Puchacz in Friedersdorf beim Start verunfallt

Diskutiere Puchacz in Friedersdorf beim Start verunfallt im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Ein Segelflugzeug ist auf dem Flugplatz Friedersdorf in Heidesee (Dahme-Spreewald) beim Start aus noch unbekannter Ursache verunglückt. Bei dem...
Nummi

Nummi

Astronaut
Dabei seit
18.07.2006
Beiträge
2.632
Zustimmungen
1.255
Ort
nach rastlosen Jahren zurueck in der Niederlausitz
Ein Segelflugzeug ist auf dem Flugplatz Friedersdorf in Heidesee (Dahme-Spreewald) beim Start aus noch unbekannter Ursache verunglückt. Bei dem Unfall am Samstag seien beide Passagiere, ein Fluglehrer und sein Schüler, schwer verletzt worden, teilte die Polizeidirektion Süd mit.
Die beiden Schwerverletzten wurden aus dem Flugzeug geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in zwei Krankenhäuser geflogen.
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
3.331
Zustimmungen
1.653
Ort
Bayern Nähe ETSI
Die Saison ist noch gar nicht lang, aber gefühlt häufen sich die schlechten Nachrichten.

Hoffendlich werden die beiden wieder gesund
 

Fireman602

Flugschüler
Dabei seit
05.01.2021
Beiträge
1
Zustimmungen
1
Ort
Rüdersdorf
Zum Glück, wurden die Beiden aus dem Flugzeug gerettet. Geborgen werden nur Tote oder Sachen
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
481
Zustimmungen
442
Ort
Region Hannover
Erschreckend. Einfach erschreckend, wenn (wieder) einer aus dem Windenstart runterfällt. So wie es jedes Jahr ein paarmal passiert.

Mit Fluglehrer? Um so erschreckender!

Ach was, wieso? Sind es nicht immer wieder "erfahrene Piloten", die mit ihrem eigenen vertrauten Segler im Windenstart überziehen? Die in eine Falle gehen, indem sie den rechten Augenblick zur einzig rettenden Reaktion versäumen? Nachdrücken? Ganz einfach Nachdrücken, rechtzeitig und nachhaltig? Warum sollte es also den Fluglehren anders, besser gehen, als den vielen "erfahrenen Piloten" vor ihnen?

Ja, die Auswahl! Es soll nur der ein Fluglehrer sein, der (...es folgt die übliche Aufzählung von herausragenden fliegerischen und charakterlichen Fähigkeiten...)

Und im Alltag? Da gibt es so viele Situationen, wo etwas vom Ideal abweicht – und ganz zuletzt kommt noch die doppelsitzertypische Unklarheit: "wer fliegt jetzt eigentlich, und wer greift in welchem Fall wann ein?"

Wer hält die Fahrt? Wer drückt nach? Wer zieht die Klappen (oder läßt sie besser drin?!)? Ich dachte, DU würdest...

Und dann ist er schon vorbei, dieser eine "letzte Augenblick", und es geht nur noch abwärts.
 
Zuletzt bearbeitet:
bodo

bodo

Testpilot
Dabei seit
16.02.2012
Beiträge
606
Zustimmungen
544
Ort
Wershofen/Eifel
Erschreckend. Einfach erschreckend, wenn (wieder) einer aus dem Windenstart runterfällt. So wie es jedes Jahr ein paar mal passiert.

Mit Fluglehrer? Um so erschreckender!

Ach was, wieso? Sind es nicht immer wieder "erfahrene Piloten", die mit ihrem eigenen vertrauten Segler im Windenstart überziehen? Die in eine Falle gehen, indem sie den rechten Augenblick zur einzig rettenden Reaktion versäumen? Nachdrücken? Ganz einfach Nachdrücken, rechtzeitig und nachhaltig? Warum sollte es also den Fluglehren anders, besser gehen, als den vielen "erfahrenen Piloten" vor ihnen?

Ja, die Auswahl! Es soll nur der ein Fluglehrer sein, der (...es folgt die übliche Aufzählung von herausragenden fliegerischen und charakterlichen Fähigkeiten...)

Und im Alltag? Da gibt es so viele Situationen, wo etwas vom Ideal abweicht – und ganz zuletzt kommt noch die doppelsitzertypische Unklarheit: "wer fliegt jetzt eigentlich, und wer greift in welchem Fall wann ein?"

Wer hält die Fahrt? Wer drückt nach? Wer zieht die Klappen (oder läßt sie besser drin?!)? Ich dachte, du würdest...

Und dann ist er schon vorbei, dieser eine "letzte Augenblick", und es geht nur noch abwärts.
Interessant, dass du genau weißt, was sich da abgespielt hat. Warst du mit an Bord? Aus dem Zeitungsartikel ist jedenfalls nichts davon herauszulesen, außer, dass ein Fluglehrer und Flugschüler an Bord waren. Außerdem ist noch vermerkt, dass das Seil noch am Flugzeug gehangen haben soll.

Überziehen beim Windenstart kommt zwar in seltenen Fällen als Unfallursache bei Windenstartunfällen vor, das Ergebnis ist dann aber in der Regel ein fataleres. Wahrscheinlicher ist eine verspätete oder falsche Reaktion bei einer Startunterbrechung (Windenversagen, Seilriss) oder eine missglückte Seilrissübung. Da kann das Seil (oder der Seilrest) durchaus noch am Flieger hängen, wenn das Ausklinken unterblieben ist. Alles weitere wäre aber aufgrund fehlender Informationen über die Umstände völlige Spekulation.

Startunterbrechungen müssen geübt werden, und das kann nicht im Simulator trainiert werden, sondern nur in echt. Und ja, bei vielen 1000 Seilrissübungen jedes Jahr (jeder Segelflugschüler muss im Laufe seiner Ausbildung 5-6 davon absolvieren) geht auch schon mal was schief, manchmal aufgrund falscher oder fehlender Reaktionen, öfter aber wegen falscher Einschätzungen. Es wäre aber ein größeres Risiko, auf diese Übungen zu verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
mannigausa

mannigausa

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2010
Beiträge
1.287
Zustimmungen
1.216
Ort
Attendorn
@bodo Du sprichst mir aus dem Herzen. Wenn hier über Flugunfälle berichtet worden ist, wundere ich mich immer wieder über die Anmerkungen und teilweise auch sinnloser Behauptungen einiger selbsternannter Experten. Diesen Leuten gebe ich den Tipp: Einfach mal auf der Stelle treten und verläßliche Informationen abwarten.
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
481
Zustimmungen
442
Ort
Region Hannover
Dieses Forum heißt "Flugunfälle und Flugunfallforschung", und nicht "Flugunfälle und wie man sie schönredet".

Und ich wüßte gern, wer darüber bestimmen möchte, was dazu geschrieben werden darf oder was nicht!

Wenn ein kapitaler Bruch in der Schleppstrecke liegt, mit dem Seil in der Kupplung, und zwei schwer Verletzten im Krankenhaus, was gibt es da zu rätseln? Ganz gleich, wie die Entstehungsgeschichte im Detail war, am Ende hat immer nur eines gefehlt: Fahrt!

Und dagegen hilft Nachdrücken, Nachdrücken, Nachdrücken. Rechtzeitig und nachhaltig, und nichts anderes habe ich geschrieben. Freilich, es gibt Leute, die wollen es zerreden, und andere, die bringen es auf den Punkt.

Sich dann hinzusetzen und zu schreiben, bei "vielen Tausend Seilrißübungen jedes Jahr" (wieso überhaupt Seilrißübung, und woher stammt diese Zahl??) ginge auch schon mal was schief", ist doch an Zynismus nicht zu überbieten!
 
Zuletzt bearbeitet:
Whisky Foxtrott

Whisky Foxtrott

Flieger-Ass
Dabei seit
27.09.2006
Beiträge
402
Zustimmungen
319
Ort
Aachener Land
Wenn ein kapitaler Bruch in der Schleppstrecke liegt, mit dem Seil in der Kupplung, und zwei schwer Verletzten im Krankenhaus, was gibt es da zu rätseln? Ganz gleich, wie die Entstehungsgeschichte im Detail war, am Ende hat immer nur eines gefehlt: Fahrt!
Und was ist, wenn die beiden verzweifelten Steuermänner alles richtig gemacht haben, aber das verdammte Seil nicht raus ging?

Deine simple Theorie, dass nur nachgedrückt werden braucht und dann wäre dieser Unfall vermieden worden, entbehrt jeder sachlichen Diskussion!
 
Zuletzt bearbeitet:

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
481
Zustimmungen
442
Ort
Region Hannover
@ Whisky Foxtrott
Ich glaub', du hast einfach keine Ahnung. Was sind denn deine Erfahrungen? Wieviele Flugschüler hast du im Windenstart ausgebildet? Wieviele Brüche hast du auf dem Platz liegen sehen? Schon mal die SBO gelesen? Verstehst du wenigstens so viel vom (Unfallschwerpunkt) Windenstart, daß du eine sachliche Diskussion führen könntest? Ich glaube kaum.
 
Zuletzt bearbeitet:
bodo

bodo

Testpilot
Dabei seit
16.02.2012
Beiträge
606
Zustimmungen
544
Ort
Wershofen/Eifel
@ Whisky Foxtrott
Ich glaub', du hast einfach keine Ahnung. Was sind denn deine Erfahrungen? Wieviele Flugschüler hast du im Windenstart ausgebildet? Wieviele Brüche hast du auf dem Platz liegen sehen? Schon mal die SBO gelesen? Verstehst du wenigstens so viel vom (Unfallschwerpunkt) Windenstart, daß du eine sachliche Diskussion führen könntest? Ich glaube kaum.
Flugunfälle scheinen es dir angetan zu haben, wenn ich sehe, wie häufig du dich hierzu im Forum äußerst. Bei dem, was du hier verbreitest, stellt sich mir allerdings die Frage, was deine Erfahrungen überhaupt sind. Dass für dich alleine vom Unfallbild und der laienhaften Beschreibung einer Zeitung festzustehen scheint, dass mangelndes Nachdrücken die Unfallursache sein muss, zeugt doch von einem sehr begrenzten Horizont. Mir fallen auf Anhieb mindestens zwei Szenarien ein, bei denen die Ursache für einen solchen Bruch nicht in mangelndem Nachdrücken liegt. Aber mangels weiterer Informationen werde ich mir verkneifen, darüber zu spekulieren.
 
neo

neo

Astronaut
Dabei seit
07.08.2001
Beiträge
3.216
Zustimmungen
2.345
Ort
Thüringen
@wilco Kein Grund dem @ Whisky Foxtrott vor das Schienbein zu treten. Wir hatten genau ein solchen Szenario bei einem Unfall, bei dem ein Pirat letztlich abstürzte und der Kamerad verstarb. Das Seil ging nicht aus der Kupplung und der Kappmechanismus an der Winde hat auch versagt. Der Pilot hat noch Höhe über der Winde abgekreist und der Windenfahrer hatte schon Meißel und Hammer in der Hand.
Hat aber alles nichts genutzt. Also zumindest hier hat Fart nicht geholfen.
 
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
6.080
Zustimmungen
16.411
Ort
Berlin
Auch hier gibt es noch diverse andere Möglichkeiten. Beginnend mit Problemen mit dem Höhenruder über Probleme mit der Schwerpunktlage des Fliegers sind diverse Dinge denkbar.
Und @wilco, bevor Du in ziemlich unpassender Weise versuchst, der Diskussion Deine Wahrheit als die einzig Denkbare aufzuzwingen, ich habe lange Erfahrungen auf der einen, wie auch auf der anderen Seite des Seiles - auch mit Unfällen und Katastrophen.

Axel
 
Zuletzt bearbeitet:

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
481
Zustimmungen
442
Ort
Region Hannover
Wir hatten genau ein solchen Szenario bei einem Unfall, bei dem ein Pirat letztlich abstürzte und der Kamerad verstarb. Das Seil ging nicht aus der Kupplung und der Kappmechanismus an der Winde hat auch versagt. Der Pilot hat noch Höhe über der Winde abgekreist und der Windenfahrer hatte schon Meißel und Hammer in der Hand.
Hat aber alles nichts genutzt. Also zumindest hier hat Fart nicht geholfen.
Entschuldige die Nachfrage, aber du sprichst jetzt nicht von dem Pirat-Absturz in Schönebeck-Zackmünde, sondern von einem weiteren ähnlich gelagerten Fall?
 

koehlerbv

Astronaut
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.540
Zustimmungen
2.776
Entschuldige die Nachfrage ...
Ich habe da auch eine Nachfrage: In Friedersdorf ist ein Segelflugzeug verunglückt und zerstört, zwei Piloten wurden schwer verletzt, vorangehend war ein Windenstart. Mehr an Fakten ist nicht bekannt. Dir ist es aber unwahrscheinlich wichtig, Deine Meinung hier als Lösung der Ursachenforschung zu verkünden.
Verstehe ich das richtig?
 

arneh

Space Cadet
Dabei seit
08.04.2007
Beiträge
2.302
Zustimmungen
1.703
Ort
Siegen
Dir ist es aber unwahrscheinlich wichtig, Deine Meinung hier als Lösung der Ursachenforschung zu verkünden.
Verstehe ich das richtig?
Es gibt hier so ein paar wenige Kameraden, die solche Unfall Threads nutzen, um -nur lieblos verpackt in kruden Spekulationen- ihre unendlichen (Segel-)flieger- (Binsen-) Weisheiten zum Besten zu geben und der ahnungslosen Fliegergemeinde diese Profi- Ratschläge nochmal mit auf den Weg zu geben.
 
Thema:

Puchacz in Friedersdorf beim Start verunfallt

Puchacz in Friedersdorf beim Start verunfallt - Ähnliche Themen

  • Segelkunstfluglehrgang in Friedersdorf

    Segelkunstfluglehrgang in Friedersdorf: Der Kunstflugförderverein Aufschwung Ost begann gestern in Friedersdorf (südlich von Berlin) einen Kunstfluglehrgang im Segelflug. Bei bestem...
  • Ähnliche Themen

    • Segelkunstfluglehrgang in Friedersdorf

      Segelkunstfluglehrgang in Friedersdorf: Der Kunstflugförderverein Aufschwung Ost begann gestern in Friedersdorf (südlich von Berlin) einen Kunstfluglehrgang im Segelflug. Bei bestem...
    Oben