Projekte für senkrechtstartende düsengetriebene Passagierflugzeuge

Diskutiere Projekte für senkrechtstartende düsengetriebene Passagierflugzeuge im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Heutige Passagierflugzeuge benötigen lange Start- und Landebahnen, deren Errichtung oft auf Widerstand in der Bevölkerung stößt. Da wären doch...

Agena

Sportflieger
Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
13
Zustimmungen
1
Heutige Passagierflugzeuge benötigen lange Start- und Landebahnen, deren Errichtung oft auf Widerstand in der Bevölkerung stößt. Da wären doch senkrecht startende und landende Verkehrsflugzeuge viel besser, denn sie könnten auch mehr Orte erreichen. Welche Projekte gab und gibt es für derartige Fluggeräte? Welches ist das größte technologische Problem bei ihrer Realisierung? Ist so etwas wirklich so viel schwieriger zu realisieren, als eine Landung auf einem Triebwerkstrahl, wie es Elon Musks Raketen machen?
 

Ta152

Testpilot
Dabei seit
06.08.2009
Beiträge
741
Zustimmungen
444
Ort
OWL
Senkrechtlandung und vor allem Senkrechtstart ziehen viel Spritt. Dazu viel Lärm. Gerade wegen letzterem haben sich solche Konzepte nicht durchgesetzt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
2.803
Zustimmungen
3.333
Ort
Clarkston, MI, USA
Der Lärm wäre wohl kaum geringer, denn dieses Fluggerät würde sich nicht in 10 000 Fuß über der Landestelle positionieren und dann senkrecht landen.
Die Schwierigkeiten konnte man beim Do31 Projekt sehen und bis auf die heutzutage bessere Regelungstechnik würde man wohl ähnliche Herausforderungen haben,
Angesichts der Europäischen „Klimaschutz“ Politik wäre der Markt für ein Fluggerät mit zwangsläufig schlechten Verbrauchswerten und kleiner Reichweite wohl auch sehr klein.
 

Agena

Sportflieger
Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
13
Zustimmungen
1
Aber man käme mit viel kleineren Flugplätzen aus. Oder?
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
2.062
Zustimmungen
964
Aber man käme mit viel kleineren Flugplätzen aus. Oder?
Jein. Landepads, Standplätze, Rollwege, Terminals, Wartungshallen, Bahnhof, Parkhäuser, Mietwagenterminals, Feuerwehrstützpunkt, Tanklager usw. würde es ja weiterhin brauchen. Ich hab das kurz für den Flughafen Zürich eingezeichnet: Der rote Bereich würde auch mit Senkrechtstartern weiterhin benötigt, den grünen Bereich könnte man allenfalls einsparen. Dort, wo die Pistensysteme weitläufiger sind (z.B. DEN, DFW) hat man meist sowieso Platz zum verschwenden.

 
Anhang anzeigen
WaS

WaS

Space Cadet
Dabei seit
17.04.2007
Beiträge
1.392
Zustimmungen
968
Ort
Erlangen
Aber man käme mit viel kleineren Flugplätzen aus. Oder?
Angesichts der mit VTOL verbundenen Nachteile und des unveränderten Lärm-Problems ist die ganze Idee von kleinen und siedlungsnahen Flughäfen schon vor mehr als 50 Jahren auf dem Schrottplatz der Geschichte gelandet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Agena

Sportflieger
Dabei seit
25.07.2021
Beiträge
13
Zustimmungen
1
Ließen sich nicht Landeverfahren entwickeln, welche weniger Lärm verursachen? Könnte man nicht das Flugzeug mit schwenkbaren Düsen über dem Landeort erst einmal in großer Höhe so weit abbremsen, daß es keine horizontale Geschwindigkeit mehr hat (in dieser Flugphase müßte das Triebwerk mit seinem Schub das Gewicht des Flugzeugs halten). Dann wird das Triebwerk abgeschaltet und läßt das Flugzeug im freien Fall bis zu einer gewissen Höhe fallen,, Wegen des Luftwiderstandes würde es hierbei nicht schneller als 200 km/h werden. Dann startet man das Triebwerk erneut und bremst mit diesem dem Fall so, daß eine weiche Landung stattfindet.
Bezüglich des Starts: kann man da nicht ein längeres Stück senkrecht aufsteigen und dann in den Horizontalflug übergehen?
 
F-16

F-16

Space Cadet
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
1.230
Zustimmungen
1.258
Ort
Chemnitz
Natürlich kann man das alles. Wenn man jemand findet der sowas konstruiert, finanziert, genehmigt und (gewinnbringend und sicher) betreibt.
Und jetzt die Preisfrage: Warum gibt es das alles nicht?
Hauptgewinn sind 100 Punkte und Hubschrauber soviel Du tragen kannst.
 

mg218

Testpilot
Dabei seit
06.04.2015
Beiträge
911
Zustimmungen
937
Ort
NUE
Ein Flugzeug kann auch gleiten, trotzdem bleiben die Triebwerke bei der Landung an und dann auch mehr als nur auf Leerlauf. Warum wohl ?
Und dann willst Du es aus großer Höhe fallen lassen ?
Was für eine Schnapsidee !
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
2.062
Zustimmungen
964
Ließen sich nicht Landeverfahren entwickeln, welche weniger Lärm verursachen? Könnte man nicht das Flugzeug mit schwenkbaren Düsen über dem Landeort erst einmal in großer Höhe so weit abbremsen, daß es keine horizontale Geschwindigkeit mehr hat (in dieser Flugphase müßte das Triebwerk mit seinem Schub das Gewicht des Flugzeugs halten). Dann wird das Triebwerk abgeschaltet und läßt das Flugzeug im freien Fall bis zu einer gewissen Höhe fallen,, Wegen des Luftwiderstandes würde es hierbei nicht schneller als 200 km/h werden. Dann startet man das Triebwerk erneut und bremst mit diesem dem Fall so, daß eine weiche Landung stattfindet.
Selbst wenn man das so bauen könnte - es wäre nicht leise, sondern laut. Um das Flugzeug von 200 auf 0 km/h abzubremsen, wäre (in erster Näherung) die selbe Schubleistung wie für die Beschleunigung von 0 auf 200 km/h erforderlich. Nun - beim Start beschleunigt man das Flugzeug ja auf gut 250 km/h und das ist bekanntlich laut.

Der einzige Vorteil wäre, dass der Lärm nur direkt über dem Flughafen entsteht.
 
Lockheed

Lockheed

Flieger-Ass
Dabei seit
10.10.2009
Beiträge
285
Zustimmungen
146
Ort
B
Das ganze war schon vor 50 Jahren als die Tickets noch ein Vielfaches von heute kosteten neben dem Krack viel zu ineffizient als das sich damit noch Geld verdienen ließe. Die Flugzeuge würden viiiieeel mehr Leistungsüberschuß benötigen um senktecht zu starten. Optimistisch betrachtet ist dann die Pasagiekapazität 10 - 20 % der von normalen Flugzeugen, weil das ganze sonst zu schwer wird.

Das mit dem freien Fall kann ja wohl nur ein Scherz sein, niemad würde eine stabilisierte Fluglage zugunsten eines völlig unkontrollierten Fluzustandes mit "Fallen" aufgeben. Das geht vielleicht mit einem Modellflugzeug oder mit Testpiloten auf Schleudersitzen aber nicht mit Opi und Omi usw. Die Belastungen der Stuktur wären auch extrem, was die Nutzlast komplett schrumpfen ließe, weil man viel stabiler bauen müsste. Außerdem ist das Risiko das nicht wieder eingefangen zu bekommen viel zu hoch, selbst wenn man für alles Andere Lösungen fände.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
pok

pok

Astronaut
Dabei seit
30.09.2005
Beiträge
2.803
Zustimmungen
3.333
Ort
Clarkston, MI, USA
Ließen sich nicht Landeverfahren entwickeln, welche weniger Lärm verursachen? Könnte man nicht das Flugzeug mit schwenkbaren Düsen über dem Landeort erst einmal in großer Höhe so weit abbremsen, daß es keine horizontale Geschwindigkeit mehr hat (in dieser Flugphase müßte das Triebwerk mit seinem Schub das Gewicht des Flugzeugs halten). Dann wird das Triebwerk abgeschaltet und läßt das Flugzeug im freien Fall bis zu einer gewissen Höhe fallen,, Wegen des Luftwiderstandes würde es hierbei nicht schneller als 200 km/h werden. Dann startet man das Triebwerk erneut und bremst mit diesem dem Fall so, daß eine weiche Landung stattfindet.
Bezüglich des Starts: kann man da nicht ein längeres Stück senkrecht aufsteigen und dann in den Horizontalflug übergehen?
Völlig unrealistisch, die ganze Idee verschlimmbessert ein Problem, das gar nicht wirklich existiert, denn Flughäfen mit konventionellen Landebahnen und Betriebsgenehmigungen gibt es ja seit vielen Jahrzehnten und neue Plätze werden in Deutschland gar nicht benötigt.
 
Jety

Jety

Testpilot
Dabei seit
25.05.2007
Beiträge
521
Zustimmungen
279
Ort
Köln
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.452
Zustimmungen
7.858
Mit den eVTOLs wird auch der Senkrechtstart und die Senkrechtlandung wieder populär. Und mit eFuels werden die notwendigen Kraftstoffe grün. Wenn es dann genug klimaneutrale Stromerzeugung für die energieaufwendige Herstellung von eFuels gibt, wird es auch große weit fliegende eVTOLs geben.
 

Ta152

Testpilot
Dabei seit
06.08.2009
Beiträge
741
Zustimmungen
444
Ort
OWL
Ließen sich nicht Landeverfahren entwickeln, welche weniger Lärm verursachen? Könnte man nicht das Flugzeug mit schwenkbaren Düsen über dem Landeort erst einmal in großer Höhe so weit abbremsen, daß es keine horizontale Geschwindigkeit mehr hat (in dieser Flugphase müßte das Triebwerk mit seinem Schub das Gewicht des Flugzeugs halten).
Könnte man, aber Sprittverbrauch extrem hoch.

Dann wird das Triebwerk abgeschaltet und läßt das Flugzeug im freien Fall bis zu einer gewissen Höhe fallen,,
Das anschalten der Treibwerke dauert dann wieder mehrer Sekunden (bei darauf optimierten Triebwerken) das ist nicht vernünftig planbar. Dazu ist die Ausfallwarscheinlichkeit beim Triebwerksstart deutlich höher als beim normalbetrieb.

Wegen des Luftwiderstandes würde es hierbei nicht schneller als 200 km/h werden.
Warum?

Dann startet man das Triebwerk erneut und bremst mit diesem dem Fall so, daß eine weiche Landung stattfindet.
Wie geschrieben. Hängt von extrem genauen Timing und funktion aller Komponenten ab. Bei einer bemannten Rakete habe ich da schon Bauchschmerzen, bei einem Passagierflugzeug ein absolutes NoGo.

Bezüglich des Starts: kann man da nicht ein längeres Stück senkrecht aufsteigen und dann in den Horizontalflug übergehen?
Sprittverbrauch ohne ende. Ließ mal den Thread über die Do 31, schau dir vor allem mal die Grafik an wie sich die Reichweite durch Senkrechtstart und Senkrechtlandung ändert. Und da geht es nur darum in wenigen Metern höhe kurz zu Schweben.

---

Das effektivste um den Lärm beim Landen zu Reduzieren wäre es die Passagiere mit einem Fallschirm abzusetzen....

Jetzt wieder ernsthaft. Das Fluglärmproblem ist weniger das Flughafengelände an sich sondern mehr der Bereich in denen der an und abflug in Relaiv geringer Höhe stattfindet. Das sind dann schon Flughöhen deutlich über 1000 Meter. Durch die Einführung von Elektroantrieben wird man die Lärmbelastung im Kurzstreckenbetrieb deutlich senken können.
 
Gilmore

Gilmore

Testpilot
Dabei seit
22.10.2010
Beiträge
967
Zustimmungen
1.578
Ort
Hamburg
Kraftstoffverbrauch und Lärm wiegen den Nachteil des großen Flächenverbrauchs von Flughäfen nicht auf. Zumal genügend Flughäfen ja schon da sind und nicht mehr gebaut werden müssen.
 
EDCG

EDCG

Astronaut
Dabei seit
12.10.2006
Beiträge
3.357
Zustimmungen
2.939
Ort
im Norden
Ließen sich nicht Landeverfahren entwickeln, welche weniger Lärm verursachen?
Klar ginge das. Google mal nach "DFS 230 C-1".
Da zischt und kracht es nur kurz vor der Landung.


Dann wird das Triebwerk abgeschaltet und läßt das Flugzeug im freien Fall bis zu einer gewissen Höhe fallen,,
Wegen des Luftwiderstandes würde es hierbei nicht schneller als 200 km/h werden.
Was bringt dich auf solche Gedanken?
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.619
Zustimmungen
2.897
Kraftstoffverbrauch und Lärm wiegen den Nachteil des großen Flächenverbrauchs von Flughäfen nicht auf.
Gilmore et. al., mit dem "geringen Flächenverbrauch" wie vom TO postuliert, liegt man ganz bestimmt ganz schief: Diese senkrechtstartenden Spritvergeuder müssten ja ganz erkleckliche Sicherheitsabstände von Gebäuden und anderer Infrastruktur und natürlich auch von allen anderen Fluggeräten halten. Sowas wie "Landung neben der Fluggastbrücke" ist unmöglich.
Besonderes Material für die Start- und Landebereiche braucht es auch - Beton ist da ganz schnell zerbröselt.
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
2.062
Zustimmungen
964
Gilmore et. al., mit dem "geringen Flächenverbrauch" wie vom TO postuliert, liegt man ganz bestimmt ganz schief: Diese senkrechtstartenden Spritvergeuder müssten ja ganz erkleckliche Sicherheitsabstände von Gebäuden und anderer Infrastruktur und natürlich auch von allen anderen Fluggeräten halten.
Also so wie z.B. Hubschrauber, die nicht auf Krankenhäusern und Schiffen landen können? :wink2:
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.619
Zustimmungen
2.897
Habe ich was verpasst? Sollten Hubschrauber auch dank schwenkbarer Düsen den Vertikalflug ermöglichen?
 
Thema:

Projekte für senkrechtstartende düsengetriebene Passagierflugzeuge

Projekte für senkrechtstartende düsengetriebene Passagierflugzeuge - Ähnliche Themen

  • Ganz geheime Geheimprojekte bei Griehl - und andere Schräglichkeiten

    Ganz geheime Geheimprojekte bei Griehl - und andere Schräglichkeiten: Hallo zusammen! De mortuis nihil nisi bene. Der gute Griehl schaut sich jetzt auch schon ein paar Jahre die Radieschen von unten an. Ihn zu...
  • geheime Spitfireprojekte

    geheime Spitfireprojekte: https://www.strijdbewijs.nl/birds/spitfire/secret/spitproject.htm Quod ut 'omnis ineptias Grüße Dominik
  • 30er-Jahre Replika-/Restaurierungs-Projekte in Deutschland

    30er-Jahre Replika-/Restaurierungs-Projekte in Deutschland: Es gibt einige sehr interessante deutsche Replika- bzw. Restaurierungs-Projekte von Flugzeugen der 30er-Jahre, um die es recht still geworden ist...
  • Hawker Typhoon Projekte

    Hawker Typhoon Projekte: Die Hawker Typhoon ist eines der wenigen allierten Flugzeugmuster aus dem 2. Weltkrieg von denen man die Anzahl der erhaltenen Exemplare mit 1,x...
  • Kosten für Militärprojekte

    Kosten für Militärprojekte: Wenn ich im Forum über den A400M, den Eurofighter, den Tiger, den NH90 oder den NH90 Sea Lion usw. Berichte lese, überkommt mich immer das kalte...
  • Ähnliche Themen

    • Ganz geheime Geheimprojekte bei Griehl - und andere Schräglichkeiten

      Ganz geheime Geheimprojekte bei Griehl - und andere Schräglichkeiten: Hallo zusammen! De mortuis nihil nisi bene. Der gute Griehl schaut sich jetzt auch schon ein paar Jahre die Radieschen von unten an. Ihn zu...
    • geheime Spitfireprojekte

      geheime Spitfireprojekte: https://www.strijdbewijs.nl/birds/spitfire/secret/spitproject.htm Quod ut 'omnis ineptias Grüße Dominik
    • 30er-Jahre Replika-/Restaurierungs-Projekte in Deutschland

      30er-Jahre Replika-/Restaurierungs-Projekte in Deutschland: Es gibt einige sehr interessante deutsche Replika- bzw. Restaurierungs-Projekte von Flugzeugen der 30er-Jahre, um die es recht still geworden ist...
    • Hawker Typhoon Projekte

      Hawker Typhoon Projekte: Die Hawker Typhoon ist eines der wenigen allierten Flugzeugmuster aus dem 2. Weltkrieg von denen man die Anzahl der erhaltenen Exemplare mit 1,x...
    • Kosten für Militärprojekte

      Kosten für Militärprojekte: Wenn ich im Forum über den A400M, den Eurofighter, den Tiger, den NH90 oder den NH90 Sea Lion usw. Berichte lese, überkommt mich immer das kalte...
    Oben