes Jahr den Einschlag fotografieren soll.

C80
 
flyingbull84

flyingbull84

Flugschüler
Dabei seit
01.03.2006
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Ort
JN78QE
Hier ein Video zum Thema von Scott Manley, welche viele Fragen vor allem von MikeBravo beantwortet:

LG Franz
 
Thema:

Projekt DART

Projekt DART - Ähnliche Themen

  • Projekt "Falke" der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg:

    Projekt "Falke" der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg:: Bericht im Schleswig-Holstein-Magazin über ein Projekt der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg: Drohnen-fang-Drohne. (ARD-Mediathek, Video...
  • Projekte für senkrechtstartende düsengetriebene Passagierflugzeuge

    Projekte für senkrechtstartende düsengetriebene Passagierflugzeuge: Heutige Passagierflugzeuge benötigen lange Start- und Landebahnen, deren Errichtung oft auf Widerstand in der Bevölkerung stößt. Da wären doch...
  • Convair CV 240 Ein historisches Projekt

    Convair CV 240 Ein historisches Projekt: https://wochenblatt.cc/convair-cv-240-ein-historisches-projekt/
  • Junkers Projekt 2273

    Junkers Projekt 2273: In dem von mir schon mehrfach erwähnten Buch von Lennart Andersson, Günter Endres, Rob J.M. Mulder und Günther Ott „The World First...
  • Ganz geheime Geheimprojekte bei Griehl - und andere Schräglichkeiten

    Ganz geheime Geheimprojekte bei Griehl - und andere Schräglichkeiten: Hallo zusammen! De mortuis nihil nisi bene. Der gute Griehl schaut sich jetzt auch schon ein paar Jahre die Radieschen von unten an. Ihn zu...
  • Ähnliche Themen

    Oben