Rakete an der Flügelspitze

Diskutiere Rakete an der Flügelspitze im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; In Filmen wie zum Beispiel in "Push the Limit" sieht man das F-5 Mirage und die F-18 mit einer AIM-9 bewaffnet sind. Nun ist meine Frage welchen...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 SpitfireMK.V, 01.07.2006
    SpitfireMK.V

    SpitfireMK.V Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Student
    Ort:
    NRW
    In Filmen wie zum Beispiel in "Push the Limit" sieht man das F-5 Mirage und die F-18 mit einer AIM-9 bewaffnet sind. Nun ist meine Frage welchen Zweck das hat und warum es meist nur eine Rakete ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Friedarrr, 01.07.2006
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.605
    Zustimmungen:
    1.713
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Kenn den Film nicht!
    Zweck? Von Raketen oder was meinst Du?

    Nur eine vielleicht desshalb weil es nur eine ATM (Üb- AIM) ist oder die andere wurde schon verschossen, oder es ist keine ATM sondern ein Telepot....
     
  4. #3 Schorsch, 01.07.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.640
    Zustimmungen:
    2.285
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Ich denke es ist genau das, was Friedarrr sagte. Ein Übungs-Pod für Luftkampfaufzeichnung. Ich weiß zwar nicht ganz genau, wie das funktioniert, aber man sieht so etwas häufig.
     
  5. #4 jockey, 01.07.2006
    Zuletzt bearbeitet: 01.07.2006
    jockey

    jockey Alien

    Dabei seit:
    08.06.2005
    Beiträge:
    9.965
    Zustimmungen:
    5.957
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    near ETSH/SXF
    Du meinst einen ACMI-Pod.(Air combat maneuvering installation)Wird wohl wie ein Daten-Link funktionieren der die Manöver in Echtzeit an die Bodenstation weiterleitet.Außerdem kann man damit die Manöver nachträglich darstellen und analysieren!(sehr gut im Film Top Gun zu sehen)
    Friedarrr meint wohl einen Dummy einer Sidewinder.(nicht scharfgemachte Sidewinder)
     
  6. #5 Friedarrr, 01.07.2006
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.605
    Zustimmungen:
    1.713
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Ich meinet schon eine ATM (Air Training Missile), Dummy wäre eher zu Beladeübungen, Tragversuchen...
     
  7. bjs

    bjs Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    98
    Beruf:
    Konstrukteur (Ing.)
    Ort:
    Pulheim ex Dübendorf (CH)
    So denke ich mir das auch - beim Training braucht man ja nur den Suchkopf *einer* Rakete. Da sie ja nicht verschossen wird, kann die eine Rakete ja auch die nicht vorhandene zweite Missile nachstellen.
     
  8. #7 Kaktus1984, 03.07.2006
    Kaktus1984

    Kaktus1984 Kunstflieger

    Dabei seit:
    19.12.2005
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker
    Ort:
    Elsdorf
    soso. dachte das währe ne film-erfindung, weils toll aussieht. gibts also wirklich :FFEEK:
     
  9. BauAir

    BauAir Flieger-Ass

    Dabei seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    A
    Die Dinger dienen auch dazu, daß das Flugverhalten mit Außenlasten trainiert werden kann. Schließlich verändert sich dadurch das Strömungsverhalten nicht unwesentlich und eine zusätzliche (Gewichts-)Belastung kommt auch noch dazu. Dadurch verändert sich wiederum das Manvrierverhalten. Einseitiges Montieren von Außenlasten dient auch der Schonung von Material (Befestigungspunkte etc.)

    Grüße
     
  10. L29

    L29 Testpilot

    Dabei seit:
    04.07.2005
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    LOWK
    einseitiges Montieren führt auch zu einem verschlechtertem Flugverhalten -> durch die verschobene Lage des Schwerpunkts tendiert das Flugzeug in diese Richtung zu Rollen/kurven
     
  11. #10 phantomas2f4, 04.07.2006
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    453
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Wohl kaum !
    Bei einer F4F z.B. steht im Flughandbuch für Außenlasten AIM 9: NA
    d.h. die Flugeigenschaften / -leistungen werden durch die Beladung mit AIM 9 nicht beeinflusst, so muss es sein.
    Tornado und vor allem EF 2000 sind diesbezüglich ein Negativ-Beispiel, da die Industrie hier über Nachweisführung ( z.B. Flattern ) viel Geld verdienen will.

    Wichtiger ist jedoch die Implementierung einer A/A-Missile in das Feuerleitsystem eines Kampfflugzeuges.

    Klaus

    Der Ofen schiebt, die Zelle fliegt, der Rest fliegt mit......
     
  12. #11 Soaring1972, 05.07.2006
    Soaring1972

    Soaring1972 Alien

    Dabei seit:
    23.06.2004
    Beiträge:
    5.565
    Zustimmungen:
    9.669
    Ort:
    Cuxhaven
    Bin zwar kein Fachmann für Kampfjets, jedoch kann ich nicht verstehen, daß eine Außenlast keinen Einfluss haben soll. Das Ding produziert einen Luftwiderstand und somit wird es schon einen Einfluss haben. Wie groß der ist, daß ist jedoch die Frage.
    Auch die Abflugmasse wird erhöht und somit wird auch die Manövriefähigkeit beeinflusst. Auch hier wieder die Frage, wie deutlich sich das bemerkbar macht?
     
  13. #12 Schorsch, 05.07.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.640
    Zustimmungen:
    2.285
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Womit das Handbuch schlicht lügt. Außenlasten haben einen sehr eintscheidenden Einfluss auf die Leistungen. Bereits bei zwei Außenträgern mit AIM-9 wird die Flugeistung einer F-4 zurück gehen. Flügelspitzenraketen erzeugen übrigens den geringsten Widerstand.

    Weil ja jedem Deppen klar ist, dass auch bei 25° AoA, 8° Beta, 80° Hängewinkel und 44°/sec Rollgeschwindigkeit alles nach Plan läuft. Mann, das sieht doch jedes Kind! Für die Phantom sind solche Fluglagen auch so nicht sehr empfehlenswert. Natürlich kann ich mir bei einem Vogel, der ab 15° AoA ruppig reagiert, die Betrachtung der Lenkwaffen schenken. Bei einem EF muss das aber sein, da ich die Fugeigenschaften über den gesamten Flugbereich (und teilweise darüber hinaus) kontrollieren muss. Deswegen kostet die Entwicklung auch so viel.
     
  14. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Das "Handbuch" enthält sehr wohl Angaben, wie Luftwiderstand und Stabilität des Flugzeuges (hier: F-4F) durch Aussenlasten verändert werden. Aber für einzelne ATM/Sidewinder etc. sind diese Angaben extrem gering und haben keinen Einfluss auf das gefühlte Flugverhalten der Phantom - und muss daher auch nicht extra trainiert werden.

    Wohl deutlich weniger, als die eine F-4 eh anders fliegt, als eine andere F-4.
     
    1 Person gefällt das.
  15. #14 phantomas2f4, 05.07.2006
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    453
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Nun bleibt mal alle auf dem Teppich !!!!

    Flugleistungs-/eigenschaftsmäßig sollte es einem Kampflugzeug im Ernstfall egal sein, ob ich 300kg ( 4 x AIM 9L ) mitführe oder nicht.

    Schon beim Tornado war das Handbuch für den Piloten überlastet mit Limitations.................... ( bedingt durch variable Flügelpfeilung )

    Beim EF 2000 kriegt man die Limitations schon gar nicht mehr gedruckt.

    Folge: Man schränkt die Enveloppen soweit ein, das dieses Flugzeug flugleistungsmäßig eher einem Fighter der 2+ Generation entspricht. Technisch total überladen,nicht mehr handlebar, nur noch am Boden....

    Selbst der Hersteller hat mittlerweile zugegeben, das der ( Rechner)-Aufwand zur Kontrolle eines instabilen Flugzeuges für ein Kampflugzeug,dazu noch mit Außenlasten ( Ground Attack ) nicht mehr gerechtfertigt ist.

    Gruß Klaus
     
  16. #15 Taylor Durbon, 05.07.2006
    Taylor Durbon

    Taylor Durbon Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2006
    Beiträge:
    2.642
    Zustimmungen:
    1.913
    Ort:
    Ettlingen,früher Rostock
    Hallo Kameraden,

    da hier die Meinungen so vieler Fachkräfte aufeinander prallen, muß ich meinen Senf jetzt auch mal dazu geben. Sicherlich hat jede angehängte Außenlast einen Einfluß auf das Flugverhalten/ die Flugleistungen. Die Masse die eine AIM-9, R-60 oder R-73 mitbringt, noch dazu als Dummy ohne Gefechtsteil, nur mit Zielsuchkopf, kann aber getrost vernachlässigt werden. High AoA und Rollrate hin oder her, letztendlich machen es alle Luftwaffen so, wie jeder im Internet selbst nachforschen kann. Wenn Übungsflugbetrieb ist kommt ein Dummy ran und aus. Wozu gibts denn die Trimmung, alles klar!?! Übrigens haben wir zum Raketenscharfschießen an die Mig-29 einseitig eine R-27 angehängt, die wiegt immerhin 250kg, und die Mühle ist auch nicht mit hängender Fläche rausgegangen. Soviel zu Theorie und Praxis. Ansonsten noch fröhliches Fachsimpeln.


    (25 Grad AoA, 8 Grad Beta, ich halts ja nicht aus....:D )
     
  17. #16 HorizontalRain, 05.07.2006
    HorizontalRain

    HorizontalRain Astronaut

    Dabei seit:
    09.03.2003
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    1.451
    Beruf:
    a.D.
    Ort:
    nördlich des Küstenkanals
    Ich liebe solche Aussagen!
    Ja, natürlich wird jeder Flugtheoretiker den wissenschaftlichen Nachweis erbringen können, dass eine noch so geringe Außenlast die aerodynamische Qualität eines Kampfflugzeuges und damit verbunden seine Flugleistung verschlechtert! Aber man sollte bei dieser Betrachtungsweise bitte nicht vergessen, dass ein Kampfflugzeug dafür konzipiert ist Außenlasten zu tragen (und auch zu verschießen)! Wenn man also ein Jagdflugzeug "erfindet", dann geht man von Beginn an davon aus, dass es auch Air-to-Air Bewaffnung tragen soll und lässt dies auch in die entsprechenden Berechnungen einfließen. Ok, ich gebe zu, dass, sollten sich die Vorgaben plötzlich ändern, und auch das tragen von Ait-to-Ground Waffen (Bsp. TAURUS) gefordert sein, dann muss man mit Einschränkungen rechnen, aber wer fordert so etwas schon?:FFTeufel:

    HR
     
  18. #17 Schorsch, 06.07.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.640
    Zustimmungen:
    2.285
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Sicherlich werden kleine Außenlasten einen geringen Einfluss haben, speziell wenn ich von den Leistungsreserven zehren kann. Ein Flughandbuch wird einem aber offenbaren, dass schon kleine Außenlasten die beste Reisegeschwindigkeit deutlich nach unten drücken. Das sind eben einige Drag-counts, die ich mir extra anlache. Das mag aus Pilotensicht egal sein, aber der "Flugtheoretiker" muss dafür sorgen, dass man seine Leistungen einhält. Da müssen mitunter eben Erbsen gezählt werden.

    Viele Kampfflugzeuge sind vor allem entworfen, um unter bestimmten sehr unwahrscheinlichen Randbedingungen bestimmte Spitzenleistungen zu erbringen (Mach2). Die Befestigung von Außenlasten am Flugzeug ist ein Gebot der Notwendigkeit, aus aerodynamischer Sicht ist es eine Katastrophe. Die Flügelspitzenraketen tragen dieser Tatsache wenigstens etwas Rechung: Sie reduzieren den geringen aber dafür dauernd vorhandenen Widerstand der stets mitgeführten Defensivbewaffnung. Haben die Schweizer nicht für ihre F-18 low-drag Startschienen beschafft?

    Was bedeutet ...? Du meinst die heutigen Flugzeuge sind zu komplex? Back to the roots!?
    Welcher Hersteller hat den das zugegeben? Wer ein instabiles Flugzeug mit seinen Vorteilen kauft, bekommt auch seine Nachteile. Wie man sich seine Flugleistungen versauen kann zeigt der Tornado eindrucksvoll, welcher als M2.2 Jäger daherkommt, jedoch mit Außenlasten gerne auch langsamer als sein Vorgänger Buccaneer ist.
     
  19. #18 phantomas2f4, 06.07.2006
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    453
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Ja genau so ist es bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von etwa 4 Einsätzten im Ernstfall. Und ein PA 200 (GS) Tornado erreicht momentan unter günstigsten conditions clean AC mit Anlauf Ma max 1.4, dann hat er keinen Sprit mehr. Und jetzt kommt mir bitte nicht noch mit Luftbetankung oder B/B

    Zur Ehrenrettung: auch für unsere F4's ist eigentlich bei Ma 1.9 Schluss

    Klaus
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schorsch, 06.07.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.640
    Zustimmungen:
    2.285
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Die "Lebenserwartung" spiegelt aber eher den Einsatz gegen ein Luftverteidigungssystem im vollen Safte wieder, heute wahrscheinlich nicht mehr so aktuell.
    Alle tollen Jets sind ausgelegt auf x °/sec Wenderate, so und so viel Beschleunigung, etc pp. Dies erreichen sie nur clean. Genaugenommen muss ich zur Erreichung der Wendigkeit einen Spagat machen: Das Gewicht muss runter, also alles raus was geht. Das nennt man dann Light-Weight-Fighter.

    Als "Bomber" eignen sich die heutigen Flugzeuge eigentlich nur bedingt.
     
  22. #20 SpitfireMK.V, 06.07.2006
    SpitfireMK.V

    SpitfireMK.V Flieger-Ass

    Dabei seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Student
    Ort:
    NRW
    Sicherlich werden die Außenlasten einen Einfluss auf das Flugverhalten haben. Ich sprach jedoch die Raketen an den Flügelspitzen an (zB AIM-9, R-73) die desöfteren für Träningsflüge mitgenommen werden und die Jets kurven trotzdem bis zum Limit. Um auf den Punkt zu kommen. Eine Kurzstreckenrakete wiegt um die 100kg (R-73: 115 Kg) und besonders Aerodynamisch ungüstig sind diese ja wohl auch nicht konstruiert. Verursacht also eine 100 Kg Rakete bei einem Startgewicht von sagen wir mal 20.000kg wirklich einen erwähnenswerten Unterschied?
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

Rakete an der Flügelspitze

Die Seite wird geladen...

Rakete an der Flügelspitze - Ähnliche Themen

  1. Funkenregen unter Triebwerken von Shuttles und Raketen

    Funkenregen unter Triebwerken von Shuttles und Raketen: Hallo zusammen, in letzter Zeit kamen auf Kabel 1Doku, auf N24 und NTV viele interessante Specials über die historische internationale Raumfahrt...
  2. Raketentest - Interkontinentalrakete abgefangen

    Raketentest - Interkontinentalrakete abgefangen: Hat @Monitor hier im FF was verpasst ? Kein Eintrag zum Thema ? Hit-to-Kill-Technik: US-Armee gelingt Durchbruch, der Kim Jong Un erzürnen wird -...
  3. Mit Luft-Luft-Raketen gegen Hubschrauber

    Mit Luft-Luft-Raketen gegen Hubschrauber: Bei Recherchen den Recherchen zu meinem Buch "Mi-24" bin ich auf die Aussage gestoßen, dass Mi-24 Piloten der GSSD bei Luftkampfübungen...
  4. Luftschießen mit Köderrakete

    Luftschießen mit Köderrakete: An mein nächstes Modell (MiG-21SPS oder auch SPS/K, die Entscheidung ist noch nicht gefallen) möchte ich eine Köderrakete R-3P und einer R-3S...
  5. Luft-Luft Raketen, ab wann wurden sie nun wirklich eingesetzt ?

    Luft-Luft Raketen, ab wann wurden sie nun wirklich eingesetzt ?: Moin Ab wann wurden Luft-Luft Raketen nun wirklich eingesetzt oder im Luftkampf erprobt ? Ich habe da den Fall eines Abschusses einer B17 durch...